Haupt / Schlaganfall

Aufmerksamkeitsdefizitstörung bei Kindern. Symptome und Anzeichen

Schlaganfall

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine neurologische Verhaltensstörung, bei der Aufmerksamkeitsprozesse, Impulsivität und Hyperaktivität verletzt werden. In der Regel treten die ersten Symptome in der Kindheit auf. Von der rechtzeitigen Diagnose der Störung hängt der Erfolg der Behandlung ab. So ist es oft möglich, die weitere Entwicklung der Manifestationen des Syndroms zu verhindern und seine Hauptsymptome bereits vor der Pubertät zu beseitigen.

Symptome von ADHS bei Kindern

Die Ursachen für eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung können auch darin liegen, dass Elternschaft, Genetik, chronische Krankheiten und schwere Schwangerschaften der Mutter weggelassen werden. Unabhängig davon, was die Diagnose von ADHS ausgelöst hat, sind die Manifestationen normalerweise ähnlich.

Es gibt drei Arten von Syndromen:

  1. Der erste ist klassisch oder gemischt.
  2. Die zweite Art von ADHS manifestiert sich ausschließlich in Hyperaktivität - hyperdynamisch.
  3. Der dritte ist eine Verletzung der Aufmerksamkeitsprozesse.

Symptome einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung werden am häufigsten bei Kindern im Alter von drei bis vier Jahren oder in der Schule diagnostiziert. Das Folgende ist eine Liste von Symptomen, die bei Kindern in verschiedenen Altersstufen auftreten.

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung bei Kindern: Merkmale
AlterSymptome
4 JahreEin Kind mit ADHS im Alter von 4 Jahren ist ständig aktiv. Er kann rennen und springen, ohne ein bestimmtes Ziel zu verfolgen oder an einem Spiel teilzunehmen. Er reagiert schlecht auf Kommentare, kann sogar aggressiv sein. Das Kind beruhigt sich nicht, wenn es gefragt wird. Sie können auch Ablenkung und Nachlässigkeit bemerken. Es ist erwähnenswert, dass sich die Arme oder Beine ständig bewegen, auch wenn das Kind sitzt.
5 JahrePraktisch keine Reaktion auf Anweisungen. Ein Kind mit ADHS im Alter von 5 Jahren weigert sich, die Spielregeln einzuhalten. Außerdem beginnen solche Kinder häufig, Fragen oder Kommentare zu beantworten, bevor der Erwachsene den Vorschlag abschließt. Spiele sind meistens mobil. Ein solches Baby kann einfach nicht still sitzen. Er wird ständig reden, etwas erzählen. Es wird schwieriger sein, es zu bemalen, zu dekorieren usw. Das heißt, wenn das Baby ADHS hat, ist es nicht an Spielen interessiert, die Konzentration und Ausdauer erfordern.
6 JahreEin Kind mit ADHS im Alter von 6 Jahren wird ständig Spielzeug verstreuen und vergessen, wo es hingelegt wird. Er ist schlampig, es ist schwer, ihn dazu zu bringen, Dinge an einen Ort zu bringen. Er ist auch unruhig und unaufmerksam. In diesem Alter kann es auch den Eindruck erwecken, schlecht erzogen zu sein. Immerhin zeigt er Ungehorsam, kann mit seinen Eltern sprechen. Das Kind kann sich in die Gespräche anderer einmischen und den Gesprächspartner am Sprechen hindern.
7 JahreDie Symptome können sich mit dem Schuleintritt verschlimmern. Um eine Aufmerksamkeitsdefizitstörung in diesem Alter zu erkennen, können Sie sich weigern, dem Lehrer zu gehorchen, oder zumindest Unruhe im Klassenzimmer. Solche Kinder müssen sich zweimal wiederholen, und zwar nicht, weil sie etwas nicht verstanden haben, sondern wegen Nachlässigkeit. Eine Aufmerksamkeitsdefizitstörung ohne Hyperaktivität kann sich als Unfähigkeit manifestieren, sich auf Aufgaben zu konzentrieren. Kinder mit dieser Diagnose können sich lange Zeit nicht auf die Aufgabe konzentrieren, so dass sie sie oft unvollendet lassen. ADHS im Alter von 7 Jahren beeinträchtigt den erfolgreichen Start von Bildungsaktivitäten erheblich, das Baby passt sich merklich länger an die neue Umgebung an.
8 JahreBei ADHS im Alter von 8 Jahren bleiben die Manifestationen gleich, sind jedoch für das Kind schmerzhafter. Schließlich ist er in einem Team nicht in der Lage, den Erfolg anderer Studenten zu erreichen. Gleichzeitig ist darauf hinzuweisen, dass die intellektuellen Fähigkeiten, die den Altersnormen entsprechen, erhalten bleiben. Es kann auch Probleme bei der Kommunikation mit Kollegen geben, da sie nicht normal mit ihnen interagieren können. Gemeinsame Spiele sind schwierig, weil das Kind oft nicht nach den festgelegten Regeln spielen möchte oder zu heftig auf eine Bemerkung oder seinen eigenen Verlust reagiert.
9 JahreDie Manifestation der Aufmerksamkeitsdefizitstörung ist bereits auffälliger. Die schulischen Leistungen sind deutlich geringer als die von Gleichaltrigen. Das Kind ist nicht in der Lage, seine eigene Arbeit zu organisieren, weshalb möglicherweise eine ständige Überwachung durch die Eltern erforderlich ist. Er ist auch in diesem Alter fast unfähig, dem Lehrer während des Unterrichts für eine lange Zeit zuzuhören. Er wird ständig von anderen Reizstoffen abgelenkt. Kinder mit ADHS im Alter von 9 Jahren haben in der Regel keine Zeit, das Problem in der vorgegebenen Zeit zu lösen oder ganz aufzugeben.

Es ist jedoch ziemlich schwierig, das Vorhandensein einer Störung unabhängig zu erkennen. In der Regel geraten Eltern in Panik und beginnen mit der Behandlung eines Kindes, das einfach schlecht erzogen ist. Um keinen Fehler zu machen und rechtzeitig das Vorhandensein von ADHS bei Ihrem Kind festzustellen, müssen Sie sich unbedingt an einen Spezialisten wenden, der die Neuropsychologie der Diagnose kennt. Es hilft zu bestimmen, was zu tun ist, wenn das Kind an einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung leidet, und eine Behandlungsmethode zu verschreiben.

Ein Arzt stellt eine Diagnose ausschließlich nach Kriterien, die von der medizinischen Gemeinschaft allgemein akzeptiert werden. Die Aufmerksamkeitsdefizitstörung gemäß ICD-10 (Internationale Klassifikation von Krankheiten der zehnten Revision) weist also die folgenden Symptome auf, die zuvor oben beschrieben wurden:

  • Hyperaktivität
  • Nachlässigkeit;
  • Impulsivität.

Ohne ausgeprägte Symptome ist eine Diagnose nicht möglich.

Aufmerksamkeitsdefizitstörung: Elternbewertungen

Die Störung kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren und viel Ärger bringen. Das Syndrom ist jedoch kein Satz. Die Erfahrung vieler Mütter, deren Kinder mit der Diagnose ADHS leben, hat dieses Problem erfolgreich bewältigt. Unten finden Sie Bewertungen und Tipps von Eltern von Kindern mit der Störung..

Merkmale der Elternschaft ADHS: elterliche Erfahrung
PositivNegativ
Kira

Wir lieben unser Baby nur, weil es so ungewöhnlich und aktiv ist. Andere Kinder scheinen mir langweilig und lustlos. Deshalb quälen Sie Ihr Kind nicht und behandeln Sie es mit Wärme! Außerdem gibt es jetzt Möglichkeiten, solche Kinder zu korrigieren und ihnen zu helfen.

der Gast

Ich kann kein Kind dazu bringen, auch nur die Spielsachen hinter sich zu entfernen. Ständig ungezogen, nicht zuhörend. Ich kann mir nicht vorstellen, wie er sich verhalten wird, wenn er zur Schule geht.

der Gast

"... Ich sehe nichts, was mit modernen Behandlungsmethoden nicht überwunden werden könnte... Wir versuchen, unseren Sohn zu erziehen, ohne zu betonen, dass er irgendwie nicht so ist. Und ich rate jedem davon. “

der Gast

Mein Sohn ist letztes Jahr zur Schule gegangen. Nicht immer pünktlich zum Programm. Wenn Sie jedoch die Ausführung von Aufgaben steuern, kann er diese auch ohne Hilfe perfekt bewältigen. Ich teile also nicht die Panik anderer Eltern. Ja, er ist anders als andere. Dies ist jedoch kein Satz.

Anonym

Gib nicht auf! Alles wird sich als beständig und beständig herausstellen. Seien Sie außerdem immer auf der Seite Ihres Kindes. Umarme öfter, küsse deine Tochter. Für Kinder mit ADHS ist Ihre Wärme wichtig.

Sie können sich auf den Websites www.u-mama.ru und marimama.ru besser mit den Bewertungen vertraut machen.

Wenn Sie Anzeichen einer Störung bemerken, geraten Sie nicht in Panik. Die Zukunft Ihres Babys hängt von der Richtigkeit Ihrer Handlungen ab. Konsultieren Sie einen Spezialisten, gehen Sie die Diagnose durch und befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes. Dann können Sie erfolgreich mehr ADHS-Symptome loswerden..

Unterstützen Sie das Kind. Sie müssen verstehen, dass sein Verhalten keine Folge einer schlechten Natur ist, sondern eine Krankheit. Seien Sie daher geduldig und äußerst aufmerksam gegenüber Ihrem Kind. Das ist es, was ihm Erfolg bei der Genesung und normale Anpassung an neue Bedingungen in der Schule oder in einem neuen Team sichern wird.

Ursachen der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung bei Kindern und Erwachsenen

Ursachen von ADHS

Es ist jetzt bekannt, dass diese Herangehensweise an das Problem falsch ist. Ja, Störungen in familiären Beziehungen, schwierige Familiensituationen, die Impulsivität der Eltern und das Fehlen eines geeigneten Normensystems können die Symptome verschlimmern, sind jedoch nicht die Ursachen der Krankheit.

Kinder mit ADHS können keinen Platz finden!

Was verursacht ADHS?

Basierend auf zahlreichen Studien konnte geschlossen werden, dass die Ursache der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung in menschlicher DNA gespeichert ist, d.h. Die Basis dieser Krankheit sind genetische Faktoren. Dies bedeutet, dass ADHS von Generation zu Generation weitergegeben werden kann..

Es ist bereits bekannt, dass die Ursache der beschriebenen Verstöße in der Humangenetik liegt. Wissenschaftler waren jedoch noch nicht in der Lage, das für diesen Zustand verantwortliche Gen zu extrahieren. In diesem Zusammenhang können wir das sagen ADHS Ist eine polygene Erbkrankheit. Dies bedeutet, dass für das Auftreten dieser Störung nicht ein, sondern mehrere verschiedene Gene zusammen ausgelöst werden müssen.

Symptome von ADHS

Welche Beziehung besteht zwischen bestimmten Genen und der Entwicklung von Symptomen, die für ADHS charakteristisch sind? Es stellte sich heraus, dass genetische Faktoren bei Menschen mit dieser Krankheit dazu führen, dass die Entwicklung des Nervensystems in ihnen im Vergleich zu gesunden Menschen verlangsamt ist. Im übertragenen Sinne arbeiten bei einigen Kindern mit ADHS einige Teile des Gehirns weniger effizient als bei Gleichaltrigen. Dies gilt für Bereiche wie: den präfrontalen Kortex, subkortikale Strukturen, große Adhäsionen und das Kleinhirn.

In diesem Fall äußern sich Verstöße in Konzentrationsstörungen, Lernproblemen und mangelnder Bewegungskoordination. Die Bereiche Berührung, visuelle und auditive Empfindung können ebenfalls beeinträchtigt sein..

Der Grund für diese Mängel ist die Abschwächung der Wirkung bestimmter Substanzen im Gehirn, die für den Informationstransfer zwischen den einzelnen Teilen verantwortlich sind. Dies sind die sogenannten Neurotransmitter: Dopamin, Noradrenalin und (in diesem Fall weniger wichtig) Serotonin.

  • Dopamin - ist verantwortlich für emotionale Prozesse, höhere mentale Handlungen (z. B. Gedächtnis, Sprache) und in geringerem Maße für motorische Prozesse. Es wird auch als „Hormon des Glücks“ bezeichnet, da eine Erhöhung seiner Konzentration in den entsprechenden Bereichen des Gehirns einen Zustand der Euphorie verursacht.
  • Noradrenalin - ein Hormon, das in Stresssituationen in den Nebennieren produziert wird. Verursacht Herzklopfen und erhöhte Muskelverspannungen. Es ist am Gehirn beteiligt, insbesondere an den Prozessen der Thermoregulation. Ein Mangel kann zu einer Unterschätzung der Bedrohung führen, der ständigen Erregung des Körpers. Sie nennen es das "Hormon der Aggressivität".
  • Serotonin - notwendig für normalen Schlaf. Ihr Niveau beeinflusst auch impulsives Verhalten, Appetit und sexuelle Bedürfnisse. Serotoninspiegel bei aggressiven Menschen zu niedrig.

Mitwirkende Faktoren für ADHS-Symptome

Zunächst sollte auf die Beziehungen zwischen Familienmitgliedern geachtet werden. Häufige Missverständnisse, Streitereien, Schreie und heftige Reaktionen können die Symptome von Unwohlsein beim Kind erheblich verstärken. Es ist auch sehr wichtig, unter welchen Bedingungen das Kind erzogen wird. In einer schwierigen familiären Situation entwickelt sich das Kind in einer Atmosphäre mangelnder Normen und Regeln, wodurch zu erwarten ist, dass die Symptome klarer und das Kind umweltschädlicher werden.

Die Rolle von Umweltfaktoren wird auch bei der Entwicklung und Intensivierung von Symptomen betont. Komplikationen während der Schwangerschaft, Alkoholkonsum, Exposition gegenüber toxischen Substanzen durch Nahrung, Rauchen während des fetalen Lebens eines Kindes können mit einer höheren Anfälligkeit für die Krankheit verbunden sein. Psychomotorische Hyperaktivität ist eines der Symptome des fetalen Alkoholsyndroms (FAS - Fetal Alcohol Syndrome), das dazu führt, dass die Mutter während der Schwangerschaft Alkohol konsumiert.

Die Rolle der perinatalen Hypoxie wird ebenfalls hervorgehoben. Das resultierende Mikrotrauma des Gehirns, das aus solchen Komplikationen bei einem Kind resultiert, kann die Ursache für das Auftreten von Symptomen sein, die für eine Verhaltensstörung charakteristisch sind. Dies gilt jedoch nur für eine kleine Gruppe kleiner Patienten.

ADHS und die Auswirkungen von Pestiziden

Die Tests wurden mit 1100 Kindern im Alter von 8 bis 15 Jahren durchgeführt. Eine langfristige Exposition gegenüber großen Mengen von Pestiziden führte zu einem erhöhten Risiko, an ADHS zu erkranken. Der Pestizidspiegel im Körper wurde über den Urin gemessen. Es wurde jedoch nicht offenbart, dass die Wirkung von Pestiziden die Ursache von ADHS sein könnte.

Laut Forschern können Pestizide ein Enzym namens Acetylcholinesterase blockieren, das im Nervensystem wirkt, und Hirnmediatoren stören. Es sind jedoch weitere Forschungsarbeiten erforderlich, um das Vertrauen in Pestizide und ihre Rolle bei der Entwicklung von Symptomen zu gewinnen..

ADHS-Syndrom bei Kindern

Was ist, wenn es Ihrem Kind schwer fällt, sich zu konzentrieren und lange Zeit dasselbe zu tun? Wie hängt ADHS mit der Entwicklung des Gehirns zusammen und wirkt sich die Störung auf das spätere Leben aus? Die wichtigsten Fragen zur Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung bei Kindern wurden von Alexander Kuritsyn, dem Gründer des Zentrums für pädiatrische Neuropsychologie „Rost“ und praktizierenden Spezialisten mit 15 Jahren Erfahrung, beantwortet.

Wie man versteht, dass ein Kind eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung hat?

ADHS kann nicht eindeutig als Krankheit bezeichnet werden: Dies sind Merkmale der Entwicklung des Nervensystems des Kindes und Szenarien sozialer Anpassung. Um diese Störung zu diagnostizieren, ist es notwendig, die Manifestation mehrerer Symptome in verschiedenen Umgebungen zu beheben: in der Schule, zu Hause, im Kreis, während der Spiele auf dem Hof. Unter den Symptomen bei Kindern mit ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung):

- Hyperaktivität: Das Kind ist ständig in Bewegung - zum Beispiel steht es plötzlich mitten im Unterricht auf oder zuckt mit dem Bein. Es fällt ihm schwer, still zu sitzen, er ist pingelig und gesprächig, oft und leicht von der Aufgabe abgelenkt.

- Impulsivität: Schon geringfügige Handlungen anderer führen dazu, dass das Kind zu hell reagiert.

- Schwierigkeiten mit freiwilliger Aufmerksamkeit: Für ein Kind ist es schwierig, sich auf das Schreiben oder Lesen zu konzentrieren.

- Trotzdem stellt der Arzt die endgültige Diagnose: Er verschreibt bei Bedarf Medikamente.

Wie kann ein Neuropsychologe helfen??

Foto / Austin Pacheco / Unsplash

Die größte Schwierigkeit für ein Kind mit ADHS sind Selbstkontrollfähigkeiten. Neuropsychologen entwickeln eine Therapie, in der er diese Fähigkeiten trainiert. Der ganzen Familie wird empfohlen, sich diesem Prozess anzuschließen: Hyperaktive Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit benötigen ein gut aufgebautes System von Belohnungen und Bestrafungen, in dem sie sich besser kontrollieren können.

Für Kinder, die es schwierig finden, sich auf die Aufgabe zu konzentrieren, können Sie beispielsweise eine kleine Belohnung für jede "aufmerksame" halbe Stunde im Unterricht erhalten - einen kurzen Cartoon oder ein Spiel. In der Familie sollten solche „Belohnungsketten“ funktionieren, die Kindern mit ADHS helfen, Selbstkontrollfähigkeiten zu entwickeln.

Oft liegt die Verantwortung für jede Handlung des Kindes bei Erwachsenen, so dass seine willkürliche Regelung zeitweise zu wirken beginnt. Neuropsychologen versuchen, diese Verantwortung den Kindern zurückzugeben und helfen, sich wieder zu beherrschen. Zuerst ist im Klassenzimmer mit einem Spezialisten ein Elternteil anwesend, der den Prozess überwacht und dann, wann immer möglich, die Techniken des Kindes zu Hause trainiert. Dann arbeiten Neuropsychologen ohne Erwachsene weiter.

Die Hauptmethode der Spezialisten des Rost-Zentrums ist die Ersatzontogenese, bei der motorische und kognitive Übungen kombiniert werden. Das Ergebnis ist in der Neuropsychologie wichtig, und ich sehe es: Der Kurs meines Autors wurde auf der Grundlage der Arbeiten von Anna Vladimirovna Semenovich (Kandidatin für Psychowissenschaften und Autorin von mehr als 120 Veröffentlichungen zur Neuropsychologie von Kindern) und meiner eigenen Erfahrung gestartet. Jetzt folgen alle Fachkräfte des Zentrums dieser Methode: Der Hauptteil des Teams besteht aus Absolventen der Abteilung für Psychologie der Moskauer Staatlichen Universität und Mitarbeitern, die Langzeitpraktika in verschiedenen Neurozentren in ihrem Portfolio haben.

Der Unterricht bei einem Neuropsychologen umfasst mehrere Blöcke, von denen jeder ein bestimmtes Problem löst..

Zuerst ein Aufwärmen mit Bällen, Balancierbrettern, Fitballs, dann ein Dehnen mit Elementen der Kinesitherapie - also eine Reihe von Übungstherapieübungen.

Der nächste Block ist die Motor-Motor-Korrektur. Der Neuropsychologe gibt einen Hinweis: Krabbeln Sie beispielsweise mit dem rechten Fuß und der linken Hand hinter dem Kopf auf dem Boden. Bewegungen können auf verschiedenen Ebenen geübt werden - auf allen Vieren liegend, an der Wand stehend. Mit Hilfe solcher Aktionen entwickelt das Kind interhemisphärische Verbindungen im Gehirn. Darauf folgen Atemübungen, die das Gesamtenergieniveau erhöhen..

Der letzte Teil ist das Training und die Entwicklung der kognitiven Funktionen des Gehirns. Das Kind wird aufgefordert, mit zwei Händen zu zeichnen, die angegebenen Elemente zu streichen, das Bild zu kopieren oder zu zeichnen.

Die optimale Unterrichtszeit beträgt bis zu 60 Minuten. Aufgrund der veränderten Aktivität haben Kinder keine Zeit, müde zu werden. Neuropsychologen führen je nach Stimmung jedes Schülers zusätzliche Elemente ein: Sie können beispielsweise eine Sportpause arrangieren.

Wie viel sollte ich mit einem Neuropsychologen mit ADHS tun? Was sind die Prognosen??

Grundsätzlich beginnen Kinder im Alter von 4 bis 5 Jahren mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung mit Neuropsychologen zu arbeiten. Vor der Schule sollte das Kind in der Lage sein, sich zu konzentrieren, dem Lehrer zuzuhören, Aufgaben pünktlich zu erledigen und der Unterrichtszeit standzuhalten. Trainieren Sie dazu die Frontallappen des Gehirns.

In einigen Fällen kann sich ADHS im Alter von 8 bis 9 Jahren zu Legasthenie (Leseschwierigkeiten) oder Dysgraphie (Fehler und Auslassungen von Buchstaben, Schwierigkeiten bei der korrekten Schreibweise von Wörtern und Sätzen) entwickeln. Darüber hinaus sind Kinder mit Problemen der Selbstkontrolle viel häufiger gefährdet und haben möglicherweise bereits im Teenageralter Schwierigkeiten mit der Sozialisierung. In der Erwachsenenzeit kann es für Menschen mit ADHS schwierig sein, sich dem Glücksspiel oder schlechten Gewohnheiten zu widersetzen. Die frühzeitige Arbeit mit diesen Störungen trägt dazu bei, die Sozialisation und das Leben des Kindes in Zukunft zu erleichtern..

Ein Kurs der Neurokorrektur im Zentrum "Wachstum" umfasst 20-25 Klassen. Was passiert als nächstes? Das Kind kann sich länger konzentrieren (die Zeiträume verlängern sich von 15 auf 40 Minuten), die Handschrift ändert sich, die Hände arbeiten klarer. Verbesserungen sind auch bei großen motorischen Fähigkeiten zu beobachten: Zum Beispiel konnte er vor dem Kurs kein Fahrrad fahren und nach dem Kurs setzte er sich und ging. Für Kinder ist es einfacher, die Regeln und Vorschriften zu befolgen..

Jetzt arbeitet das Zentrum mit 200 Familien - in verschiedene Richtungen. Jemand besucht ein Stadtlager, jemand - Kurse bei Neuropsychologen, Defektologen und Logopäden, jemand, der sich einer Familientherapie unterzieht. Unter denjenigen, die sich für Rost-Spezialisten entscheiden, befinden sich Menschen aus verschiedenen Teilen Moskaus und der Region Moskau, Gruppen von Kindern aus anderen, oft entfernten Regionen.

Was macht das Rost Center sonst noch??

Fotos / Ashton Bingham / Unsplash

Zusätzlich zur Neurokorrektur bietet das Zentrum Sportkurse an. Viel Aufmerksamkeit wird dem Breakdance gewidmet, der eine räumliche Orientierung entwickelt, die für ADHS wichtig ist. Beliebt sind auch Schwertkampfklassen, in denen die allgemeine Koordination und die großen motorischen Fähigkeiten wiederhergestellt werden. Im Winter und Sommer besuchen Kinder Stadtlager und samstags dreistündige Übungen in verschiedene Richtungen. Mit Kindern beschäftigen sie sich mit Schach und Mathematik, Sandtherapie und Papierplastik..

Darüber hinaus ist das Rost Center eine große Plattform für die Arbeit mit Personalreserven. In Russland gibt es viele Kinder, die die Hilfe eines Neuropsychologen benötigen. Wir systematisieren 17 Jahre Erfahrung und teilen sie mit anderen Spezialisten aus dem ganzen Land - aus Irkutsk, Jekaterinburg, Nachodka.

Das Zentrum hat sich als Ort etabliert, an dem nicht nur professionell mit Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung gearbeitet wird, sondern auch als eine Art Beschleuniger, an dem künftiges neuropsychologisches Personal gebildet wird.

PARTNERSCHAFTSMATERIAL
Text von Ulyana Klimova, FoxTime
Fotovorschau / Ramin Talebi / Unsplash

ADHS-Syndrom bei Kindern

ADHS ist eine neurologische Verhaltensstörung, bei der die Hyperaktivität von Babys zusammen mit dem Aufmerksamkeitsdefizit ausgeprägt ist. Unter den Unterscheidungsmerkmalen dieser Störung, deren Vorhandensein eine Grundlage für die Diagnose von ADHS bildet, gibt es Symptome wie Konzentrationsschwierigkeiten, erhöhte Aktivität und Impulsivität, die nicht kontrolliert werden können. Aufgrund der Tatsache, dass es für Kinder schwierig ist, ihre Aufmerksamkeit zu konzentrieren, können sie oft nicht richtig Bildungsaufgaben erledigen oder Probleme lösen, da sie aufgrund ihrer eigenen Unaufmerksamkeit und Ungerechtigkeit (Hyperaktivität) Fehler machen. Außerdem hören sie möglicherweise nicht auf die Erklärungen der Lehrer oder achten einfach nicht auf ihre Erklärungen. Die Neurologie betrachtet diese Störung als ein anhaltendes chronisches Syndrom, für das noch keine Heilung gefunden wurde. Ärzte schlagen vor, dass ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) spurlos verschwindet, wenn Babys erwachsen werden oder Erwachsene sich daran gewöhnen, damit zu leben.

Ursachen von ADHS

Leider sind die genauen Gründe für das Auftreten von ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) heute nicht bekannt, aber es können mehrere Theorien unterschieden werden. Die Ursachen für organische Störungen können sein: ungünstige ökologische Situation, immunologische Unverträglichkeit, Infektionskrankheiten des weiblichen Teils der Bevölkerung während der Schwangerschaft, Vergiftung durch Anästhesie, Einnahme bestimmter Medikamente, Drogen oder Alkohol durch Frauen während der Schwangerschaft, einige chronische Mutterkrankheiten, Gefahr einer Fehlgeburt, vorzeitige oder verlängerte Wehen, Stimulierung der Arbeitstätigkeit, Kaiserschnitt, falsche Darstellung des Fötus, alle Krankheiten von Neugeborenen, die mit hohem Fieber auftreten, Kinder, die wirksame Medikamente einnehmen.

Auch Krankheiten wie Asthma, Herzinsuffizienz, Lungenentzündung und Diabetes können Faktoren sein, die eine Verletzung der Gehirnaktivität von Babys hervorrufen.

Wissenschaftler fanden auch heraus, dass es genetische Voraussetzungen für die Bildung von ADHS gibt. Sie treten jedoch nur in Wechselwirkung mit der Außenwelt auf, was solche Prämissen entweder stärken oder schwächen kann.

Das ADHS-Syndrom kann auch in der postnatalen Phase negative Auswirkungen auf das Kind haben. Unter diesen Einflüssen kann man sowohl soziale Ursachen als auch biologische Faktoren herausgreifen. Die Art der Erziehung, die Einstellung zum Baby in der Familie, der sozioökonomische Status der Zelle der Gesellschaft sind nicht die Gründe, die ADHS an sich provozieren. Oft entwickeln diese Faktoren jedoch die Anpassungsfähigkeit der Krümel an die Außenwelt. Zu den biologischen Faktoren, die die Entwicklung von ADHS auslösen, gehören die Fütterung des Babys mit künstlichen Lebensmittelzusatzstoffen, das Vorhandensein von Pestiziden, Blei und Neurotoxinen in der Nahrung des Kindes. Der Grad des Einflusses dieser Substanzen auf die Pathogenese von ADHS wird derzeit untersucht..

Zusammenfassend ist das ADHS-Syndrom eine polyetiologische Störung, deren Entstehung auf den Einfluss mehrerer Faktoren im Komplex zurückzuführen ist.

Symptome von ADHS

Die Hauptsymptome von ADHS sind eine beeinträchtigte Aufmerksamkeitsfunktion, eine erhöhte Aktivität von Kindern und deren Impulsivität.

Verstöße von der Seite der Aufmerksamkeit manifestieren sich im Baby durch die Unfähigkeit, die Aufmerksamkeit auf die Elemente des Subjekts zu lenken, das Eingestehen vieler Fehler, die Schwierigkeit, die Aufmerksamkeit während der Durchführung von Bildungs- oder anderen Aufgaben aufrechtzuerhalten. Ein solches Kind hört nicht auf die an es gerichtete Rede, weiß nicht, wie es Anweisungen befolgen und die Arbeit abschließen soll, ist nicht in der Lage, Aufgaben selbst zu planen oder zu organisieren, versucht, Dinge zu vermeiden, die einen langen intellektuellen Stress erfordern, neigt dazu, ständig seine eigenen Dinge zu verlieren, zeigt Vergesslichkeit, ist leicht abzulenken.
Hyperaktivität äußert sich in unsteten Bewegungen der Arme oder Beine, Zappeln an Ort und Stelle und Unruhe.

Kinder mit ADHS klettern oder rennen oft irgendwo hin, wenn es unangemessen ist, sie können nicht ruhig und leise spielen. Eine solche ziellose Hyperaktivität hält an und wird nicht von den Regeln oder Bedingungen der Situation beeinflusst..

Impulsivität manifestiert sich in Situationen, in denen die Kinder, ohne auf die Frage zu hören und ohne nachzudenken, darauf antworten, nicht darauf warten können, dass sie an die Reihe kommen. Solche Kinder unterbrechen oft andere, stören sie, sind oft gesprächig oder sprechen zurückhaltend.

Merkmale eines Kindes mit ADHS. Diese Symptome sollten bei Säuglingen mindestens sechs Monate lang beobachtet werden und auf alle Bereiche ihres Lebens zutreffen (gestörte Anpassungsprozesse werden in verschiedenen Situationen festgestellt). Verstöße gegen das Lernen, Probleme bei sozialen Kontakten und Arbeitsaktivitäten solcher Kinder sind ausgeprägt.

Die Diagnose von ADHS wird unter Ausschluss anderer Pathologien der Psyche gestellt, da die Manifestationen dieses Syndroms nicht nur mit dem Vorliegen einer anderen Krankheit verbunden sein sollten.

Die Merkmale eines Kindes mit ADHS haben je nach Alter ihre eigenen Merkmale.

In der Vorschulzeit (von drei bis sieben Jahren) manifestieren sich häufig eine erhöhte Aktivität der Babys und Impulsivität. Übermäßige Aktivität äußert sich in der ständigen Bewegung der Babys. Sie zeichnen sich durch extreme Unruhe im Klassenzimmer und Gesprächigkeit aus. Die Impulsivität von Babys drückt sich in der Durchführung von Hautausschlägen aus, in der häufigen Unterbrechung anderer Menschen durch Eingriffe in fremde Gespräche, die sie nicht betreffen. Normalerweise werden solche Kinder als unanständig oder übermäßig temperamentvoll angesehen. Oft kann Impulsivität mit Rücksichtslosigkeit einhergehen, wodurch das Baby sich selbst oder andere gefährden kann.

Kinder mit ADHS sind eher schlampig, ungezogen, werfen oder zerbrechen oft Dinge, Spielzeug, können aggressiv sein, manchmal hinter Gleichaltrigen in der Sprachentwicklung zurückbleiben.

Die Probleme eines Kindes mit ADHS nach der Aufnahme in eine Bildungseinrichtung verschärfen sich nur aufgrund der Schulanforderungen, die es nicht vollständig erfüllen kann. Das Verhalten von Kindern entspricht nicht der Altersnorm, daher kann er in einer Bildungseinrichtung keine Ergebnisse erzielen, die seinem Potenzial entsprechen (der Grad der intellektuellen Entwicklung entspricht dem Altersintervall). Solche Kinder hören den Lehrer während des Unterrichts nicht, es ist schwierig für sie, die vorgeschlagenen Aufgaben zu lösen, weil sie Schwierigkeiten haben, die Arbeit zu organisieren und zum Abschluss zu bringen. Während des Umsetzungsprozesses vergessen sie die Bedingungen der Aufgaben, nehmen das Unterrichtsmaterial schlecht auf und können es nicht richtig anwenden. Daher trennen sich Kinder schnell vom Prozess der Erledigung von Aufgaben.

Kinder mit ADHS bemerken die Details nicht, neigen zu Vergesslichkeit, schlechter Schaltbarkeit und Nichtbeachtung der Anweisungen des Lehrers. Zu Hause können solche Kinder den Unterricht nicht alleine bewältigen. Es ist viel wahrscheinlicher, dass sie im Vergleich zu Gleichaltrigen Schwierigkeiten haben, logische Denkfähigkeiten, Lese-, Schreib- und Zählfähigkeiten zu entwickeln.

Studierende mit ADHS-Syndrom sind durch Schwierigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen und Probleme bei der Kontaktaufnahme gekennzeichnet. Ihr Verhalten ist aufgrund erheblicher Stimmungsschwankungen anfällig für Unvorhersehbarkeit. Es gibt auch Inbrunst, Arroganz, gegnerische und aggressive Handlungen. Infolgedessen können diese Kinder nicht lange Zeit dem Spiel widmen, erfolgreich interagieren und freundschaftliche Kontakte zu Gleichaltrigen knüpfen.

Im Team sind Kinder, die an ADHS leiden, Quellen ständiger Angst, da sie Lärm machen, andere stören und die Dinge anderer Menschen ohne Nachfrage mitnehmen. All dies führt zu Konflikten, da diese Krume im Team unerwünscht wird. Wenn Kinder auf eine solche Einstellung stoßen, werden sie im Klassenzimmer oft bewusst zu "Spaßvögeln", in der Hoffnung, dadurch Beziehungen zu Gleichaltrigen aufzubauen. Infolgedessen leidet nicht nur die schulische Leistung von Kindern mit ADHS, sondern auch die Arbeit der gesamten Klasse, so dass sie den Unterricht stören können. Im Allgemeinen vermittelt ihr Verhalten den Eindruck einer Nichtübereinstimmung mit ihrer Altersperiode, sodass Gleichaltrige nur ungern mit ihnen kommunizieren, was bei Kindern mit ADHS allmählich ein unterschätztes Selbstwertgefühl hervorruft. In der Familie leiden solche Babys oft unter ihrem ständigen Vergleich mit anderen Kindern, die gehorsamer sind oder besser lernen.

Die ADHS-Hyperaktivität im Jugendalter ist durch eine signifikante Abnahme gekennzeichnet. Sie wird durch ein Gefühl innerer Angst und Aufregung ersetzt..

Eigenständigkeit, Verantwortungslosigkeit, Schwierigkeiten bei der Erledigung von Aufgaben, Aufgaben und Organisation von Aktivitäten sind charakteristisch für Jugendliche mit ADHS. In der Pubertät werden bei etwa 80% der ADHS-Jugendlichen ausgeprägte Manifestationen von Störungen der Aufmerksamkeitsfunktion und der Impulsivität beobachtet. Kinder mit einem solchen Verstoß haben häufig eine Verschlechterung der schulischen Leistungen, da sie nicht in der Lage sind, ihre eigene Arbeit effizient zu planen und rechtzeitig zu organisieren.

Allmählich haben Kinder wachsende Schwierigkeiten in der Familie und in anderen Beziehungen. Die meisten Jugendlichen mit diesem Syndrom zeichnen sich durch Probleme bei der Einhaltung der Verhaltensregeln, rücksichtsloses Verhalten im Zusammenhang mit unangemessenem Risiko, Ungehorsam gegenüber den Gesetzen der Gesellschaft und Ungehorsam gegenüber sozialen Normen aus. Gleichzeitig zeichnen sie sich durch eine schwache emotionale Stabilität der Psyche bei Versagen, Unentschlossenheit und geringem Selbstwertgefühl aus. Jugendliche reagieren unerschwinglich empfindlich auf Scherze und Verspottungen von Gleichaltrigen. Lehrer und andere charakterisieren jugendliches Verhalten als unreif, was nicht ihrer Altersperiode entspricht. Im Alltag ignorieren Kinder Sicherheitsmaßnahmen, was zu einem erhöhten Unfallrisiko führt.

Kinder in der Pubertät, die an ADHS leiden, ziehen sie viel häufiger als Gleichaltrige in verschiedene Gruppen, die Straftaten begehen. Auch Jugendliche können ein Verlangen nach Missbrauch von alkoholhaltigen Getränken oder Drogen zeigen.

Die Arbeit mit Kindern mit ADHS kann verschiedene Bereiche abdecken: Verhaltenstherapie oder Kunsttherapie, deren Hauptzweck darin besteht, soziale Fähigkeiten zu entwickeln.

Diagnose von ADHS

Basierend auf internationalen Zeichen, die Listen der charakteristischsten und deutlich sichtbarsten Manifestationen dieser Störung enthalten, können Sie eine Diagnose von ADHS stellen.

Unverzichtbare Merkmale dieses Syndroms sind:

- Die Dauer der Symptome im Verlauf des Kurses beträgt mindestens sechs Monate.

- Prävalenz von mindestens zwei Arten von Umgebungen, die Stabilität von Manifestationen;

- Schwere der Symptome (es gibt erhebliche Lernbehinderungen, Störungen der sozialen Kontakte, berufliche Sphäre);

- Ausschluss anderer psychischer Störungen.

ADHS-Hyperaktivität wird als primäre Störung definiert. Aufgrund des Vorhandenseins vorherrschender Symptome werden jedoch verschiedene Formen von ADHS unterschieden:

- kombinierte Form, die drei Gruppen von Symptomen umfasst;

- ADHS mit vorherrschenden Aufmerksamkeitsstörungen;

- ADHS mit Dominanz der Impulsivität und erhöhter Aktivität.

In der Altersperiode der Kinder werden relativ häufig sogenannte Zustandsnachahmer dieses Syndroms beobachtet. Ungefähr zwanzig Prozent der Kinder erleben gelegentlich Verhaltensweisen, die ADHS ähnlich sind. Daher sollte ADHS mit einer Vielzahl von ähnlichen Bedingungen nur durch äußere Manifestationen unterschieden werden, die sich jedoch aus Gründen und Korrekturmethoden erheblich unterscheiden. Diese beinhalten:

- individuelle Persönlichkeitsmerkmale und Merkmale des Temperaments (das Verhalten übermäßig aktiver Babys geht nicht über die Altersnorm hinaus, den Grad der Bildung höherer geistiger Funktionen auf der Ebene);

- Angststörungen (insbesondere das Verhalten von Kindern ist mit der Exposition gegenüber traumatischen Ursachen verbunden);

- Folgen einer Hirnverletzung, Vergiftung, Neuroinfektion;

- bei somatischen Erkrankungen das Vorhandensein eines asthenischen Syndroms;

- charakteristische Beeinträchtigungen bei der Bildung schulischer Fähigkeiten wie Legasthenie oder Dysgraphie;

- Erkrankungen des endokrinen Systems (Diabetes mellitus oder Schilddrüsenpathologie);

- erbliche Faktoren, zum Beispiel das Vorhandensein des Tourette-Syndroms, Smith-Majenis oder des fragilen X-Chromosoms;

- psychische Störungen: Autismus, Oligophrenie, affektive Störungen oder Schizophrenie.

Darüber hinaus sollte die Diagnose von ADHS auf der spezifischen altersbedingten Dynamik dieser Erkrankung beruhen. Manifestationen von ADHS weisen charakteristische Merkmale auf, die einer bestimmten Altersperiode entsprechen.

ADHS bei Erwachsenen

Nach aktuellen Statistiken sind ca. 5% der Erwachsenen vom ADHS-Syndrom betroffen. Gleichzeitig wird eine solche Diagnose bei fast 10% der Schüler in der Schule beobachtet. Ungefähr die Hälfte der an ADHS leidenden Kinder tritt mit dieser Erkrankung ins Erwachsenenalter ein. Gleichzeitig ist es viel weniger wahrscheinlich, dass die erwachsene Bevölkerung aufgrund von ADHS einen Arzt aufsucht, was die Erkennung des Syndroms bei ihnen signifikant minimiert.

Die Symptome von ADHS sind individuell. Im Verhalten von Patienten können jedoch drei Kernzeichen festgestellt werden, nämlich eine Verletzung der Aufmerksamkeitsfunktion, eine erhöhte Aktivität und Impulsivität.

Aufmerksamkeitsstörung drückt sich in der Unmöglichkeit aus, sich auf ein bestimmtes Thema oder bestimmte Dinge zu konzentrieren. Ein Erwachsener, der nach einigen Minuten eine uninteressante monotone Aufgabe ausführt, langweilt sich. Für solche Menschen ist es schwierig, sich bewusst auf ein Thema zu konzentrieren. Die Umgebung betrachtet die Patienten mit ADHS als optional und nicht exekutiv, da sie möglicherweise mehrere Aufgaben ausführen und keine erledigen. Erhöhte Aktivität findet sich in der ständigen Bewegung von Individuen. Sie zeichnen sich durch Unruhe, Aufregung und übermäßige Gesprächigkeit aus.

Patienten mit ADHS-Syndrom leiden unter Unruhe, tummeln sich ziellos im Raum, greifen nach allem und klopfen mit einem Stift oder Bleistift auf den Tisch. Darüber hinaus gehen all diese Aktionen mit einer erhöhten Aufregung einher..

Impulsivität manifestiert sich in der Antizipation der Handlungen von Gedanken. Ein Individuum, das an ADHS leidet, neigt dazu, die ersten Gedanken zu äußern, die ihm in den Sinn kommen, fügt ständig seine eigenen Bemerkungen in das Gespräch ein, macht impulsive und oft vorschnelle Handlungen.

Zusätzlich zu den aufgeführten Manifestationen sind Menschen, die an ADHS leiden, durch Vergesslichkeit, Angstzustände, mangelnde Pünktlichkeit, geringes Selbstwertgefühl, Desorganisation, geringe Resistenz gegen Stressfaktoren, Sehnsucht, depressive Zustände, ausgeprägte Stimmungsschwankungen und Leseschwierigkeiten gekennzeichnet. Solche Merkmale erschweren die soziale Anpassung des Einzelnen und bilden einen günstigen Boden für die Bildung jeglicher Form von Abhängigkeit. Die Unfähigkeit, sich zu konzentrieren, bricht eine Karriere und zerstört persönliche Beziehungen. Wenn sich Patienten umgehend an einen kompetenten Spezialisten wenden und eine angemessene Behandlung erhalten, werden in den meisten Fällen alle Anpassungsprobleme zunichte gemacht.

Die ADHS-Behandlung bei Erwachsenen sollte umfassend sein. Ihnen werden normalerweise Medikamente verschrieben, die das Nervensystem stimulieren, beispielsweise Methylphenidat. Solche Medikamente behandeln ADHS nicht, tragen aber zur Kontrolle der Manifestationen bei..

Die Behandlung von ADHS bei Erwachsenen verbessert den Zustand der meisten Patienten, aber es kann für sie schwierig sein, ihr Selbstwertgefühl zu steigern. Psychologische Beratung hilft dabei, Selbstorganisationsfähigkeiten zu erwerben, einen Tagesablauf kompetent aufzubauen, zerbrochene Beziehungen wiederherzustellen und Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern..

ADHS-Behandlung

Die Behandlung von ADHS bei Kindern hat bestimmte Methoden, um die gestörten Funktionen des Nervensystems und ihre Anpassung an die Gesellschaft wiederzubeleben. Daher ist die Therapie multifaktoriell und umfasst Ernährung, nicht medikamentöse Behandlung und medikamentöse Therapie.

In der ersten Runde ist es notwendig, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren. Daher sollten natürliche Produkte in der täglichen Ernährung bevorzugt werden. Milchprodukte und Eier, Schweinefleisch, Konserven und gefärbte Lebensmittel, raffinierter Zucker, Zitrusfrüchte und Schokolade sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden..

Die nicht medikamentöse Behandlung von ADHS bei Kindern umfasst Verhaltensänderungen, psychotherapeutische Praktiken sowie pädagogische und neuropsychologische Korrekturmaßnahmen. Den Kindern wird ein erleichtertes Lernprogramm angeboten, dh die quantitative Zusammensetzung des Klassenzimmers wird reduziert und die Dauer des Unterrichts wird reduziert. Kindern wird empfohlen, an den ersten Schreibtischen zu sitzen, um sich konzentrieren zu können. Es ist auch notwendig, mit den Eltern zu arbeiten, damit sie lernen, sich geduldig mit ihren Kindern zu verhalten. Die Eltern müssen erklären, dass hyperaktive Kinder ihrerseits die Einhaltung des täglichen Regimes kontrollieren müssen, damit die Kinder durch Bewegung oder lange Spaziergänge übermäßige Energie verbrauchen können. Wenn Kinder Aufgaben erledigen, muss die Müdigkeit minimiert werden. Da sich hyperaktive Babys durch eine erhöhte Erregbarkeit auszeichnen, wird empfohlen, sie teilweise von der Interaktion in großen Unternehmen zu isolieren. Außerdem müssen ihre Partner im Spiel Zurückhaltung und einen ruhigen Charakter haben..

Die nicht-medikamentöse Behandlung umfasst auch den Einsatz bestimmter psychotherapeutischer Techniken, beispielsweise ist die Korrektur von ADHS mit Hilfe von Rollenspielen oder Kunsttherapie möglich.

Eine medikamentöse Korrektur von ADHS wird verschrieben, wenn keine Ergebnisse anderer angewandter Methoden vorliegen. Psychostimulanzien, Nootropika, trizyklische Antidepressiva und Beruhigungsmittel sind weit verbreitet..

Darüber hinaus sollte sich die Arbeit mit Kindern mit ADHS auf die Lösung mehrerer Probleme konzentrieren: Durchführung einer umfassenden Diagnose, Normalisierung der Familiensituation, Herstellung von Kontakten zu Lehrern, Steigerung des Selbstwertgefühls bei Kindern, Entwicklung des Gehorsams bei Kindern, Unterrichten der Achtung der Rechte anderer Personen, ordnungsgemäße verbale Kommunikation, Kontrolle über deine eigenen Gefühle.

Autor: Psychoneurologe N. Hartman.

Doktor des Psycho-Med Medical Psychological Center

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken und ersetzen keine professionelle Beratung und qualifizierte medizinische Unterstützung. Wenn Sie ADHS vermuten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.!

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung bei Kindern

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung ist eine Verletzung der neurologischen und Verhaltensentwicklung bei Kindern. Der Verlauf dieser Krankheit ist chronisch. In der Regel treten die ersten Symptome dieser Krankheit im späten Vorschul- und Schulalter auf. Viele der Symptome von ADHS sind nicht „spezifisch“ für die Krankheit und können bis zu einem gewissen Grad bei absolut allen Kindern auftreten. Kinder mit ADHS haben vor allem Konzentrationsschwierigkeiten, eine erhöhte motorische Aktivität (Hyperaktivität) und ein impulsives Verhalten (fast unkontrollierbar)..

Gründe für die Entwicklung

ADHS ist ein anhaltendes und chronisches Syndrom, das in der modernen Medizin nicht geheilt werden kann. Es wird angenommen, dass Kinder diesem Syndrom "entwachsen" oder sich an seine Manifestationen im Erwachsenenalter anpassen können.

In den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts gab es unter Medizinern, Pädagogen, Eltern und Politikern viele Debatten über ADHS. Einige sagten, dass diese Krankheit überhaupt nicht existiert, andere argumentierten, dass ADHS genetisch übertragen wird, und es gibt eine physiologische Grundlage für die Manifestation dieses Zustands. Eine Reihe von Wissenschaftlern argumentieren über die Auswirkungen des Klimas auf ADHS.

Es besteht Grund zu der Annahme, dass eine akute oder chronische Vergiftung (Alkohol, Rauchen, Drogen) während der Schwangerschaft und Stillzeit in Zukunft Auswirkungen auf die Manifestation von ADHS bei Kindern haben kann. Gestose, Toxikose, Eklampsie während der Geburt, Frühgeburt, Verzögerung des intrauterinen Wachstums, Kaiserschnitt, längere Wehen, spätes Stillen, künstliche Ernährung von Geburt an und Frühgeburt sind ebenfalls Risikofaktoren für die Entwicklung dieses Syndroms.

Traumatische Hirnverletzungen und übertragene Infektionskrankheiten können die Entwicklung von Hyperaktivität bei Kindern beeinflussen. Bei Hyperaktivität ist die Neurophysiologie des Gehirns beeinträchtigt, bei solchen Kindern tritt ein Dopamin- und Noradrenalinmangel auf.

Zeichen

Es ist üblich, drei Arten von ADHS zu unterscheiden: einen Fall mit Aufmerksamkeitsdefizitstörung, einen Fall mit Hyperaktivität und Impulsivität bei Kindern sowie einen gemischten Typ.

Laut Statistiken amerikanischer Wissenschaftler wird diese Störung durchschnittlich bei 3-5% der amerikanischen Kinder beobachtet, am häufigsten treten die Symptome dieser Krankheit bei Jungen auf. Viele Anzeichen von ADHS bei Kindern werden nicht immer erkannt. Die ersten Symptome von Hyperaktivität manifestieren sich im Kindergarten und in der Grundschule. Psychologen müssen Kinder im Klassenzimmer in der Schule beobachten und wie sie sich zu Hause und auf der Straße verhalten..

Kinder mit ADHS sind nicht nur nicht aufmerksam, sie sind auch sehr impulsiv. Sie haben keine Kontrolle über das Verhalten als Reaktion auf bestimmte Anforderungen. Solche Kinder reagieren schnell und unabhängig auf jede aufgetretene Situation, ohne auf Anweisungen und Empfehlungen von Eltern und anderen Erwachsenen zu warten. Solche Kinder beurteilen die Anforderungen von Lehrern und Aufgaben nicht richtig. Kinder mit Hyperaktivität können die Ergebnisse ihrer Handlungen und die zerstörerischen oder negativen Auswirkungen, die sie haben können, nicht richtig bewerten. Solche Kinder sind sehr launisch, es fehlt ihnen ein Gefühl der Angst, sie setzen sich unnötigen Risiken aus, um sich Gleichaltrigen zu zeigen. Kinder mit Hyperaktivität werden sehr oft verletzt, vergiftet und verderben das Eigentum eines anderen.

Diagnose

Nach internationalen Kriterien kann die Diagnose ADHS bei Kindern gestellt werden, wenn sie die entsprechenden Symptome nicht früher als 12 Jahre haben (laut ausländischen Veröffentlichungen gilt diese Diagnose auch im Alter von sechs Jahren). Anzeichen von ADHS sollten sich in verschiedenen Einstellungen und Situationen manifestieren. Die Diagnose von ADHS erfordert das Vorhandensein von sechs Hauptsymptomen (aus der folgenden Liste). Wenn die Symptome der Krankheit über das Alter von 17 Jahren hinaus bestehen bleiben, sind 5 Symptome ausreichend. Anzeichen der Krankheit sollten sechs Monate oder länger stabil auftreten. Es gibt eine gewisse Abstufung der Symptome. Symptome bestehen für das Unaufmerksamkeitssyndrom und das Hyperaktivitätssyndrom und werden getrennt betrachtet..

Nachlässigkeit

  1. Jungen und Mädchen mit ADHS in der Schule sind nicht sehr aufmerksam, sie machen ständig Fehler im Unterricht und bei ihren Hausaufgaben. Sie schreiben achtlos und schlampig in Notizbücher und an die Tafel.
  2. Während des Unterrichts und der Spiele mit Gleichaltrigen stören solche Kinder jeden, verstehen die Spielregeln nicht, versuchen aber, daran teilzunehmen, sind nicht sehr aufmerksam.
  3. Lehrer und Eltern haben den Eindruck, dass das Kind nicht hört, was sie sagen.
  4. Kann ein Geschäft oder eine Aktivität starten und nicht beenden..
  5. Harte Arbeit im Unterricht oder zu Hause ist schwierig.
  6. Wenn Hausaufgaben Ausdauer, Aufmerksamkeit und anhaltenden psychischen Stress erfordern, weigert er sich kategorisch, sie zu erfüllen.
  7. Ständig seine Schulsachen, Lehrbücher, Notizbücher, Zweitschuhe usw. verlieren..
  8. Im Unterricht ist es sehr leicht, sich von fremden Dingen ablenken zu lassen..
  9. Bricht ständig alles um ihn herum, gibt aber nicht zu, dass er es getan hat.
  10. Sehr vergesslich in einfachen Alltags- und Alltagssituationen.

Erhöhte Aktivität bei Kindern mit ADHS

Hyperaktivität bei Kindern mit ADHS ist immer und überall.

  1. Solche Kinder sind immer und überall mobil, benehmen sich wie ein "Weihnachtsfest". Ständig drehen, um Stangen und Bäume laufen, im Unterricht drehen, selbst im Traum unruhig sein, tagsüber mehrere und unkontrollierte Bewegungen in den Händen und sogar in den Füßen reproduzieren.
  2. Vielleicht während eines Schulunterrichts ohne Erlaubnis des Lehrers von einem Stuhl aufstehen und in eine unbekannte Richtung gehen.
  3. Ständig in aktiver Bewegung - in der Schule herumlaufen, in Pausen springen, laut schreien, versuchen, irgendwohin zu klettern und von irgendwoher zu springen.
  4. Ruhig und ruhig können solche Kinder überhaupt nicht spielen oder etwas tun. Diese Kinder haben keine Hobbys, sie lesen wenig, entwerfen nicht gern.
  5. Keine Minute sitzt an einem Ort, ist in ständiger Bewegung, als ob ein „Motor“ von hinten daran befestigt wäre.
  6. Kinder mit ADHS sind sehr kontaktfreudig, setzen sich leicht mit allen in Verbindung, sind gesprächig, oberflächlich in der Kommunikation und vergessen oft, worüber sie zu sprechen begonnen haben.
  7. Solche Kinder können nicht lange warten, sie brauchen alles "hier und jetzt".
  8. Er klettert ständig auf andere Kinder, hindert sie am Spielen, nimmt Spielzeug auf.
  9. Der Traum eines solchen Kindes ist sehr unruhig, er wirft und dreht sich die ganze Nacht, kann nicht die richtige Kissenposition finden, zerknittert eine Decke, lässt ihn von sich fallen.

Das Verhalten bei ADHS kann für Eltern, Lehrer und andere Familienmitglieder „unerträglich“ sein. Meistens sind es die Eltern, die für die schlechte Erziehung ihres Kindes verantwortlich gemacht werden. Eltern selbst sind mit solchen Kindern sehr schwierig und schämen sich ständig für das Verhalten ihres Sohnes oder ihrer Tochter. Ständige Bemerkungen in der Schule zur Hyperaktivität einer Tochter oder eines Sohnes auf der Straße - von Nachbarn und Freunden.

Ein Kind mit der Diagnose ADHS zu haben, bedeutet nicht, dass seine Eltern ihn schlecht erzogen haben und ihm nicht beigebracht haben, wie man sich verhält. Eltern dieser Kinder sollten verstehen, dass ADHS eine Krankheit ist, die eine angemessene Behandlung erfordert. Eltern und die innere Situation in der Familie werden dem Jungen oder Mädchen helfen, die erhöhte Hyperaktivität loszuwerden, aufmerksamer zu werden, besser in der Schule zu lernen und sich in Zukunft an das Erwachsenenalter anzupassen. Jeder kleine Mensch muss sein inneres Potenzial öffnen.

Kinder brauchen dringend elterliche Aufmerksamkeit und Vormundschaft. In der Welt der modernen Technologie und mit Geld können Eltern jedes Spielzeug, das modernste Telefon, Tablet und Computer, für ihr Kind kaufen. Aber kein modernes "Spielzeug" gibt Ihrem Baby Wärme. Eltern sollten ihre Kinder nicht nur füttern und anziehen, sie müssen ihnen auch ihre gesamte Freizeit widmen.

Sehr oft werden Eltern ihrer Kinder mit Hyperaktivität müde und versuchen, alle Sorgen um ihre Erziehung auf ihre Großeltern zu verlagern, aber dies ist kein Ausweg aus dieser schwierigen Situation. Eltern solcher „besonderen“ Kinder sollten sich an einen Psychologen wenden und dieses Problem gemeinsam mit Lehrern und Medizinern lösen. Je früher Eltern die Schwere von ADHS erkennen und je früher sie sich an Spezialisten wenden, desto besser ist die Prognose für die Heilung dieser Krankheit.

Eltern sollten sich mit Wissen über diese Krankheit ausrüsten. Es gibt viel Literatur zu diesem Thema. Nur in enger Zusammenarbeit mit einem Arzt und einem Lehrer können bei der Behandlung dieser Krankheit gute Ergebnisse erzielt werden. ADHS ist kein „Etikett“ und man sollte keine Angst vor dem Wort haben. Sie müssen mit Lehrern in der Schule über das Verhalten Ihres geliebten Kindes sprechen, alle Probleme mit ihnen besprechen und sicherstellen, dass die Lehrer verstehen, was mit ihrem Jungen oder Mädchen passiert.

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bei einem Kind

Was ist Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)??

ADHS ist eine Erkrankung, bei der sich ein Kind auf nichts konzentrieren und seine Impulsivität und Hyperaktivität einschränken kann.

Die erste Erwähnung von ADHS erfolgte Ende des 19. Jahrhunderts. Seit 1992 wurden folgende Gruppen klassifiziert:

  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
  • ADD (ohne Hyperaktivität)
  • Hyperaktivität (ohne Aufmerksamkeitsdefizit)
  • Gemischter Typ (einschließlich Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung und Impulsivität)

Laut Statistik ist Hyperaktivität eine der häufigsten Anomalien in der Psyche von Kindern. Bis zu 7% der Schul- und Vorschulkinder leiden darunter. Darüber hinaus ist in Russland und den Vereinigten Staaten die Inzidenzrate dieser Störung höher als in anderen Ländern und beträgt 4 bis 20%. Der kleinste Prozentsatz der Kinder mit Symptomen dieser psychischen Behinderung in Großbritannien beträgt 1-3%.

Jungen haben eher ADHS. Bei Jungen wird häufig ein Hyperaktivitätssyndrom diagnostiziert (ohne ADS)..

Mädchen sind oft durch Aufmerksamkeitsdefizitstörung ohne Hyperaktivitätsstörung (ADS) gekennzeichnet, Babys leben in einer Fantasiewelt.

Es ist ein Fehler zu glauben, dass diese Krankheit heute häufiger als früher betroffen ist. Dank weiterer Informationen ist es einfacher geworden, Symptome bei Kindern zu erkennen und die erforderlichen Maßnahmen rechtzeitig zu ergreifen, da dies Auswirkungen auf die Schule hat und es schwierig ist, ihren Platz in der Gesellschaft zu bestimmen.

Symptome

Die ersten Symptome können bereits im Säuglingsalter verfolgt werden. Unerfahrene Eltern können jedoch davon ausgehen, dass das Baby viel wimmert, ungezogen ist und ständig "an seinen Händen hängt". Er hat die motorische Aktivität erhöht. Die Bewegungen der Arme und Beine sind oft chaotisch. Ab und zu Schwierigkeiten beim Einschlafen und Aufwachen.

Kopfschmerzen können das Baby stören, was den Eltern nicht bewusst ist, da er dies immer noch nicht sagen kann. Es gibt eine Verzögerung in der Sprache.

Trotzdem können alle diese Anzeichen durch andere Faktoren verursacht werden, die nicht mit dem Hyperaktivitätssyndrom zusammenhängen. Daher kann nur ein erfahrener Spezialist ADHS bei Säuglingen diagnostizieren..

Bei Kindern im Vorschulalter ist die Diagnose von ADHS einfacher. Die Symptome werden deutlicher..

Eltern bemerken, dass sich das Kind in seinem Verhalten von Gleichaltrigen unterscheidet, nämlich:

  • besessen von seinen Wünschen, fordert ihre sofortige Erfüllung, wird unkontrollierbar;
  • nicht zugänglich, ungezogen und ungehorsam Eltern und Betreuer im Kindergarten;
  • es ist übermäßig kontaktfreudig: er redet und macht Lärm ohne Unterlass;
  • kann keine ruhigen Spiele spielen;
  • er lässt sich leicht ablenken, vergisst schnell;
  • nicht in der Lage, sich auf einfache Aufgaben zu konzentrieren;
  • Es besteht das Gefühl, dass das Kind nicht auf das achtet, was ihm gesagt wird.
  • ungeduldig;
  • praktisch nicht in der Lage, an einem Ort zu sitzen, ist in ständiger Bewegung, wie ein gewickeltes Oberteil: sich drehen, Beine zucken, ständig irgendwohin klettern;
  • Es fällt ihm schwer, mit anderen Kindern zu kommunizieren und zu spielen.

Das Problem der ADHS ist besonders akut, wenn das Baby zur Schule geht. Eine ganze Stunde am Schreibtisch zu sitzen, ist für ihn eine unmögliche Aufgabe. Während des Unterrichts kann sie leicht aufstehen und sich im Klassenzimmer bewegen, ohne zu warten, bis die Frage des Lehrers unterbrochen wird.

Die Hyperaktivität eines Kindes dauert nicht länger als 15 Minuten, dann verliert es das Interesse, ist abgelenkt, ist in Angelegenheiten Dritter verwickelt, ohne auf den Lehrer zu reagieren. In diesem Moment schaltet sich das Kind aus, hört den Lehrer nicht und kann Aktionen ausführen, an die es sich später nicht mehr erinnert.

Nach einer kurzen Pause sammelt das Gehirn zwar neue Energie, ist aber wieder aktiv an der Arbeit beteiligt.

Um ständig bei Bewusstsein zu sein, muss das Kind seinen Vestibularapparat in einem aktiven Zustand halten - drehen, drehen, den Kopf bewegen. Eine verminderte körperliche Aktivität führt zu einer Abnahme der Gehirnaktivität..

Das Kind ist anfällig für häufige Stimmungsschwankungen und Depressionen. Verliert oft seine Sachen. Es gibt Schwierigkeiten in Beziehungen zu Gleichaltrigen. Kinder, die an einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung leiden, gelten im Allgemeinen als schulverzögert..

Konzentrations- und Organisationsprobleme verhindern den Erfolg beim Sport. All dies führt zu einer Abnahme des Selbstwertgefühls..

Ursachen des Auftretens

Die Kontrolle über Gedanken, Gefühle und Körper erfolgt im Gehirn. Das Gehirn produziert physiologisch aktive Substanzen (Neurotransmitter), über die Nervenimpulse auf Zellen übertragen werden.

Das Gehirn sendet und empfängt Signale mit diesen Neurotransmittern. Eine Veränderung der Menge dieser Substanzen führt zur Entwicklung von ADHS, deren Symptome sich entweder heftig manifestieren und dann nachlassen können.

Bei einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung kann der Spiegel der Neurotransmitter im Gehirn unzureichend sein. Dies bedeutet, dass nicht alle Signale der Entfernung vom Gehirn zu den Nervenzellen ähneln. Experten zufolge führt dies dazu, dass das Verhalten nicht kontrolliert, Impulse zurückgehalten und die Aufmerksamkeit auf sich gezogen werden kann.

Je nachdem, welcher Teil des Gehirns betroffen ist, entwickelt das Kind entweder eine erhöhte Hyperaktivität oder ein Symptom eines Aufmerksamkeitsdefizits oder eine verstärkte Impulsivität. Und in einigen Fällen auf einmal.

ADHS betrifft die folgenden Teile des Gehirns:

  • Frontalkortex - verantwortlich für Konzentration, Beurteilung des Geschehens, Planung und Kontrolle der Impulsivität.
  • Temporallappen - sie sind mit der Anhäufung von Erfahrung und Gedächtnis verbunden.
  • Basalganglien - Kontrolle über Aufmerksamkeitsumschaltung, Anpassung, Emotionen, Sprach- und Denkentwicklung ausüben
  • Das limbische System - verantwortlich für Stimmung und emotionalen Zustand.
  • Kleinhirn - verantwortlich für die Koordination der Bewegungen.

Basierend auf den individuellen Merkmalen des jeweiligen Falles werden ein geeigneter Ansatz und eine geeignete Behandlung ausgewählt.

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung ist durch drei Symptome gekennzeichnet:

  • Aufmerksamkeitsdefizit - die Unfähigkeit eines Kindes, sich zu konzentrieren und Aufmerksamkeit zu halten. Es verhindert, dass sich die Schüler auf Schulaufgaben konzentrieren, was mehr von Nachlässigkeit als von mangelnder Fähigkeit oder Logik spricht. Vorschulkinder haben Schwierigkeiten, das Interesse während des Spiels aufrechtzuerhalten. Alles um sich herum zieht die Aufmerksamkeit auf sich, aber für eine lange Zeit verweilt es nicht auf irgendetwas und bewegt sich von einem Thema zum anderen.
  • Hyperaktivität - übermäßige Lockerheit und Enthemmung von Bewegungen, die zu schneller Müdigkeit führen. Hyperaktivität bei Kindern drückt sich in der Unfähigkeit aus, Spiele oder Aktivitäten zu beruhigen. Ein hyperaktives Kind bevorzugt Spiele im Freien, bei denen es darum geht, herumzulaufen. Er spricht schnell, viel, schreit und argumentiert oft. Die Hände sind in ständiger Bewegung: etwas dreht sich, wirbelt, knittert, pickt. Nicht in der Lage, ruhig still zu stehen, von einem Fuß auf den anderen zu wechseln und jederzeit bereit zu sein, um zu rennen.

Es ist bemerkenswert, dass Kinder mit einer Diagnose von Hyperaktivität eine externe Aktivierung benötigen. Allein gelassen werden sie träge in einem schläfrigen Zustand herumwandern, keine Aktivität finden und jede Handlung monoton wiederholen. In einer Gruppe sind sie jedoch überfordert und werden unwirksam.

Hyperaktivität bei Kindern ist oft die Ursache eines Unfalls, einer Verletzung..

  • Impulsivität ist die Unfähigkeit, die eigenen Wünsche zu kontrollieren, was zu vorschnellen Handlungen und häufigen Stimmungsschwankungen führt. Das Kind unterbricht Lehrer oder Eltern, führt impulsive Handlungen durch, die für das Kind oder andere zu einer Traumaquelle werden können. Es ist unmöglich vorherzusagen, was er in der nächsten Minute "werfen" wird, selbst er selbst weiß das nicht.

Faktoren, die ADHS verursachen

Es ist unmöglich, die Ursache von ADHS zu bestimmen. Die Ärzte sind sich einig, dass die Manifestation der Symptome auf einer Kombination einer Reihe von Faktoren beruht:

  • Vererbung. ADHS kann genetisch übertragen werden.

Laut Statistik nimmt das Kind bei einem Drittel der Väter, die im Kindesalter an ADHS leiden, auch seine Symptome an. Und wenn beide Elternteile anfällig für die Krankheit waren, steigt die Wahrscheinlichkeit, diese Störung beim Kind zu erkennen.

  • Frühgeburt. Bei Frühgeborenen ist die Wahrscheinlichkeit einer SVDH höher.
  • Sauerstoffmangel beim Fötus. Durch Sauerstoffmangel verursachte Mikrotrauma können Symptome verursachen.
  • Gefahr einer Fehlgeburt.
  • Komplikationen während der Geburt, die zu einer inneren Gehirnblutung oder zu einer Wirbelsäulenverletzung des Fötus führen können.
  • Infektionskrankheiten oder Hirnverletzungen bei Kindern.
  • Asthma, Diabetes, Probleme mit den Vitalfunktionen des Herzens und andere Faktoren, die zu einer Beeinträchtigung der Gehirnfunktion führen.
  • Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum, der Stresszustand der werdenden Mutter während der Schwangerschaft.
  • Schwierige familiäre Atmosphäre. Häufige Streitigkeiten der Eltern und Schreie können die Symptome des Kindes nur verschlimmern.
  • Unsachgemäße Elternschaft. Übermäßige Schwere des Kindes durch die Eltern. Oder umgekehrt übermäßige Zulässigkeit.
  • Der Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen in der Ernährung.
  • Blei oder andere Toxinvergiftungen in der frühen Kindheit

Mehrere dieser Faktoren erhöhen das Risiko Ihres Kindes, an dieser psychischen Störung zu erkranken..

Die korrekte und rechtzeitige Diagnose von ADHS ist wichtig!

Nachdem das Kind Nervenstörungen festgestellt hat, muss es sofort einem pädiatrischen Neurologen gezeigt werden.

Jede Manifestation der Verwöhnung, die über das Zulässige hinausgeht, ist möglicherweise keine Manifestation einer unangemessenen Erziehung oder eines schlechten Charakters, sondern steht in direktem Zusammenhang mit beeinträchtigten Gehirnfunktionen.

Um das Syndrom zu identifizieren, sammelt der Spezialist zunächst Informationen:

  • sieht aus, wenn einer der Eltern des Kindes krank war,
  • Wie war die Schwangerschaft der Mutter?,
  • welche Krankheiten das Baby litt.

Als nächstes wird eine Reihe von Tests durchgeführt, anhand derer der Arzt den Grad der Nachlässigkeit des jungen Patienten bestimmt. Tests sind nur bei Kindern über 5 Jahren möglich..

Eine genaue Diagnose kann nur durch eine Computeruntersuchung erhalten werden, bei der der Arzt einen kleinen Patienten ernennt. Mit Hilfe eines Elektroenzephalogramms werden Störherde in den Teilen des Gehirns identifiziert und deren Richtungsvektor bestimmt und auf dieser Basis eine Behandlung verordnet.

Wie man sich mit einem Baby verhält, bei dem eine Diagnose gestellt wird?

  • Zeigen Sie mehr Geduld.

Solche Kinder reagieren scharf auf Kritik. Sie können dem Kind nicht sagen, was es tun soll und was nicht. Es ist besser, ihm eine Bemerkung in Form eines freundlichen Ratschlags zu unterbreiten, vorzuschlagen, was zu tun ist oder was schön wäre, wenn er dies tun würde und nicht anders.

Anstelle der Bemerkung: "Nehmen Sie Ihr Spielzeug jetzt weg" ist es besser zu sagen: "Sammeln wir Spielzeug, es wird mehr Platz für das Spiel geben." Verteilen Sie den Raum so, dass alle Gegenstände, ob Spielzeug, Kleidung oder Schulmaterial, ihren eigenen Platz haben. So wird Baby weniger wahrscheinlich ihre Sachen verlieren.

Das Lob der Eltern bedeutet jedem Kind viel. Die Worte: „Du bist schlau, wir sind stolz auf dich“ inspirieren das Baby zu Heldentaten. Das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen des Kindes in die Liebe anderer wachsen.

  • Implementieren Sie ein Belohnungssystem.

Kinder mit erhöhter Hyperaktivität ziehen normalerweise durch schlechtes Verhalten Aufmerksamkeit auf sich. Um ihn mit gutem Benehmen anzulocken, müssen sie sich viel Mühe geben. Ermutigen Sie das Kind, wenn es etwas Gutes tut: Er war höflich, machte seine Hausaufgaben, stritt sich nicht mit anderen Kindern.

Sie können ein Bewertungssystem einführen, das später gegen Preise oder andere Privilegien eingetauscht werden kann (Zeit, die Sie auf einem Fernseher oder Computer verbringen, Videospiele, ein Lieblingsvergnügen usw.). Diese Methode wirkt sich positiv auf die Korrektur des Verhaltens aus. Hauptsache, das Baby weiß, dass die Auszeichnung verdient werden muss, sonst verliert der Preis seine Attraktivität und damit den Nutzen.

  • Sie können das schlechte Verhalten des Kindes nicht ignorieren.

Wenn Sie nicht auf unangemessenes Verhalten achten, lassen Sie das Kind denken, dass alles in Ordnung ist. Dies führt zu einem noch schlimmeren Verhalten. Unangemessene Handlungen müssen sofort gestoppt werden.

Die Bestrafung sollte verständlich und fair sein: Sie haben die Lektionen nicht gelernt - Sie spielen keine Videospiele, Sie haben sich schlecht benommen - Sie sehen nicht fern, Sie haben geschrien und gestritten - Sie werden keine Süßigkeiten bekommen und so weiter. Das Kind muss wissen und verstehen, was es falsch gemacht hat, und die Verantwortung dafür tragen.

  • Verurteilen Sie Fehler nicht streng.

Erklären Sie dem Kind, wofür es Sie verärgert hat, aber verwenden Sie keine Wörter wie „nie“ oder „immer“. Versuchen Sie, nicht mit dem Kind zu streiten, und außerdem sollten Sie keine Bestrafung drohen oder erschrecken. Schreien Sie nicht, auch wenn Sie dasselbe viele Male wiederholen müssen. Sprich ruhig und freundlich.

  • Hemmungen minimieren.

Natürlich muss das Kind wissen, was möglich ist und was nicht. Eine Vielzahl von Verboten kann jedoch zu einer negativen Reaktion führen. Es ist notwendig, nur das zu verbieten, was gefährlich ist oder dem Kind oder anderen schadet.

  • Lass ihn sich keine Sorgen mehr machen.

Helfen Sie dem Kind, sich zu beruhigen. Wenn es sich über etwas aufregt, lenken Sie es mit einem guten Spiel ab. Lesen Sie Ihr Lieblingsbuch. Ein beruhigendes Bad wirkt sich positiv aus, da sich das Wasser entspannt.

  • Erstellen Sie einen Tagesablauf für Ihr Kind und bringen Sie ihm bei, ihm zu folgen.

Verfassen Sie einfache kurze Anweisungen für die Ausführung von Aufgaben und erinnern Sie Sie daran, die eine oder andere Aufgabe zu erledigen, wenn er plötzlich abgelenkt und vergessen wurde. Aber Sie müssen dies sanft und ruhig tun.

Das Ausführen täglicher Aktivitäten zu einer bestimmten Zeit gewöhnt das Kind an die Bestellung und wirkt beruhigend auf die Psyche. Dies hilft Ihnen, Ihr Verhalten zu kontrollieren und Ihnen beizubringen, wie Sie Ihren Tag planen. Diese Angewohnheit wird ihm im Erwachsenenalter sehr helfen..

  • Verbringen Sie mehr Zeit miteinander.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind über verschiedene Themen. Interessieren Sie sich für seine Erfolge in der Schule, Beziehungen zu Freunden. Hören Sie zu, wenn ein Kind Ihnen etwas erzählt, das es erregt oder beeindruckt hat.

Lassen Sie das Baby wissen, dass es für Sie wichtig ist, was für ihn wichtig ist. Spielen Sie zusammen, gehen Sie spazieren, lesen Sie Bücher und schauen Sie sich einfach Ihren Lieblings-Cartoon zusammen an. Für das Kind ist es wichtig zu wissen, dass Sie an seinem Leben interessiert sind. Diese Eltern sind immer auf seiner Seite und helfen und unterstützen ihn.

  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, eine Wahl zu treffen.

Bitten Sie ihn, Kleidung, Essen oder ein Spielzeug zu wählen. Reduzieren Sie die Optionen jedoch auf zwei, um die Aufgabe für das Baby zu vereinfachen. Andernfalls kann dies ein zusätzlicher Grund zur Besorgnis oder Übererregung sein..

  • Vermeiden Sie Ablenkungen.

Dies ist besonders wichtig während des Unterrichts des Kindes. Um ihn nicht von Schulaufgaben abzulenken, schalten Sie den Fernseher und andere ablenkende Geräte aus und helfen Sie so, sich auf eine bestimmte Aktion zu konzentrieren.

  • Finden Sie etwas für Ihr Kind.

Es ist wichtig, dass das Baby seine Fähigkeiten in einem bestimmten Beruf verwirklichen kann, um das angestrebte Ziel zu erreichen. Dies wird dazu beitragen, sein Selbstwertgefühl zu steigern und zur Entwicklung sozialer Kommunikationsfähigkeiten beizutragen..

Kann Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung heilen??

Mit einem zeitnahen und kompetenten Ansatz ist es durchaus realistisch, mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörungen umzugehen.

Experten glauben, dass die Chance, vollständig geheilt zu werden, gering ist, aber Verhaltenskorrektur und Aufmerksamkeitskontrolle sind erreichbar..

Ein positives Ergebnis ist leichter zu erzielen, wenn Sie früh beginnen. Die Behandlung von Hyperaktivität bei Kindern endet meist im Jugendalter.

Ein besseres Ergebnis kann mit einer umfassenden Behandlung sowohl mit Medikamenten als auch mit Psychotherapie erzielt werden.

  • Unter den Medikamenten sind Psychostimulanzien am häufigsten. Das Fehlen dieser Medikamente in der kurzfristigen Wirkung, so dass Sie alle 4 Stunden einnehmen müssen. Arzneimittel stehen nicht still und es erscheinen immer mehr neue Arzneimittel mit einer längeren Laufzeit auf dem Markt.

Nur der behandelnde Arzt kann unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Kindes das entsprechende Medikament verschreiben.

  • Synthetische Beruhigungsmittel wechseln sich gut mit beruhigenden Kräuterkochungen ab. Tee mit Minze, Kamille, Baldrianwurzeln wirkt sich positiv aus.
  • Eine wichtige Rolle spielt eine ausgewogene Ernährung, die reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Omega-3-Fettsäuren ist..
  • Sie können die nicht-pharmakologische Methode nicht vernachlässigen, die aus einer Reihe von körperlichen Übungen und Verhaltenskorrekturen besteht:

Körperliche Aktivität hat einen großen Einfluss, insbesondere bei hyperaktiven Kindern, und hilft ihnen, überschüssige Energie in die richtige Richtung zu werfen. Es ist jedoch wichtig, die richtige Sportart zu wählen, da einige Typen den gegenteiligen Effekt haben können..

Bevorzugt werden Schwimmen, Tanzen, Eiskunstlauf, Eislaufen, Radfahren. Aber vernachlässigen Sie nicht die Wünsche des Kindes selbst.

  • Regelmäßige Kurse bei einem Psychologen spielen eine wichtige Rolle. Ein Spezialist hilft dem Baby, Selbstzweifel zu überwinden. Eine Reihe von Spezialübungen fördert die Entwicklung von Gedächtnis und Aufmerksamkeit..
  • In einigen Fällen kann sich eine Veränderung der Umgebung positiv auswirken und positive Emotionen hervorrufen..

Für jeden Einzelfall wird ein spezifischer Behandlungsverlauf ausgewählt. Die Bemühungen der Eltern des Babys und des behandelnden Spezialisten sollten angemessen koordiniert werden.

Ein wichtiger Einfluss ist die Einstellung der Lehrer im Kindergarten und der Lehrer in der Schule. Nur wenn Sie die Anstrengungen aller Menschen um das Kind herum kombinieren, können Sie die Wirkung der Behandlung erzielen.

Mit zunehmendem Alter kann die Hyperaktivität bei Kindern in den Hintergrund treten oder auch nicht, aber das Aufmerksamkeitsdefizit und die Impulsivität bleiben im Erwachsenenalter bestehen. Infolgedessen beeinträchtigen die Schwierigkeiten der sozialen Kommunikation und das geringe Selbstwertgefühl die Karriere und das Privatleben. Diese Menschen leiden an Depressionen, sie haben eine höhere Suchtabhängigkeit.