Haupt / Druck

Pankreaspseudozyste, was ist das?

Druck

Wenn eine Pankreaspseudozyste diagnostiziert wurde, weist dies darauf hin, dass am Organ eine Bildung mit bestimmten Merkmalen aufgetreten ist. Dieses Element kann in jedem Bereich der Bauchspeicheldrüse auftreten, es hat kein eigenes Drüsengewebe. Oft leben sie mit einer ähnlichen Diagnose lange und haben keine Ahnung von der Pathologie, da es keine Anzeichen gibt. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse zu einem Faktor für die Entwicklung gefährlicher Komplikationen wird. Daher ist es wichtig zu wissen, was eine Pseudozyste ist, ihre Ursachen, Anzeichen und Behandlung der Pathologie.

Was ist das

Was ist eine Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse und was ist zu erwarten, wenn sie sich im Körper befindet? Diese Fragen sind für Patienten mit einer ähnlichen Diagnose von Interesse..

Die Pseudozyste, die sich in der Bauchspeicheldrüse entwickelt, ist ein Sack in der Bauchhöhle. In dieser können sich Partikel toten Gewebes befinden, eine Flüssigkeit, die aus Pankreassekretion, Organparenchym, Blut und Eiter besteht. Eine Pseudozyste wird infolge einer Pankreatitis oder infolge eines unzureichenden Pankreasgangs gebildet. Die Pankreas-Falschzyste ist eine echte Unterart der Zyste.

Das Vorhandensein von Pseudozysten ist eine Mine mit verzögerter Wirkung. Seit heute kann sie sich nicht zeigen, und was in einem Monat passieren wird, weiß niemand. In jedem Fall tritt früher oder später eine nachteilige Wirkung auf..

Der Tumor ist in jedem Bereich der Bauchspeicheldrüse fixiert und der Inhalt kann bis zu 2 Liter oder mehr erreichen.

Wenn Sie den therapeutischen Verlauf nicht sofort beginnen, werden Komplikationen von Pseudozysten beobachtet.

  1. Pankreasschwellung bei infizierten Zysten.
  2. Eiterung.
  3. Inneren Blutungen.
  4. Die Lücke in der Bildung und Penetration von Inhalten in das Peritoneum.
  5. Benachbarte Organe zusammendrücken.

Die Gründe für das Auftreten falscher Zysten sowie die Faktoren für die Entwicklung von Magengeschwüren sind:

  • Alkoholmissbrauch - die meisten Fälle des Auftretens einer falschen Drüsenzyste;
  • Erkrankungen der Gallenwege, deren Komplikation als Pseudozyste anzusehen ist;
  • Komplikation der akuten Form und des chronischen Typs der Krankheit;
  • Organverletzungen;
  • Krankheiten bei infektiösen Kindern;
  • unkontrollierte Verwendung von Enzymen künstlichen Ursprungs;
  • Das Auftreten der Krankheit bei Kindern ist mit angeborenen anatomischen Veränderungen verbunden.

Das Hauptsymptom einer falschen Zyste sind akute Schmerzen. Je größer die Formation, der Raum ihrer Niederlage, der Grad, desto klarer und stärker wird sich das Unbehagen manifestieren. Unerträgliche Schmerzen sind im Stadium der Bildung von zystischen Nebenhöhlen zu spüren. Nach einiger Zeit verschwinden die Schmerzen, aber nicht vollständig, sondern haben einen dumpfen Schmerzverlauf. Manchmal gibt es leichte Beschwerden ohne Schmerzen..

Wenn Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Exsudat in der Pleura, Fieber, Blutungen aus der Bauchspeicheldrüse zu den Schmerzen führen, ist die Pseudozyste kompliziert geworden und erfordert dringend einen medizinischen Eingriff.

Pseudozystenentwässerung

Nach der Diagnose einer falschen Zyste beginnt die Behandlung des Patienten mit einem Gespräch mit einem Gastroenterologen. Basierend auf dem Stadium und dem Entwicklungsfaktor von Pseudozysten verschreibt der Arzt eine medikamentöse Therapie, eine chirurgische Entfernung und die Drainage von Pseudozysten. Die erste Methode wird angewendet, wenn eine kleine Bildung vorliegt, häufig divergiert der Tumor selbst. Der chirurgische Weg wird durchgeführt, wenn die Formation mehr als 6 cm beträgt und länger als 6 Wochen besteht.

Die Drainage ist eine Methode, die angewendet wird, wenn sich eine Pankreaspseudozyste entwickelt. Es gibt zwei Arten von Verfahren - interne und externe. Oft wenden Ärzte die erste Methode an.

Basierend auf dem Ort des Tumors wird eine spezifische Methode der chirurgischen Behandlung ausgewählt. Wenn die Zyste am Kopf der Bauchspeicheldrüse liegt, wird eine Zystoduodenoanastomose durchgeführt, und wenn der Schwanz eine Zystogastroanastomose ist.

Diese Methoden sind besser geeignet, da sie die Förderung von Pankreassaft wieder aufnehmen, Schmerzen lindern und die Möglichkeit von Wiederholungen verringern können. Es gibt Komplikationen.

  1. Eindringen von Darminhalt in den Sinus des Tumors mit Eiter.
  2. Peptische Geschwüre.
  3. Hohlraumblutung.

Externe Drainage wird selten verwendet. Oft wird eine solche Operation verwendet, wenn sie beobachtet wird:

  • Eiterung des Sinus;
  • starke Vaskularisation des Tumors;

Grundsätzlich handelt es sich bei solchen chirurgischen Eingriffen um Notfallmaßnahmen, da bei einem Patienten lebensbedrohliche Zustände auftreten.

  1. Blutung.
  2. Hohlorganbruch.

Nach einem chirurgischen Eingriff von außen steigt die Möglichkeit einer eitrigen Entzündung, es bildet sich eine Pankreasfistel, die anschließend eine komplexere Operation erforderlich machen kann.

Alle Arten von Interventionen nur unter der Bedingung, dass eine Nicht-Tumor-Ätiologie bestätigt wird.

Minimalinvasive Methoden und Zystenresektion

Bevor Sie eine Operation verschreiben, teilt Ihnen der Arzt mit, warum die Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse aufgetreten ist und was sie ist. Heute werden minimalinvasive Entwässerungsmethoden bekannter..

Der Tumor wird auf solch minimalinvasive Weise eliminiert:

  • Die Drainage durch die Haut ist eine wirksame Technik, birgt jedoch ein hohes Risiko für die Bildung von Problemen.
  • lineare endoskopische Sonographie - Manipulation beinhaltet die Entfernung von Pseudozysteninhalten in den Magen oder Darm. Eine chirurgische Behandlung wird verordnet, wenn sich die Ausbildung entfernt vom Magen-Darm-Trakt befindet.
  • transpapilläre Drainage - Reinigung der Zystenkapsel durch den Stent, der während der endoskopischen Untersuchung eingeführt wird;
  • interne Intervention - das Vorhandensein von Nebenwirkungen, daher wird es in seltenen Fällen verwendet.

Ein anderer Weg, um seine Exzision zu beseitigen. Die Operation wird durchgeführt, indem ein Teil der Bauchspeicheldrüse zusammen mit dem Tumor entfernt wird. Die Größe der Resektion ergibt sich aus der Größe der Formation und ihrem Zustand..

Eine konservative Methode ist mit einer geringen Anzahl falscher Freunde, fehlenden Anzeichen und Komplikationen möglich. Die medikamentöse Therapie umfasst:

  • Enzyme;
  • Anticholinergika;
  • Histaminrezeptorblocker.

Der Gebrauch von Medikamenten wird oft mit dem Einführen eines Katheters in den Sinus des Tumors kombiniert. So wird es von innen mit antiseptischen Lösungen von innen gereinigt.

Diätbehandlung

Wenn sich der Tumor nicht manifestiert, raten die Ärzte von einer Behandlung der Pankreaspseudozysten ab. Die Operation ist ebenfalls nicht zugeordnet. Es ist wahrscheinlich, dass sich solche falschen Menschen selbst auflösen, selbst wenn Sie keine Drogen nehmen.

Oft wird Patienten geraten, eine Reihe von Regeln einzuhalten.

  1. Halten Sie eine strenge Diät-Tabelle ein.
  2. Systematische Untersuchung, beobachten Sie den Zustand der Bauchspeicheldrüse.
  3. An Tests teilnehmen.
  4. Verwenden Sie Volksrezepte.

Eine strenge Ernährungstabelle impliziert den Ausschluss solcher Produkte von der Speisekarte:

  • fettes Fleisch;
  • Alkohol;
  • gebratene, salzige Lebensmittel;
  • Margarine;
  • Gewürze, Sauce;
  • Süßwaren;
  • süße, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee.

Vor der Einnahme werden die Produkte gekocht und gedämpft. Iss nicht heiß und kalt.

Wenn Sie Volksheilmittel verwenden, können Sie überschüssige Galle entfernen und die Aktivität der Bauchspeicheldrüse erhöhen.

Traditionelle Medizin Rezepte für die Behandlung

Die Therapie von Pseudozysten der Bauchspeicheldrüse mit Hilfe von Volksheilmitteln liefert Ergebnisse.

  1. Für ein medizinisches Getränk benötigen Sie Schöllkraut, Schafgarbe und Ringelblume zu gleichen Anteilen. Ein Löffel Pflanzen wird gemessen und 250 ml kochendes Wasser werden gegossen. Das Getränk wird 2 Stunden aufbewahrt. Trinken Sie 2 Esslöffel vor den Mahlzeiten.
  2. Nehmen Sie Rainfarn, Ringelblume, Wegerich Blütenstände und kombinieren. Ein großer Löffel der Mischung wird mit kochendem Wasser gegossen und ziehen gelassen. Nach dem Abkühlen wird die Brühe filtriert und in ¼ Tasse getrunken. Der Kurs dauert einen Monat.

Was ist eine Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse und wie wird sie behandelt??

Es gibt viele Krankheiten, deren Ausbruch asymptomatisch ist. Dazu gehören eine Zyste und eine Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse. Es wird auch Pankreaspseudozyste genannt. Bildung ist oft das Ergebnis einer akuten oder chronischen Pankreatitis. Eine Pseudozyste ist eine Ansammlung von Pankreassaft, der von faserigem Gewebe umgeben ist. Es ist gefährlich, weil Pankreassaft eine sehr aggressive Substanz ist und, wenn er in das umliegende Gewebe gelangt, dazu führen kann, dass sie sich selbst verdauen.

Eine der häufigsten Ursachen für Pseudozysten ist Alkoholmissbrauch. Es kann sich auch aufgrund einer Verstopfung des Pankreasgangs oder einer Bauchverletzung entwickeln..

Ätiologie

Am häufigsten kann sich ein solches Neoplasma vor dem Hintergrund einer akuten oder chronischen Pankreatitis entwickeln. Die akute Form einer solchen Krankheit wird durch das Auftreten einer falschen Zyste in der Hälfte aller Fälle kompliziert und chronisch - in 80%.

Etwas seltener ist die Bildung einer Pseudozyste auf der Bauchspeicheldrüse ein direktes Trauma für dieses Organ oder ein Trauma für die Vorderwand der Bauchhöhle. Posttraumatische zystische Neoplasien treten häufig als Hämatome auf, die eine große Konzentration an Pankreasenzymen enthalten. Solche Formationen sind durch die Möglichkeit der Eiterung gekennzeichnet, die eine sofortige Operation erfordert.

Eine separate Art von posttraumatischen Neoplasien sind iatrogene Pseudozysten. Sie werden als Reaktion auf eine zuvor durchgeführte medizinische Operation gebildet..

Zysten werden manchmal aufgrund der Aufnahme einer großen Menge IPF durch ihre intravenöse Verabreichung gebildet. Solche Pseudozysten treten nur vor dem Hintergrund einer chronischen Pankreatitis auf.

Die seltenste Ursache für das Auftreten einer solchen Bildung an der Bauchspeicheldrüse ist das Vorhandensein einer Krankheit wie Arteriosklerose dieser Drüse bei einer Person.


Pankreaspseudozystenposition

Kurze Beschreibung der Krankheit

Pankreaspseudozyste ist ein Neoplasma im Körper oder um ihn herum. Es ist ein mit Pankreassaft gefüllter Sack. Oft reichert sich auch eine große Menge an Verdauungsenzymen an..

Die Wände der Pseudozysten sind Gewebe des Magens, der Bauchspeicheldrüse, bestimmter Abschnitte des Darms und des Magen-Darm-Bandes. Im Inneren ist der "Beutel" mit Faser- und Granulationszellen ausgekleidet. Aber das Epithel fehlt hier, was der grundlegende Unterschied zwischen Pseudozysten und der üblichen ist. Der Rest der Neoplasien ist sehr ähnlich.

Einstufung

Auf dem Gebiet der Gastroenterologie wird die falsche Pankreaszyste in mehrere Sorten unterteilt. Am Ort der Lokalisation werden falsche Zysten von Kopf, Schwanz und Körper der Drüse geteilt. Abhängig von der Art der Formation kann sie pankreatisch, postoperativ und posttraumatisch sein. Getrennt davon werden mehrere Entwicklungsstadien von Pseudozysten unterschieden:

  • initial - gekennzeichnet durch die Bildung einer Höhle des zukünftigen Tumors. Die durchschnittliche Dauer des Prozesses beträgt eineinhalb Monate;
  • die zweite - das Auftreten einer losen Verbindungskapsel wird auf dem Hohlraum beobachtet. Dieser Zeitraum kann bis zu drei Monate dauern.
  • Die dritte ist durch die Reifung der Zyste gekennzeichnet, d. h. die Bildung einer Faserkapsel. Ein ähnlicher Prozess kann etwa sechs Monate nach Beginn der Krankheitsentwicklung beobachtet werden;
  • Letzteres ist durch die Bildung einer dichten Kapsel gekennzeichnet.

Darüber hinaus betrachten Experten eine solche Krankheit in Abhängigkeit von der Verjährungsfrist des Auftretens des Neoplasmas. So passiert der Verlauf der Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse:

  • akut - seit der Gründung sind nicht mehr als drei Monate vergangen;
  • subakut - weniger als sechs Monate;
  • chronisch - mehr als sechs Monate.

Zysten können auch einfach und mehrfach sein.

Möglichkeiten für alternative Medizin


Die Behandlung von Pankreaspseudozysten mit Volksheilmitteln liefert sehr gute Ergebnisse. Die folgenden Rezepte sind besonders effektiv..

Die erste Option für die Grassammlung

  • Solche Kräuter werden benötigt:
  • Schöllkraut.
  • Schafgarbe.
  • Ringelblume.

Zu gleichen Teilen einnehmen, mischen. Messen Sie 1 EL. mischen und 1 Tasse kochendes Wasser gießen, darauf bestehen, zwei Stunden. Nehmen Sie vor den Mahlzeiten ein paar Esslöffel ein.

Die zweite Version der Brühe

Für dieses Rezept müssen Sie zu gleichen Teilen Folgendes einnehmen:

Mischen Sie alle Kräuter, messen Sie auch 1 EL. und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und lassen Sie es ziehen. Nach dem Abkühlen abseihen und ¼ Tasse trinken. Kursdauer - 1 Monat.

Drittes Kräuterrezept

Wird zu gleichen Teilen benötigt:

  • Preiselbeerblätter.
  • Erdbeerblätter.
  • Bohnenklappen.
  • Narben von Mais.

Alle Zutaten mischen, 1 EL trennen. Sammeln und mit kochendem Wasser dämpfen und 7-8 Stunden stehen lassen (vorzugsweise über Nacht). Dann abseihen und ½ Tasse nehmen. Die Behandlungsdauer beträgt 14 Tage, dann eine Woche Pause, dann noch einmal.

Wenn der Patient die Behandlung mit Volksheilmitteln ernst nimmt, konsultieren Sie einen Arzt über andere Kräuter, die die Krämpfe der Organe beruhigen und lindern und auch die Aktivität des Entzündungsprozesses hemmen können, wodurch zur Wiederherstellung des Drüsengewebes beigetragen wird.

Symptomatik

Das wichtigste und oft einzige Symptom einer solchen Störung sind Schmerzen. Seine Intensität hängt direkt von der Größe der Zyste, ihrem Ort und dem Stadium der Bildung ab. Die stärksten Schmerzen treten in der ersten Ausbildungsphase auf. Nach einiger Zeit lässt der Schmerz nach und nimmt einen konstant stumpfen Charakter an. Manchmal fühlen sich die Leute einfach unwohl.

Wenn ein Neoplasma am Kopf der Drüse auftritt, wird ein Schmerzausdruck im Bereich des rechten Hypochondriums festgestellt, wenn eine Pseudozyste am Körper auftritt oder Schwanzschmerzen im Oberbauch und im linken Hypochondrium auftreten. In einigen Fällen können Anfälle von starken Schmerzen wiederholt werden. Dies wird häufig durch den Verzehr von schädlichem Geschirr, eine starke Veränderung der Körperhaltung, starke körperliche Anstrengung oder das Zusammendrücken der Vorderwand der Bauchhöhle mit einem engen Gürtel erleichtert.

Wenn vor dem Hintergrund eines schweren Schmerzsyndroms Symptome wie Übelkeit auftreten, die mit starkem Erbrechen und Appetitlosigkeit enden, kann dies auf die Entwicklung von Komplikationen hinweisen.

Was löst die Entwicklung der Krankheit und ihre Manifestation

Die Hauptursachen für die Entwicklung dieser Anomalie sind meist andere Pankreaserkrankungen. In der Regel treten aufgrund solcher Phänomene falsche Zysten auf:

  1. Schwerer Anfall einer akuten Pankreatitis.
  2. Rückfall einer chronischen Pankreatitis.
  3. Bauchverletzungen.
  4. Alkoholmissbrauch.
  5. Pathologie der Gallenwege.
  6. Angeborene anatomische Anomalie (bei Kindern).

Darüber hinaus können alle Faktoren, die die Entwicklung von Krankheiten wie Cholangitis, Cholezystitis usw. hervorrufen, auch zur Bildung einer falschen Zyste führen.

Symptome des Vorhandenseins der Krankheit


Die Manifestation der Krankheitssymptome hängt weitgehend davon ab, wie lange die Pseudozyste gebildet wurde, wie schwer ihr Verlauf ist, ob andere Pathologien vorliegen, ob eine medizinische Intervention angewendet wurde und so weiter. Eine falsche Zyste macht sich durch folgende Phänomene bemerkbar:

  • Starke und anhaltende scharfe Bauchschmerzen, die sich bis zum Rücken erstrecken.
  • Übelkeit.
  • Erbrechen.
  • Schwierige Nahrungsaufnahme und Verdauung.
  • Gewichtsverlust.
  • Pleuraerguss.
  • Hohe Temperatur (bei PC-Infektion).
  • PC-Blutung.

Zusätzlich wird während der Palpation ein tumorartiger Körper im Bereich der Bauchspeicheldrüse abgetastet.

Bei einem Bruch der Wand der falschen Zyste wird Folgendes beobachtet:

  • Bewusstlosigkeit.
  • Schock
  • Starke starke Bauchschmerzen.
  • Schüttelfrost und Fieber.
  • Blutung.
  • Herzschlag.

In diesem Fall sind dringende medizinische Hilfe und Krankenhausaufenthalte erforderlich..

Diagnose

Eine wichtige Rolle bei der Erstellung der richtigen Diagnose spielt die Untersuchung der Lebens- und Krankengeschichte des Patienten durch den Gastroenterologen sowie die Durchführung einer gründlichen Untersuchung und Untersuchung. Während einer ärztlichen Untersuchung wird eine Bauchabtastung durchgeführt. Mit diesem Verfahren können Sie eine Asymmetrie der Vorderwand der Bauchhöhle erkennen und die Bildung einer abgerundeten Form spüren, jedoch nur bei großen Zystenvolumina. Solche Ereignisse bieten nicht nur die Möglichkeit, einige Ursachen für falsche Zysten in der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren, sondern auch die Intensität der Manifestation des Krankheitsbildes und den Grad des Krankheitsverlaufs zu bestimmen.

Labortests von Blut und Urin haben praktisch keinen diagnostischen Wert, da sie nur auf das Vorhandensein einer Pankreatitis hinweisen, die durch eine Änderung des Pankreasenzymspiegels nachgewiesen werden kann. In den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit werden die Indikatoren erhöht, in den späteren - deutlich reduziert.

Instrumentelle Diagnosemethoden umfassen Folgendes:

  • Kontrastradiographie - die es ermöglicht, Anzeichen einer falschen Zyste sowie die Verlagerung von Organen wie Magen oder Zwölffingerdarm zu identifizieren;
  • Ultraschall - Das Verfahren kann den Ort des Neoplasmas, das Vorhandensein oder Fehlen von Komplikationen anzeigen.
  • EGDS - um Entzündungen im betroffenen Organ zu erkennen, drücken Sie benachbarte Organe und Krampfadern der Speiseröhre zusammen;
  • ERCP - Verfahren zur Erkennung endoskopischer Pseudozysten. Eine solche Diagnosetechnik ist wichtig bei der Auswahl der Behandlungstaktik.
  • CT - für eine detaillierte Beurteilung des Zustands des betroffenen Organs;
  • zytologische Untersuchung des Zysteninhalts.

Solche diagnostischen Maßnahmen zielen nicht nur darauf ab, die richtige Diagnose zu stellen, sondern auch andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen zu unterscheiden. Solche Störungen umfassen echte Zysten, gutartige Tumoren oder Pankreas-Onkologie..

Diagnostische Identifizierung der Pathologie

Die Diagnose der Krankheit wird anhand der Anamnese-Daten sowie des Vorhandenseins von Pankreaserkrankungen in der Anamnese des Patienten gestellt. Dies können Arten von Krankheiten wie Pankreatitis, Tumoren und Diabetes sein. Wenn der Patient raucht oder Alkohol missbraucht, ist die Wahrscheinlichkeit, eine Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse zu entwickeln, ziemlich hoch.

Der Arzt achtet bei der Untersuchung des Patienten besonders auf das klinische Bild der Manifestation der Krankheit. Wenn der Patient Bauchschmerzen sowie Übelkeit und Erbrechen hat, kann der Arzt einen Tumor in der Bauchspeicheldrüse vermuten. Darüber hinaus wird auf Laborforschung geachtet. Solche Studien umfassen die folgenden Verfahren:

  1. Amylase. Bei Vorliegen einer Pathologie wird sich der Normalwert dieses Indikators um 50% unterscheiden.
  2. Allgemeine Blutanalyse. Wenn eine Zunahme der weißen Blutkörperchen im Blut im Blut festgestellt wird, können wir über eine Infektion der Zystenhöhle sprechen. Bei einem niedrigen Gehalt an Hämoglobin und roten Blutkörperchen kann beurteilt werden, dass Blutungen aus Pseudozysten beobachtet werden.
  3. Elektrolyte, Kreatin und Glukose. Wenn der Patient Anzeichen von Pseudozysten hat, werden Hypokalzämie, Hypokaliämie und Hypomagnesiämie festgestellt.

Wir empfehlen Ihnen auch, Folgendes zu überprüfen: Essentielle Vitamine für Pankreaserkrankungen

Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass Labortests keine 100% ige Diagnose einer Pankreaspseudozyste ermöglichen. Wenn ein Spezialist Zweifel an der Richtigkeit der Diagnose hat, wird eine der folgenden instrumentellen Diagnosemethoden verschrieben:

  1. CT-Scan. Eine der beliebtesten und gefragtesten diagnostischen Methoden, die bei geringstem Verdacht auf einen Tumor durchgeführt werden soll. Der Vorteil dieser Methode kann als relativ niedrige Diagnosekosten bezeichnet werden.
  2. Ultraschalluntersuchung oder Ultraschall. Eine weitere relevante Diagnosemethode, mit der Sie eine Erstdiagnose durchführen und eine dynamische Überwachung der Entwicklung von Pseudozysten durchführen können, die bereits entdeckt wurde. Die Ultraschalltechnik bezieht sich auch auf kostengünstige Forschungsmethoden, daher kann sie bei der Behandlung der Pathologie für jede Menge verschrieben werden.
  3. Angiographie. Die Technik wird hauptsächlich bei Verdacht auf Blutungen durch Pseudozysten sowie bei der Differentialdiagnose anderer Erkrankungen durchgeführt.

Basierend auf den obigen Diagnosemethoden wird eine Diagnose gestellt, auf deren Grundlage die Behandlung durchgeführt wird. Was die Behandlung der Pathologie einschließt, werden wir genauer betrachten.

Behandlung

Die Art und Weise, Pseudozysten zu eliminieren, hängt davon ab, in welchem ​​Entwicklungsstadium die Krankheit diagnostiziert wurde, sowie vom Volumen des Neoplasmas. Asymptomatische Zysten mit einer Größe von weniger als sechs Zentimetern werden mit konservativen Methoden behandelt, da die meisten von ihnen mehrere Monate lang von selbst verschwinden können. In solchen Fällen besteht die medizinische Behandlung aus:

  • IPP;
  • H2-Histaminrezeptorblocker;
  • Anticholinergika.

Oft wird die medikamentöse Behandlung von der Einrichtung eines Katheters für die perkutane Punktion begleitet. Der Katheter befindet sich mehrere Monate in der Pseudozystenhöhle, sodass Sie die Höhle mit antiseptischen Lösungen ausspülen können.

In Fällen, in denen die Pseudozyste ein Volumen von mehr als sechs Zentimetern aufweist und die Dauer ihres Bestehens sechs Wochen überschreitet, wird die Leistung chirurgischer Eingriffe gezeigt. Die Beseitigung von Tumoren erfolgt auf verschiedene Arten:

  • Die perkutane Drainage ist eine ziemlich wirksame Behandlungsmethode, kann jedoch mit der Bildung von Komplikationen einhergehen. Aus diesem Grund ist eine perkutane Pankreaspunktion eine akzeptablere Option.
  • lineare endoskopische Ultraschallbildgebung - ermöglicht das Ablassen der Zyste in den Magen oder Zwölffingerdarm. Eine solche Operation wird durchgeführt, wenn der Abstand zwischen dem Neoplasma und dem Magen weniger als einen Zentimeter beträgt;
  • transpilläre Drainage - unter Verwendung eines speziellen Stents, der während der ERCP installiert wird;
  • interne Drainage - Eine ähnliche Behandlungsmethode führt zum Auftreten einer großen Anzahl von Komplikationen, weshalb sie äußerst selten ist.
  • Die vollständige chirurgische Entfernung der Zyste durch einen großen Einschnitt an der Vorderwand der Bauchhöhle erfolgt unter Lokalisierung der Bildung im Schwanz oder Kopf der Bauchspeicheldrüse.

Zusätzlich zur komplexen Therapie ist eine Diät angezeigt. Dies ist notwendig, um den Entzündungsprozess zu beseitigen..

Pseudozystenentwässerung

Eine Zyste oder Pseudozyste ist eine große Gefahr und kann den Körper irreparabel schädigen. Wenn es platzt, wird erwartet, dass der Patient mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% stirbt. Daher ist es so wichtig, den Zustand der Zyste zu überwachen und ihre Größe und ihren Zustand ständig zu überwachen. Eine Pseudozyste mit einer Größe von weniger als 4 mm wird als klein angesehen. Wenn sie bei einem Patienten festgestellt wird, wird die Beobachtung durch regelmäßige Ultraschalluntersuchung hergestellt. Eine Pseudozyste, die größer als 4 mm ist, gibt bereits Anlass zur Sorge, da sie Komplikationen wie Zystenruptur, innere Blutungen usw. verursachen kann. Normalerweise wird der Zustand des Patienten 4 bis 6 Wochen lang überwacht. Wenn sich die Größe der Pseudozyste während dieser Zeit nicht ändert, kann sie angewendet werden endoskopische Drainage.

Die Drainage ist eine der Methoden zur Behandlung von Pankreaspseudozysten. Es gibt externe und interne Entwässerungsmethoden. Am häufigsten verwenden Ärzte die interne Methode zur Drainage von Pseudozysten. Je nach Operationsmethode werden Cystoyunoanastomose (Brown-Operation, Shalimov-Operation, Ru-Operation), Cystogastroanastomose (Jurash-Operation) und Cystoduodenoanastamose unterschieden. Alle diese Operationen haben unterschiedliche Ausführungstechniken, aber letztendlich führen sie zur Drainage der in der Zyste enthaltenen Flüssigkeit. Abhängig von der Position der Zyste wird eine bestimmte Art von Operation ausgewählt. Bei Zysten des Pankreaskopfes ist normalerweise eine Zystoduodenoanastamose angezeigt, bei Pseudozysten des Pankreasschwanzes eine Zystogastroanastomose.

Diese Methoden sind am besten geeignet, da sie zur Wiederaufnahme der Bewegung von Pankreassekreten beitragen, Schmerzen lindern und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls verringern. In seltenen Fällen sind Komplikationen wie die Aufnahme von Darminhalt in die Pseudozystenhöhle mit Eiterung, Magengeschwüren und Blutungen in die Zystenhöhle jedoch nicht ausgeschlossen..

Die externe Drainage von Pseudozysten wird seltener eingesetzt. Grundsätzlich ist diese Art der Operation zur Eiterung der Höhle, einer starken Vaskularisierung der Formation und bei einem schwerwiegenden Allgemeinzustand des Patienten angezeigt. Normalerweise handelt es sich hierbei um palliative Operationen, d. H. Sie werden aufgrund des Auftretens lebensbedrohlicher Zustände bei einem Patienten dringend durchgeführt. Dies kann eine offene Blutung oder Perforation eines Hohlorgans sein. Bei der Durchführung einer externen Drainage besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit der Eiterung und der Bildung von Pankreasfisteln, was in Zukunft möglicherweise die Implementierung technisch komplexerer chirurgischer Verfahren erforderlich macht. Alle Arten von Drainageoperationen werden erst nach Bestätigung der Nicht-Tumor-Natur der Zyste durchgeführt.

Komplikationen

Bei vorzeitiger Behandlung der Krankheit können schwerwiegende Folgen auftreten, die eine zusätzliche Operation erfordern. Diese Komplikationen umfassen:

  • Eine Zystenruptur ist eine eher seltene Situation, die nur bei einer Bauchspeicheldrüsenverletzung auftreten kann.
  • Eiterung der Zyste;
  • Blutungen in die Höhle der falschen Zyste.

Darüber hinaus können nach der Operation Komplikationen auftreten, darunter:

  • ausgedehnte Blutung;
  • Verletzung der Schleimhautintegrität anderer Organe des Magen-Darm-Trakts;
  • Narbenbildung;
  • die Bildung von Fisteln und Abszessen;
  • Malignität;
  • Perforation einer falschen Zyste;
  • Beitritt zum Infektionsprozess.

Minimalinvasive Methoden und Zystenresektion

Minimalinvasive Methoden zur Drainage werden immer beliebter, haben aber trotz ihres Versprechens eine große Anzahl postoperativer Komplikationen wie Pankreasfistel und Sepsis..

Eine andere Methode, um Pseudozysten loszuwerden, kann ihre Entfernung sein. Diese Operation wird durchgeführt, indem ein Teil der Bauchspeicheldrüse zusammen mit einer Zyste herausgeschnitten wird. Das Resektionsvolumen wird durch die Größe der Zyste und ihren Zustand bestimmt.

Die Behandlung von Pseudozysten ist ein langer und komplizierter Prozess. Aufgrund des rechtzeitigen Kontakts mit Spezialisten und der Einhaltung aller Anweisungen des Arztes kann jedoch in etwa 80% der Fälle ein günstiges Behandlungsergebnis erzielt werden. Bei den verbleibenden 20% der Patienten wartet ein Rückfall.

Verhütung

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen sind die rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die zur Bildung falscher Zysten auf der Bauchspeicheldrüse führen können, die Vorbeugung von Peritonealverletzungen, die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils sowie die Einhaltung der Diät.

Die Prognose der Krankheit ist für jeden Patienten individuell. Dies hängt von Faktoren wie dem Volumen des zystischen Tumors, dem Stadium der Krankheit und der Ursache seines Auftretens ab. Die Mortalität in der postoperativen Phase beträgt 50%. Die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls der Krankheit - 30%.

Vorsichtsmaßnahmen

Prävention von Pathologie sind Maßnahmen zur Prävention von Pankreatitis oder deren Exazerbationen.

Nämlich:

  • spezielle Diät;
  • mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken;
  • mäßig körperlich aktiver Lebensstil;
  • Verletzungsprävention.

Pankreaspseudozyste ist eine beeindruckende Pathologie, die den genauesten Ansatz erfordert. Es ist gefährlich, sie radikal zu bekämpfen, aber Sie können nicht ohne Aufmerksamkeit gehen. Ein rechtzeitig erkannter Tumor kann sich mit angemessener Wirkung des Patienten von selbst auflösen. Und dies ist eine Diät und ein gesunder Lebensstil. Verhaltensfehler können zu den schwerwiegendsten Folgen führen - sogar zum Tod.

Prognose

Ein Säugling mit einer Pseudozyste des Gehirns entwickelt sich im ersten Lebensjahr normal. Alle Indikatoren für die Reifung der Strukturen des Zentralnervensystems unterscheiden sich nicht, das Kind bleibt in Bezug auf Wachstum und physiologische Entwicklung nicht hinter Gleichaltrigen zurück. In den meisten Fällen ist beim Nachweis von Pseudozysten die Prognose günstig. Eltern haben keinen Grund zur Sorge. Während des ersten Lebensjahres ist eine dynamische Beobachtung durch einen pädiatrischen Neurologen erforderlich. Wenn nach einer Kontroll-Ultraschalluntersuchung eine Resorption von Bauchmassen auftritt, wird ein Kind, das älter als ein Jahr ist, aus der Apotheke entfernt.

Pseudozyste des Gehirns bezieht sich auf die "kleinen" Missbildungen der fetalen Entwicklung, die verschiedene negative Faktoren hervorrufen. In der Regel sind bei der Erkennung einer Ausbildung keine speziellen therapeutischen Maßnahmen erforderlich.

Gründe für die Ausbildung

Es ist immer noch nicht möglich, die genauen Ursachen für das Auftreten von Pseudozysten des Gehirns bei einem Neugeborenen herauszufinden. Übung und Erfahrung ermöglichen es uns, einen Kreis von Umständen zu skizzieren, die die Bildung von zystischen Hohlräumen beeinflussen.

Die Hauptfaktoren, die das Auftreten der Blase verursachen, sind Verletzungen und verschiedene nachteilige Auswirkungen der Geburt. Die Gründe für die Bildung von Pseudozysten sind folgende:

  • intrazerebrale Blutung oder Hypoxie des Gehirns beim Fötus;
  • Stress, übermäßiger körperlicher und emotionaler Stress einer schwangeren Frau;
  • Infektionskrankheiten, die durch Herpesvirus, Chlamydien, Kryptokokken und andere Krankheitserreger verursacht werden;
  • Mangel an einigen Elementen, die für die normale Entwicklung des Embryos wichtig sind, Kreislaufstörung in seinem Gehirn.

Wenn die Anomalie die lateralen Ventrikel und die periventrikuläre Region nicht betrifft, manifestiert sich die Pathologie normalerweise nicht.

Die Entwicklung von Neoplasmen des Gefäßplexus wird ab dem achtundneunzigsten Tag der Embryogenese mittels Ultraschall aufgezeichnet.

Eine solche Pseudozyste stellt keine Bedrohung für den Fötus dar. Tatsächlich ist dies eine vorübergehende Stagnation der Liquor cerebrospinalis, die das Gehirngewebe nährt.

Die Cerebrospinalflüssigkeit verweilt und bildet Blasen im Primordium des Zentralnervensystems, wo sie produziert wird. Die Hohlräume verschwinden von selbst im Laufe der Zeit, hauptsächlich am einhundertsechsundneunzigsten Tag der Schwangerschaft.

Es gibt Versionen, nach denen der Erbfaktor die Ursache für ihre Entwicklung ist. Mutationen in Genen führen zu einer Stagnation der Flüssigkeit in zystischen Vesikeln.

Gleichzeitig hat das Baby angeborene genetische Pathologien, die von viel größerer Bedeutung sind und die Entwicklung des Babys beeinflussen als eine Pseudozyste, die keine Gefahr darstellt.


Es ist notwendig, die Situation ernst zu nehmen, wenn neben der pseudozystischen Höhle beim Baby folgende Störungen diagnostiziert werden:

  • Hernie, Hämatom des Zwerchfells;
  • Edwards-Syndrom;
  • Verzögerungen bei der Entwicklung des Oberkiefers;
  • Verletzung der Bildung der Vorderwand des Peritoneums;
  • Hydrozephalus;
  • Pathologie des Neuralrohrs;
  • Störungen in der Entwicklung des Fußes.

Wie dem auch sei, Sie sollten ruhig bleiben und beobachten, wie sich das Baby entwickelt. Sie sollten nur eingreifen, wenn die Formation wächst und sich nicht auflöst.

Was heißt die Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse

Eine Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse wird als zystische Ansammlung von Flüssigkeit ohne Epithelauskleidung bezeichnet, die einen hohen Gehalt an Enzymen dieses Organs aufweist. Der Hauptort der Lokalisierung dieses Clusters ist das Parenchym oder die ungefähren Bereiche der Bauchhöhle. Diese Krankheit hat eine Besonderheit, die durch die Möglichkeit eines Verlaufs ohne das Auftreten ausgeprägter Symptome verursacht wird. Ein solcher asymptomatischer Krankheitsverlauf führt häufig zu schwerwiegenden Komplikationen..

Warum entsteht eine falsche Pankreaszyste?

Wichtige Ursachen für eine Pankreaspseudozystenerkrankung sind die folgenden Faktoren:

  1. Alkoholmissbrauch. Eine Person, die an Alkoholismus leidet, ist dem Risiko ausgesetzt, Pseudozysten zu entwickeln.
  2. Erkrankungen der Gallenwege. Wenn eine Person Probleme mit den Gallenwegen hat, können ihre Komplikationen Pankreaspseudozysten verursachen.
  3. Komplikationen einer akuten Pankreatitis. Mit der Entwicklung einer Pankreatitis tritt in 2 bis 3% der Fälle eine Pankreaspseudozyste auf.
  4. Komplikation der chronischen Form der Pankreatitis. Es tritt in 10% der Fälle auf und eine Krankheit äußert sich in einer Veränderung des Schmerzes.
  5. Anatomische Störungen bei Kindern. Bei der Geburt werden anatomische Anomalien beobachtet, die Pankreaspseudozysten entwickeln.

All diese Faktoren tragen dazu bei, dass nicht nur eine Pseudozyste, sondern auch andere nicht weniger schwerwiegende und lebensbedrohliche Krankheiten auftreten. Nur mit der rechtzeitigen Erkennung der Pathologie kann eine vollständige Genesung erreicht werden.

Pathologieklassifikation

Es gibt verschiedene Arten von Pseudozysten oder falschen Pankreaszysten. Je nachdem, wo die Zyste auftritt, werden sie in folgende Typen unterteilt:

Aufgrund der Ursache der Bildung einer Zyste kann die Krankheit pankreatisch, postoperativ oder posttraumatisch sein. Es lohnt sich auch, mehrere Entwicklungsstadien einer falschen Zyste separat hervorzuheben:

  1. Initiale. Im Anfangsstadium wird der Hohlraum des zukünftigen Neoplasmas gebildet. Die Dauer des Anfangsstadiums beträgt höchstens 1,5 Monate.
  2. Der zweite. Auf der Oberfläche der Bauchspeicheldrüse bildet sich eine lose Verbindungskapsel. Die Dauer der Kapselbildung beträgt ca. 3 Monate.
  3. Der dritte. Zysten reifen oder vielmehr bildet sich eine faserige Kapsel. Die Dauer der dritten Stufe hängt von den Ursachen der Pathologie ab.
  4. Der letzte. Es bildet sich dichtes Kapselgewebe..

Diese Art der Erkrankung sollte auch im Hinblick auf die Verjährungsfristen für die Bildung falscher Zysten analysiert werden. Der Krankheitsverlauf wird in drei Typen unterteilt:

  • Würzig. Wenn seit der Bildung der Zyste nicht mehr als 3 Monate vergangen sind.
  • Subakut. Wenn seit dem Auftreten der Zyste nicht mehr als 6 Monate vergangen sind.
  • Chronisch Wenn nach dem Einsetzen eines Neoplasmas in der Bauchspeicheldrüse mehr als 6 Monate vergangen sind.

Zysten werden in einzelne und mehrere unterteilt. Bei mehrfacher Bildung von Zysten ist das Behandlungsverfahren kompliziert, daher ist es am wichtigsten, die Pathologie rechtzeitig zu diagnostizieren.

Symptomatische Manifestation der Krankheit

Die Symptome der Manifestation der fraglichen Pathologie hängen von verschiedenen Faktoren ab, die sind:

  • Prozessdauer;
  • das Vorhandensein einer begleitenden Pathologie;
  • laufende Behandlung.

Die Symptome der Manifestation der Krankheit haben die folgenden Symptome:

  1. Magenschmerzen. Häufige Symptome falscher Pankreaszysten sind die Erkennung von Bauchschmerzen. Dies ist eines der Hauptzeichen dafür, dass der Patient eine Pathologie einer falschen Pankreaszyste entwickelt. Der Schmerz manifestiert sich hauptsächlich im Teil des linken Hypochondriums und Epigastriums, der einen stumpfen und schmerzenden Charakter hat.
  2. Übelkeit und Erbrechen. Es tritt in 70% der Fälle auf, und die Ursachen für solche Manifestationen werden als Behinderung des Austritts aus Magen und Zwölffingerdarm bezeichnet. Beim Zusammendrücken des Gallengangs treten Anzeichen von Gelbsucht auf.
  3. Palpation der Zyste. Während der Palpation ist es möglich, die im Bereich der Projektion der Bauchspeicheldrüse befindliche Tumormasse zu bestimmen.
  4. In 35% der Fälle verliert eine Person mit einer Pathologie Gewicht.
  5. Eine Erhöhung der Körpertemperatur auf 38-39 Grad. Eine hohe Temperatur wird jedoch nur im Falle einer Infektion von Pseudozysten festgestellt.
  6. Bei einer Pseudozystenruptur verspürt der Patient Symptome von Tachykardie, Hypotonie sowie einen angespannten Bauch. Wenn eine Zyste reißt, treten Symptome auf, die einer Diagnose einer Blinddarmentzündung ähneln..

Bei Auftreten der oben genannten Symptome muss sich der Patient so schnell wie möglich an das Krankenhaus wenden, um sich einer Untersuchung zu unterziehen. Menschen mit den oben genannten Symptomen neigen dazu, einen sitzenden Lebensstil zu führen, der zur Verschlimmerung der Krankheit beiträgt. Die Krankheitssymptome nehmen mit der Verschlimmerung der Krankheit zu. Beim Verzehr schädlicher Lebensmittel trägt eine starke Veränderung der Rumpfposition sowie das Zusammendrücken der Wand der Bauchhöhle zur Intensität des Schmerzausdrucks bei.

Diagnostische Identifizierung der Pathologie

Die Diagnose der Krankheit wird anhand der Anamnese-Daten sowie des Vorhandenseins von Pankreaserkrankungen in der Anamnese des Patienten gestellt. Dies können Arten von Krankheiten wie Pankreatitis, Tumoren und Diabetes sein. Wenn der Patient raucht oder Alkohol missbraucht, ist die Wahrscheinlichkeit, eine Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse zu entwickeln, ziemlich hoch.

Der Arzt achtet bei der Untersuchung des Patienten besonders auf das klinische Bild der Manifestation der Krankheit. Wenn der Patient Bauchschmerzen sowie Übelkeit und Erbrechen hat, kann der Arzt einen Tumor in der Bauchspeicheldrüse vermuten. Darüber hinaus wird auf Laborforschung geachtet. Solche Studien umfassen die folgenden Verfahren:

  1. Amylase. Bei Vorliegen einer Pathologie wird sich der Normalwert dieses Indikators um 50% unterscheiden.
  2. Allgemeine Blutanalyse. Wenn eine Zunahme der weißen Blutkörperchen im Blut im Blut festgestellt wird, können wir über eine Infektion der Zystenhöhle sprechen. Bei einem niedrigen Gehalt an Hämoglobin und roten Blutkörperchen kann beurteilt werden, dass Blutungen aus Pseudozysten beobachtet werden.
  3. Elektrolyte, Kreatin und Glukose. Wenn der Patient Anzeichen von Pseudozysten hat, werden Hypokalzämie, Hypokaliämie und Hypomagnesiämie festgestellt.

Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass Labortests keine 100% ige Diagnose einer Pankreaspseudozyste ermöglichen. Wenn ein Spezialist Zweifel an der Richtigkeit der Diagnose hat, wird eine der folgenden instrumentellen Diagnosemethoden verschrieben:

  1. CT-Scan. Eine der beliebtesten und gefragtesten diagnostischen Methoden, die bei geringstem Verdacht auf einen Tumor durchgeführt werden soll. Der Vorteil dieser Methode kann als relativ niedrige Diagnosekosten bezeichnet werden.
  2. Ultraschalluntersuchung oder Ultraschall. Eine weitere relevante Diagnosemethode, mit der Sie eine Erstdiagnose durchführen und eine dynamische Überwachung der Entwicklung von Pseudozysten durchführen können, die bereits entdeckt wurde. Die Ultraschalltechnik bezieht sich auch auf kostengünstige Forschungsmethoden, daher kann sie bei der Behandlung der Pathologie für jede Menge verschrieben werden.
  3. Angiographie. Die Technik wird hauptsächlich bei Verdacht auf Blutungen durch Pseudozysten sowie bei der Differentialdiagnose anderer Erkrankungen durchgeführt.

Basierend auf den obigen Diagnosemethoden wird eine Diagnose gestellt, auf deren Grundlage die Behandlung durchgeführt wird. Was die Behandlung der Pathologie einschließt, werden wir genauer betrachten.

Behandlungsmerkmale

Die Behandlung von Pseudozysten erfolgt nach verschiedenen Methoden, die vom Stadium der Diagnose der Krankheit abhängen. Wenn anhand der Diagnose festgestellt wurde, dass die Größe der Zyste 6 cm nicht überschreitet, werden konservative Methoden angewendet, um sie zu heilen. Dies liegt an der Tatsache, dass Tumore solcher Größen sich bei richtiger Exposition von selbst auflösen können. Als konservative Behandlungsmethoden werden Medikamente verschrieben. Diese Medikamente umfassen:

  • IPP;
  • Anticholinergika;
  • H2-Histaminrezeptorblocker.

Bei der Verschreibung von Medikamenten wird ein Katheter verwendet, durch den eine subkutane Punktion durchgeführt wird. Ein Katheter wird in die Zystenhöhle eingeführt und bleibt dort mehrere Monate. Mit Hilfe eines Katheters wird die Zystenhöhle mit speziellen Antiseptika gewaschen.

Das ist interessant! Die oben beschriebenen Verfahren werden verwendet, um eine nicht-chirurgische Behandlung von Pankreaspseudozysten durchzuführen. Die Tumorgröße sollte 6 cm nicht überschreiten.

Wenn die Tumorgröße 6 cm überschreitet, basiert die Behandlung nur auf chirurgischen Eingriffen. Die Tumorentfernung wird mit den folgenden Methoden durchgeführt:

  1. Transdermale Drainage. Die effektivste chirurgische Behandlung. Wenn es auftritt, treten Komplikationen auf. Aus diesem Grund wird bei einem Risiko von Komplikationen die Entscheidung getroffen, eine perkutane Pankreaspunktion durchzuführen.
  2. Lineare endoskopische Ultraschallbildgebung. Zysten werden in den Magen oder Zwölffingerdarm abgelassen. Eine Echographie wird durchgeführt, wenn der Abstand zwischen Neoplasma und Magen mindestens 1 cm beträgt.
  3. Transilläre Drainage. Mit einem speziellen Stent wird diese Methode der chirurgischen Behandlung durchgeführt..
  4. Interne Entwässerung. Diese Methode wird in 1% der Fälle angewendet, da sie eine Vielzahl verschiedener Komplikationen aufweist.
  5. Vollständige chirurgische Entfernung der Zyste. Die Entfernung der Zysten erfolgt durch einen Schnitt an der vorderen Bauchdecke.

Zusammen mit der medizinischen Therapie ist es auch angezeigt, eine Diät zu befolgen. Die Ernährung ist sehr wichtig, da ihre Nichtbeachtung die Ursache für die Entwicklung des Entzündungsprozesses ist. In jedem Fall wird die entsprechende Behandlungsmethode vorgeschrieben.

Mögliche Komplikationen

Eine frühzeitige Behandlung ist ausgeschlossen, eine Komplikation der Pathologie ist nicht ausgeschlossen. Eine Reihe solcher Komplikationen umfassen:

  • Bruch einer Zyste. Tritt aufgrund einer Pankreasverletzung selten auf.
  • Eiterung der Zyste.
  • Blutungen in der Zyste.

Das Auftreten von Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen ist nicht ausgeschlossen. Diese Komplikationen umfassen:

  1. Das Auftreten einer ausgedehnten Blutung.
  2. Verletzung der Schleimhautintegrität anderer Organe des Magen-Darm-Trakts.
  3. Narbenbildung.
  4. Zystenperforation.
  5. Infektion.

Präventivmaßnahmen

Um Komplikationen vorzubeugen, ist es notwendig, Pathologien rechtzeitig zu diagnostizieren. Da eine falsche Pankreaszyste im Entwicklungsstadium praktisch keine offensichtlichen Symptome aufweist, kann sie durch regelmäßige umfassende Untersuchung in einem Krankenhaus festgestellt werden.

Als vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens einer Pathologie sind diese Faktoren:

  • Aufrechterhaltung eines aktiven und gesunden Lebensstils.
  • ISS ordentlich.
  • Beseitigen Sie Alkohol und Rauchen.
  • Regelmäßige Untersuchung in einem Krankenhaus.

Jeder Patient hat eine individuelle Prognose der Krankheit. Es hängt alles von verschiedenen Faktoren ab, die sind:

  • Volumen von zystischen Tumoren.
  • Stadium des Krankheitsverlaufs.
  • Ursachen des Auftretens.

Es ist zu beachten, dass die Sterblichkeitsrate der Patienten nach Operationen 50% beträgt. Darüber hinaus tritt das Wiederauftreten der Pathologie in 30% der Fälle auf. Daher ist es sehr wichtig, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, anstatt zu versuchen, sie zu heilen.

Wie unterscheidet sich eine Zyste von Pseudozysten der Bauchspeicheldrüse?

Pankreaspseudozyste ist ein gutartiges Neoplasma an der Wand des Körpers oder am Schwanz des Organs, dessen Zusammensetzung kein Drüsengewebe enthält. Eine falsche Zyste unterscheidet sich von einer echten Zyste durch das Fehlen typischer Symptome, aufgrund derer sie nur bei gründlicher Untersuchung des Patienten diagnostiziert wird. Eine späte Diagnose trägt zur Entwicklung gefährlicher Komplikationen bei.

Am häufigsten tritt eine Pankreaspseudozyste unter dem Einfluss folgender Faktoren auf:

  1. Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Seine akute Form wird in 50% der Fälle durch die Pseudozyste kompliziert, in 80 Fällen chronisch.
  2. Verletzungen der Bauchdecke und Schäden am Organ selbst. Posttraumatische gutartige Neoplasien sind Hohlräume, die eine große Anzahl von Pankreasenzymen enthalten. Sie haben ein hohes Risiko der Eiterung, was eine sofortige Entfernung erfordert.
  3. Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen. Beitrag zur Bildung iatrogener Pseudozysten.
  4. Unkontrollierte Aufnahme künstlicher Verdauungsenzyme. Solche Tumoren bilden sich nur in der chronischen Form der Pankreatitis..
  5. Pankreas-Atherosklerose - eine seltene Ursache für Pseudozysten.
  6. Fibrose von Organgeweben. Pathologische Veränderungen ähnlicher Art entwickeln sich vor dem Hintergrund eines langen Verlaufs des Entzündungsprozesses.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Pseudozyste zu klassifizieren. Aus Gründen des Auftretens werden Tumore unterschieden:

  • Bauchspeicheldrüse;
  • postnekrotisch;
  • posttraumatisch;
  • hämorrhagisch.

An der Stelle werden Pseudozysten des Körpers oder des Schwanzes der Drüse unterschieden. Neoplasmen sind klein oder groß, einfach oder mehrfach. Nach Echozeichen werden Pseudozysten unterteilt in:

  • überecho;
  • echoarm;
  • echogen.

In den frühen Stadien hat die Pathologie keine Symptome. Neoplasmen quetschen die umgebenden Organe und Nervenenden nicht und stören den Prozess der Verdauungsenzymproduktion nicht. Während sich Pseudozysten entwickeln, treten die folgenden Symptome auf:

  1. Schmerzsyndrom. Die größte Intensität besteht in der Bildung von Neoplasmen vor dem Hintergrund einer akuten Pankreatitis, die von einer Zerstörung des Pankreasgewebes begleitet wird. Mit der Zeit werden die Schmerzen mild. Wenn die Kanäle des Organs blockiert sind, ist das Syndrom paroxysmal. Schnittschmerz deutet auf einen Bruch der Zyste oder deren Eiterung hin. Die brennende Natur des Syndroms wird beim Zusammendrücken des Solarplexus beobachtet.
  2. Verdauungsstörungen. Übelkeit und Erbrechen treten auf, Verstopfung wird durch Durchfall ersetzt. Bei unzureichender Produktion von Pankreasenzymen stoppt die Aufnahme von Nährstoffen im Darm, der Patient verliert schnell an Gewicht.
  3. Obstruktiver Ikterus (Gelbfärbung von Haut und Sklera, starker Hautjuckreiz). Tritt bei Vorhandensein von Pseudozysten in der oberen Bauchspeicheldrüse auf.
  4. Schwellung der unteren Extremitäten. Ein charakteristisches Zeichen der Kompression der Hohlvene.
  5. Harnverhaltung. Es wird durch eine Verletzung des Flüssigkeitsausflusses durch die Harnleiter verursacht, wenn eine große Pseudozyste des Schwanzes der Bauchspeicheldrüse auftritt.
  6. Eine partielle Darmobstruktion ist ein seltenes Symptom der Krankheit.

Zur Identifizierung von Pankreaspseudozysten werden die folgenden Methoden verwendet:

  1. Inspektion und Befragung des Patienten. Der Gastroenterologe analysiert die Symptome des Patienten, erhält Informationen über frühere Krankheiten und tastet die Magen- und Bauchregionen ab. Bei der Untersuchung, Ausbeulung der vorderen Bauchdecke, wird ein abgerundetes Neoplasma festgestellt.
  2. Blutchemie. Nur informativ beim Auftreten von Pseudozysten vor dem Hintergrund einer Pankreatitis. In den frühen Stadien der Krankheit wird die Menge an Verdauungsenzymen erhöht, in den späteren Stadien reduziert.
  3. Radiographie mit Einführung eines Kontrastmittels. Wird verwendet, um Anzeichen von Pseudozysten und Verschiebung der inneren Organe zu erkennen..
  4. Ultraschall (Ultraschall). Ermöglicht es Ihnen, den Ort der Bildung der Zyste zu bestimmen und Komplikationen zu identifizieren.
  5. EGDS (Ösophagogastroduodenoskopie). Es wird verschrieben, um einen entzündlichen Prozess in der Bauchspeicheldrüse, Krampfadern der Speiseröhre und die Kompression benachbarter Organe festzustellen.
  6. Endoskopische Untersuchung. Hilft bei der Auswahl des effektivsten therapeutischen Regimes.
  7. Zytologische Untersuchung des Inhalts der Zystenhöhle. Es ist notwendig, die Art des Neoplasmas zu bestimmen.
  8. CT-Scan (Computertomographie). Wird verwendet, um den Zustand des betroffenen Organs zu beurteilen.

Wenn eine Pankreaspseudozyste diagnostiziert wurde, weist dies darauf hin, dass am Organ eine Bildung mit bestimmten Merkmalen aufgetreten ist. Dieses Element kann in jedem Bereich der Bauchspeicheldrüse auftreten, es hat kein eigenes Drüsengewebe. Oft leben sie mit einer ähnlichen Diagnose lange und haben keine Ahnung von der Pathologie, da es keine Anzeichen gibt. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse zu einem Faktor für die Entwicklung gefährlicher Komplikationen wird. Daher ist es wichtig zu wissen, was eine Pseudozyste ist, ihre Ursachen, Anzeichen und Behandlung der Pathologie.

Was ist eine Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse und was ist zu erwarten, wenn sie sich im Körper befindet? Diese Fragen sind für Patienten mit einer ähnlichen Diagnose von Interesse..

Die Pseudozyste, die sich in der Bauchspeicheldrüse entwickelt, ist ein Sack in der Bauchhöhle. In dieser können sich Partikel toten Gewebes befinden, eine Flüssigkeit, die aus Pankreassekretion, Organparenchym, Blut und Eiter besteht. Eine Pseudozyste wird infolge einer Pankreatitis oder infolge eines unzureichenden Pankreasgangs gebildet. Die Pankreas-Falschzyste ist eine echte Unterart der Zyste.

Das Vorhandensein von Pseudozysten ist eine Mine mit verzögerter Wirkung. Seit heute kann sie sich nicht zeigen, und was in einem Monat passieren wird, weiß niemand. In jedem Fall tritt früher oder später eine nachteilige Wirkung auf..

Der Tumor ist in jedem Bereich der Bauchspeicheldrüse fixiert und der Inhalt kann bis zu 2 Liter oder mehr erreichen.

Wenn Sie den therapeutischen Verlauf nicht sofort beginnen, werden Komplikationen von Pseudozysten beobachtet.

  1. Pankreasschwellung bei infizierten Zysten.
  2. Eiterung.
  3. Inneren Blutungen.
  4. Die Lücke in der Bildung und Penetration von Inhalten in das Peritoneum.
  5. Benachbarte Organe zusammendrücken.

Die Gründe für das Auftreten falscher Zysten sowie die Faktoren für die Entwicklung von Magengeschwüren sind:

  • Alkoholmissbrauch - die meisten Fälle des Auftretens einer falschen Drüsenzyste;
  • Erkrankungen der Gallenwege, deren Komplikation als Pseudozyste anzusehen ist;
  • Komplikation der akuten Form und des chronischen Typs der Krankheit;
  • Organverletzungen;
  • Krankheiten bei infektiösen Kindern;
  • unkontrollierte Verwendung von Enzymen künstlichen Ursprungs;
  • Das Auftreten der Krankheit bei Kindern ist mit angeborenen anatomischen Veränderungen verbunden.

Das Hauptsymptom einer falschen Zyste sind akute Schmerzen. Je größer die Formation, der Raum ihrer Niederlage, der Grad, desto klarer und stärker wird sich das Unbehagen manifestieren. Unerträgliche Schmerzen sind im Stadium der Bildung von zystischen Nebenhöhlen zu spüren. Nach einiger Zeit verschwinden die Schmerzen, aber nicht vollständig, sondern haben einen dumpfen Schmerzverlauf. Manchmal gibt es leichte Beschwerden ohne Schmerzen..

Wenn Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Exsudat in der Pleura, Fieber, Blutungen aus der Bauchspeicheldrüse zu den Schmerzen führen, ist die Pseudozyste kompliziert geworden und erfordert dringend einen medizinischen Eingriff.

Nach der Diagnose einer falschen Zyste beginnt die Behandlung des Patienten mit einem Gespräch mit einem Gastroenterologen. Basierend auf dem Stadium und dem Entwicklungsfaktor von Pseudozysten verschreibt der Arzt eine medikamentöse Therapie, eine chirurgische Entfernung und die Drainage von Pseudozysten. Die erste Methode wird angewendet, wenn eine kleine Bildung vorliegt, häufig divergiert der Tumor selbst. Der chirurgische Weg wird durchgeführt, wenn die Formation mehr als 6 cm beträgt und länger als 6 Wochen besteht.

Die Drainage ist eine Methode, die angewendet wird, wenn sich eine Pankreaspseudozyste entwickelt. Es gibt zwei Arten von Verfahren - interne und externe. Oft wenden Ärzte die erste Methode an.

Basierend auf dem Ort des Tumors wird eine spezifische Methode der chirurgischen Behandlung ausgewählt. Wenn die Zyste am Kopf der Bauchspeicheldrüse liegt, wird eine Zystoduodenoanastomose durchgeführt, und wenn der Schwanz eine Zystogastroanastomose ist.

Diese Methoden sind besser geeignet, da sie die Förderung von Pankreassaft wieder aufnehmen, Schmerzen lindern und die Möglichkeit von Wiederholungen verringern können. Es gibt Komplikationen.

  1. Eindringen von Darminhalt in den Sinus des Tumors mit Eiter.
  2. Peptische Geschwüre.
  3. Hohlraumblutung.

Externe Drainage wird selten verwendet. Oft wird eine solche Operation verwendet, wenn sie beobachtet wird:

  • Eiterung des Sinus;
  • starke Vaskularisation des Tumors;

Grundsätzlich handelt es sich bei solchen chirurgischen Eingriffen um Notfallmaßnahmen, da bei einem Patienten lebensbedrohliche Zustände auftreten.

  1. Blutung.
  2. Hohlorganbruch.

Nach einem chirurgischen Eingriff von außen steigt die Möglichkeit einer eitrigen Entzündung, es bildet sich eine Pankreasfistel, die anschließend eine komplexere Operation erforderlich machen kann.

Alle Arten von Interventionen nur unter der Bedingung, dass eine Nicht-Tumor-Ätiologie bestätigt wird.

Bevor Sie eine Operation verschreiben, teilt Ihnen der Arzt mit, warum die Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse aufgetreten ist und was sie ist. Heute werden minimalinvasive Entwässerungsmethoden bekannter..

Der Tumor wird auf solch minimalinvasive Weise eliminiert:

  • Die Drainage durch die Haut ist eine wirksame Technik, birgt jedoch ein hohes Risiko für die Bildung von Problemen.
  • lineare endoskopische Sonographie - Manipulation beinhaltet die Entfernung von Pseudozysteninhalten in den Magen oder Darm. Eine chirurgische Behandlung wird verordnet, wenn sich die Ausbildung entfernt vom Magen-Darm-Trakt befindet.
  • transpapilläre Drainage - Reinigung der Zystenkapsel durch den Stent, der während der endoskopischen Untersuchung eingeführt wird;
  • interne Intervention - das Vorhandensein von Nebenwirkungen, daher wird es in seltenen Fällen verwendet.

Ein anderer Weg, um seine Exzision zu beseitigen. Die Operation wird durchgeführt, indem ein Teil der Bauchspeicheldrüse zusammen mit dem Tumor entfernt wird. Die Größe der Resektion ergibt sich aus der Größe der Formation und ihrem Zustand..

Eine konservative Methode ist mit einer geringen Anzahl falscher Freunde, fehlenden Anzeichen und Komplikationen möglich. Die medikamentöse Therapie umfasst:

  • Enzyme;
  • Anticholinergika;
  • Histaminrezeptorblocker.

Der Gebrauch von Medikamenten wird oft mit dem Einführen eines Katheters in den Sinus des Tumors kombiniert. So wird es von innen mit antiseptischen Lösungen von innen gereinigt.

Wenn sich der Tumor nicht manifestiert, raten die Ärzte von einer Behandlung der Pankreaspseudozysten ab. Die Operation ist ebenfalls nicht zugeordnet. Es ist wahrscheinlich, dass sich solche falschen Menschen selbst auflösen, selbst wenn Sie keine Drogen nehmen.

Oft wird Patienten geraten, eine Reihe von Regeln einzuhalten.

  1. Halten Sie eine strenge Diät-Tabelle ein.
  2. Systematische Untersuchung, beobachten Sie den Zustand der Bauchspeicheldrüse.
  3. An Tests teilnehmen.
  4. Verwenden Sie Volksrezepte.

Eine strenge Ernährungstabelle impliziert den Ausschluss solcher Produkte von der Speisekarte:

  • fettes Fleisch;
  • Alkohol;
  • gebratene, salzige Lebensmittel;
  • Margarine;
  • Gewürze, Sauce;
  • Süßwaren;
  • süße, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee.

Vor der Einnahme werden die Produkte gekocht und gedämpft. Iss nicht heiß und kalt.

Wenn Sie Volksheilmittel verwenden, können Sie überschüssige Galle entfernen und die Aktivität der Bauchspeicheldrüse erhöhen.

Die Therapie von Pseudozysten der Bauchspeicheldrüse mit Hilfe von Volksheilmitteln liefert Ergebnisse.

  1. Für ein medizinisches Getränk benötigen Sie Schöllkraut, Schafgarbe und Ringelblume zu gleichen Anteilen. Ein Löffel Pflanzen wird gemessen und 250 ml kochendes Wasser werden gegossen. Das Getränk wird 2 Stunden aufbewahrt. Trinken Sie 2 Esslöffel vor den Mahlzeiten.
  2. Nehmen Sie Rainfarn, Ringelblume, Wegerich Blütenstände und kombinieren. Ein großer Löffel der Mischung wird mit kochendem Wasser gegossen und ziehen gelassen. Nach dem Abkühlen wird die Brühe filtriert und in ¼ Tasse getrunken. Der Kurs dauert einen Monat.

Die meisten Menschen denken, wenn nichts sie stört und es keine offensichtlichen schmerzhaften Symptome und andere Anomalien in ihrem Körper gibt, sind sie vollkommen gesund. Dies ist in der Tat nicht der Fall, da viele Krankheiten durch einen latenten Verlauf gekennzeichnet sind, insbesondere in den Anfangsstadien der Entwicklung.

Solche Pathologien manifestieren sich erst unter bestimmten Faktoren, beispielsweise einer Zyste und einer Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse. Was eine falsche Zyste ist und wie gefährlich sie für die menschliche Gesundheit ist, wird unten diskutiert.

Also, was ist die Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse (PC) und was ist mit ihrer Anwesenheit zu erwarten?

Pseudozysten, die sich in der Bauchspeicheldrüse entwickeln, werden als charakteristische Säcke in der Bauchhöhle bezeichnet, in denen sich Partikel aus abgestorbenem Gewebe oder Flüssigkeit befinden können, die aus Verdauungsenzymen und Bauchspeicheldrüsengewebe sowie Blut und Eiter bestehen. Diese Formationen entstehen durch Pankreatitis oder mit unzureichendem Pankreasgang. Eine falsche Zyste ist eine Unterart einer echten Zyste.

Die Wände einer solchen Zyste bestehen aus Geweben:

  1. Angrenzender Magen.
  2. Magen-Darm-Band.
  3. Pankreas.
  4. Querkolon.

Der innere Teil des PC besteht aus Faser- und Granulationsgeweben. Echte Zysten unterscheiden sich von unregelmäßigen darin, dass diesen eine Epithelschicht fehlt. Die Zusammensetzung der Pseudozysten ist jedoch fast genau die gleiche wie die der echten Zysten.

In Bezug darauf, wie gefährlich die falsche Zyste ist, hängt vieles davon ab, wie aktiv sie an Größe zunimmt. Ärzte betonen, dass nicht jede solche Aufklärung eine echte Bedrohung für den Patienten darstellt, aber es ist notwendig, sie zu behandeln, auch diejenigen, die sich nicht darum kümmern.

Immerhin ist das Vorhandensein von Pseudozysten eine Zeitbombe. Heute ist alles in Ordnung, und wie sie sich morgen oder übermorgen verhalten wird, weiß auf keinen Fall, dass sich früher oder später ihre negative Wirkung manifestieren wird.

Sie alle haben jedoch die Fähigkeit, an Größe zuzunehmen, wodurch benachbarte Organe beeinträchtigt werden, was zu einer Störung ihrer Arbeit führt. Darüber hinaus können PCs in ihrer Lokalisierung:

Eine falsche Zyste kann an jedem Teil der Bauchspeicheldrüse vorhanden sein, dh an Kopf, Schwanz oder Körper, und die Menge ihres Inhalts erreicht 2 Liter oder mehr.

Ohne rechtzeitige Therapie sind solche Komplikationen möglich:

  • Pankreasödem mit infizierten Zysten.
  • Bruch einer Zyste und ihres Inhalts, die in die Bauchhöhle gelangen.
  • Kann benachbarte Organe quetschen.

Die Prognose von Pseudozysten der Bauchspeicheldrüse ist laut Ärzten eher optimistisch und in den meisten Fällen gelingt es den Patienten, sich von dieser Geißel zu erholen.

Laut medizinischer Statistik liegt die Gesamtmortalität bei chirurgischen Eingriffen bei etwa 14% - 11%. Dies liegt jedoch daran, dass sich PC am häufigsten mit alkoholischer Pankreatitis entwickelt, die normalerweise mit Hepatitis einhergeht. Bei Blutungen, Sepsis und dem Bruch einer falschen Zyste in der Bauchhöhle beträgt die Mortalität jedoch 50%.

Die Hauptursachen für die Entwicklung dieser Anomalie sind meist andere Pankreaserkrankungen. In der Regel treten aufgrund solcher Phänomene falsche Zysten auf:

  1. Schwerer Anfall einer akuten Pankreatitis.
  2. Rückfall einer chronischen Pankreatitis.
  3. Bauchverletzungen.
  4. Alkoholmissbrauch.
  5. Pathologie der Gallenwege.
  6. Angeborene anatomische Anomalie (bei Kindern).

Darüber hinaus können alle Faktoren, die die Entwicklung von Krankheiten wie Cholangitis, Cholezystitis usw. hervorrufen, auch zur Bildung einer falschen Zyste führen.

Die Manifestation der Krankheitssymptome hängt weitgehend davon ab, wie lange die Pseudozyste gebildet wurde, wie schwer ihr Verlauf ist, ob andere Pathologien vorliegen, ob eine medizinische Intervention angewendet wurde und so weiter. Eine falsche Zyste macht sich durch folgende Phänomene bemerkbar:

  • Starke und anhaltende scharfe Bauchschmerzen, die sich bis zum Rücken erstrecken.
  • Übelkeit.
  • Erbrechen.
  • Schwierige Nahrungsaufnahme und Verdauung.
  • Gewichtsverlust.
  • Pleuraerguss.
  • Hohe Temperatur (bei PC-Infektion).
  • PC-Blutung.

Zusätzlich wird während der Palpation ein tumorartiger Körper im Bereich der Bauchspeicheldrüse abgetastet.

Bei einem Bruch der Wand der falschen Zyste wird Folgendes beobachtet:

  • Bewusstlosigkeit.
  • Schock
  • Starke starke Bauchschmerzen.
  • Schüttelfrost und Fieber.
  • Blutung.
  • Herzschlag.

In diesem Fall sind dringende medizinische Hilfe und Krankenhausaufenthalte erforderlich..

Vor der Verschreibung therapeutischer Maßnahmen zur Beseitigung einer falschen Zyste ist es wichtig, möglichst viele Daten zur Vorgeschichte der Pathologie zu erhalten. Daher werden alle gegenwärtigen und vergangenen Gesundheitsabweichungen des Patienten berücksichtigt:

  1. Diabetes mellitus.
  2. Pankreatitis.
  3. Tumoren.
  4. Gallengangkrankheit.
  5. Rauchen.
  6. Alkohol trinken.

Auch wird besonderes Augenmerk auf offensichtliche Zeichen gelegt. Obwohl Labortests zur Diagnose einer falschen Zyste vorgeschrieben sind, werden ihre Ergebnisse verwendet, um die Bildung von Komplikationen zu verhindern..

Zu diesem Zweck erhält der Patient Anweisungen für die folgenden Tests:

  • Amylase. Bei Vorhandensein eines PCs gelten bis zu 50% als normal.
  • Allgemeine Blutanalyse.
  • Blutchemie.

Unter den angewandten Hardwareprüfungen:

  • CT-Scan.
  • MRT.
  • Ultraschalluntersuchung.
  • Pankreasangiographie.
  • Röntgen.

Basierend auf ihren Ergebnissen entwickelt der Arzt wirksame Behandlungsmethoden und damit verbundene Maßnahmen.

Die Therapie von Pankreaspseudozysten wird weitgehend von den Merkmalen ihres Verlaufs und ihrem Krankheitsbild bestimmt. Experten zufolge ist es am schwierigsten, asymptomatische falsche Zysten zu behandeln und nicht innerhalb von 6 Wochen zu verschwinden. Einige Ärzte neigen dazu zu glauben, dass sich die Formation von selbst auflöst, wenn während dieser Zeit keine Komplikationen festgestellt werden.

Bei diesem Verhalten können Pseudozysten jedoch eine echte Gefahr darstellen. Wenn sie nicht verschwunden sind, wird nach 6 Wochen ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, bei dem eine Drainage hergestellt wird. Durch die Verwendung der Instrumentendiagnose erhalten Sie genaue Informationen zu den Funktionen.

Wenn ein kleiner PC (nicht mehr als 4 cm) erkannt wird, wird er am häufigsten überwacht. Wenn das Pseudo durchschnittliche Größen hat, werden hier mögliche Komplikationen berücksichtigt: Eiterung, Blutung, Bruch. In diesem Fall sollte der Patient 4-8 Wochen lang ständig von einem Arzt überwacht werden. Wenn es keine Erhöhung gibt, kann ihm Entwässerung zugewiesen werden.

  1. Zur Behandlung von Pseudozysten des Pankreaskopfes wird die transduodenale Zystoduodenostomie verwendet, bei der eine Anostomose im Raum zwischen Zyste und Zwölffingerdarmgeschwür entsteht.
  2. Bei einer Pseudozyste des Pankreasschwanzes wird eine Pankreas-Zystogastrostomie verschrieben, bei der eine Anastomose zwischen Zyste und Magen entsteht.

Im Falle einer Ruptur der falschen Zyste, die mit schwerer Peritonitis, Sepsis und Eiter einhergeht, verwenden Chirurgen eine Beuteltierbehandlung. Diese Methode besteht in der externen Drainage des PC, bei der die Wände an das parietale Peritoneum und die Haut genäht werden. Bisher wird dieser Vorgang praktisch nicht verwendet. Ein positives Ergebnis nach der Operation liegt bei 90-95%.

Die konservative Behandlung von Pankreaspseudozysten hängt davon ab, in welchem ​​Stadium der Krankheit sie sich befindet, wo sie sich befindet, in welcher Beziehung sie zu Pankreasgängen steht und welche anderen Faktoren vorliegen.

In jedem Stadium der Entwicklung der Pathologie muss der Patient jedoch eine Diät einhalten, die dazu beiträgt, die Manifestationen des Entzündungsprozesses zu reduzieren.

In Bezug auf bestimmte Arzneimittel wird normalerweise verschrieben:

  • Protonenpumpenhemmer.
  • Antihistaminika.
  • Anticholinergika.

In diesem Fall muss der Patient Folgendes beachten:

  • Strenge Diät.
  • Führen Sie rechtzeitig geeignete Untersuchungen durch, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu überwachen.
  • Führen Sie regelmäßig die erforderlichen Tests durch.
  • Verwenden Sie traditionelle Behandlungsmethoden (mit Genehmigung des Arztes).

Eine richtige Ernährung in Kombination mit Medikamenten und Volksrezepten kann helfen, überschüssige Galle zu reduzieren und die Drüse zu normalisieren.

Die Behandlung von Pankreaspseudozysten mit Volksheilmitteln liefert sehr gute Ergebnisse. Die folgenden Rezepte sind besonders effektiv..

Zu gleichen Teilen einnehmen, mischen. Messen Sie 1 EL. mischen und 1 Tasse kochendes Wasser gießen, darauf bestehen, zwei Stunden. Nehmen Sie vor den Mahlzeiten ein paar Esslöffel ein.

Für dieses Rezept müssen Sie zu gleichen Teilen Folgendes einnehmen:

Mischen Sie alle Kräuter, messen Sie auch 1 EL. und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und lassen Sie es ziehen. Nach dem Abkühlen abseihen und ¼ Tasse trinken. Kursdauer - 1 Monat.

Wird zu gleichen Teilen benötigt:

  • Preiselbeerblätter.
  • Erdbeerblätter.
  • Bohnenklappen.
  • Narben von Mais.

Alle Zutaten mischen, 1 EL trennen. Sammeln und mit kochendem Wasser dämpfen und 7-8 Stunden stehen lassen (vorzugsweise über Nacht). Dann abseihen und ½ Tasse nehmen. Die Behandlungsdauer beträgt 14 Tage, dann eine Woche Pause, dann noch einmal.

Wenn der Patient die Behandlung mit Volksheilmitteln ernst nimmt, konsultieren Sie einen Arzt über andere Kräuter, die die Krämpfe der Organe beruhigen und lindern und auch die Aktivität des Entzündungsprozesses hemmen können, wodurch zur Wiederherstellung des Drüsengewebes beigetragen wird.

Wie Sie sehen können, kann die Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse durch rechtzeitige ärztliche Behandlung und regelmäßige ärztliche Überwachung geheilt werden. Für eine erfolgreiche Entsorgung ist es jedoch erforderlich, alle Termine und Empfehlungen des Gastroenterologen einzuhalten. Vergessen Sie gleichzeitig nicht die diätetischen Einschränkungen und vermeiden Sie unerwünschte Lebensmittel und Gerichte.

Nur eine komplexe Therapie hilft, die Krankheit zu besiegen, wodurch das Auftreten einer Reihe von Komplikationen verhindert wird.

Sie werden überrascht sein, wie schnell die Krankheit zurückgeht. Pass auf die Bauchspeicheldrüse auf! Mehr als 10.000 Menschen haben bereits durch morgendliches Trinken eine signifikante Verbesserung ihrer Gesundheit festgestellt...

Symptome und Ursachen einer Infektion der Bauchspeicheldrüse mit Parasiten und deren Ausscheidung aus dem Körper

Wenn Sie sich nicht rechtzeitig an einen Spezialisten wenden und mit der Behandlung beginnen, kann dies zu Pankreatitis, Allergien, Verstopfung der Blutgefäße, Funktionsstörungen anderer Organe und schwerwiegenden Vergiftungen des Körpers führen

Was ist Pankreassteatose und wie gefährlich ist sie??

Experten sind sich einig, dass Steatose eine lebenslange Krankheit ist, so dass es unmöglich ist, auf eine absolute Wiederbelebung der Drüse zu hoffen. Daher zielt die Therapie darauf ab, einen weiteren pathologischen Prozess zu verzögern

Ursachen für die Bildung von Polypen in der Bauchspeicheldrüse und Methoden zu ihrer Behandlung

Mit ständiger medizinischer Überwachung und rechtzeitiger Behandlung im Anfangsstadium werden diese Wucherungen vollständig geheilt, ohne Komplikationen und wiederkehrende Episoden.

Ursachen für das Auftreten von zystischen Formationen der Bauchspeicheldrüse und Methoden ihrer Behandlung

Das Hauptsymptom der Krankheit ist ein dumpfer oder paroxysmaler Schmerz konstanter Natur. Der Ort, an dem Schmerzbeschwerden zu spüren sind, ist der Ort der Anomalie in der Drüse

Es gibt viele Krankheiten, deren Ausbruch asymptomatisch ist. Dazu gehören eine Zyste und eine Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse. Es wird auch Pankreaspseudozyste genannt. Bildung ist oft das Ergebnis einer akuten oder chronischen Pankreatitis. Eine Pseudozyste ist eine Ansammlung von Pankreassaft, der von faserigem Gewebe umgeben ist. Es ist gefährlich, weil Pankreassaft eine sehr aggressive Substanz ist und, wenn er in das umliegende Gewebe gelangt, dazu führen kann, dass sie sich selbst verdauen.

Eine der häufigsten Ursachen für Pseudozysten ist Alkoholmissbrauch. Es kann sich auch aufgrund einer Verstopfung des Pankreasgangs oder einer Bauchverletzung entwickeln..

Die Pseudozyste in ihrer Struktur unterscheidet sich von der Zyste nur dadurch, dass ihre äußere Hülle nicht mit Epithel ausgekleidet ist. Der Rest der Pseudozyste verhält sich wie eine gewöhnliche Zyste und kann in ihrer Entwicklung ebenso unvorhersehbar sein. Alle Zysten werden nach Größe, Zusammensetzung und Gefährdungsgrad des Körpers klassifiziert. Jede Pseudozyste kann so stark an Größe zunehmen, dass sie Druck auf die inneren Organe ausübt und deren normale Funktion beeinträchtigt. In seltenen Fällen können Tumoren in der Bauchspeicheldrüse aufgrund einer strengen Diät ohne Operation verschwinden. In den meisten Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich: interne oder externe Drainage, Zystenresektion (d. H. Entfernung).

In 85% der Fälle bildet sich eine Pseudozyste im Körper und im Schwanz der Bauchspeicheldrüse, die restlichen 15% - im Kopf. Die Pankreaspseudozyste ist gefährlich, da keine ausgeprägten Symptome vorliegen. In seltenen Fällen kann es zu Bauchschmerzen, Stuhlverstimmung und Blähungen kommen. Die Symptome treten auf, wenn die Zyste bereits eine große Größe erreicht hat. In diesem Fall kann sie platzen und fistelartige Passagen zu den Bauchorganen bilden. Wenn die Zyste ein großes Gefäß beschädigt, kommt es zu Magen-Darm-Blutungen - eine sehr gefährliche Komplikation, die eine Gefahr für das menschliche Leben darstellt. Eine weitere Option für Komplikationen ist die Eiterung der Zyste, während sich ein innerer Abszess entwickelt, der einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert.

Die Größe der Pseudozysten kann zwischen 2 cm und 40 cm liegen. Je größer sie sind, desto höher ist das Risiko, dass sie platzen. Dies führt wiederum zu schwerwiegenden Konsequenzen für den Patienten. Um dies zu vermeiden, muss rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden, ohne die Behandlung zu verzögern. Um die Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse loszuwerden, können verschiedene chirurgische Methoden angewendet werden. Zum Beispiel interne und externe Drainage oder Zystenresektion, d. H. Ihre Entfernung mit einem Teil der Drüse. Welche Art von Operation durchgeführt wird, entscheidet der Arzt jeweils anhand der Größe der Zyste, des Allgemeinzustands des Patienten und des Krankheitsbildes. Nach der Entfernung der Zyste muss der Patient eine vom Arzt vorgeschriebene strenge Diät einhalten, um einen Rückfall zu vermeiden. Sie können versuchen, mit Volksheilmitteln zu behandeln. In Kombination mit einer Diät ergeben sie ein gutes Ergebnis..

Eine Zyste oder Pseudozyste ist eine große Gefahr und kann den Körper irreparabel schädigen. Wenn es platzt, wird erwartet, dass der Patient mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% stirbt. Daher ist es so wichtig, den Zustand der Zyste zu überwachen und ihre Größe und ihren Zustand ständig zu überwachen. Eine Pseudozyste mit einer Größe von weniger als 4 mm wird als klein angesehen. Wenn sie bei einem Patienten festgestellt wird, wird die Beobachtung durch regelmäßige Ultraschalluntersuchung hergestellt. Eine Pseudozyste, die größer als 4 mm ist, gibt bereits Anlass zur Sorge, da sie Komplikationen wie Zystenruptur, innere Blutungen usw. verursachen kann. Normalerweise wird der Zustand des Patienten 4 bis 6 Wochen lang überwacht. Wenn sich die Größe der Pseudozyste während dieser Zeit nicht ändert, kann sie angewendet werden endoskopische Drainage.

Die Drainage ist eine der Methoden zur Behandlung von Pankreaspseudozysten. Es gibt externe und interne Entwässerungsmethoden. Am häufigsten verwenden Ärzte die interne Methode zur Drainage von Pseudozysten. Je nach Operationsmethode werden Cystoyunoanastomose (Brown-Operation, Shalimov-Operation, Ru-Operation), Cystogastroanastomose (Jurash-Operation) und Cystoduodenoanastamose unterschieden. Alle diese Operationen haben unterschiedliche Ausführungstechniken, aber letztendlich führen sie zur Drainage der in der Zyste enthaltenen Flüssigkeit. Abhängig von der Position der Zyste wird eine bestimmte Art von Operation ausgewählt. Bei Zysten des Pankreaskopfes ist normalerweise eine Zystoduodenoanastamose angezeigt, bei Pseudozysten des Pankreasschwanzes eine Zystogastroanastomose.

Diese Methoden sind am besten geeignet, da sie zur Wiederaufnahme der Bewegung von Pankreassekreten beitragen, Schmerzen lindern und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls verringern. In seltenen Fällen sind Komplikationen wie die Aufnahme von Darminhalt in die Pseudozystenhöhle mit Eiterung, Magengeschwüren und Blutungen in die Zystenhöhle jedoch nicht ausgeschlossen..

Die externe Drainage von Pseudozysten wird seltener eingesetzt. Grundsätzlich ist diese Art der Operation zur Eiterung der Höhle, einer starken Vaskularisierung der Formation und bei einem schwerwiegenden Allgemeinzustand des Patienten angezeigt. Normalerweise handelt es sich hierbei um palliative Operationen, d. H. Sie werden aufgrund des Auftretens lebensbedrohlicher Zustände bei einem Patienten dringend durchgeführt. Dies kann eine offene Blutung oder Perforation eines Hohlorgans sein. Bei der Durchführung einer externen Drainage besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit der Eiterung und der Bildung von Pankreasfisteln, was in Zukunft möglicherweise die Implementierung technisch komplexerer chirurgischer Verfahren erforderlich macht. Alle Arten von Drainageoperationen werden erst nach Bestätigung der Nicht-Tumor-Natur der Zyste durchgeführt.

Minimalinvasive Methoden zur Drainage werden immer beliebter, haben aber trotz ihres Versprechens eine große Anzahl postoperativer Komplikationen wie Pankreasfistel und Sepsis..

Eine andere Methode, um Pseudozysten loszuwerden, kann ihre Entfernung sein. Diese Operation wird durchgeführt, indem ein Teil der Bauchspeicheldrüse zusammen mit einer Zyste herausgeschnitten wird. Das Resektionsvolumen wird durch die Größe der Zyste und ihren Zustand bestimmt.

Die Behandlung von Pseudozysten ist ein langer und komplizierter Prozess. Aufgrund des rechtzeitigen Kontakts mit Spezialisten und der Einhaltung aller Anweisungen des Arztes kann jedoch in etwa 80% der Fälle ein günstiges Behandlungsergebnis erzielt werden. Bei den verbleibenden 20% der Patienten wartet ein Rückfall.

Für den Fall, dass sich die Pseudozyste in keiner Weise manifestiert, empfehlen die Ärzte keine therapeutischen Maßnahmen. Eine Operation wird ebenfalls nicht durchgeführt. Es besteht die Möglichkeit, dass sich solche Formationen auch ohne medikamentöse Behandlung von selbst auflösen können. Normalerweise wird Patienten mit einer Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse empfohlen, die folgenden Termine durchzuführen:

  • Der Patient muss sich immer streng ernähren.
  • Der Patient muss sich regelmäßigen Untersuchungen unterziehen und den Zustand der Bauchspeicheldrüse überwachen.
  • In regelmäßigen Abständen müssen Sie Tests durchführen, um die Verschlechterung des Körpers nicht zu verpassen.
  • Sie können traditionelle Medizin Rezepte probieren.

Die strenge Diät, die von Ärzten für Pankreaserkrankungen verschrieben wird, impliziert den Ausschluss der folgenden Produkte von der Diät:

  • fettiges Fleisch und Fett;
  • alkoholische Getränke;
  • Pfeffer- oder Salznahrung;
  • Margarine;
  • Ketchups, Mayonnaise;
  • Kaffee, starker Tee, süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • Süßwaren mit hohem Fett- und Zuckergehalt.

Es wird empfohlen, mehr Obst und Gemüse zu essen. Vor dem Essen ist es besser zu kochen oder zu dämpfen. Essen Sie keine warmen oder kalten Speisen. Sie können der Ernährung eine Behandlung mit Volksheilmitteln hinzufügen, die zusammen dazu beitragen, überschüssige Galle loszuwerden und die Bauchspeicheldrüse zu verbessern.

Die Behandlung mit alternativen Methoden führt sehr oft zu guten Ergebnissen. In Kombination mit einer Diät kann es die Entwicklung von Pseudozysten stoppen und die Entstehung neuer Formationen verhindern. In der Volksmedizin sind eine Reihe von Rezepten beliebt, die im Kampf gegen diese Krankheit helfen können. Hier einige davon:

  1. Schafgarbe, Schöllkraut und Ringelblume werden in gleichen Mengen eingenommen, dann 1 EL. l Die resultierende Kräutermischung muss mit 1 Tasse kochendem Wasser gegossen und zwei Stunden ziehen gelassen werden. Die resultierende Brühe abseihen und 3-4 EL nehmen. l vor dem Essen.
  2. Pfeile von Wegerich, Rainfarn, Ringelblume. Es ist notwendig, sie in gleichen Mengen zu mischen und kochendes Wasser mit einer Geschwindigkeit von 1 EL zu gießen. l in einem Glas kochendem Wasser. Es ist notwendig, die resultierende Brühe mehrere Stunden lang zu bestehen und dann abzusieben. Sie müssen es einmal am Tag für eine viertel Tasse trinken. Der Behandlungsverlauf beträgt mindestens 1 Monat.
  3. Um ein anderes in der Volksmedizin beliebtes Mittel zur Behandlung von Pankreaspseudozysten herzustellen, müssen zu gleichen Teilen Blaubeerblätter, Maisstigmen, Bohnenblätter, Preiselbeeren und Erdbeeren eingenommen werden. 1 Esslöffel. l Eine solche Mischung sollte mit einem Glas kochendem Wasser gefüllt und bis zum Morgen ziehen gelassen werden. Dann muss die resultierende Brühe gefiltert und einmal täglich in einem halben Glas eingenommen werden. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen, danach wird eine Pause eingelegt.
  4. Mumie ist ein sehr beliebtes Werkzeug zur Behandlung verschiedener Krankheiten, es fördert die Resorption verschiedener Robben im Gewebe der Körpergewebereparatur. Bei einer Pseudozyste wirkt sich die Einnahme einer Mumie positiv aus. Sie müssen es morgens auf leeren Magen einnehmen. Die streichholzkopfgroße Portion muss in Wasser aufgelöst und getrunken werden. Die Behandlung dauert 20 Tage.

Während der Behandlung müssen Sie alkalisches Mineralwasser trinken. Die Verringerung des Säuregehalts wirkt sich günstig auf den Zustand der Bauchspeicheldrüse aus, lindert Entzündungen und reinigt den Körper von Giftstoffen.

Wenn wir die Symptome bestimmter Krankheiten ignorieren, gefährden wir unseren Körper. Insbesondere wenn eine Person bereits entzündliche Prozesse im Magen-Darm-Trakt hat, kann ihre Vernachlässigung von Übelkeit oder Schmerzen zu einem schweren Anfall oder Tumor führen. Neubildungen entstehen aufgrund der Unlöslichkeit des Konflikts mit Pankreatitis. Die Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse oder, wie manche es nennen, falsch, unterscheidet sich nicht vollständig von einem gewöhnlichen Tumor. Die Intensität der Entwicklung und des Wachstums ist gleich, wodurch die Arbeit benachbarter Organe gestört wird.

Eine Vergrößerung des Neoplasmas kann einen Durchmesser von 30 cm erreichen. Ein besonderer Punkt ist die Gefahr eines Bruchs oder einer Biegung der Zyste. Oft führen solche Fälle zum Tod oder zur lebenslangen Bindung an ein Krankenhausbett..

Eine Verstopfung des Ganges und die Unfähigkeit, das Drüsensekret zu entfernen, sind die Hauptursachen für Zysten. Pankreaspseudozysten treten bei Menschen auf, die von hartem Alkohol abhängig sind. Vor dem Hintergrund einer fortgeschrittenen Pankreatitis und eines allgemein zersetzenden Lebensstils treten solche Tumoren häufig auf. Das Beängstigende ist, dass die Größe der Neoplasien eine enorme Größe erreicht und ihre Eiterung einen starken Entzündungsprozess im gesamten menschlichen Körper verursacht.

Ein Temperaturanstieg, ein Drucksprung, Erbrechen, Schmerzen im Peritoneum sind Symptome, bei denen Sie sofort einen Krankenwagen rufen müssen. Es ist überraschend, dass der Patient in den ersten sechs Monaten und manchmal auch länger überhaupt keine Abweichungen oder Ängste bemerkt. Da das Auftreten von Zysten eng mit akuten Pankreatitis-Anfällen verbunden ist, ist manchmal einfach eine Operation erforderlich.

Wenn bei Ihnen bereits eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse aufgetreten ist, ist die Überwachung Ihres Zustands obligatorisch.

Das symptomatische Bild hilft bei der Navigation bei Verdacht auf die Krankheit:

  • akute subkostale Schmerzen nach dem Essen;
  • häufiger Stuhlgang, Blähungen, übermäßige Gasbildung;
  • Instabilität der Stuhlkonsistenz (Verstopfung, Durchfall);
  • unerklärliches Erbrechen, Erbrechen, Übelkeit, Schluckauf;
  • allgemeines Unwohlsein, Schwäche im Laufe des Tages.

Die Ursache für Pankreatitis und Pseudozysten der Bauchspeicheldrüse ist das Vorhandensein einer Entzündung der Gallenblase, der Nieren und der Gliedmaßen. Die sogenannte Proteinblockade tritt auf, wenn sich die Zellen verdicken und die Enzymsekretion, aus der sich der Tumor bildet, nicht passieren.

Der Inhalt von Neoplasmen kann aus totem Epithel, ausgetrockneten Drüsenzellen sowie entzündlicher Flüssigkeit bestehen, dem Geheimnis selbst, das nicht durch die Bauchspeicheldrüse gelangt. Chronische Pankreatitis wird am häufigsten von schweren Formen großer Zysten und falschen Tumoren begleitet..

Tumor-Neoplasien sind häufig gutartig, was die Wirksamkeit der Behandlung signifikant erhöht. Rechtzeitige Behandlung und Diagnose gewährleisten die Ernennung der richtigen Medikamente und eine schnelle Genesung. Die falsche Zyste der Bauchspeicheldrüse beginnt den Patienten während des schnellen Wachstums zu stören, körperliche Aktivität ist besonders schwierig. Das Sporttraining geht mit anhaltenden Schmerzen im Peritoneum einher, die auf Reibung und Quetschung des Tumors an der Gallenblase und im Darm zurückzuführen sind.

Es ist zu berücksichtigen, dass Sport während dieser Krankheit gefährlich ist, da der Tumor deformiert werden kann, was die dringende Hilfe von Ärzten sowie einen Krankenwagen für Schmerzschock erfordert.

Tumore werden in der Abteilung für Gastroenterologie mittels Ultraschall an der Bauchspeicheldrüse diagnostiziert. Für ein vollständiges diagnostisches Bild wird vorgeschlagen, Tests für die biochemische Zusammensetzung des Blutes durchzuführen. Dies hilft, das Vorhandensein einer toxischen Vergiftung zu erkennen und zusätzliche Probleme aufzudecken. Das MRT-Verfahren bestimmt den Grad der chronischen Pankreatitis sowie den Verlauf und die Entwicklung des Neoplasmas. Eine derart umfassende Untersuchung erfordert eine klare Aussage über die Diagnose.

Gastroenterologen achten akribisch auf fetthaltige Lebensmittel, so dass der Patient im Verlauf der Behandlung auf eine Diät umgestellt wird. In fortgeschrittenen Fällen bleibt ein strenges Menü ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Lebens. Normalerweise beschränkt sich ein strenges Diätmenü auf folgende Punkte:

  • vollständiger Ausschluss von geräuchertem Fleisch und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Ablehnung von frittierten Lebensmitteln;
  • Entsorgung von Saucen, Mayonnaise, Ketchups;
  • vollständige Einschränkung bei Süßigkeiten und Mehl;
  • kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol sind verboten.

Essen Sie mageres Geflügel und Fisch, vorgedämpft oder nur gekocht. Vermeiden Sie Instant-Lebensmittel und Vollmilch.

Es gibt zwei Arten der Rehabilitation, da ein kleiner Prozentsatz der Patienten immer noch Pankreaszysten mit verschiedenen Medikamentengruppen entfernt. Es muss beachtet werden, dass es sich lohnt, die im Kit enthaltene Arzneimittelzusammensetzung zu verwenden, um diesen Effekt zu erzielen. Mit anderen Worten, zusätzlich zu Medikamenten sollten Vitamine sowie Nahrungsergänzungsmittel konsumiert werden. Ergänzungen werden hergestellt, indem nützliche chemische Verbindungen von Bestandteilen pflanzlichen und tierischen Ursprungs gezogen werden. Komplexe homöopathische Dragees sowie auf Artischocken basierende Mittel aus Jerusalem rehabilitieren die Bauchspeicheldrüse, indem sie die entsprechende Flora einstellen.

Chirurgische Eingriffe erfordern eine längere Rehabilitation, da 48% dieser Fälle bei Anfällen einer chronischen Pankreatitis auftreten. Dies ist eine Bettruhe und ein strenger Zeitplan des Tages, eine harte Diät, eine gute Pause. Da das Risiko von Anfällen einer akuten Drüsenentzündung mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Tod führt, wird der Patient nach der Operation lange Zeit von Spezialisten untersucht.

In der Bauchspeicheldrüse bildet sich aufgrund einer günstigen Umgebung eine Zyste, wenn eine Person Alkohol und Fast Food missbraucht, keine Suppen isst und einen passiven Lebensstil führt.

Um die richtige Behandlung für Pankreaszysten zu bestimmen, sollten Ärzte die individuellen Eigenschaften des Körpers sowie die Verträglichkeit bestimmter Medikamente berücksichtigen. Die Operation ist eine ernste Angelegenheit, und die Entfernung der Zyste erfolgt unter Aufsicht eines Ultraschallgeräts. Nach dem Nähen benötigen der Patient und seine Angehörigen viel Zeit, um erfolgreiche Ergebnisse bei der Genesung zu erzielen, da chronische Pankreatitis nicht umsonst als „in der Chronik“ bezeichnet wird. Diese heimtückische Krankheit setzt sich in Organismen mit einer begleitenden Umgebung ab, weshalb es so wichtig ist, einen gesunden Lebensstil zu führen.

Sorgen Sie sich um die kleinen Dinge, um Ihre Gesundheit nicht zum Höhepunkt der Krankheit zu bringen. Beginnen Sie mit dem Menü und dem Tagesablauf und treiben Sie Sport. Essen Sie mehr Obst und Gemüse, in diesem Fall Vitamine - ein integrales Präventionsprogramm. Wenn der Patient eine Pankreatitis hat, wird schließlich eine Zyste bereitgestellt, so dass der Ausschluss schädlicher Lebensmittel erforderlich ist. Zuallererst müssen Sie einen sitzenden Lebensstil und schlechte Gewohnheiten loswerden. Nikotin verstopft die Blutgefäße, was die Durchblutung stört und dadurch die Entzündungsprozesse des Magen-Darm-Trakts verschlimmert.

Wenn eine Pankreaszyste entdeckt wird, kann die Prognose enttäuschend sein, aber ein hartnäckiger Wunsch nach Genesung, nämlich: eine strenge Diät, leichte Sportarten, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel sibirischer Herstellung, ist der Schlüssel zu einer schnellen Genesung. Die Hauptsache ist, dass Sie, wenn sich der Patient erholt, die komplexe und vorbeugende Behandlung nicht abbrechen sollten, da schwere Stadien auch vor dem Hintergrund üblicher, saisonaler und viraler Erkrankungen sehr leicht wieder aufgenommen werden können.

Das Vernachlässigen der Diagnose und der verordneten Behandlung kann zum Tod oder zu einer lebenslangen Behinderung führen, weshalb Pankreatitis eine so gefährliche und schwer zu heilende Krankheit ist..

Es ist kein Geheimnis, dass einige Patienten aufgrund von Helminthen, die die innere Flora der Organe so geschädigt haben, dass dies manchmal chirurgische Eingriffe erfordert, besondere Beschwerden haben. Toxine und parasitäre Abfallprodukte können Proteinpfropfen in der Bauchspeicheldrüse bilden und dadurch die Umgebung für die Entwicklung von Tumoren verursachen. Auf diese Weise treten häufig falsche Zysten auf, da Spulwürmer und Echinokokken die Struktur von „Saugnäpfen“ haben..

Durch rechtzeitige Entwurmung wird der Fluss schädlicher Protozoen verringert, deren Toxine und Abfälle Eiterung und Tumorneoplasmen bilden. Vorsicht bei der Verwendung exotischer Lebensmittel und in Besuchszentren schützt eine Person vor dem Kontakt mit Helminthen. Roher Fisch und Fleisch sowie der Kontakt mit Straßentieren sind häufige Methoden zur parasitären Infektion..

Die richtige Ernährung, Händehygiene in Kombination mit einem aktiven Lebensstil schützen den Körper vor Entzündungen der Bauchspeicheldrüse sowie vor Magen-Darm-Erkrankungen.

Version: MedElement Disease Guide

1-4 Wochen nach Beginn der akuten Pankreatitis gebildet.

Keine allgemein akzeptierte Klassifizierung.

Die folgenden Parameter werden in der Beschreibung verwendet:

1. Lokalisierung:
- im Kopf der Bauchspeicheldrüse (15%);
- im Körper und im Schwanz (85%).

2. Nummer:
- Single;
- mehrfach.

Größe 3:
- klein;
- groß;
- Riese.

4. Komplikationen (siehe entsprechenden Abschnitt).

Das Vorhandensein einer Pseudozyste in Gegenwart der folgenden Manifestationen sollte angenommen werden:

1. Die Tatsache der Diagnose einer Pankreatitis.

3. Die Computertopographie ist empfindlicher als Ultraschall. Die CT ermöglicht die Differentialdiagnose einer Pseudozyste. Zusätzlich sind Punktion und Drainage der Pseudozyste unter CT-Kontrolle möglich..

4. Magnetresonanztomographie. Es gibt nur wenige Daten zur Verwendung der MRT bei der Diagnose von Pseudozysten, aber sie ermöglichen es, die Methode in einer Reihe von Fällen von akuter Pankreatitis als notwendig einzustufen. Der Vorteil der MRT gegenüber der MDCT (Multi-Detektor-Computertomographie) bei der Bewertung von Peripankreasflüssigkeitsansammlungen besteht darin, dass feste Einschlüsse mithilfe der MRT einfacher bewertet werden können. Dies kann dazu beitragen, die durch Pankreatitis verursachte Flüssigkeitsansammlung von anderen zystischen Läsionen zu unterscheiden und die zu verwendenden Drainagemethoden auszuwählen. Ein weiterer Vorteil der MRT besteht darin, dass bei dieser Technik keine ionisierende Strahlung verwendet wird..
Im Gegensatz dazu kann die Verwendung von T2-gewichteten Sequenzen bei der Beurteilung der Bauchspeicheldrüse sowie bei Vorhandensein von Flüssigkeit im Pankreas-Parenchym sehr nützlich sein (diese Tatsache deutet auf eine Nekrose hin)..
Somit bietet die MRT ähnliche diagnostische Möglichkeiten wie die MDCT, jedoch mit dem besten Bild von Steinen und einem System von Pankreas- und Gallengängen.
Zu den Nachteilen der MRT gehört ihre Unzugänglichkeit.

1. Die Bestimmung der Amylaseaktivität in der Dynamik.
Typischerweise steigt die Amylaseaktivität 2-12 Stunden nach der Entwicklung klinischer Manifestationen an und nimmt nach 3-5 Tagen allmählich ab. Ein anhaltender Anstieg seiner Aktivität bei der Lösung einer akuten Pankreatitis weist auf das Vorhandensein von Pseudozysten hin.
Ein Anstieg der Amylase kann auch auf andere Läsionen zurückzuführen sein. Zum Beispiel Erkrankungen der Speicheldrüsen, der Lunge, der Eileiter, der Gallenblase, des Dünndarms, einiger Ovarialzysten; mit Tumoren der Lunge, des Dickdarms, der Eierstöcke.
Ein Anstieg von Amylase und Lipase kann sich entwickeln, wenn keine klinischen Anzeichen einer akuten Pankreatitis vorliegen. Zum Beispiel für alle Krankheiten, die mit einer Schädigung der Dünndarmwand (Perforation, Herzinfarkt, Obstruktion) oder einer beeinträchtigten Ausscheidung von Enzymen im Urin (Nierenversagen) einhergehen..
Bei Amylasekonjugation mit IgA wird eine Makroamylasämie festgestellt. Solche Komplexe sind groß und werden nicht von den Nieren gefiltert, die sich im Blut ansammeln. Somit bleibt die Amylaseaktivität im Blut hoch und im Urin niedrig. Die Amylase-Clearance im Verhältnis zur Kreatinin-Clearance bleibt ebenfalls gering..

2. Die Labordiagnose wird auch durch Pseudozystenpunktion flüssig. Der Gehalt an Protein und zellulären Elementen (einschließlich atypischer) wird bestimmt;.

1. Sekundärinfektionen -10%. Die CT wird in 30-40% der Fälle durch das Vorhandensein von Gasblasen in der Pseudozystenhöhle sichtbar gemacht.

2. Die Lücke beträgt -3%. Es hat verschiedene klinische Manifestationen. Kann in einer Klinik mit akutem Bauch auftreten. Es gibt auch Fälle von anfänglich asymptomatischem Aszites oder Pleuraerguss.

3. Bauchspeicheldrüsenaszites. Die Quelle der Pseudozystenflüssigkeit beträgt 70%, der Pankreasgang 10-20%. In einer Laborstudie mit Aszites wird eine große Menge Amylase und Protein darin gefunden..

4. Fisteln sind hauptsächlich das Ergebnis einer perkutanen Drainage von Pseudozysten. In der Regel schließen sie von selbst. Bei erheblicher Entlassung kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein..

5. Obstruktion der Pseudozyste verschiedener Abschnitte des Magen-Darm-Trakts, der unteren Hohlvene und der Harnwege. Notbetrieb erforderlich.

6. Gelbsucht - 10%. Aufgrund der Verstopfung der extrahepatischen Gallengänge, Stenose des gemeinsamen Gallengangs, Cholelithiasis.

7. Pseudoaneurysma -10%. Es entsteht infolge einer Blutung in einer Pseudozyste, wenn es die Gefäße seiner eigenen Kapsel oder benachbarter Gefäße erodiert. Visuell nimmt die Größe der Pseudozyste stark zu, es treten Schmerzen auf oder verstärken sich, es fließt Blut auf der Haut im Bereich der Lokalisation der Pseudozyste und es treten klinische und labortechnische Anzeichen von Blutungen auf. Wenn sich die Pseudozyste mit dem Pankreasgang verbindet, führt eine Blutung in ihn zu massiven Magen-Darm-Blutungen mit blutigem Erbrechen und / oder Melena. Wenn ein Pseudoaneurysma reißt, entwickelt sich eine Blutung in der Bauchhöhle.

Pankreaszysten sind mit Hohlräumen ausgekleidete Hohlräume oder Flüssigkeitsansammlungen, die durch die Kapsel in Form von Hohlräumen begrenzt sind, die sich sowohl in der Drüse selbst als auch in den umgebenden Geweben befinden, aber direkt damit verbunden sind. Die Krankheit tritt in verschiedenen Altersgruppen auf. Ebenso häufig werden sie sowohl bei Männern als auch bei Frauen beobachtet. Pankreaszysten - seltene Krankheiten.

Ätiologie und Pathogenese. Unterscheiden Sie zwischen angeborenen (dysontogenetischen) und erworbenen Zysten sowie echten und falschen Pankreaszysten.

Angeborene Zysten entstehen durch Fehlbildungen des Pankreasgewebes und seines Duktalsystems.
Erworbene Pankreaszysten sind Retention, Degeneration (postnekrotisch), proliferativ und parasitär. Retentionszysten entstehen durch Verengung der großen oder kleinen Ausscheidungsgänge der Drüse, anhaltende Blockierung ihres Lumens durch Narben, Steine, Tumore und Stagnation der Sekretion in ihnen. Degenerative Zysten entstehen durch Schädigung des Drüsengewebes während Pankreasnekrose, Trauma, Blutung und Tumorprozess. Nach einer Nekrose oder Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird die Bildung von Zysten durch sklerotische Veränderungen erleichtert, die die Absorption der Sekretion durch den Lymphtrakt behindern. Oberhalb der Stelle der Verstopfung des Kanals bildet sich eine sakkuläre Expansion. Zysten erreichen manchmal die Größe eines Kinderkopfes [AA. Kurygin et al., 1998].

Proliferative Zysten sind abdominale Neoplasien. Diese Zysten umfassen Zystadenome, Zystadenokarzinome.

Parasitäre Zysten entstehen durch Infektion mit Parasitenlarven (Echinococcus, Cysticercus).
Echte Zysten umfassen: angeborene dysontogenetische Pankreaszysten, erworbene Retentionszysten, Zystadenome und Zystadenokarzinome. Echte Zysten machen 20% aller Pankreaszysten aus. Im Gegensatz zu falschen erreichen sie normalerweise keine großen Größen und sind oft zufällige Funde während der Operation.

Falsche Zysten (Pseudozysten, Zystoiden) werden häufiger beobachtet (80% aller Zysten). Sie entstehen nach akuter destruktiver Pankreatitis oder Pankreasverletzung, begleitet von fokaler Nekrose des Gewebes, Zerstörung der Kanalwände, Austritt von Pankreassaft und Blutungen außerhalb der Drüse. Um den pathogenetischen Mechanismus des Auftretens einer zystischen Bildung zu klären, ist eine Anamnese wichtig.

Pathologische Anatomie. Echte Zysten haben im Gegensatz zu den Zysten eine Bindegewebskapsel und eine Epithelauskleidung auf der Innenfläche. Diese Zysten machen 20% aller Pankreaszysten aus. Im Gegensatz zu den wahren Wänden der falschen Zysten sind Peritoneum und faseriges Gewebe verdichtet. Falsche Zysten haben im Gegensatz zu echten keine Epithelauskleidung im Inneren, sondern werden durch Granulationsgewebe dargestellt. Die Höhle der falschen Zysten ist normalerweise mit seröser Flüssigkeit gefüllt, die mit Blut und nekrotischem Gewebe gemischt ist. Die Art des flüssigen Inhalts ist unterschiedlich, manchmal eitrig.

Das Exsudat enthält eine Beimischung von verändertem Blut und Blutgerinnseln, PS (Enzymen), Produkten des Zellzerfalls und häufig Kalk aus Kalk und Phosphat. Eine falsche Zyste kann im Kopf, Körper und Schwanz der Bauchspeicheldrüse lokalisiert sein und große Größen erreichen. Bei falschen Zysten kann die Inhaltsmenge 1-2 l oder mehr erreichen. Große falsche Zysten können sich in verschiedene Richtungen ausbreiten: vorwärts und aufwärts zum kleinen Omentum, die Leber nach oben und den Magen nach unten zum Magen-Darm-Band drücken, den Magen nach oben drücken und das transversale OK nach unten zwischen den Blättern des Mesenteriums des transversalen OK, wobei das letzte verschoben wird anterior schließlich zum unteren Stockwerk der Bauchhöhle, wobei das transversale OK nach oben und das TC nach hinten und unten verschoben werden.

Zystadenome sind Tumoren des Drüsengewebes, die Sekrete produzieren können. Die Wand dieser Zysten ist mit einem zylindrischen Epithel ausgekleidet, das zahlreiche Papillen bildet. Unter dem Epithel befindet sich ein vaskuläres Bindegewebe, in das Bereiche des Drüsengewebes hineinwachsen. Zystadenome können verschmelzen und Mehrkammerzystome bilden, die eine große Größe erreichen und eine signifikante Menge (bis zu mehreren Litern) einer klaren oder leicht trüben, enzymreichen Flüssigkeit enthalten. Zystadenome sind entweder durch einen gutartigen Verlauf gekennzeichnet oder degenerieren zum Zystadenokarzinom.

Angeborene Dermoid- und Echinokokken-Zysten finden sich auch in der Bauchspeicheldrüse. Falsche Zysten, die sich infolge traumatischer Blutungen und nekrotischer Prozesse in der Bauchspeicheldrüse entwickeln, sind von großer Bedeutung. Eine wachsende Zyste wird zwischen verschiedenen Organen eingeführt: dem Magen und dem transversalen OK, Magen und Leber. Beinhängende Zysten können sich im Unterbauch befinden.

Klinik und Diagnose. Kleine Zysten können ohne Symptome auslaufen und sind nur auf einer Schnitttabelle zu finden. Klinische Symptome der Krankheit treten auf, wenn die Zyste eine große Größe erreicht und Druck und Verschiebung benachbarter Organe verursacht. Die Pankreaszyste kann eine andere Syntogie haben (Abbildung 19). Relativ große Zysten verursachen ein Gefühl der Schwere im Bauch, ständige oder periodische dumpfe Schmerzen in der oberen Hälfte, die sich bis zum Rücken und zur linken Körperseite erstrecken.

Große falsche Zysten äußern sich in Schmerzen im Oberbauch, manchmal paroxysmalen, dyspeptischen Symptomen, einer Verletzung des Allgemeinzustands (Schwäche, Gewichtsverlust, periodischer Anstieg der Körpertemperatur) und dem Vorhandensein einer fühlbaren Tumorbildung im Bauch. Die Schmerzen sind oft paroxysmal, platzen und gürten in der Natur, aufgrund dessen sind die Patienten gezwungen, eine gebeugte Position oder eine Knie-Ellbogen-Position einzunehmen. Sehr starke Schmerzen treten auf, wenn die Zyste Druck auf den Solar- und Zöliakieplexus ausübt. Manchmal sind die Schmerzen selbst bei großen Zysten leicht ausgeprägt, und dann klagen die Patienten nur über ein Druckgefühl in der Magengegend. Bei dyspeptischen Symptomen werden normalerweise Übelkeit, Erbrechen, instabiler Stuhl usw. festgestellt..

Eine objektive Untersuchung zeigt das Vorhandensein einer tumorähnlichen Formation im Oberbauch. Bei großen Zystengrößen können sie bereits bei einer externen Untersuchung festgestellt werden. Beim Abtasten im epigastrischen Bereich, in der Nabelgegend oder im rechten oder linken Hypochondrium wird die Bildung einer ovalen oder runden Form mit klaren Grenzen und einer glatten Oberfläche bestimmt. Oft gibt es einen allmählichen, langsamen Kurs. Manchmal wird ein akutes Fortschreiten des Prozesses festgestellt..

Gleichzeitig erreicht die Zyste in kurzer Zeit große Größen, was zu schweren Funktionsstörungen anderer Organe führt und mit Komplikationen einhergeht (Blutungen in der Zystenhöhle, Eiterung, Zystenruptur mit Peritonitis, äußeren und inneren Fisteln, Verdrehung der Beine und maligne Degeneration). Große Zysten sacken in Form eines schwankenden Tumors ab.

Zysten können Druck auf Magen, Zwölffingerdarm und Quer-OK ausüben und sie verschieben, den linken Harnleiter (Hydronephrose), OPL und große Gefäße der Bauchhöhle zusammendrücken. Wenn die Zyste zu einer Atrophie des Pankreasgewebes führt, mit einer Pankreatitis kombiniert wird oder den Sekretabfluss stört, geht die externe Pankreassekretion verloren. In diesem Fall erhalten Verdauungs- und Kohlenhydratstoffwechselstörungen, Untersuchungen des Zwölffingerdarminhalts, Blut- und Urinenzyme diagnostischen Wert..

Zysten zwischen Leber und Magen können mit hepatischer Echiokokkose oder erhöhtem VL verwechselt werden. Mit dem Wachstum der Zyste nach links kann es eine Zyste oder einen Tumor der linken Niere simulieren, Hydronephrose, mit einer vergrößerten Milz verwechselt werden. Wenn sich die Zyste in der Magengegend befindet, kann sie leicht mit einer Neubildung des Magens, des Pankreaskopfes oder einer entzündlichen Infiltration in der Bauchhöhle verwechselt werden.

Die Diagnose wird auf der Grundlage klinischer Untersuchungsdaten und der Ergebnisse spezieller Forschungsmethoden gestellt. Die Diagnose wird auch durch die Erkennung eines schwankenden Tumors im Oberbauch beeinflusst. LI zeigt einen leichten Anstieg der Anzahl von Pankreasenzymen im Blut und Urin und manchmal deren Abnahme des Zwölffingerdarminhalts. Spezifische Enzyme werden häufig in Punktaten gefunden..

Wenn RI mit der Auferlegung von Pneumoperitoneum die Verschiebung des Magens zeigt, quer OK von vorne und oben von der normalen Position. CT-Scan (Abbildung 20) und Ultraschall sind wichtig für die Diagnose von Pankreaszysten. Mit diesen Methoden wird eine mit Flüssigkeit gefüllte Formation in Verbindung mit der Bauchspeicheldrüse festgestellt. In unklaren Fällen wird die Diagnose durch eine Versuchslaparotomie festgelegt. Die Differentialdiagnose wird mit einem Pankreastumor, einem Aortenaneurysma, einem retroperitonealen Lymphknotentumor, einem Lebertumor und einer Zyste, einer Hydronephrose und einem Nierentumor, einer transversalen OK-Mesenterialzyste durchgeführt.

Die Behandlung ist nur chirurgisch. Bei großen Pankreaszysten wird die Wahl der Operationsmethode durch die Art der Zyste, ihre Lage und Größe bestimmt. Radikale Chirurgie - Resektion des betroffenen Bereichs der Bauchspeicheldrüse oder Extirpation der Zyste. Bei falschen Zysten, deren Wände von benachbarten Organen gebildet werden, sind diese Operationen nicht durchführbar.

Bei Pankreaspseudozysten werden am häufigsten Drainageoperationen und deren interne Drainage verwendet. Bei Zysten im Schwanz der Bauchspeicheldrüse ist eine Zystogastrostomie angezeigt (Abbildung 21), bei der eine Anastomose zwischen Zyste und Magen entsteht. Bei kleinen Zysten im Pankreaskopf wird eine transduodenale Zystoduodenostomie durchgeführt (wodurch eine Anastomose zwischen Zyste und Zwölffingerdarm entsteht). Bei riesigen Zysten, die vom Körper und vom Kopf der Bauchspeicheldrüse ausgehen, wird eine Anastomose zwischen der Zyste und der Jejunumschleife entlang der Ru angewendet. Bei Zystenrupturen, die durch Peritonitis, einen durch Eiterung der Zyste verursachten septischen Zustand, kompliziert werden, wird die Marsupialisation durchgeführt (externe Drainage der Zyste durch Nähen ihrer Wände an das parietale Peritoneum und die Haut)..

Derzeit wird diese Art der Operation selten verwendet. Das Ergebnis chirurgischer Eingriffe bei einer Zyste ist normalerweise günstig. Die Prognose der Krankheit hängt von der Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung und der Art der organischen Veränderungen in anderen Organen der Bauchhöhle ab. Bei Retention und falschen Pankreaszysten ist die interne Drainage die häufigste Intervention. Bei einer angeborenen Drüse oder einem Zystadenom wird diese Operation als grober taktischer Fehler angesehen. Vermeiden Sie diesen Fehler hilft den Daten der Geschichte, eine umfassende präoperative und intraoperative Forschung mit der Implementierung von Ultraschall-, CT-, Röntgen- und histologischen Forschungsmethoden [M.V. Danilov, 1995; A.A. Kurytin et al., 1998].

Bei angeborenen Pankreaszysten werden sie herausgeschnitten, wobei eine Bindegewebsstelle auf der Oberfläche der Drüse verbleibt, und die Epithelauskleidung wird entfernt oder mit Alkohol oder einem Laserstrahl denaturiert [O.B. Milonov et al., 1990]. Bei Pankreaszysten wird es als unzweckmäßig angesehen, die chirurgische Behandlung für eine lange Zeit abzuwarten und zu verschieben, da eine langfristige Verschiebung des chirurgischen Eingriffs schwerwiegende Komplikationen (Ruptur der Zyste, Eiterung ihrer Höhle und arrosive Blutungen in das Lumen der Zyste) entwickeln kann, bei denen nur eine externe Drainage durchgeführt werden kann Zysten, die häufig mit postoperativen Komplikationen einhergehen und nachteilige Langzeitergebnisse liefern. Die interne Drainage erfolgt mit dem Lumen von Magen, Zwölffingerdarm oder TK (siehe Abbildung 18)..

Es wird als ratsam erachtet, die letztere Option zu verwenden, da in diesem Fall die Grundprinzipien der inneren Drainage der Zyste angewendet werden können: eine breite Botschaft für einen angemessenen Abfluss des Zysteninhalts, die Anwendung einer Anastomose am unteren Pol der Zyste, ihre homogenen unterbrochenen Nähte, um eine Verformung der Anastomose zu vermeiden. Bei der Auswahl eines Abschnitts des Jejunums wird das gleiche Prinzip angewendet wie bei der Durchführung einer Pankreatojejunoanastomose. Eine Anastomose mit einem Magenlumen wird als gefährlich angesehen, da FS in das Lumen der Zyste eindringt, was zu Blutungen führen kann, die sehr schwer zu stoppen sind.

Die Drainage von Zysten im Zwölffingerdarm wird normalerweise durchgeführt, wenn sie im Kopfbereich und mit kleinen Zystengrößen lokalisiert sind. In diesem Fall wird die Operation abgeschlossen, indem eine dünne nasogastroduodenale Sonde durch die Anastomose in das Lumen der Zyste gehalten wird, um die Zystenhöhle zu sanieren und durch Röntgen zu kontrollieren. Die Sonde wird normalerweise nach 7 Tagen entfernt. Wenn Blutungen im Lumen der Zyste auftreten (häufig bei postnekrotischen Zysten beobachtet), ist eine dringende Operation angezeigt. Nach dem Öffnen entleeren die Zysten ihre Höhle und erkennen Blutungsquellen. Wenn möglich, wird eine Magenresektion mit Splenektomie durchgeführt, da ein Nahtausbruch auftreten und die Blutung wieder aufgenommen werden kann.

Wenn es nicht möglich ist, die Drüse mit einer Zyste zu resezieren, wird das Blutgefäß genäht und die Zystenhöhle nach außen abgelassen, damit die Kontrolle durchgeführt werden kann. Bei kleinen Retentionszysten werden sie intern mit Zwölffingerdarm oder TK bei gleichzeitiger Drainage des Pankreasgangs entwässert. Mit der Entwicklung von Ultraschall und CT ist es in jüngster Zeit möglich geworden, unter Kontrolle dieser Studien eine Punktionsdrainage von postnekrotischen Zysten nach außen durchzuführen [O.B. Milonov et al., 1990; M.V. Danilov et al., 1996]. Es gab Berichte über die Verwendung der endoskopischen Methode der inneren Drainage von Pankreaszysten durch die Magenwand, die mit Thermokoagulationskathetern durchgeführt wird.
Gehen Sie zur Liste der bedingten Abkürzungen