Haupt / Hämatom

Niedrige Körpertemperatur bei verschiedenen Krankheiten

Hämatom

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Fast jeder weiß, dass ein Anstieg der Körpertemperatur auf das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit oder eines bestimmten pathologischen Zustands im Körper hinweist. Aber das gegenteilige Symptom - niedrige Körpertemperatur - ist oft verwirrend und manchmal achten sie einfach nicht darauf. Dies ist der falsche Ansatz, da eine Abnahme der Körpertemperatur ein Indikator für das Vorhandensein vieler Krankheiten sein kann.

Temperaturschwankungen von 35,8 ° C bis 37,0 ° C gelten als normal und sind in den meisten Fällen kein Hinweis auf eine Pathologie. In der Medizin reduziert ist die Temperatur des menschlichen Körpers von 35,8 um C und darunter. Eine solche konstante Abnahme der Körpertemperatur bei einem Erwachsenen kann auf eine schwere Krankheit hinweisen, daher kann dieses Symptom nicht ignoriert werden, und es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren. Ein Temperaturabfall unter 29,5 ° C führt zu Bewusstlosigkeit, und eine Temperatur von 27 ° C führt zu einem Koma mit eingeschränkter Atmung und Herzaktivität, was tödlich sein kann.

Viele Menschen bemerken einen unvernünftigen Temperaturabfall, der mit allgemeiner Apathie, Lethargie und Schüttelfrost in Armen und Beinen einhergeht. Solche Verstöße können nicht nur für das Wohl eines Menschen gefährlich sein, sondern manchmal sogar für sein Leben.

Eine anhaltende Abnahme der Körpertemperatur tritt unter vielen Bedingungen auf. Hier sind die Hauptgründe:

  • Gehirnkrankheiten;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • bakterielle oder virale Infektionen;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Nebennierenläsionen;
  • erworbenes Immunschwächesyndrom (AIDS);
  • vegetovaskuläre Dystonie;
  • kritisch niedriges Körpergewicht;
  • Hypotonie und neurozirkulatorische Dystonie;
  • schwere Vergiftung des Körpers;
  • signifikanter Blutverlust;
  • Schock;
  • Anämie
  • Hypoglykämie;
  • Vitamin C-Mangel;
  • Strahlenkrankheit;
  • körperliche Unterkühlung;
  • der Gebrauch von Drogen;
  • Selbstmedikation;
  • Überarbeitung;
  • künstliche Unterkühlung;
  • Schwangerschaft.

Gehirnpathologie

Am häufigsten tritt bei Hirntumoren, insbesondere im Hypothalamus, ein Symptom wie eine niedrige Körpertemperatur auf. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Tumore, die im Gehirn auftreten, die Durchblutung des Hypothalamus stören und ihn zusammendrücken, was unweigerlich zu einer Verletzung seiner Funktionen führt, insbesondere der Thermoregulation.
Hirntumoren senken nicht nur die Körpertemperatur, sondern zeigen auch eine Reihe von Symptomen, darunter:

  • Empfindlichkeitsstörungen;
  • Gedächtnisschwäche;
  • motorische Beeinträchtigung;
  • Schwerhörigkeit und Spracherkennung;
  • Sehbehinderung, Erkennung von Text und Objekten;
  • Verletzung der mündlichen und schriftlichen Rede;
  • autonome Störungen;
  • hormonelle Störungen;
  • beeinträchtigte Bewegungskoordination;
  • psychische Störungen und Halluzinationen;
  • zerebrale Symptome.

Sensorische Störungen
Verminderte oder verschwundene Fähigkeit, äußere Reizstoffe wahrzunehmen, die auf die Haut wirken - Schmerzen, Temperatur, Tastempfindlichkeit. Die Fähigkeit, die Position von Körperteilen im Weltraum zu bestimmen, kann verloren gehen. Beispielsweise kann ein Patient mit geschlossenen Augen nicht anzeigen, ob er seine Handfläche nach oben oder unten hält..

Gedächtnisschwäche
Bei Tumoren der Großhirnrinde, die für das Gedächtnis verantwortlich sind, wird ein vollständiger oder teilweiser Verlust beobachtet. Der Patient hört auf, seine Lieben zu erkennen oder sogar Buchstaben zu erkennen.

Motorische Beeinträchtigung
Die Muskelaktivität wird aufgrund einer Schädigung der Nervenbahnen, die motorische Impulse übertragen, verringert. Je nach Lage des Tumors ist das Krankheitsbild unterschiedlich. Es kann sich durch Läsionen einzelner Körperteile, vollständige oder teilweise Lähmung der Muskeln des Rumpfes und der Gliedmaßen manifestieren. Solche motorischen Störungen treten manchmal auch in Form von epileptischen Anfällen auf..

Schwerhörigkeit und Spracherkennung
Bei Läsionen des Hörnervs geht die Fähigkeit verloren, Signale von den Hörorganen zu empfangen. Wenn der Teil der Großhirnrinde betroffen ist, der für die Erkennung von Sprache und Geräuschen verantwortlich ist, werden alle hörbaren Geräusche für den Patienten zu bedeutungslosen Geräuschen.

Visuell, Erkennung von Text und Objekten
Wenn der Tumor den Sehnerv oder die Hinterhauptregion des Gehirns betrifft, tritt ein teilweiser oder vollständiger Verlust des Sehvermögens auf. Dies ist auf eine Verletzung des Signals von der Netzhaut zum visuellen Kortex zurückzuführen. Darüber hinaus können Bereiche im Kortex, die für die Bildanalyse verantwortlich sind, vom Tumor betroffen sein. In diesem Fall wird eine ganze Reihe von Verstößen beobachtet: Unfähigkeit, eingehende visuelle Signale zu verstehen, Unfähigkeit, geschriebene Sprache zu verstehen und sich bewegende Objekte zu erkennen.
Sprach- und Schreibstörungen
Bei Läsionen der Bereiche des Kortex, die für mündliche und schriftliche Sprache verantwortlich sind, geht die Möglichkeit seiner Verwendung teilweise oder vollständig verloren. Dieser Prozess verläuft normalerweise schrittweise und verläuft mit dem Wachstum des Tumors. Zuerst wird die Sprache des Patienten sehr verschwommen, als würde sich die Handschrift eines kleinen Kindes ändern. Zukünftig nehmen Verstöße bis zur völligen Unmöglichkeit zu, die Sprache des Patienten zu verstehen, und zur Bildung von Handschrift in Form einer geraden oder gezackten Linie.

Vegetative Störungen
Dazu gehören Müdigkeit, Schwäche, der Patient kann nicht schnell aufstehen, er klagt über Schwindel. Es gibt Schwankungen in Blutdruck und Puls. In den meisten Fällen ist dies auf eine Verletzung des Tonus der Gefäßwand zurückzuführen.

Hormonelle Störung
Bei Hirntumoren, die den Hypothalamus und die Hypophyse betreffen, ändert sich der hormonelle Hintergrund dramatisch, und der Gehalt aller von diesen Bereichen abhängigen Hormone kann schwanken..

Beeinträchtigte Koordination
Bei Läsionen des Mittelhirns und des Kleinhirns ist die Bewegungskoordination beeinträchtigt, der Gang der Person ändert sich, ohne visuelle Kontrolle kann sie keine genauen Bewegungen ausführen. Zum Beispiel verfehlt ein solcher Patient, wenn er versucht, die Nasenspitze mit geschlossenen Augen zu berühren, und spürt nicht, wie er seine Hand und seine Finger bewegt.

Psychische Störungen
Der Patient wird gereizt, abgelenkt, sein Charakter ändert sich, Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen werden beobachtet. Die Schwere der Symptome hängt jeweils von der Größe des Tumors und seiner Lage ab. Das Spektrum solcher Zeichen kann von einer leichten Ablenkung bis zu einem vollständigen Verlust der Fähigkeit reichen, zeitlich und räumlich zu navigieren.

Wenn die für die Bildanalyse verantwortlichen Bereiche der Großhirnrinde betroffen sind, beginnen bei Patienten Halluzinationen. Meistens sind dies nur Lichtblitze oder Lichthöfe um Objekte. Wenn die Hörbereiche der Kortikalis betroffen sind, hört der Patient Halluzinationen in Form von monotonen Geräuschen wie Ohrensausen oder endlosem Klopfen.

Zerebrale Symptome
Solche Manifestationen werden durch erhöhten Hirndruck sowie durch Kompression der Haupthirnstrukturen verursacht.

Eines der charakteristischen Merkmale von onkologischen Erkrankungen des Gehirns sind Kopfschmerzen, die dauerhaft sind und eine hohe Intensität aufweisen. Darüber hinaus wird es bei der Einnahme von nicht narkotischen Analgetika praktisch nicht entfernt. Die Linderung kommt von einer Therapie zur Verringerung des Hirndrucks.

Erbrechen, das nicht von der Nahrungsaufnahme abhängig ist, tritt in der Regel aufgrund der Wirkung eines Tumors auf das im Mittelhirn befindliche Erbrechen-Nervenzentrum auf. In solchen Fällen stört Übelkeit den Patienten ständig und bei geringsten Schwankungen des Hirndrucks wird sofort ein Würgereflex ausgelöst. Manchmal können solche Patienten aufgrund der hohen Aktivität des Erbrechenzentrums kein Wasser essen oder trinken. Jeder Fremdkörper, der auf die Zungenwurzel fällt, kann Erbrechen auslösen..

Infolge der Kompression der Kleinhirnstrukturen können Schwindel und horizontaler Nystagmus, eine Verletzung des Vestibularapparates, beobachtet werden. Manchmal hat der Patient das Gefühl, den Körper zu drehen oder sich zur Seite zu bewegen, während er tatsächlich bewegungslos bleibt. Darüber hinaus kann Schwindel auf eine Verschlechterung der Blutversorgung des Gehirns aufgrund von Tumorwachstum zurückzuführen sein..

Verschlimmerung chronischer Krankheiten

Frühere Infektionen

Schilddrüsenerkrankung

Eine Ursache für niedrige Körpertemperatur kann eine Krankheit wie Hypothyreose sein. Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch eine Verletzung der funktionellen Aktivität der Schilddrüse und eine Abnahme der Produktion von Schilddrüsenhormonen, die eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der lebenswichtigen Aktivität des gesamten Organismus spielen. Ihr Einfluss erstreckt sich auf das Nervensystem, was bei unzureichender Produktion zu einem Temperaturabfall führt..

Beschwerden mit Hypothyreose können häufig selten und unspezifisch sein, und die Schwere des Zustands des Patienten entspricht normalerweise nicht seiner Intensität.

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für eine Hypothyreose:

  • Lethargie;
  • Langsamkeit;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • verminderte Leistung;
  • Schläfrigkeit;
  • Speicherprobleme
  • trockene Haut;
  • Schwellung der Extremitäten und Schwellungen im Gesicht;
  • Zerbrechlichkeit der Nägel und Haarausfall;
  • Gewichtszunahme;
  • Gefühl der Kälte;
  • Verstopfung usw..

Pathologie der Nebennieren

Wir listen die häufigsten Manifestationen der Addison-Krankheit auf:

  • Muskelschwäche;
  • chronische Müdigkeit, die sich mit der Zeit verschlimmert;
  • Appetit- und Gewichtsverlust;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall und Bauchschmerzen;
  • Blutdruckabfall, der sich im Stehen verschlimmert;
  • Intensivierung der Hautfarbe in Form von Flecken an Orten, die der Sonnenstrahlung ausgesetzt sind, bekannt als "Addison-Melasma";
  • Reizbarkeit, kurzes Temperament;
  • Depression
  • erhöhter Konsum von Salz und salzigen Lebensmitteln und infolgedessen Durst und starke Flüssigkeitsaufnahme;
  • niedriger Blutzucker
  • unregelmäßige Menstruation bei Frauen oder sogar deren völliges Verschwinden;
  • Probleme mit der Potenz bei Männern;
  • Krampfanfälle im Skelettmuskel;
  • Gefühl der Taubheit, Kribbeln, kriechende Gänsehaut in den Gliedern;
  • überschüssiger Urin;
  • vermindertes zirkulierendes Blutvolumen;
  • Dehydration des Körpers;
  • zitternde Hände und Kopf;
  • Kardiopalmus;
  • Angst und Unruhe;
  • Schluckstörungen.

Erworbenes Immunschwächesyndrom

AIDS ist das letzte Stadium in der Entwicklung der Krankheit, die durch das humane Immundefizienzvirus verursacht wird.

Alle Symptome einer HIV-Infektion, einschließlich einer Abnahme der Körpertemperatur, sind das Ergebnis eines fortschreitenden Immundefizienzzustands. Die meisten Symptome werden jedoch durch Pilz-, Virus-, Bakterien- oder Parasiteninfektionen verursacht, die sich bei Personen mit einem vollständigen Immunsystem nicht entwickeln. Am häufigsten haben solche Patienten häufige Erkältungen, Lungeninfektionen und Tuberkulose. Charakteristisch ist eine Schädigung des Nervensystems in Form von Meningitis und Enzephalitis mit Kopfschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen und epileptischen Anfällen. Die Verbindung von gastrointestinalen Infektionen äußert sich in der Entwicklung von Ösophagitis und häufigem Durchfall. Sehr oft haben solche Patienten Tumorerkrankungen in Form von Kaposi-Sarkom und Lymphogranulomatose.

Darüber hinaus berichten HIV-infizierte Patienten häufig über systemische Symptome der Krankheit:

  • vermehrtes Schwitzen in der Nacht;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Schüttelfrost;
  • Schwäche und Gewichtsverlust.

Vegetativ-vaskuläre Dystonie

Bei Patienten mit dieser Krankheit tritt entweder eine Erhöhung der Körpertemperatur oder eine ausreichend anhaltende Abnahme auf. Dies ist auf Blutdruckschwankungen und einen Anstieg des Körperwärmeverlusts aufgrund von Störungen im Wärmeregulierungssystem zurückzuführen.

Bei Patienten mit vegetativ-vaskulärer Dystonie wurden etwa 150 verschiedene klinische Symptome beschrieben. Die häufigsten von ihnen sind:

  • Herzenskummer;
  • teilweise Erschöpfung des Körpers;
  • neurotische Störungen;
  • Schlafstörungen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel, insbesondere bei starker Veränderung der Körperhaltung;
  • Ohnmacht
  • Herzklopfen;
  • Atemstörung;
  • kalte und zitternde Hände und Füße;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Schwellung des Weichgewebes.

Körpererschöpfung

Erschöpfungssymptome (Kachexie):

  • ausgeprägte allgemeine Schwäche;
  • verminderte Arbeitsfähigkeit;
  • plötzlicher Gewichtsverlust, oft begleitet von Anzeichen von Dehydration.

Bei einer Asthenisierung des Körpers kann der Gewichtsverlust 50% oder mehr betragen. Die Schicht des subkutanen Fettgewebes nimmt stark ab oder verschwindet vollständig. Anzeichen eines Vitaminmangels treten auf. Die Haut des Patienten wird faltig, schlaff, bekommt einen blassen oder erdgrauen Farbton. Es werden auch Veränderungen an Nägeln und Haaren beobachtet, entzündliche Prozesse in der Mundhöhle können sich entwickeln, das Auftreten von anhaltender und schwerer Verstopfung ist charakteristisch. Bei Patienten nimmt die sexuelle Funktion ab, und bei Frauen kann die Menstruation aufgrund einer Verringerung des zirkulierenden Blutvolumens aufhören.

Bei der Kachexie werden häufig verschiedene psychische Störungen beobachtet. Zu Beginn der Entwicklung der Pathologie tritt Asthenie auf, die durch Reizbarkeit, Tränenfluss, Schwäche und subdepressive Stimmungen gekennzeichnet ist. Mit der weiteren Entwicklung der Erschöpfung ist der Patient nicht mehr bereit, sich zu bewegen.

Selbst wenn die Krankheit, die Erschöpfung verursacht hat, sicher behandelt wird, werden asthenische Phänomene ziemlich lange beobachtet. Dies kann sich in vielen Fällen in einer Abnahme der Körpertemperatur äußern..

Neurozirkulatorische Dystonie und Hypotonie

Eine Krankheit, die als neurozirkulatorische Dystonie bezeichnet wird, ist häufig mit Vasodilatation und infolgedessen mit dem Auftreten von Hypotonie - niedrigem Blutdruck - verbunden. Eine Abnahme des Blutdrucks und der Vasodilatation führt wiederum immer zu einer Zunahme des Körperwärmeverlusts und einer Abnahme der Körpertemperatur.

Neben der Hypotonie ist die neurozirkulatorische Dystonie durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Herzfrequenzerhöhung;
  • Schwitzen;
  • Schwindel
  • Kurzatmigkeit
  • Zittern der Gliedmaßen;
  • Anfälle unkontrollierbarer Angst.

Rausch

Darüber hinaus äußern sich schwere Vergiftungen in folgenden Symptomen:
1. Neurologische Störungen, der Wechsel von Tiefschlafperioden mit einem Zustand extremer Erregung. Mit der Entwicklung eines Komas kommt es zu einem völligen Bewusstseinsverlust.
2. Durchblutungsstörungen. Im Herz-Kreislauf-System überwiegen am häufigsten Blutflussstörungen an den Extremitäten, Marmorierung der Haut, eine Erhöhung der Herzfrequenz und eine Abnahme des Blutdrucks.
3. Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts, die sich in Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Darmlähmung und Erschöpfung äußern.
4. Schädigung der Leber und Nieren.
5. Blutungssyndrom mit unterschiedlichem Schweregrad: von einzelnen Flecken auf den Schleimhäuten und der Haut bis zu massiven Blutungen.

Signifikanter Blutverlust

Verletzungen großer Gefäße, begleitet von massiven Blutungen, sind immer durch eine Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens gekennzeichnet. Dies führt zu einer Verletzung der Wärmeübertragung und damit zu einer Abnahme der Körpertemperatur.

Zusätzlich zu offenen Verletzungen kann es zu inneren, latenten Blutungen kommen. Blutungen werden als intern bezeichnet, wenn sie in Körperhöhlen auftreten, die nicht mit der äußeren Umgebung kommunizieren. Dies sind die Bauch- und Pleurahöhlen, die Gelenke der Gelenke der Extremitäten, die Ventrikel des Gehirns usw. Dies ist eine der gefährlichsten Arten von Blutungen, da die Diagnose sehr schwierig ist und in vielen Fällen chirurgische Eingriffe erforderlich sind, um sie zu stoppen..

Anämie

Verschiedene Arten von Anämie führen häufig zu einer Abnahme der Körpertemperatur, insbesondere solche, die durch Unterernährung mit Eisenmangel verursacht werden.

Symptome, die für Eisenmangelanämie charakteristisch sind:

  • Perversion der Geschmackspräferenzen;
  • Sucht nach würzigen, würzigen, salzigen Lebensmitteln;
  • dystrophische Veränderungen und trockene Haut;
  • Zerbrechlichkeit von Nägeln und Haaren;
  • allgemeine Schwäche, schweres Unwohlsein, verminderte Leistung;
  • Trockenheit und Kribbeln der Zunge;
  • Atrophie der Papillen der Zunge;
  • Cheilitis ("Jamming");
  • Verletzung des Schluckens mit dem Gefühl eines Fremdkörpers im Hals;
  • Dyspnoe;
  • Kardiopalmus;
  • Brennen und Jucken der Schleimhäute.

Hypoglykämie

Ein unzureichender Blutzucker kann auch zu einer niedrigen Körpertemperatur führen. Hypoglykämische Zustände entstehen durch Unterernährung, schlechte Ernährung mit einem Überschuss an Brot, Süßigkeiten, Mehlprodukten und körperliche Erschöpfung. Diese Pathologie kann auch als Zeichen von Diabetes dienen.

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für einen hypoglykämischen Zustand:

  • erhöhte Aggressivität, Unruhe, Angst, Ängste, Angst;
  • starkes Schwitzen;
  • Verletzung und erhöhte Herzfrequenz;
  • hoher Muskeltonus und Muskelzittern;
  • erweiterte Pupillen;
  • Blässe der Haut;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Hunger;
  • allgemeine Schwäche, Orientierungslosigkeit, verminderte Konzentrationsfähigkeit.
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Empfindlichkeitsstörungen;
  • Bewegungskoordinationsstörungen;
  • Sehstörungen in Form von Doppelsehen;
  • Grimassen im Gesicht, verstärkter Greifreflex;
  • unangemessenes Verhalten;
  • beeinträchtigter Gedächtnisverlust;
  • Atem- und Kreislaufstörungen;
  • epileptiforme Anfälle;
  • Bewusstseinsstörungen bis hin zu Ohnmacht oder Koma.

Vitamin C-Mangel

Strahlenkrankheit

Eine Abnahme der Körpertemperatur tritt bei chronischer Strahlenkrankheit auf, die sich aus einer längeren Exposition des Körpers gegenüber niedrigen Dosen ionisierender Strahlung entwickelt. Bei der akuten Strahlenkrankheit ist dagegen ein Temperaturanstieg charakteristisch.

Zu den Symptomen einer chronischen Strahlenkrankheit gehören die folgenden Symptome:

  • Veränderungen und Unterdrückung des Genitalbereichs;
  • sklerotische Prozesse in Organen und Geweben;
  • Augenläsionen in Form von Strahlungskatarakt;
  • Verletzung des Immunstatus des Körpers;
  • bösartige Tumore.

Darüber hinaus treten die Langzeiteffekte der Strahlung auf die Haut, das Bindegewebe, die Blutgefäße der Lunge und der Nieren in Form verschiedener Versiegelungen und die Atrophie der bestrahlten Bereiche auf. Gewebe verlieren ihre Elastizität, was allmählich zum Ersatz ihres Bindegewebes führt.

Schockzustände sind häufig auch durch eine niedrige Körpertemperatur gekennzeichnet..

Die allgemein anerkannte Klassifizierung unterteilt alle Schocks in:
1. Hypovolämisch - verbunden mit dem Verlust von Körperflüssigkeit.
2. Kardiogen - aufgrund akuter kardiovaskulärer Katastrophen.
3. Traumatisch - mit Schmerzen verbunden.
4. Infektiös giftig - aufgrund einer akuten Vergiftung des Körpers.
5. Septik - entsteht durch massive Blutvergiftung.
6. Anaphylaktisch - aufgrund einer ausgeprägten allergischen Reaktion.
7. Neurogen - aufgrund der Hemmung der Funktionen des Nervensystems.
8. Kombiniert - Kombinieren von Elementen verschiedener Stoßdämpfer.

Bei fast jeder Art von Schock hat der Patient die folgenden Symptome:

  • Blutdruck senken;
  • Herzklopfen;
  • Angst, Unruhe oder umgekehrt Hemmung und Verdunkelung des Bewusstseins;
  • Atemstörung;
  • verminderte Urinausscheidung;
  • feuchte, kalte Haut mit marmorierter, blasser oder bläulicher Farbe.

Körperliche Unterkühlung

Künstliche Unterkühlung

Der Gebrauch bestimmter Drogen

Selbstmedikation

Überarbeitung

Schwangerschaft

In einigen Fällen kann die Körpertemperatur aufgrund einer Schwangerschaft sinken. Für den Fall, dass eine Frau eine niedrige Temperatur in ihr bemerkt hat, tut es nicht weh, sofort einen Schwangerschaftstest zu bestehen.

Eine niedrige Körpertemperatur während der Schwangerschaft wird auch begleitet von:

  • kalte Füße;
  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • anhaltende Kopfschmerzen;
  • Ohnmacht

Niedrige Körpertemperatur ist normal

Niedrige Körpertemperatur bei Kindern

Was tun bei niedriger Körpertemperatur??

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Warum tritt Schüttelfrost bei normaler Körpertemperatur auf??

Wie Sie wissen, können Ärzte ihren Patienten ohne vollständige Untersuchung eine vorläufige Diagnose stellen. Schließlich haben einige Krankheiten ziemlich ausgeprägte Symptome, die keiner anderen Krankheit innewohnen. Aber was tun, wenn Anzeichen einzeln und nicht in einem Komplex auftreten??

Starke Schüttelfrost bei normaler Körpertemperatur: Warum tritt sie auf??

Ein solches Problem ist mit einer relativ großen Anzahl von Menschen konfrontiert. In der Tat stellt sich eine Person bei den ersten Empfindungen von Schwäche des Körpers, Unwohlsein und Schläfrigkeit mechanisch ein Thermometer. Aber wie kann man sich nicht wundern, wenn nach fünf bis sieben Minuten ein völlig normaler Wert auf diesem Medizinprodukt angezeigt wird. In dieser Hinsicht haben viele die Frage: Warum machen sie sich Sorgen über starke Schüttelfrost ohne Erhöhung der Körpertemperatur? Es ist erwähnenswert, dass es viele verschiedene Antworten darauf gibt. Schließlich kann ein solches Phänomen aus ganz anderen Gründen auftreten..

Schüttelfrost bei normaler Temperatur: die häufigsten Ursachen

Schüttelfrost bei normaler Temperatur: weniger wahrscheinliche Ursachen

    Vor nicht allzu langer Zeit wurde festgestellt, dass Schüttelfrost, Schläfrigkeit und Schwäche, die nicht von Fieber begleitet werden, vor dem Hintergrund einer Fehlfunktion der Schilddrüse auftreten. In diesem Fall sollte sich der Patient mit der Behandlung dieses besonders wichtigen Organs befassen..

Was tun bei niedriger Körpertemperatur?

Für einige Zeit werden wir Herzkrankheiten vergessen und zu jenen unvergesslichen und magischen Empfindungen zurückkehren, die vegetativ-vaskuläre Dystonie unserer Gemeinde geben kann. Wirklich vielfältiges Leben in einer Person traf unerwartet auf diese "lustige" Krankheit.

Eine Person, die an einer ziemlich schweren Krankheit erkrankt ist, wird unweigerlich zum Spezialisten mit einem engen Profil. Der VSDshnik ist gezwungen, eine ganze Liste von Symptomen zu untersuchen, "jedes Niesen" anzuhören und akribisch herauszufinden, "ob diese Infektion mir kein Leben gibt". Ein erfahrener Arbeiter ist ein vorgefertigter Allgemeinarzt, der mehr Erfahrung im Berufseinstieg als Absolvent einer medizinischen Universität hat. Es ist natürlich ein Witz, aber darin steckt noch etwas Wahres. Stimmen Sie mir zu, meine Herren, erfahrene Fachleute? :) :)

Oh ja, wovon rede ich? Über neue unangenehme Empfindungen und alarmierende Symptome! Als ich VVD zum ersten Mal traf, waren die Manifestationen dieser Geißel nicht so vielfältig und vielfältig. Veränderungen im Gefäßtonus äußerten sich in meinem Fall in krampfhaften Blutdruckanstiegen (man kann leicht sagen, bis zu 135-140 / 90, obwohl ich diese Veränderungen ziemlich stark spürte). Nach 3-4 Monaten verschwanden allmählich meine unangenehmen Symptome, der Druck hörte auf zu pumpen und ich warf das Tonometer mehr als zehn Jahre lang in eine entfernte Schachtel.

Ich schrieb bereits, dass meine Probleme wieder auftraten, neue Symptome auftraten und diesmal neue unvergessliche Empfindungen in Form von plötzlichen Anfällen von schwerer Schwäche, Zittern und Schüttelfrost auftraten.

Hier sollte angemerkt werden, dass ich von Natur aus ein "Hemd-Typ" bin, nie besonders anfällig für Kälte war, mein ganzes Leben lang heiße Hände habe und meine Hälfte mich oft wie ein Heizkissen benutzt :)

Ich kann mich nicht erinnern, meine Körpertemperatur gesenkt zu haben, ich habe auf einem Thermometer nicht unter 36,4 gesehen und ich hatte nur Schüttelfrost, wenn ich sehr krank war, und selbst dies war immer mit einem Temperaturanstieg verbunden, aber nicht mit einem Abfall.

Zuerst verband ich diese Anfälle von Schwäche und Schüttelfrost nur mit einem Druckabfall. Ja, der Druck in diesen Momenten war wirklich geringer, aber nicht so sehr: Mein üblicher Druck war 125/70 und während des Angriffs fielen 110/60 nicht ab.

Nach einer Weile fing ich gleich am Morgen an zu frieren. Jene. Als ich morgens aufwachte, konnte ich ein Gefühl von Kälte und Schüttelfrost nicht loslassen, meine Hände waren kalt, meine Füße waren kalt und ich zog sogar einen Pullover an, obwohl die Wohnung eine sehr angenehme Temperatur hatte. Außerdem konnte dieses Gefühl von Schüttelfrost stundenlang anhalten, nach dem Abendessen verging es normalerweise (es war sofort zu spüren: Hände und Füße wurden heiß, der Pullover war bereits mit einer Daunenjacke zu spüren), aber am Abend fing ich wieder an zu frieren.

Am dritten Tag eines solchen „Schwungs“ gelang es mir immer noch, meine Körpertemperatur zu messen. Und dann weiteten sich meine Augen: Meine Körpertemperatur erreichte kaum 35,7! Und während des Höhepunkts des Fiebers zeigte das Thermometer manchmal 35,3. Ich muss sagen, es hat mich sehr gestört und ich habe mich entschlossen herauszufinden, was die Ursache für niedrige Körpertemperatur sein könnte. Wie immer eine ganze Reihe von Gründen! Folgendes habe ich in medizinischen Publikationen gefunden:

Veränderung des Hormonspiegels (während der Schwangerschaft, Nebenniereninsuffizienz, verminderte Schilddrüsenfunktion, vor oder während der Menstruation usw.)
Calciummangel (z. B. nach einer Operation an der Schilddrüse oder Nebenschilddrüse, schwere Lebererkrankung)
Hirnverletzungen, Schäden am Rückenmark oder an Nervenstämmen, die den Skelettmuskel innervieren
Gehirntumor
Inneren Blutungen
Die Verwendung bestimmter Medikamente (z. B. Muskelrelaxantien)
Lange Einhaltung einer unausgewogenen Ernährung, Fasten
Verschiedene Krankheiten (niedriger Blutdruck, Herzrhythmusstörungen usw.)
Austrocknung
Körperliche und geistige Überlastung. Stress, Angst, Depression
Ich habe keine allzu offensichtlichen Gründe wie Unterkühlung, Vergiftung und dergleichen aufgeführt, weil sie sehr offensichtlich und nicht zweifelhaft sind. Und in Fettdruck habe ich die Punkte hervorgehoben, die meiner Meinung nach der Grund für die in meinem speziellen Fall gesenkte Körpertemperatur sein könnten.

Ich musste mich nicht mit der Funktion der Schilddrüsen-Zhedea befassen - ich habe erst kürzlich einen Ultraschall gemacht und getestet, die Ärzte haben nichts Militärisches gesehen. Er beschloss auch, sich nicht mit einem Tumor in GM zu beeilen: Er hat kürzlich eine MRT durchgeführt - sie haben die Tumoren definitiv nicht gefunden, obwohl dort nicht alles einfach ist, zum Beispiel muss der Bereich des Hypothalamus separat untersucht werden, aber dies ist eine andere Geschichte. Ich überprüfte die Nebennieren so gut ich konnte: Ultraschall und Blut zur Analyse. Alles hier ist auch sehr schwierig, die Prüfung kann ernst und sehr teuer sein..

Hier ist die Zeit zu bemerken, dass Sie selbst bei einem solchen Symptom, das das Leben nicht wirklich beeinträchtigt, wie z. B. niedrige Körpertemperatur, wenn Sie in den Dschungel klettern, die verbleibende Zeit für die Untersuchung aufwenden und Ihre Taschen umdrehen. Nun, die meisten von uns sind so invertiert. Und wenn Sie systematisch und gründlich für jede Gelegenheit eine Untersuchung durchführen, für die der Anbieter „wenige“ hat, ist es notwendig, sein ganzes Leben spurlos medizinischen Einrichtungen zu widmen. Übrigens tun einige besonders eindrucksvolle Naturen genau das...

Diesmal habe ich mich entschlossen, die Probleme mit Temperatur und Druck auf Kosten des IRR aufzuschreiben und mich darüber zu beruhigen. Nach ein oder zwei Wochen erholte sich alles irgendwie von selbst, ich fing viel seltener an zu frieren und begann dann, diese Probleme vollständig zu vergessen. Zwar stören mich manchmal eisige Hände und Gänsehaut, aber es geht schnell vorbei. Kurz gesagt, wir werden bedenken, dass diese verdammte Dystonie mir nicht den armen Seelenfrieden gibt :)

Übrigens über Misstrauen... Ich möchte Ihnen eine kleine Geschichte oder vielmehr einen sehr kleinen Aufsatz zum Thema „Wie ich den Sommer nach dem Arztbesuch verbracht habe“ erzählen. Lesen Sie in der nächsten Ausgabe!

Kommentare (aus dem Archiv):

Marina 20.07.2014
Danke für den Artikel! Es ist etwas einfacher geworden. Ich bin ein erfahrener Arbeiter (wenn auch 39 Jahre alt). Es bleibt zu entscheiden, ob man ins Krankenhaus geht oder nicht..

[email protected] 20.12.2014
Danke für den Artikel. Aber ich bin mir sicher, dass ich neben VsD nur depressiv bin... (

Olga 03/05/2015
Hallo ! Bitte sagen Sie mir, was zu tun ist, wenn die Temperatur im Gegenteil erhöht wird. Könnte das mein vsd sein? Die Tests sind normal - die Ärzte zucken mit den Händen... Bereits 9. Die Tage finden um 37.5 Uhr statt. Fällt nachts, steigt tagsüber während der Anstrengung... Hilfe...

Natalia 22.05.2015
Und ich drei stand wie von einem Kater auf, zwei Tage lagen fast ohne aufzustehen, gestern schien es nichts zu geben. Niedriger Blutdruck und eine Körpertemperatur von 35,8 waren es wert, zum Arzt zu gehen?

Ursachen für niedrige Körpertemperatur

Die Thermoregulation ist eine der lebenswichtigen Funktionen des menschlichen Körpers. Dank vieler lebenswichtiger Systeme wird die Körpertemperatur einer Person in einem normalen Zustand trotz der Umgebungsbedingungen in relativ engen Grenzen gehalten.

Die Thermoregulation des menschlichen Körpers ist in chemische und physikalische unterteilt. Die erste dieser Funktionen erhöht oder verringert die Intensität von Stoffwechselprozessen. Und die Prozesse der physikalischen Wärmeregulierung finden aufgrund von Wärmestrahlung, Wärmeleitfähigkeit und Verdunstung von Feuchtigkeit von der Körperoberfläche statt.

Es ist unmöglich, die Methoden zur Temperaturmessung nicht aufzulisten. Das übliche Halten eines Thermometers unter unserem Arm ist bei weitem nicht die optimale Option. Schwankungen der aufgezeichneten Körpertemperatur von der tatsächlichen können sich um einen ganzen Grad unterscheiden. Im Westen wird bei Erwachsenen die Temperatur in der Mundhöhle und bei Kindern (es ist schwierig für sie, den Mund lange geschlossen zu halten) im Rektum gemessen. Diese Methoden sind viel genauer, obwohl sie aus unbekannten Gründen aus unbekannten Gründen nicht bei uns Fuß gefasst haben..

Die weit verbreitete Annahme, dass die normale Körpertemperatur des Menschen 36,6 Grad Celsius beträgt, ist nicht richtig. Jeder Organismus ist rein individuell und ohne den Einfluss externer Faktoren kann die Temperatur des menschlichen Körpers zwischen 36,5 und 37,2 Grad schwanken.

Über diese Grenzen hinaus ist es jedoch notwendig, nach den Ursachen für das Verhalten eines solchen Organismus zu suchen, da eine erhöhte oder verringerte Körpertemperatur ein Hinweis auf Probleme ist: Krankheiten, schlechte Funktionsweise von Lebenserhaltungssystemen, externe Faktoren.

Auch die normale Körpertemperatur jeder einzelnen Person zu einem bestimmten Zeitpunkt hängt von mehreren weiteren Faktoren ab:

  • individuelle Eigenschaften des Körpers;
  • Tageszeit (ungefähr sechs Uhr morgens beim Menschen, die Körpertemperatur ist auf einem minimalen Niveau und auf maximal 16 Stunden);
  • das Alter der Person (bei Kindern unter drei Jahren beträgt die normale Körpertemperatur häufig 37,3 bis 37,4 Grad Celsius und bei älteren Menschen 36,2 bis 36,3 Grad Celsius);
  • eine Reihe von Faktoren, die die moderne Medizin nicht vollständig verstanden hat.

Und wenn den meisten der Zustand erhöhter Körpertemperatur bekannt ist, wissen nur wenige Menschen, dass er unter regulatorische Grenzen fällt, welche Prozesse dies hervorrufen und welche Konsequenzen dies haben kann. Ein solcher Zustand ist jedoch nicht weniger gefährlich als eine hohe Temperatur. Wir werden daher versuchen, so viel wie möglich über die gesenkte Temperatur zu sagen.

Hypothermie-Klassifikation

Die moderne Medizin unterscheidet zwei Arten der Senkung der Körpertemperatur unter den Normalwert:

  • niedrige Körpertemperatur - von 35 bis 36,5 Grad;
  • niedrige Körpertemperatur - bis zu 34,9 Grad. Diese Krankheit ist als Unterkühlung bekannt..

Im Gegenzug gibt es verschiedene Klassifikationen der Unterkühlung. Der erste von ihnen unterteilt diesen Zustand in drei Schweregrade:

  • Licht - Temperaturbereich 32,2-35 Grad
  • Durchschnitt - 27-32,1 Grad;
  • schwer - bis zu 26,9 Grad.

Die zweite unterteilt die Unterkühlung in mittelschwere und schwere mit einem Rand von 32 Grad. Es ist dieses Zeichen in der Medizin, das als die Temperatur angesehen wird, bei der der menschliche Körper die Möglichkeiten zur Selbsterwärmung ausschöpft. Diese Klassifizierung wird aus praktischer Sicht als praktischer angesehen..

Nach dieser Klassifizierung leidet der Patient bei mäßiger Unterkühlung an Schläfrigkeit, Lethargie, Zittern und Tachykardie. Der Blutzuckerspiegel steigt an. In den meisten Fällen helfen ein warmes Bett, trockene Kleidung und ein warmes Getränk, um die Situation zu korrigieren. Eine obligatorische Untersuchung auf mittelschwere Unterkühlung ist ein Elektrokardiogramm. Eine Verletzung der Thermoregulationsprozesse führt häufig zu Problemen mit dem Herzrhythmus.

Schwere Unterkühlung ist nach dieser Klassifizierung ein äußerst gefährlicher Zustand. Das Absenken der Temperatur unter 32 Grad führt zu einer Funktionsstörung vieler lebenserhaltender Systeme. Insbesondere ist die Funktion der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems beeinträchtigt, die geistige Aktivität und die Stoffwechselprozesse verlangsamen sich.

Darüber hinaus gelten bereits 27 Grad als kritischer Indikator, der zum Tod einer Person führen kann. Bei dieser Temperatur entwickeln die Patienten ein Koma, die Pupillen reagieren nicht auf Licht. Ohne medizinische Notfallversorgung und sehr aktive Erwärmung hat die Person nur sehr wenige Überlebenschancen.

Obwohl in der Geschichte einzigartige Fälle bekannt sind, in denen nach längerer Unterkühlung (einem sechsstündigen Aufenthalt eines zweijährigen kanadischen Mädchens in der Kälte) die Körpertemperatur einer Person auf 14,2 Grad abfiel, sie jedoch überlebte. Dies ist jedoch eher eine Ausnahme von der Regel, dass Unterkühlung eine äußerst gefährliche Erkrankung ist..

Ursachen der Unterkühlung

Eine signifikante Abnahme der Körpertemperatur im Vergleich zu normalen Indikatoren ist ein direktes Signal für die weitere Untersuchung. Und hier müssen Sie die Gründe, die zu einer ernsthaften Abnahme der Körpertemperatur führen, im Detail analysieren. Grundsätzlich gibt es viele davon, und der Einfachheit halber sind die Voraussetzungen für eine niedrige Körpertemperatur in drei Gruppen unterteilt:

  • physische Räumlichkeiten mit niedriger Temperatur. Funktionsstörungen bei der Wärmeregulierung führen zu übermäßigem Wärmeverlust. In den meisten Fällen ist dies auf die Ausdehnung der Blutgefäße und die Dauer dieses Zustands zurückzuführen. Insbesondere eine Hypothermie aufgrund dieser Ursachen tritt bei Menschen mit niedrigem Blutdruck auf, bei denen erweiterte Gefäße eine typische Erkrankung sind..
    Darüber hinaus führen Erkrankungen des endokrinen Systems zu körperlicher Unterkühlung. Und um genauer zu sein - vermehrtes Schwitzen, das die natürliche Wärmeregulierung verletzt;
  • chemische Ursachen für niedrige Körpertemperatur. Dazu gehören Körpervergiftungen, geschwächte Immunität, niedriger Hämoglobinspiegel, emotionale und körperliche Belastung, Schwangerschaft;
  • Verhaltenshintergrund bei niedriger Körpertemperatur. Diese Gruppe unterscheidet die Ursachen, die auf eine unzureichende Wahrnehmung der Umgebungstemperatur durch den Menschen zurückzuführen sind. Oft tritt eine Verhaltenshypothermie auf, die auf die Exposition von Alkohol und Drogen gegenüber dem Körper sowie auf einen unausgeglichenen Geisteszustand zurückzuführen ist.

Wie bereits erwähnt, enthält jede dieser Gruppen von Unterkühlungsvoraussetzungen viele Gründe. Lassen Sie uns die wichtigsten genauer bezeichnen:

UrsacheBeschreibung und Konsequenzen
Alkohol- und DrogenvergiftungUnter dem Einfluss dieser Substanzen hört eine Person auf, die Realität angemessen wahrzunehmen, oft ohne sich kalt zu fühlen. In solchen Fällen können Menschen sogar auf der Straße einschlafen und unter schwerer Unterkühlung leiden. Darüber hinaus erweitern Ethanol und Opiumsubstanzen die Blutgefäße und erzeugen einen trügerischen Eindruck von Wärme, was häufig zu kritischen Konsequenzen führt..
UnterkühlungEin langer Aufenthalt unter dem Einfluss niedriger Temperaturen führt dazu, dass der Körper die Thermoregulation einfach nicht bewältigen kann und die Temperatur unter den Normalwert fallen kann. Unter solchen Bedingungen wird auch die Energie intensiv verbraucht, was die Zeit, in der der Körper der Unterkühlung widerstehen kann, stark verkürzt.
Virale und bakterielle InfektionenHypothermie während solcher Krankheiten tritt häufig auf, wenn die Krankheit selbst überwunden ist. Es ist bekannt, dass der Körper bis zu einer bestimmten Temperatur gegen ihn selbst kämpfen darf. Wenn Sie jedoch auch Antipyretika verwenden und die Symptome einer Infektion beseitigen, wirken die Schutzmechanismen des Körpers noch einige Zeit mit voller Kraft, was dazu führt, dass die Körpertemperatur unter den Normalwert gesenkt wird.
Diät und FastenFür das Funktionieren von Wärmeregulierungssystemen benötigt der Körper eine ständige Auffüllung der Kalorienreserven und Fettdepots, wodurch insbesondere die Wärmeleitung und die Wärmeübertragung reguliert werden. Eine unzureichende Ernährung (erzwungen oder geplant) führt zu Verstößen gegen diese Funktion und zu einer niedrigeren Körpertemperatur.
Sepsis bei immungeschwächten Menschen und älteren MenschenIn den meisten Fällen ist Sepsis die Ursache für hohes Fieber. In den angegebenen Personengruppen kann eine der Manifestationen dieser Krankheit eine Schädigung des Nervensystems sein, einschließlich derjenigen seiner Segmente, die für die Thermoregulation verantwortlich sind. Die Körpertemperatur des Menschen kann unter solchen Umständen auf etwa 34 Grad fallen und muss sofort angepasst werden.
Falscher Gebrauch von Medikamenten oder Verfahren (iatrogene Hypothermie)Unter dem Begriff Iatrogenie werden die Folgen verstanden, die sich aus unsachgemäßen Handlungen des medizinischen Personals oder aus unsachgemäßer Verwendung von Arzneimitteln ergeben. Bei Unterkühlung können die Ursachen dieser Gruppe sein:

  • unsachgemäße Behandlung von Patienten nach der Operation;
  • übermäßiger Gebrauch von Vasokonstriktor und Antipyretika.

Jeder dieser Gründe kann zu einem kritischen Abfall der Körpertemperatur führen. Daher sollte selbst die Einnahme der harmlosesten Medikamente, zu denen Antipyretika und Vasokonstriktoren gehören, nur nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen.

OvulationDer Menstruationszyklus bei Frauen geht häufig mit abnormalen Schwankungen der Körpertemperatur einher. In den meisten Fällen steigt es an, aber es gibt Fälle, in denen die Temperatur während dieser Zeit gesenkt wird. Oft liegt die Temperatur zwischen 35,5 und 36,0 Grad, was kein Grund zur Sorge ist. Nach Abschluss der Menstruation kehrt die Temperatur zum Normalzustand zurück.
Wilson-TemperatursyndromDiese Krankheit wird durch eine Funktionsstörung der Schilddrüse hervorgerufen, die mit einer Abnahme der Körpertemperatur einhergeht.

Verringerte Körpertemperatur während der Schwangerschaft

Viele Ärzte sagen, dass eine Schwangerschaft eine separate Ursache für einen Rückgang der Körpertemperatur ist. Genauer gesagt ist es nicht die Geburt selbst, sondern die damit verbundenen Prozesse. Sehr oft sind werdende Mütter aufgrund einer Toxikose unterernährt, die den Stoffwechsel und folglich die Körpertemperatur beeinträchtigt, die auf 36 Grad oder sogar darunter fallen kann. Darüber hinaus kommt es bei schwangeren Frauen häufig zu einer Schwächung des Immunsystems, wodurch die Temperatur sinken kann. Diese Voraussetzungen bringen keine ernsthaften Probleme mit sich, erfordern jedoch eine angemessene Reaktion: Normalisierung der Ernährung und Verzehr von ausreichend Kalorien sowie Stärkung des Immunsystems.

Maßnahmen zur Temperatursenkung

Nachdem Sie eine gesenkte Körpertemperatur festgestellt haben, müssen Sie zunächst Ihre körperliche Verfassung angemessen beurteilen. Wenn es keine Schwäche gibt, Sie keine Feiglinge sind und es keine anderen Anzeichen der Krankheit gibt, sollten Sie daran denken, ob Sie in letzter Zeit nicht krank oder nicht erkältet waren. Ein leichter Temperaturabfall kann ein Restsymptom dieser Ursachen sein. In diesem Fall ist es nicht erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Es ist möglich, dass niedrige Temperaturen die Norm Ihres Körpers sind.
In folgenden Fällen müssen Sie einen Arzt aufsuchen:

  • Körpertemperatur von 35 Grad und darunter auch ohne andere Symptome;
  • Zusätzlich zu einem Temperaturabfall werden Schwäche, Zittern, Erbrechen und andere für einen gesunden Menschen ungewöhnliche Symptome beobachtet. In solchen Fällen ist sogar eine Temperatur von 35,7-36,1 ein Grund, Hilfe zu suchen;
  • Halluzinationen, verschwommene Sprache, verschwommene Augen, Bewusstlosigkeit werden bei einer Person vor dem Hintergrund niedriger Temperaturen beobachtet.

Jedes dieser Symptome ist der Grund für eine sofortige medizinische Behandlung. Selbst eine einfache Schwäche bei niedriger Temperatur sollte zu Hause nicht gewartet werden, da irreversible Prozesse im Körper beginnen können, die mit der Zeit nur sehr schwer zu stoppen sind.

Bevor der Arzt eintrifft, sollte der Patient mit reduzierter Temperatur ins Bett gebracht und in eine warme Decke gewickelt werden, nachdem sichergestellt wurde, dass seine Kleidung trocken ist. Sorgen Sie für absolute Ruhe, geben Sie eine Tasse warmen, süßen Tee und machen Sie, wenn möglich, ein warmes Fußbad oder legen Sie ein Heizkissen unter Ihre Füße.

Diese Maßnahmen vereinfachen den Körper, der den Prozess der Wärmeregulierung durchführt, und die Temperatur beginnt in den meisten Fällen, sich zu normalisieren.

Niedrige Körpertemperatur 35,5 - 35,9 bei Erwachsenen

Bei gesunden Menschen liegen die Temperaturindikatoren normalerweise zwischen 36,6 und 38 Grad, abhängig vom Körperbereich (Schädel, Brust, Bauchhöhle, große Gefäße). Wenn die zentrale Temperatur abnimmt, nimmt auch der Wärmeübertragungsprozess ab. Eine niedrige Körpertemperatur von 35,5 - 35,9 bei Erwachsenen weist auf eine Verletzung der Wärmeregulierung hin. Eine solche Funktion des menschlichen Körpers ist physikalisch und chemisch. Im ersten Fall reagiert der Körper auf Stoffwechselprozesse, im zweiten auf Wärmeleitfähigkeit, Wärmestrahlung und den Verdunstungsgrad der Feuchtigkeit von der Hautoberfläche.

Welche Körpertemperatur gilt als niedrig

Eine Abnahme der Temperaturindikatoren bei Erwachsenen unter 35,5 Grad und bei Menschen älterer Altersgruppen unter 35 Grad weist auf die Entwicklung schwerwiegender Störungen hin. Beim Menschen sinken Puls, Blutdruck und Herzfrequenz. Mangelnde medizinische Versorgung führt zu Stoffwechselstörungen, einem Rückgang des Sauerstoffbedarfs, Schwäche und Schläfrigkeit.

Nachdem die Indikatoren abgenommen haben, beginnt der Hypothalamus Signale zu geben, die zur Verengung der Blutgefäße beitragen. Gleichzeitig nimmt die Wärmeübertragung ab, es ist möglich, die maximale Wärmemenge aufrechtzuerhalten. Zusätzlich wird die natürliche Wärmeerzeugung in Form von Zittern gestartet. Dank der natürlichen Muskelthermogenese beginnt sich der Körper zu erwärmen. Es ist notwendig, normale Indikatoren schrittweise mit "trockener Hitze" zurückzugeben..

Was ist gefährlich

Der Hypothalamus ist an der Regulierung der Körpertemperatur beteiligt. Mit einer Abnahme der Indikatoren werden zusätzliche Erwärmungsmechanismen in Form von Verhaltensreaktionen ausgelöst, die den Grundstoffwechsel erhöhen. Eine Lebensgefahr wird durch Temperaturindikatoren dargestellt:

  • weniger als 32,3 - die Entwicklung von Stupor, schwere Hemmung
  • weniger als 30 - Bewusstseinsstörungen;
  • weniger als 26 - Wahrscheinlichkeit des Todes.

Die Folgen nach erfolgreicher Wiederbelebung sind unvorhersehbar. Es wurden Fälle einer vollständigen Genesung nach Wiederbelebung von Patienten aufgezeichnet, deren zentrale Temperatur auf 15 Grad abfiel. In den meisten Fällen ist ein derart starker Rückgang der Indikatoren jedoch mit einer generalisierten Koagulopathie und einem raschen Tod verbunden. Die Gefahr ergibt sich aus einer unsachgemäßen Erwärmung des Opfers: Die Wahrscheinlichkeit eines starken Blutdruckabfalls und eines Herzstillstands steigt. Verwenden Sie eine Natriumchloridlösung, um eine Hypotonie zu vermeiden.

Wenn Unterkühlung ein Zeichen von Krankheit ist

Physiologische Unterkühlung führt nicht zu einer Störung der allgemeinen Gesundheit und verschlechtert nicht die Lebensqualität der Menschen. Darüber hinaus werden bei der Diagnose pathologische Veränderungen, die ein solches Symptom hervorrufen, nicht erkannt. In den meisten Fällen sind Indikatoren unter dem Normalwert jedoch ein Zeichen für eine Krankheit..

Mit einem mittelschweren und schweren Schweregrad der Unterkühlung (32-27 Grad) verliert der menschliche Körper seine Fähigkeit, sich unabhängig zu erwärmen. Eine mäßige Unterkühlung führt zu Schläfrigkeit, Apathie, Zittern, Tachykardie und einem Anstieg des Blutzuckerspiegels. Bei der Diagnose werden das allgemeine Krankheitsbild, die Anamnese (einschließlich der Familienanamnese) und die Merkmale des Körpers des Patienten berücksichtigt.

Ursachen

Ein starker Abfall der Körpertemperatur ist gefährlich und kann folgende Ursachen haben:

  • längerer Aufenthalt in kalten Bedingungen. Wenn eine Person beispielsweise nicht warm gekleidet ist, steigt die Wahrscheinlichkeit von Erfrierungen
  • Abnahme des Hämoglobins
  • Funktionsstörung des Zentralnervensystems
  • Funktionsstörung des Immunsystems
  • inneren Blutungen
  • langer Aufenthalt in kaltem Wasser
  • Schwangerschaft (besonders im Frühstadium)
  • Unterernährung
  • Hypothyreose
  • längeres Tragen von nasser Kleidung
  • die Verwendung von Anästhetika während der Operation
  • Ascorbinsäuremangel (einer der Co-Faktoren, die für die normale Eisenaufnahme notwendig sind)
  • Gefäßprobleme
  • Asthenisches Syndrom
  • längerer Gebrauch von Arzneimitteln ohne ärztliche Aufsicht
  • ARVI
  • Nebennierenerkrankungen
  • Fasten
  • Leberkrankheiten
  • Austrocknung
  • Menstruationsschwankungen
  • stressige Situationen
  • Exazerbationen chronischer Krankheiten
  • endokrine Störung
  • onkologische Erkrankungen

In 2% der Fälle ist die Unterkühlung auf individuelle Funktionsmerkmale von Thermoregulationszentren zurückzuführen.

Niedriges Hämoglobin

Bei Eisenmangelanämie nimmt das Hämoglobin ab, die Anzahl der roten Blutkörperchen nimmt ab. Hämoglobin ist reich an Eisen, das sich mit den Sauerstoffmolekülen verbindet, die an der Gewebeatmung beteiligt sind. Ein Mangel an Eisen führt zu Sauerstoffmangel - Hypoxie. Die Funktion des Gehirns ist beeinträchtigt, es entsteht eine Anämie.

Neben der Senkung der Körpertemperatur entwickeln sich gleichzeitig Symptome in Form von:

  • Blässe der Haut
  • Zyanose der Finger der Extremitäten
  • Kurzatmigkeit
  • Herzinsuffizienz
  • ermüden
  • Ohnmacht
  • Schwindel

Patienten klagen darüber, dass „Fliegen“ vor ihren Augen flackern, Störungen der Aufmerksamkeitskonzentration stören.

Inneren Blutungen

Bei inneren latenten Blutungen treten charakteristische Anzeichen in Form einer Abnahme des Hämoglobinspiegels und der roten Blutkörperchen auf. Die Haut wird blass, die Haut ist trocken, das Haar ist spröde. In der Körperhöhle werden innere Blutungen beobachtet: Bauch, Pleura, Gelenk, in den Ventrikeln des Gehirns. Diese Art der Blutung ist am gefährlichsten, da sie lange Zeit unbemerkt bleiben kann. Meistens wird es während der Operation erkannt.

Schwangerschaft

Schwangere verlieren häufig die Körpertemperatur. Eine ähnliche Reaktion ist auf Schwankungen des hormonellen Hintergrunds zurückzuführen. Es gibt Veränderungen in den Stoffwechselprozessen, der Körper wird komplett neu aufgebaut. In den meisten Fällen normalisiert sich die Temperatur von selbst und eine spezifische Therapie ist nicht erforderlich. Zusätzlich zur Unterkühlung hat eine schwangere Frau ein Gefühl von Übelkeit, Appetitlosigkeit, Beschwerden über ein Gefühl der Kälte in den unteren Extremitäten, Bewusstseinsstörungen. Eine Frau sollte unter ständiger Aufsicht eines Frauenarztes stehen, eine allgemeine Blutuntersuchung und andere von einem Spezialisten empfohlene Studien durchführen.

Gefäßprobleme

Hypothermie kann bei Patienten mit Gefäßerkrankungen auftreten:

  • Bauch- und Brustaortenaneurysma
  • Läsionen der peripheren Arterien
  • Bluthochdruck
  • Pathologien von Blutgefäßen in den Nieren lokalisiert
  • Atherosklerose
  • koronare Herzerkrankung
  • vorübergehende ischämische Anfälle

Eine genaue Diagnose wird anhand der Ergebnisse einer umfassenden Diagnose gestellt. Die Krankheit geht nicht nur mit Schwankungen der Körpertemperatur einher, sondern auch mit Schmerzen im Brustbein, Kopfschmerzen, Schwindel und Konzentrationsstörungen. Bei neurozirkulärer Dystonie dehnen sich die Gefäße aus, bei Hypotonie sinkt der Blutdruck. Dies führt zu Wärmeverlust und niedrigerer Körpertemperatur. Darüber hinaus gibt es Beschwerden über vermehrtes Schwitzen, erhöhte Herzfrequenz, Atemnot, Zittern, Schwindel und unkontrollierte Angst.

Diabetes

Diabetes mellitus geht mit einer Verletzung von Stoffwechsel- und Oxidationsreaktionen einher. Der Patient hat einen Energiemangel mit begleitenden Symptomen:

  • Durst
  • Gewichtsreduzierung
  • Unterkühlung
  • ständiger Hunger
  • Empfindlichkeitsstörungen in den Fingern der Gliedmaßen
  • trockener Mund
  • häufiges Wasserlassen

Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist es notwendig, sich einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen und sich persönlich von einem Endokrinologen beraten zu lassen.

Pathologie der Nebennieren

Bei Unterkühlung kann eine Verletzung der normalen Funktion der Nebennieren vermutet werden, die die Synthese von Adrenalin und Kortikosteroiden durchführen. Bei Störungen der Hormonproduktion klagt der Patient über ein ständiges Gefühl der Müdigkeit, Blutdrucksenkung und Unterkühlung. Beispielsweise werden bei Morbus Addison charakteristische Anzeichen in Form von Folgendem beobachtet:

  • Muskelschwäche
  • Depression
  • heißes Temperament
  • Reizbarkeit
  • Übelkeit Erbrechen
  • Stuhlstörungen
  • durstig
  • Senkung der Plasmaglukose

Niedrige Temperaturen weisen nicht immer auf eine organische Schädigung des Organs hin. Oft ist ein solches Symptom vorübergehend, reversibel und löst sich von selbst auf. Akuter und chronischer Stress führt zu einer Erschöpfung des Körpers, die Nebennieren funktionieren nicht mehr richtig, es treten alarmierende Symptome auf.

Hirntumoren

Ein Hirntumor und eine Schädigung der für die Thermoregulation verantwortlichen Bereiche führen zu Unterkühlung. Der Tumor nimmt allmählich an Größe zu, komprimiert das umgebende Gewebe. Neben der Senkung der Temperatur geht eine hypothalamische Dysfunktion einher mit:

  • unkontrollierbarer Durst
  • langer Schlaf
  • eine starke Verschlechterung des psychoemotionalen Zustands
  • geistige Instabilität
  • epileptische Anfälle
  • fettleibig
  • Diabetes

Um eine genaue Diagnose zu stellen, werden Labor- und instrumentelle Forschungsmethoden verwendet. Abhängig vom Ausbreitungsgrad des pathologischen Prozesses wird ein Behandlungsschema ausgewählt. In den meisten Fällen ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt..

Asthenisches Syndrom

Das asthenische Syndrom ist einer der Gründe, die zu einem Temperaturabfall führen können. Faktoren, die diesen Zustand auslösen können: erhöhte Müdigkeit, regelmäßiger Schlafmangel. Der Patient klagt über:

  • schwere Schwäche, Leistungsstörungen, schlechte Lebensqualität, Gewichtsverlust
  • Das subkutane Fettgewebe nimmt ab, es entwickelt sich eine Hypovitaminose
  • Die Haut wird blass, erdig, faltig
  • Es entstehen entzündliche Prozesse in der Mundhöhle, Verstopfung tritt auf
  • Die Menstruation kann bei Frauen verschwinden, Männer haben sexuelle Dysfunktion

Nach der Behandlung der Grundursache, die ein solches Syndrom verursacht hat, kann Asthenie, einschließlich Unterkühlung, lange beobachtet werden.

Hautläsionen

Bei Hautläsionen: Psoriasis, Dermatitis, Ichthyose klagen Patienten über niedrige Körpertemperatur. Zusätzlich wird die Bildung von Papeln, Schuppen, Hautausschlägen, Peeling und Seborrhoe beobachtet. Es besteht die Möglichkeit vegetativer dystonischer und neuroendokriner Störungen. Das Fehlen einer rechtzeitigen Therapie kann zu Komplikationen führen: Asthenisches Syndrom, Muskelatrophie, Funktionsstörung der inneren Organe, Immundefizienzzustände.

Influenza und andere akute Virusinfektionen der Atemwege können mit einer Abnahme der Körpertemperatur einhergehen. Dieses Symptom ist nicht das charakteristischste und wird nicht bei allen Kategorien von Patienten beobachtet. Ansonsten ist das Krankheitsbild Standard: Die Krankheit wird von Kopfschmerzen, laufender Nase und Halsschmerzen begleitet. Niedrige Temperatur mit SARS ist ein Warnzeichen. Das Immunsystem funktioniert nicht richtig und der menschliche Körper ist nicht in der Lage, die Infektion selbst abzuwehren.

Wenn nach der Genesung einer Person weiterhin niedrige Raten bestehen, ist dies ein Symptom für Erschöpfung. Dieser Zustand tritt aufgrund von außerschulischen Aktivitäten, Schlafmangel und Stresssituationen auf. Es ist notwendig, den Zustand der Nebennieren, der Schilddrüse, zu überprüfen und auf chronische Pathologien zu achten.

Rausch

Hypothermie kann bei Vergiftung mit Betäubungsmitteln, den Wirkstoffen von Arzneimitteln, beobachtet werden. Der unkontrollierte Gebrauch von Medikamenten in einer hohen Dosis ist mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet, einschließlich niedriger Temperaturen. Eine Vergiftung äußert sich auch in Form von neurologischen Störungen, Durchblutungsstörungen und der Funktion des Magen-Darm-Trakts, der Nieren und der Leber.

Unterkühlung

Mit der Unterkühlung sinkt die Temperatur unter 35,2 Grad. In der Anfangsphase, Atmung, Herzklopfen werden häufiger, es gibt ein Gefühl von Zittern, Lethargie, erhöhter Schläfrigkeit, Orientierungslosigkeit. In schweren Fällen ist die Funktion aller Organe bis hin zu Koma und Tod gehemmt. Bei einem signifikanten Wärmeverlust, den der Körper nicht alleine wiederherstellen kann, tritt Unterkühlung auf..

Dieser Zustand tritt auf aufgrund von:

  • Wärmeverlust erhöhen
  • Mangel an Wärme
  • thermoregulatorische Störungen
  • in schweren Fällen: vor dem Hintergrund von schwerem Blutverlust, Verschlimmerung von Pankreatitis, Verbrennungen, diabetischer Ketoazidose

Im ersten Stadium der Unterkühlung wird eine Kompensation beobachtet: Der Körper versucht, den Wärmehaushalt unabhängig wiederherzustellen. Im Stadium der Dekompensation werden Störungen der Thermoregulationsmechanismen beobachtet. In Bezug auf den Schweregrad der Unterkühlung gibt es:

  • Lunge (adynamisch) - begleitet von Muskelzittern, Schüttelfrost, Blässe der Haut, Sprachstörungen, mäßiger Bradykardie, schneller Atmung
  • mittel (soporös) - Bradykardie wird verschlimmert, Blutdruck sinkt. Es gibt Lethargie, Lethargie, vermehrte Blauheit der Haut, eine Abnahme der ausgeschiedenen Urinmenge und ein Aufhören des Zitterns. Das Gefühl der Schläfrigkeit wird in einem schweren Fall zum Traum - im Koma gibt es keine Reaktion auf äußere Reize
  • schwer (Koma) - eine signifikante Abnahme der Herzfrequenz, akutes Nierenversagen, Krämpfe. In schweren Fällen hört die Atmung auf, die Herzaktivität hört auf

Während der Therapie sind aktive und passive Erwärmung, medikamentöse Behandlung und Wiederbelebungsmaßnahmen erforderlich.

Mögliche Komplikationen

Mögliche Komplikationen hängen von der Grundursache ab, die zu einem Rückgang der Körpertemperatur führte. Der Patient kann ein Flimmern, eine Schwellung des Gehirns und der Lunge entwickeln, das Risiko einer akuten Niereninsuffizienz steigt. Infektiöse Komplikationen können auftreten: Lungenentzündung, chirurgische Wundinfektion. In entfernten Perioden manifestieren Patienten mit Unterkühlung neurologische Störungen.

Bei unsachgemäßer Erwärmung wird der Wärmeregulierungsprozess verletzt, der Druck fällt ab. Ein schneller Anstieg der Körpertemperatur führt zu einer Reflexausdehnung der Blutgefäße, ein Herzstillstand ist möglich.

Was ist zuerst zu tun?

Wenn die Körpertemperatur gesunken ist, ist es notwendig, den allgemeinen Gesundheitszustand objektiv zu beurteilen und sich an die jüngsten Episoden der Unterkühlung, SARS, zu erinnern. Ein leichter Rückgang der Temperaturindikatoren kann genau auf diese Faktoren zurückzuführen sein, und es besteht kein Grund zur Besorgnis. Wenn zusätzliche Symptome in Form von Schwäche, Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, Krämpfen oder Zittern auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Die Konsultation eines Spezialisten erfordert auch einen starken Temperaturabfall unter 35 Grad ohne die damit verbundenen Symptome, die Entwicklung von Halluzinationen, Bewusstseinsstörungen und Erbrechen.

Bevor der Arzt eintrifft, muss der Patient in ein warmes Bett gelegt werden. Stellen Sie sicher, dass er trockene Kleidung aus natürlichen Stoffen trägt. Unter Ihre Füße können Sie ein warmes Heizkissen legen und ein Teeservice geben. Warme Fußbäder werden empfohlen. Alle beschriebenen Maßnahmen sollen die natürliche Wärmeregulierung des Körpers normalisieren..

Welchen Arzt zu kontaktieren

Die Liste der Erkrankungen, die Unterkühlung verursachen können, ist umfangreich. Eine genaue Diagnose kann nur von einem erfahrenen Arzt gestellt werden, wenn die Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung vorliegen. Bei den ersten Symptomen einer Abnahme der Körpertemperatur wird empfohlen, einen Therapeuten zu konsultieren. In Zukunft kann eine gleichzeitige Konsultation eines Endokrinologen, Kardiologen, Neurochirurgen, Neurologen, Urologen, HNO-Arztes, Nephrologen, Gynäkologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten und Hämatologen erforderlich sein.

Diagnose

Bei der Diagnose von Unterkühlung werden Labor- und instrumentelle Diagnosemethoden verwendet. Folgende Studien sind erforderlich:

  • biochemische, allgemeine Blutuntersuchung
  • Elektrokardiogramme
  • Urinanalyse
  • Pulsoximetrie
  • Ultraschalldiagnose der inneren Organe - wird in Abhängigkeit von den begleitenden Symptomen verschrieben
  • Schilddrüsenultraschall
  • Brust Röntgen
  • Blutlaktat
  • stündliche Urinausscheidung
  • Koagulogramme

Die allgemeine Liste der Studien ist angegeben. Abhängig von den erzielten Ergebnissen kann eine gleichzeitige Konsultation von Ärzten anderer Fachrichtungen erforderlich sein, wobei zusätzliche Diagnosemethoden angewendet werden müssen.

Behandlung


Die Behandlung wird abhängig von der Ursache ausgewählt, die die Unterkühlung ausgelöst hat. Wenn die niedrige Temperatur nicht durch bestimmte Pathologien verursacht wird, werden allgemeine Füllungsmaterialien empfohlen..

  • Es ist notwendig, die Ernährung zu überprüfen, sie mit den notwendigen Vitaminen und Mineralien anzureichern
  • Ein Arzt kann die Einnahme von Vitaminkomplexen empfehlen
  • Die Verwendung von Adaptogenen auf der Basis von Zitronengras, Ginseng, Rhodiola Rosea und Aralia wird gezeigt
  • Gute Effekte sind tägliche Spaziergänge, mäßige körperliche Aktivität, Einhaltung des Arbeits- und Ruheplans

Wenn Pathologien festgestellt werden, wird eine Medikation oder Physiotherapie empfohlen. In schweren Fällen, beispielsweise bei Hirntumoren, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Prognose

Die Prognose für Patienten hängt von den Ursachen ab, die das Symptom ausgelöst haben. Je früher der Patient eine qualifizierte medizinische Versorgung sucht, desto günstiger ist die Prognose. Bei gleichzeitigen Verletzungen und somatischen Störungen steigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Verhütung

Zur Vorbeugung von Unterkühlung wird empfohlen, neu auftretende Krankheiten rechtzeitig zu behandeln und unter Berücksichtigung der Wetterbedingungen die richtige Kleidung auszuwählen. Es ist notwendig, optimale Temperaturbedingungen in den Räumen sicherzustellen, in denen sich Personen befinden, die für eine niedrigere Körpertemperatur prädisponiert sind. Die Einhaltung des Regimes des Tages, Arbeit und Ruhe, richtige, gesunde Ernährung wirkt sich positiv aus..

Wenn eine Person die ersten Symptome einer Überlastung verspürt, ist es notwendig, die Routine für eine Weile zu verlassen und Ihrem Körper eine Pause zu gönnen. Nützliche Spaziergänge in der Natur, in der Nähe des Meeres, ein Besuch im Pool, Massage, gesunder, gesunder Schlaf. Bei regelmäßigen Temperaturschwankungen und einer Abnahme der Indikatoren ist es notwendig, auf die psychosomatischen Ursachen dieses Symptoms zu achten, um mit einem Psychotherapeuten zusammenzuarbeiten.

Wenn eine niedrige Körpertemperatur auf Unterkühlung zurückzuführen ist, beurteilen Sie den allgemeinen Zustand des Körpers und die Ergebnisse von Labortests. Richtig geleistete Erste Hilfe, Verfahren zur richtigen Erwärmung verhindern die Entwicklung von Komplikationen. Berücksichtigen Sie in anderen Fällen das allgemeine Wohlbefinden des Patienten, insbesondere seines Körpers. Niedrige Temperaturen können auf latente, latente Prozesse im Körper zurückzuführen sein. Es ist wichtig, auf eine Selbstmedikation zu verzichten, um das klinische Bild nicht zu verschmieren und eine genaue Diagnose nicht zu erschweren.