Haupt / Hämatom

Gehirnhälften

Hämatom

Die Gehirnhälften sind der evolutionär jüngste Teil des Zentralnervensystems. Sie treten zum ersten Mal bei Amphibien auf, sind aber immer noch sehr schlecht entwickelt, und die Großhirnrinde fehlt vollständig.

Beim Menschen sind die Gehirnhälften sehr gut entwickelt - dies ist der größte Teil des Gehirns. Die Gehirnhälften sind durch Bündel quer ausgerichteter Nervenfasern miteinander verbunden - der Corpus Callosum. Jede Gehirnhälfte besteht aus grauer und weißer Substanz. Die graue Substanz ist dünn, 3-4 mm dick und die Oberflächenschicht ist die Großhirnrinde. Die Gesamtoberfläche der Kruste beträgt etwa 220 Tausend mm 2. Es wird angenommen, dass seine Zusammensetzung etwa 12 bis 18 Milliarden Nervenzellen umfasst. Auf der Oberfläche der Hemisphären sind Furchen und Windungen sichtbar. Gehirne sind Falten der Kortikalis der Hemisphären, und Rillen zwischen ihnen sind Furchen. Diese Struktur ermöglicht es Ihnen, die Oberfläche des Gehirns, die Oberfläche der Kortikalis der Hemisphären, signifikant zu vergrößern.

Große Furchen teilen die Hemisphären in Lappen, von denen es vier gibt: frontal, parietal, okzipital und temporal.

Die Aktie erhielt ihren Namen an der Stelle in der Schädelhöhle.

Unter der Kortikalis befindet sich eine weiße Substanz, die leitende Bahnen des Gehirns bildet, die alle Abschnitte der Kortikalis und der Kortikalis mit anderen Teilen des Zentralnervensystems verbinden. In der Dicke der weißen Substanz der Hemisphären gibt es große Ansammlungen von grauer Substanz - Nervenzentren (subkortikale Kerne) und Hohlräumen - lateralen Ventrikeln.

Diagramme der Großhirnrinde des Großhirns erfüllen verschiedene Funktionen, so dass sie in Zonen unterteilt sind. Zum Beispiel ist im Okzipitallappen die visuelle Zone, im Temporallappen der auditive und olfaktorische. Ihr Schaden führt dazu, dass eine Person ihr Augenlicht verlieren und keine Geräusche oder Gerüche mehr unterscheiden kann. Diese Zonen ermöglichen es einem Menschen, die Welt in ihrer Gesamtheit zu kennen..

Ein wesentlicher Teil jeder Hemisphäre ist von den sensorischen und motorischen Zentren besetzt, die für die körpergesteuerten Bewegungen des Körpers im Raum und die Anfälligkeit des Körpers für verschiedene Reizungen verantwortlich sind.

Zonen des Kortex liegen nahe beieinander, sie haben keine klaren Grenzen. An den Grenzen gibt es Neuronen, die, wenn eine Zone beschädigt ist, ihre Funktionen übernehmen.

Man sollte sich jedoch daran erinnern: das Gehirn, seine Kortikalis funktionieren als Ganzes. Seine Arbeit ist mit menschlichem Bewusstsein, Denken, Gedächtnis, Arbeit verbunden, all dies unterscheidet den Menschen von Tieren.

Alle menschlichen Aktivitäten werden von der Großhirnrinde gesteuert. Informationen über alles, was im Körper oder um ihn herum geschieht, fallen daher notwendigerweise in den Kortex. Somit bietet die Großhirnrinde die Interaktion des Körpers mit der Umwelt und ist die materielle Grundlage für die geistige Aktivität des Menschen.

    Im Okzipitallappen befinden sich die höheren Zentren visueller Empfindungen. Hier entsteht ein visuelles Bild. In diesem Lappen befinden sich visuelle Lappen unterschiedlicher Komplexität: Einige Neuronen reagieren auf Änderungen der Beleuchtung, andere analysieren Konturen, Knicke von Objekten usw. Informationen zum Okzipitallappen stammen von Neuronen der seitlich gekröpften Thalamuskörper..

  • In den Temporallappen gibt es höhere Hörzentren, die verschiedene Arten von Neuronen enthalten: Einige von ihnen reagieren auf das Einsetzen von Schall, andere auf ein bestimmtes Frequenzband, andere auf einen bestimmten Rhythmus usw. Informationen in diesem Bereich stammen aus den medial gekröpften Körpern des Thalamus..
  • In den Frontallappen findet eine Gesamtanalyse der Informationen über alle Empfindungen statt und es wird eine ganzheitliche Sicht auf das Bild erstellt. Daher wird diese Zone des Kortex als assoziativ bezeichnet.

    Mit dieser Region des Kortex ist die Lernfähigkeit verbunden. Wenn der Frontallappen der Kortikalis zerstört wird, besteht keine Assoziation zwischen dem Objekttyp und seinem Namen, zwischen dem Bild des Buchstabens und dem Ton, den dieser Buchstabe bezeichnet. Lernen wird unmöglich.

  • Sexuelle Unterschiede in der Aktivität der Großhirnrinde sind ziemlich signifikant. So lösen Männer räumliche Probleme besser im Kopf und können Routen leichter auswählen. Frauen drücken ihre Gedanken genauer in Worten aus und nehmen Veränderungen in der Umwelt schneller wahr.
  • Wenn Alkohol in den Magen-Darm-Trakt gelangt, wird er sehr schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und breitet sich mit dem Blutfluss im ganzen Körper, einschließlich im Gehirn, aus, wodurch seine Arbeit unorganisiert wird. Bei einer Alkoholkonzentration von etwa 0,2 mg pro 100 ml Blut ist die Kohärenz des Denkens gebrochen, es ist für eine Person schwierig, sich zu konzentrieren, die Koordinierung der Bewegungen verschlechtert sich. Der Konsum von nur einer Flasche Bier führt dazu, dass die Alkoholkonzentration im Blut 0,5 mg pro 100 ml erreicht. Dies reicht aus, um die Fähigkeit zu stören, sich bewegenden Objekten zu folgen, die Bewegungsgeschwindigkeit und die Entfernung zum Motiv zu bewerten.
  • Das Leben und Werk von I.M.Sechenov

    Ivan Mikhailovich Sechenov wurde am 1. August 1829 im Dorf Teply Stan (heute das Dorf Sechenovo) im Bezirk Kurmysh in der Provinz Simbirsk geboren. Sogar in der Turnhalle waren seine Lieblingsfächer Physik und Chemie. Leicht wurde ihm und Mathematik gegeben. 1843 trat Sechenov in die Main Engineering School in St. Petersburg ein, die er in vier Jahren erfolgreich abschloss. In seinen Autobiografischen Notizen erinnert er sich: „. Ein anständiger Physiker könnte aus mir herauskommen, aber das Schicksal hat, wie wir sehen werden, anders entschieden. “ 1850 trat Sechenov aus dem Militärdienst aus und trat im selben Jahr in die medizinische Fakultät der Moskauer Universität ein, die er 1856 mit Auszeichnung abschloss. Im Herbst desselben Jahres ging der Wissenschaftler ins Ausland, um in den Labors europäischer Wissenschaftler zu arbeiten. Seit mehreren Jahren ist er aktiv in wissenschaftlichen Aktivitäten tätig und besucht Vorträge von Müller, Dubois-Raymond, Helmholtz und anderen bedeutenden Physiologen dieser Zeit. 1860 kehrte Sechenov nach Russland zurück, wo er seine These verteidigte und den Titel eines Doktors der Medizin erhielt. In den nächsten zehn Jahren war der Wissenschaftler aktiv an wissenschaftlichen und Lehraktivitäten innerhalb der Mauern der Medizinischen und Chemischen Akademie beteiligt.

    Der Kreis der wissenschaftlichen Interessen von I. Sechenov ist sehr groß. Seine Arbeiten zur Physiologie von Atmung und Blut, zum Gasaustausch, zur Gasauflösung in Flüssigkeiten und zum Energieaustausch legten den Grundstein für die zukünftige Luftfahrt- und Weltraumphysiologie. Von besonderer Bedeutung sind jedoch seine Arbeiten auf dem Gebiet der Physiologie des Zentralnervensystems und der neuromuskulären Physiologie. Die Idee des Reflexmechanismus der Gehirnaktivität wurde in seiner 1863 veröffentlichten Arbeit „Reflexes of the brain“ entwickelt, in der er zeigte, dass geistige Aktivität auch durch Stimuli stimuliert wird, die die Sinne beeinflussen. Sechenov untermauerte die Reflexnatur bewusster und unbewusster Aktivität und zeigte, dass physiologische Prozesse mentalen Phänomenen zugrunde liegen. Kein Wunder, dass I. P. Pavlov "Reflexe des Gehirns" "eine geniale Welle des russischen wissenschaftlichen Denkens" nannte..

    Seit 1871 unterrichtet Sechenov an den Universitäten Novorossiysk, St. Petersburg und Moskau. Er beteiligt sich aktiv an der Organisation der Kurse für höhere Frauen (Bestuzhevsky), wo er auch Vorlesungen in Physiologie hält. Der Wissenschaftler interessiert sich zunehmend für Psychologie. Sechenov veröffentlicht Artikel: "Elemente des Denkens", "Bemerkungen zu Herrn Cavelins Buch" Aufgaben der Psychologie "," An wen und wie man Psychologie entwickelt ". Sechenov achtet besonders auf die Probleme des Denkens. Er interessiert sich dafür, wie „die Objekte der Außenwelt von den Sinnesorganen wahrgenommen werden, aus denen sich ein objektiver Gedanke zusammensetzt, bevor er mit dem Wort bekleidet wird, welche Organe an seiner Bildung beteiligt sind“. 1896 wurde Sechenov mit dem Titel eines Ehrenprofessors der Moskauer Universität bestätigt. Die letzten Jahre seines Lebens erregten die Aufmerksamkeit des Wissenschaftlers Physiologie der Arbeit. Er hält Vorträge und schreibt Artikel. Im November 1905 stirbt ein Wissenschaftler an einer Lungenentzündung..

    Teste Dein Wissen

    1. Beschreiben Sie die Struktur der Gehirnhälften.
    2. Was ist die Großhirnrinde? Wo ist es?
    3. Wie ist die Struktur der Rinde?
    4. Was bedeuten Furchen und Windungen auf der Oberfläche der Gehirnhälften??
    5. Was ist in der Dicke der weißen Substanz der Gehirnhälften?
    6. Was sind die Gehirnhälften? Welche Funktionen erfüllen sie??
    7. In welchen Teilen des Gehirns befinden sich die visuellen, akustischen und olfaktorischen Zonen??
    8. Wie die Funktionen zwischen der linken und rechten Hemisphäre des großen Gehirns verteilt sind?

    Überlegen

    Bei der Untersuchung eines blinden Patienten stellten sie fest, dass seine Augen und Sehnerven nicht beschädigt waren. Warum sieht er nicht??

    Die Gehirnhälften sind der größte Teil des Gehirns. Die gefaltete Oberfläche der Gehirnhälften wird von grauer Substanz gebildet - der Kortikalis. Die Struktur und Funktionen der verschiedenen Abschnitte des Kortex sind nicht gleich. Im Kortex werden Zonen unterschieden: visuell, auditorisch, olfaktorisch, motorisch und andere.

    Der Aufbau der Gehirnhälften

    Die Struktur der Hemisphären des menschlichen Gehirns. Das letzte oder große Gehirn besteht aus der rechten und der linken Gehirnhälfte. Bei einem Erwachsenen entspricht das Gewicht der Gehirnhälften 80% des Gewichts des Gehirns. Sie sind durch eine tiefe Längsfurche getrennt. In den Tiefen dieser Furche befinden sich der Corpus Callosum und der Bogen, die die großen Hemisphären verbinden. Der Corpus Callosum besteht aus Nervenfasern und gehört zum neuen Cortex. Beim Menschen erreicht es die größte Entwicklung. Sein vorderer Teil wird Knie genannt und geht in den Schnabel über; Die Mitte - der Rumpf und der Rücken, die sich allmählich verdicken, bilden eine Walze. Die Querfasern des Corpus Callosum in jeder Hemisphäre divergieren fächerartig und bilden eine Ausstrahlung. Der Bogen befindet sich unter dem Corpus Callosum. Die Vorderbeine des Bogens sind auf die Brustwarzenkörper und die Hinterbeine auf das Ammoniumhorn gerichtet..

    Jede Hemisphäre besteht aus einem Umhang oder Mantel und einem olfaktorischen Gehirn. Innerhalb der Hemisphäre befinden sich subkortikale Zentren (siehe oben) und laterale Ventrikel. Jede Hemisphäre hat 3 Oberflächen: die innere, die dorsal-laterale und die untere und ist in 4 Lappen unterteilt: die vordere - frontale, hintere - okzipitale, mittlere - parietale und untere - temporale. Die Grenze zwischen den Lappen ist die 3 größten Hauptfurchen.

    Feige. 121. Das Gehirn oben:
    1 - oberer Frontalgyrus, 2 - mittlerer Frontal, 3 - vorderer zentraler, 4 - hinterer zentraler, 5 - oberer Parietallappen, 6 - unterer Parietallappen, 7 - okzipitale Windungen

    Auf der dorsal-lateralen Oberfläche befindet sich ein lateraler (Sylvian) Sulcus, der an der Unterseite der Hemisphäre in Form einer Sylvian-Grube beginnt und entlang der Seite nach oben und hinten verläuft.

    Es begrenzt den unteren Temporallappen vom Rest des Gehirns. Die vordere abgerundete Kante des Temporallappens wird als Temporalpol bezeichnet. Am Boden der Sylvian-Grube befindet sich die sogenannte Isle of Rail.

    Der zentrale Sulcus (Roland) verläuft quer zur dorsalen Seitenfläche der Hemisphäre, vom oberen Rand bis zum Sylvian Sulcus, ohne ihn zu erreichen. Es trennt den Frontallappen vom Mittelparietal. Das vordere abgerundete Ende des Frontallappens wird als Frontalpol bezeichnet.

    Der Sulcus parieto-occipitalis befindet sich im posterioren Bereich der inneren Oberfläche der Hemisphäre und trennt den mittleren Parietallappen vom posterioren Occipital. Das hintere abgerundete Ende des Okzipitallappens wird als Okzipitalpol bezeichnet..

    Zusätzlich zu diesen Furchen gibt es in jedem Lappen andere, zwischen denen sich Gyrusse befinden.

    Im Frontallappen vor dem zentralen Sulkus verlaufen parallel dazu 2 Sulkus: oberer präzentraler und unterer präzentraler. Von diesen Furchen beginnen 2 Furchen, die horizontal in anteroposteriorer Richtung verlaufen: die obere Stirnfurche von der oberen Präzentrale und die untere Stirnfurche von der unteren Präzentrale. Die Windungen werden zwischen den Furchen gebildet: 1) der vordere zentrale Gyrus - zwischen der zentralen Furche (hinten) und zwei präzentralen (vorne); 2) der obere Frontalgyrus - zwischen der Oberkante des Frontallappens und der oberen Frontalrille; 3) der mittlere Frontalgyrus - zwischen der oberen und unteren Frontalrille; 4) der untere Frontalgyrus - zwischen der unteren Frontalrille und dem Sylvian.

    Im Parietallappen hinter dem zentralen Sulkus verläuft parallel dazu ein transzentraler Sulkus. Von seiner mittleren Horizontalen in anteroposteriorer Richtung bis zur Grenze zwischen Parietal- und Occipitallappen verläuft eine interdunkle Furche. Diese Rillen teilen den Parietallappen in drei Abschnitte: 1) den hinteren zentralen Gyrus - zwischen der zentralen und der transzentralen Furche; 2) der obere Parietallappen - zwischen dem oberen Rand des Parietallappens und der interparietalen Rille; 3) der untere Parietallappen - zwischen der interparietalen Rille und dem Rand des Temporallappens. Im unteren parietalen Läppchen werden zwei Windungen unterschieden: das supra marginale, hintere Ende des Sylvian Sulcus und das eckige, nachlaufende Ende des temporalen Sulcus. Im Okzipitallappen gibt es kleine Quer- und Seitenrillen.

    Im Temporallappen auf der dorsal-lateralen Oberfläche in anteroposteriorer Richtung verlaufen 2 Furchen: die obere temporale und mittlere temporale und die untere temporale auf ihrer unteren Oberfläche. Diese Furchen begrenzen 3 temporalen Gyrus: 1) den oberen temporalen Gyrus - zwischen der Sylvian- und der oberen temporalen Furche; 2) der mittlere temporale Gyrus - zwischen den oberen und mittleren temporalen Rillen und 3) der untere temporale Gyrus - zwischen den mittleren und unteren temporalen Rillen. Auf der Innenfläche jeder Hemisphäre befinden sich eine Rille des Corpus Callosum, die an den Querschnitt des Corpus Callosum grenzt, und ein Gürtel des Corpuscle, der parallel zum vorherigen zwischen dem Corpus Callosum und dem oberen Rand der Hemisphäre verläuft. Sie begrenzen den den Corpus Callosum umgebenden cingulösen Gyrus. Dahinter biegt sich der Corpus Callosum um die Faltung eines Seepferdchens (Hippocampus) und endet in einem Haken.

    Einige Autoren unterteilen jede Hemisphäre in 7 Lappen: frontal, parietal, Inselchen, Occipital, Temporal, Limbisch, Hippocampus.

    Graue und weiße Substanz der Gehirnhälften. Die graue Substanz der Gehirnhälften besteht aus Neuronen, Gliazellen und Nervenfasern. Die Anzahl der Neuronen in beiden Gehirnhälften variiert zwischen 10 und 18 Milliarden. Gliazellen sind etwa zehnmal so groß. Glia ist das Stützgewebe der Gehirnhälften und erfüllt eine trophische Funktion.

    Graue Substanz bedeckt die Oberfläche der Gehirnhälften wie eine Kruste. Im Durchschnitt beträgt die Dicke der Kruste bei einem Erwachsenen 2,5 bis 3 mm, und die Oberfläche beträgt 145 bis 220 Tausend mm², von denen 1/3 oder 72 Tausend mm² die freie Oberfläche und 2/3 oder 148 Tausend ist. mm2, ist tief in den Furchen. Die größte Dicke der Kortikalis liegt im Bereich des vorderen zentralen Gyrus.

    Unterscheiden Sie zwischen alter, alter und neuer Rinde. Der alte Kortex umfasst den olfaktorischen Tuberkel, der in das olfaktorische Gehirn eintritt, die vordere perforierte Substanz, die sich zwischen dem Schnittpunkt der Sehnerven und dem Beginn der Sylvianrille befindet, den Corpus callosum gyrus, den die Amygdala umgebenden Lunatsgyrus und den lateralen olfaktorischen Gyrus. Der Hippocampus oder Ammoniumhorn und die Dentatfaszie (Gyrus) gehören zum alten Kortex. Die alte Rinde ist tief in der Hippocampusrille maximal entwickelt. Im Bereich des hakenförmigen Gyrus, der eine Biegung hinter dem vorderen Ende des Gyrus hippocampus darstellt, tritt die alte Rinde des Ammoniumhorns und der Dentatfaszie an die Oberfläche. Der Rest der Rinde ist neu. Der Kortex des limbischen Gyrus bezieht sich auf den neuen, mit Ausnahme des Kortex des unteren Drittels des Corpus callosum sulcus, der sich in seinem vorderen Teil befindet und zum alten Kortex gehört.

    Feige. 122. Das Verhältnis des neuen, alten, alten und mittleren Kortex im menschlichen Gehirn:
    1 - Gehirnhälften, 2 - Kleinhirn, 3 - Medulla oblongata, 4 - Corpus callosum, 5 - Sehnerven, 6 - Riechkolben, 7 - Sehnerv, 8 - Hypothalamusregion, 9 - Hypophyse; horizontaler Balken - neue Kruste; schräges Kreuz - uralt; vertikal - alt; direktes Cross-Interstitial; gepunktete Linie - vegetative Formationen

    Die alte und alte Kruste und eine kleine Schicht der Zwischenkruste, die sie von der neuen trennt, unterscheiden sich im frühen und letzten Entwicklungsstadium in ihrer unvollständigen Struktur. Die neue Rinde erreicht die größte Entwicklung beim Menschen; seine Oberfläche macht etwa 96% der gesamten Oberfläche der Hemisphären aus. Je nach Lage, Struktur und Funktion der Neuronen ist es in 52 Hauptfelder unterteilt. Im neuen Kortex werden 6 Hauptschichten unterschieden: 1) leicht, molekular, bestehend aus Nervenfasern und kleinen Neuronen; 2) äußeres Granulat, das aus dicht angeordneten kleinen Neuronen in Form von Körnern und kleinen Pyramidenzellen besteht; 3) eine Schicht von Pyramidenneuronen unterschiedlicher Größe, die sich in vertikaler Richtung unterschiedlich befinden; 4) die innere körnige Schicht, die aus dicht gelegenen kleinen Neuronen besteht - sie fehlt im motorischen Bereich des Kortex fast und ist im visuellen Bereich am stärksten entwickelt; 5) eine tiefe Schicht von Pyramidenneuronen - in der motorischen Region erreichen die Pyramidenneuronen ihre größte Größe; 6) eine Schicht von multiformen Neuronen mit einer dreieckigen und fusiformen Form. In einigen Bereichen des Kortex unterscheidet sich auch die 7. Schicht - von spindelförmigen Neuronen. Körnige und sternförmige Neuronen der 2., 4. und 6. Schicht - wahrnehmend, empfindlich; Sie erhalten zentripetale Fasern von den Neuronen des Zwischenhirns (visuelle Tuberkel). Ihre Fasern gehen in der Regel nicht über die Kortikalis und auch nur eine Schicht hinaus. Pyramidale Neuronen der 3. und 5. Schicht sind motorisch. Spindelförmige Neuronen binden alle Schichten des Kortex, ihre Fasern steigen in die 1. Schicht auf. In rezeptiven (sensorischen) Bereichen überwiegen körnige Neuronen und in motorischen (motorischen) Bereichen pyramidenförmige.

    Die graue Substanz der Gehirnhälften enthält relativ mehr Wasser als Weißwasser. Es enthält auch mehr Blutgefäße als weiß.

    Weiße Substanz besteht aus Nervenfasern, die in Bahnen unterteilt sind: 1) Projektion, die Teil der absteigenden und aufsteigenden Bahnen sind, 2) assoziative, die getrennte Abschnitte derselben Hemisphäre verbinden.

    Feige. 124. Lange assoziative Bahnen der oberen Oberfläche des Gehirns:
    1 - oberes Längsbündel, 2 - hakenförmiges Bündel

    Die Fasern der Assoziationspfade sind in kurze und lange unterteilt. Kurze Pfade werden Bogenpfade genannt. Sie binden getrennte Gyrus zusammen und schließen Felder. Lange Wege verbinden die entfernten Felder einer Hemisphäre. Die kürzesten Wege befinden sich in der Nähe der Kruste, und je länger die Wege sind, desto tiefer sind sie von der Oberfläche entfernt. Beim Menschen erreichen die Assoziationspfade ihre größte Entwicklung und sorgen für eine subtile Koordination der verschiedenen Abteilungen der Gehirnhälften in den Prozessen höherer und niedrigerer Nervenaktivität. Zu den Assoziationspfaden gehören: a) das obere Längsbündel - verbindet entfernte Teile der konvexen Oberfläche der Hemisphäre, b) das hakenförmige Bündel - verbindet die Frontal- und Temporallappen, c) das untere Längsbündel - verbindet den Okzipitalpol mit dem Temporallappen, d) das Taillenbündel - verbindet die vordere perforierte Substanz mit der Vorderkante des Hippocampus; 3) kommissural oder kommissural, die die Gehirnhälften und subkortikalen Zentren verbinden. Die meisten von ihnen passieren den Corpus Callosum und einen kleineren Teil außerhalb des Corpus Callosum. Kommissurale Pfade umfassen die vordere Kommissur und den Corpus Callosum, der die Funktion nicht nur des Kortex, sondern auch der subkortikalen Zentren kombiniert. Die Vorderseite der vorderen Kommissur bietet die kombinierte Funktion beider Geruchszonen. Die Hippocampus-Adhäsion verbindet beide Hippocampi.

    Feige. 125. Lange und kurze assoziative Wege der mittleren und unteren Oberfläche des Gehirns:
    1 - unteres Längsbündel, 2 - Taillenbündel, 3 - Bogenfasern oder eigene Windungen von Windungen

    Alle Projektions-, Assoziations- und Kommissurpfade sind miteinander verbunden..

    Beschreiben Sie die Struktur der Gehirnhälften.

    Ihre Antwort

    Lösung des Problems

    • Alle Kategorien
    • wirtschaftlich 42.694
    • humanitäre 33.415
    • legal 17.860
    • Schulabteilung 591.757
    • Sonstiges 16.674

    Beliebt auf der Website:

    Wie kann man sich ein Gedicht schnell merken? Das Auswendiglernen von Versen ist in vielen Schulen Standard..

    Wie lerne ich diagonal zu lesen? Die Lesegeschwindigkeit hängt von der Wahrnehmungsgeschwindigkeit jedes einzelnen Wortes im Text ab..

    Wie kann man Handschriften schnell und effektiv korrigieren? Die Leute nehmen oft an, dass Kalligraphie und Handschrift Synonyme sind, aber das ist nicht so..

    Wie lerne ich richtig und richtig zu sprechen? Kommunikation in gutem, selbstbewusstem und natürlichem Russisch ist ein erreichbares Ziel.

    Funktionen der Gehirnhälften

    Der letzte Abschnitt ist der massereichste Teil des Gehirns - bei einem normalen Menschen nimmt er etwa 78% der Gesamtmasse des Organs ein. Es ist durch eine zentrale Rille in zwei Teile geteilt, in deren Tiefe sich eine große Kommissur befindet - der Corpus Callosum.

    Trotz der komplexen Struktur ist das endgültige Gehirn ein miteinander verbundenes System, das für Emotionen, Planung, Gedächtnis, Entscheidungsfindung, Bewegungen der Gliedmaßen und die Wahrnehmung von Informationen aus der Umwelt verantwortlich ist. Er erfüllt diese und andere Funktionen mit Hilfe eines entwickelten Netzwerks kortikaler Zellen der Gehirnhälften. Um die Funktionen der Gehirnhälften zu verstehen, müssen Sie zunächst deren Struktur analysieren.

    Die Struktur der Gehirnhälften

    Die Oberfläche des letzten Abschnitts des Zentralnervensystems bedeckt die Kortikalis, die etwa 44% des Volumens der Gehirnhälften einnimmt. Die Fläche dieser Struktur bei einem gewöhnlichen Menschen beträgt ungefähr 2200 cm², und der größte Teil davon liegt in tiefen Furchen oder, wie sie auch genannt werden, im Gehirngyrus. Aufgrund des Vorhandenseins von Furchen und Windungen nimmt die Fläche der Kortikalis signifikant zu.

    Die Größe und Form der Windungen hängt von den individuellen Merkmalen einer Person ab - wie Sie wissen, unterscheiden sich das Gehirn verschiedener Menschen und sogar die Hemisphären eines Individuums visuell voneinander. Dieses Phänomen wird unter Fachleuten als "funktionelle Asymmetrie der Gehirnhälften" bezeichnet..

    Beobachtungen zufolge wirkt sich diese Besonderheit auf die menschliche Psyche aus: Einige Menschen erhalten beispielsweise ein leichteres Studium der exakten Wissenschaften, während andere einen kreativeren Ansatz zur Lösung dringender Probleme verwenden.

    Im Kortex findet die Vorbereitung auf bewusste Bewegungen statt, es wird Sprache gebildet, es wird gedacht und die wichtigsten Informationen auswendig gelernt. Sie ist auch verantwortlich für konditionierte Reflexe - erworbene Körperreaktionen auf Veränderungen.

    Der Kortex besteht aus einer Gruppe von Neuronenkörpern, die seine Schichten bilden. Mit ihrer Hilfe erfüllen die Gehirnhälften ihre Funktionen. Die Anzahl der Schichten des Kortex in verschiedenen Bereichen ist nicht gleich: Abhängig von der Position der Zone und ihrem Typ können sie zwischen 2 und 6 liegen.

    Spezialisten unterscheiden 4 Arten von Oberflächen in der Kortikalis: alte (Paläokortex), alte (Archikortex), neue (Neokortex) und mittlere Kortikalis, die aus einer alten und mittleren alten Rinde besteht.

    Jüngsten Schätzungen zufolge variiert die Anzahl der kortikalen Neuronen zwischen 10 und 14 Milliarden Einheiten. Sie sind über Synapsen miteinander verbunden - spezielle Verbindungen, die sofort Impulse von einem Neuron zum anderen übertragen. Die Signalübertragung durch die Synapse erfolgt chemisch unter Verwendung aktiver chemischer Elemente oder elektrisch durch den Durchgang von Ionen.

    Unter der Rinde befindet sich eine weiße Substanz. Es wird von einem Cluster von Axonbündeln von Neuronen des Kortex gebildet, die mit Myelin bedeckt sind. Die chemische Struktur der Membran der Prozesse von Nervenzellen ermöglicht es Ihnen, den Impuls zwischen Neuronen 5-10 Mal schneller zu übertragen als nicht myelinisierte Bindungen.

    Unterhalb der weißen Substanz befinden sich im Rumpf Zentren unbewusster Reflexe und kontrollierender Strukturen innerer Organe und Organsysteme.

    Hemisphärenstandorte

    Die gesamte Oberfläche der Großhirnrinde ist herkömmlicherweise in mehrere Zonen unterteilt. Jeder von ihnen führt bestimmte Funktionen aus. Die Grenzen der Zonen sind durch den markantesten Gyrus gekennzeichnet.

    Zonen sind keine getrennten Bereiche des Gehirns, in denen nur bestimmte mentale und physiologische Prozesse ablaufen, da sie ständig miteinander interagieren, wie zahlreiche Studien auf dem Gebiet der Psyche belegen.

    Topographisch werden folgende Abschnitte der Großhirnrinde unterschieden:

    • Occipital. Verantwortlich für die Wahrnehmung und Speicherung von Daten aus den Sehorganen.
    • Zeitlich. Seine Funktionen basieren auf der Wahrnehmung, Analyse und Reproduktion von Sprache und Tönen, dem Konzept der auditorischen Information und Daten, die aus den Geschmacks- und Geruchsorganen stammen. Beteiligt sich an der Speicherung von Informationen, sammelt diese nämlich.
    • Parietallappen des Gehirns BP. In dieser Zone befinden sich die Funktionszentren des Umgebungsanalysators. Sie ist verantwortlich für die Position von Körperteilen im Raum.
    • Frontal. Es ist der größte Bereich, in dem das Gehirn die folgenden Funktionen ausführt:
    1. Bewegung und Regulierung gerichteter Aktionen;
    2. Brief;
    3. Sprache, nämlich der Verweis auf einzelne Klänge, Klangfarbe, Intonation;
    4. Programmierung komplexer Verhaltensreaktionen, Entscheidungsfindung, Planung, Analyse des Ergebnisses sowie spontanen Verhaltens;
    5. Die Frontalzone ist das Riechnervenzentrum.

    Somit sind alle Zonen: parietal, occipital, frontal und temporal, an der Wahrnehmung von Informationen aus der Umgebung beteiligt und bestimmen auch das Verhalten einer Person während der wichtigsten Veränderungen.

    Einige Abschnitte können mehrere Funktionen gleichzeitig ausführen. Dies macht sich insbesondere dann bemerkbar, wenn die entsprechenden Bereiche des Gehirns durch eine Kopfverletzung geschädigt werden - im Laufe der Zeit wird ihre Funktion teilweise wiederhergestellt, da die Nachbarn die Arbeit der verlorenen Zentren übernehmen.

    Funktionen

    Die Hauptfunktion der Großhirnrinde ist die Reproduktion und Akkumulation von Informationen, die während des Lernprozesses erhalten werden. Auch alle höheren mentalen Prozesse wie Denken, Sprechen und Gedächtnis durchlaufen sie..

    Studien in der Neuropsychologie zufolge machen die rechte und die linke Gehirnhälfte einen etwas anderen Job. Der richtige Teil ist also für die sinnliche, figurative Wahrnehmung, die Speicherung von Bildern, Musik und deren Reproduktion aus dem Gedächtnis verantwortlich.

    Diese Informationen werden auch von der linken Hemisphäre verwendet, die sich mit der Interpretation, logischen Erklärung und "Kritik" der Arbeit der rechten Seite befasst.

    Die Funktionen der rechten Gehirnhälfte bleiben auf der Ebene der Wahrnehmung eingehender Informationen durch Analysegeräte sensorisch geformter Eigenschaften und Rezeptoren, wobei ihre physikalischen Eigenschaften umgangen werden. Zum Beispiel ist es dafür verantwortlich, bedingte und alphabetische Zeichen zu erkennen, ohne sie zu verstehen..

    Eine höhere Organisationsebene, auf der die Analyse und Bewertung des Inhalts von Charakteren stattfindet, ist mit der Arbeit der linken Hemisphäre verbunden. Seine Funktion besteht darin, die Ursache-Wirkungs-Beziehung, das Zusammenspiel der Ereignisse untereinander zu bestimmen, die eingehenden Informationen, die von der Außenwelt kommen, mit Hilfe von Wörtern, Tönen und Sprache zu verarbeiten und zu erfassen.

    Linke Hemisphäre

    Jede der Gehirnhälften ist für die Erfüllung der Grundfunktionen des menschlichen Nervensystems und seiner geistigen Fähigkeiten gleichermaßen wichtig. Zum Beispiel hängt ein solches Konzept wie „analytische Denkweise“ nicht von der Größe eines bestimmten Teils des Gehirns ab - jeder kann die genauen Wissenschaften studieren und in ihnen Erfolg erzielen.

    Die linke Hemisphäre ist an der Implementierung der folgenden Funktionen beteiligt:

    • logische Entscheidung;
    • Fremdsprachen lernen;
    • Aussprache von Wörtern;
    • Fähigkeit zu lesen, zu schreiben, Sätze auswendig zu lernen.

    In der linken Hälfte befinden sich die Nervenzentren, mit denen eine Person die wörtliche Bedeutung des Gesagten wahrnehmen kann.

    Die motorischen Funktionen der linken Gehirnhälfte sind darauf reduziert, dass sie die Gliedmaßen der rechten Körperseite steuern. Das heißt, wenn der rechte Arm oder das rechte Bein angehoben wird, wird die Reihenfolge von der linken Gehirnhälfte vorgegeben.

    Rechte Hemisphäre

    Lange Zeit glaubte man, dass die rechte Hemisphäre bei Frauen stärker entwickelt ist, aber dies gilt nicht für den Kortex. Das Argument war, dass das schwächere Geschlecht emotionaler ist als das Gegenteil, und wie Sie wissen, ist diese Manifestation der Psyche die Hauptfunktion dieser Seite des Gehirns. Es ist auch verantwortlich für die Intuition, Bewertung, Reproduktion und Übertragung von nonverbalen Informationen.

    Laut Psychologie zeichnen sich diejenigen Menschen, die oft mit der rechten Hemisphäre „arbeiten“, durch eine subtile Wahrnehmung von Musik, Malerei und anderen Arten von Kunst aus, obwohl die linke Seite für die Vermittlung dieser Fähigkeiten verantwortlich ist.

    Andere Funktionen, die die rechte Gehirnhälfte erfüllt, sind Vorstellungskraft, Visualisierung und das Verstehen allegorischer Definitionen. Es ist auch verantwortlich für Attraktivität, paronormale Wahrnehmung von Informationen, Fantasien, Religion und Träumen..

    In Analogie zur linken Seite steuert die rechte die Bewegung der Gliedmaßen auf der linken Körperseite.

    Nervenaktivität der Gehirnhälften

    Eine weitere Funktion, die die Struktur des Kortex erfüllt, ist die Umsetzung der höheren Nervenaktivität einer Person. Es wird mit Neuronen durchgeführt. Eine bemerkenswerte Manifestation dieser Funktion ist beispielsweise die Fähigkeit einer Person, Informationen aus verschiedenen Quellen zu lernen und zu empfangen..

    Der letzte Abschnitt des Zentralnervensystems spielt eine große Rolle bei der Anpassung des Körpers an die Umwelt - darin entsteht durch die Bildung zahlreicher synoptischer neuronaler Verbindungen die bedingte Reaktion des Körpers auf äußere Veränderungen.

    Diese Reflexe, die während des Lebens eines Menschen erworben wurden, basieren auf bedingungslosen Reflexen unter dem Einfluss bestimmter Faktoren. Die konditionierten Reflexe in einer Person können sowohl für sich selbst als auch für die Erfahrung einer anderen Person gebildet werden, beispielsweise beim Lernen und Beherrschen von externem Material. Ein eindrucksvolles Beispiel hierfür ist der Unterricht an einer Schule, an der die Schüler das notwendige Wissen aus Lehrbüchern erhalten.

    Im globalen Sinne unterscheiden sich die Funktionen einer höheren Nervenaktivität normalerweise von der Arbeit des gesamten Nervensystems, da sie für die koordinierte Arbeit verschiedener Körperteile untereinander verantwortlich ist. Die Funktion der höheren Nervenaktivität des Zentralnervensystems ist mit neurophysiologischen Prozessen verbunden, die im Kortex und in den ihm am nächsten gelegenen subkortikalen Strukturen auftreten.

    Die Struktur und Funktionen des Gehirns

    allgemeine Charakteristiken

    Das Gehirn ist eines der Organe des Zentralnervensystems. Ärzte studieren es immer noch. Es besteht aus 25 Milliarden Neuronen, die als graue Substanz dargestellt werden.

    Feige. 1. Das Gehirn.

    Zusätzlich ist dieses Organ des Nervensystems mit solchen Schalenarten bedeckt:

    • Sanft;
    • solide;
    • Spinnennetz (Cerebrospinalflüssigkeit zirkuliert darin - Cerebrospinalflüssigkeit, die als eine Art Stoßdämpfer dient und vor Schock schützt).

    Das Gehirn von Männern und Frauen ist in der Masse unterschiedlich. Die Vertreter des stärkeren Geschlechts haben ein Gewicht von 100 g mehr. Die geistige Entwicklung hängt jedoch nicht von diesem Indikator ab..

    Die Funktionen des Generators und die Übertragung von Impulsen werden von Neuronen ausgeführt. Im Gehirn befinden sich Ventrikel (Hohlräume), von denen kranial gepaarte Nerven in verschiedene Teile des menschlichen Körpers abwandern. Insgesamt hat der Körper 12 solcher Paare.

    Struktur

    Das Hauptorgan des Nervensystems besteht aus drei Teilen:

    • zwei Hemisphären;
    • Kofferraum;
    • Kleinhirn.

    Es hat auch fünf Abteilungen:

    • endgültig, 80% der Masse machend;
    • mittlere;
    • Rückseite;
    • Mitte;
    • länglich.

    Jeder Abschnitt besteht aus einem bestimmten Satz von Zellen (weiße und graue Substanz)..

    Weiße Substanz wird in Form von Nervenfasern dargestellt, die drei Arten haben können:

    • assoziativ - kortikale Stellen in einer Hemisphäre verbinden;
    • Kommissural - verbinden Sie die beiden Hemisphären;
    • Projektion - Verbinden Sie den Kortex mit den zugrunde liegenden Formationen.

    Graue Substanz besteht aus Kernen von Neuronen, deren Funktionen die Übertragung von Informationen umfassen.

    Feige. 2. Anteile der Großhirnrinde.

    Die folgende Tabelle hilft Ihnen, die Struktur und Funktionen des Gehirns besser zu verstehen:

    Tabelle „Struktur und Funktionen des Gehirns“

    Die Abteilung

    Struktur

    Funktionen

    Befindet sich vom Hinterhaupt bis zum Stirnbein. Es besteht aus zwei Hemisphären, die viele Furchen und Windungen haben. Von oben sind sie mit einer Rinde bedeckt, die aus Lappen besteht..

    Die rechte Hemisphäre ist für die linke Körperseite verantwortlich und die linke - für die rechte Seite. Der Temporallappen der Großhirnrinde reguliert das Hören und den Geruchssinn, der Okzipitallappen reguliert das Sehen, der Parietallappen reguliert den Geschmack und die Berührung; frontal - Sprache, Denken, Bewegung.

    Besteht aus Hypothalamus und Thalamus.

    Der Thalamus vermittelt die Übertragung des Reizes auf die Hemisphären und hilft, sich angemessen an Umweltveränderungen anzupassen..

    Der Hypothalamus reguliert die Arbeit von Stoffwechselprozessen und endokrinen Drüsen. Leitet die Arbeit des Herz-Kreislauf- und Verdauungssystems. Reguliert Schlaf und Wachheit, verwaltet Ernährungs- und Trinkbedürfnisse.

    Es besteht aus einem Kleinhirn und einer Brücke, die in Form einer weißen dicken Walze über dem länglichen Abschnitt dargestellt ist.

    Das Kleinhirn befindet sich hinter der Brücke, hat zwei Hemisphären, die untere und obere Oberfläche und den Wurm.

    Diese Abteilung bietet eine Leiterfunktion bei der Übertragung von Impulsen. Das Kleinhirn steuert die Koordination der Bewegungen.

    Befindet sich von der Vorderkante der Brücke bis zum Optiktrakt.

    Verantwortlich für das latente Sehen sowie die Arbeit des Orientierungsreflexes, der sicherstellt, dass sich der Körper in Richtung des hörbaren scharfen Geräusches dreht.

    Präsentiert als Verlängerung des Rückenmarks.

    Es steuert die Koordination von Bewegungen, das Gleichgewicht, reguliert Stoffwechselprozesse, Atmung und Durchblutung. Verwaltet den Prozess des Hustens und Niesens.

    Feige. 3. Die Funktionen des Gehirns.

    Der Stammteil des Gehirns besteht aus einem länglichen, mittleren, Zwischenhirn und einer Brücke. Der Rumpf ist das Verbindungsglied zwischen dem Rücken- und dem Kopfteil des Zentralnervensystems. Zu seinen Funktionen gehört die Steuerung der artikulierten Sprache, des Herzschlags und der Atmung..

    Was haben wir gelernt??

    Das Gehirn ist ein komplexer Mechanismus, der die Arbeit aller inneren Systeme des Körpers steuert. Es besteht aus fünf Abteilungen, von denen jede bestimmte Funktionen ausführt. Ohne die Arbeit dieser Abteilung des Zentralnervensystems ist die lebenswichtige Aktivität des gesamten Organismus schwer vorstellbar.

    Merkmale der Struktur des Gehirns: Kortex, Hemisphäre. Kurz über das Wissenschaftliche

    Merkmale der Struktur des Gehirns: Kortex, Hemisphäre. Kurz über das Wissenschaftliche

    Gehirn beenden

    Die Struktur des Gehirns kann nicht kurz beschrieben werden, da es ohne Untersuchung seiner Struktur unmöglich ist, seine Funktionen zu verstehen. Das letzte Gehirn erstreckte sich vom Hinterhaupt bis zum Stirnbein. Es unterscheidet 2 große Hemisphären: links und rechts. Es unterscheidet sich von anderen Teilen des Gehirns durch das Vorhandensein einer großen Anzahl von Windungen und Furchen. Die Struktur und Entwicklung des Gehirns sind eng miteinander verbunden. Spezialisten unterscheiden 3 Arten von Großhirnrinde:

    • uralt, zu dem der olfaktorische Tuberkel gehört; perforierte vordere Substanz; verrückter, podozoloznyer und lateraler podzolosy Gyrus;
    • das alte, zu dem der Hippocambus und der Gyrus dentatus (Faszie) gehören;
    • neu, vertreten durch den Rest der Rinde.

    Die Struktur der Gehirnhälften: Sie sind durch eine Längsrille getrennt, in deren Tiefen sich der Bogen und der Corpus Callosum befinden. Sie verbinden die Gehirnhälften. Der Corpus Callosum ist ein neuer Kortex, der aus Nervenfasern besteht. Darunter befindet sich ein Gewölbe.

    Die Struktur der Gehirnhälften wird als mehrstufiges System dargestellt. Sie unterscheiden also Lappen (parietal, frontal, occipital, temporal), Cortex und Subcortex. Die Gehirnhälften haben viele Funktionen. Die rechte Hemisphäre kontrolliert die linke Körperhälfte und die linke - die rechte. Sie ergänzen sich.

    Diencephalon

    Es besteht aus mehreren Teilen:

    • ventraler Teil (dargestellt durch den Hypothalamus);
    • dorsaler Teil (einschließlich: Epithalamus, Thalamus und Metatalamus).

    Damit sich der menschliche Körper rechtzeitig an veränderte Umweltbedingungen anpassen kann, gehen alle Irritationen der Außenwelt an denselben Ort: den Thalamus. Bereits von dort gelangen sie in die Gehirnhälften

    Ich habe eine Gehirnstruktur, die zuvor in Betracht gezogen wurde.

    Die Regulation autonomer Funktionen erfolgt im subkortikalen Zentrum, dargestellt durch den Hypothalamus. Es beeinflusst den menschlichen Körper durch das Nervensystem und die endokrinen Drüsen. Der Hypothalamus beeinflusst auch den Stoffwechsel und reguliert die Funktion einiger endokriner Drüsen. Die Hypophyse befindet sich genau darunter. Die Körpertemperatur einer Person und die Funktionsweise des Verdauungs- und Herz-Kreislaufsystems hängen direkt davon ab. Der Hypothalamus wiederum beeinflusst das Ess- und Trinkverhalten und reguliert auch den menschlichen Schlaf und die Wachsamkeit..

    Die Struktur und Funktionen des Gehirns in der Tabelle

    TeilStrukturFunktion
    Länglich
    Verlängerung des Rückenmarks am Rumpf. Äußerlich hat es eine weiße Substanz und innen ist es grau. Graue Substanz ist in Form von Kernen enthalten..Leitfähig, Lebensmittel, Schutz, Atemfrequenzkontrolle, Herzfrequenzkontrolle, Überwachung der Vitalreflexe, die für Niesen, Schlucken und Hunger verantwortlich sind.MitteVerbindet Vorder- und Hinterhirn.

    Enthält Teile, die als vierfache Hügel bezeichnet werden.

    Primär oder subkortikal, Hör- und Sehzentren. Dank dessen sieht eine Person in Sichtweite neue Objekte oder Schallquellen, die erscheinen. Es gibt auch Zentren, die für den Muskeltonus verantwortlich sind..MittlereEs umfasst: Thalamus, Epithalamus, Hypothalamus. Der Thalamus enthält Zentren fast aller sensorischen Sinne. Der Hypothalamus ist Teil des Intermediats, das sich mit der Hypophyse verbindet und diese steuert.Seh-, Tast- und Geschmacksempfindungen, Empfindungen der Körpertemperatur und der Umwelt, Gedächtnis, Schlaf.Kleinhirn (Hinterhirn)Der subkortikale Teil des Gehirns, der Furchen hat. Seine Bestandteile sind zwei Halbkugeln, die von einem Wurm zusammengehalten werden..Reguliert die Koordination der Bewegung, die Fähigkeit, den Körper im freien Raum zu halten.Die GehirnhälftenEs besteht aus zwei Teilen (rechts und links), die in Rillen und Windungen unterteilt sind, wodurch die Oberfläche zunimmt. Besteht aus einer großen Menge grauer Substanz, die außen und innen aus Weiß besteht.Sehvermögen (Okzipitallappen), Haut-Gelenk-Empfindlichkeit und Muskeltonus (Parietallappen). Gedächtnis, Denken, Bewusstsein, Sprache (Frontallappen) und Hören (Temporallappen).

    Im Schädel befindet sich eine Brücke

    Die Struktur des Gehirns zeigt, dass sich eine weitere seiner Komponenten, die Varolianische Brücke, unterhalb der Beine befindet und einen hervorragenden Vorsprung bildet (aufgrund der in das Kleinhirn gerichteten Querfasern). In der vorderen Zone der Brücke gibt es überwiegend leitende Wege. Nämlich: der Weg der Kerne des Hörnervs, der oben genannten Pyramide (motorisch, kortexmuskulär), allgemein empfindlich (vom Rückenmark bis zum optischen Tuberkel, mediale Schleife) und andere. Die Varolievy-Brücke konzentrierte mehrere Kerne, einschließlich des abduzierenden Nervs, des motorischen - Trigeminus, Gesichtsnerv, vestibulär, auditorisch. Sowie eigene Brückenkerne, die Daten vom Kortikalis zum Kleinhirn übertragen.

    Die Struktur des menschlichen Gehirns umfasst ein Element wie das Kleinhirn. Es befindet sich oberhalb der Medulla oblongata in der hinteren Schädelgrube. Von oben bedeckt von den Okzipitallappen der Hirnrinde. Das Kleinhirn hat zwei Hemisphären und der zentrale Teil ist der Wurm. Bei einem Neugeborenen wiegt dieses Organ 20 Gramm, nach fünf Monaten steigt die Masse dreimal, um neun Monate - viermal. Die Bildung dieses Körpers ist schließlich im Alter von 15 Jahren abgeschlossen. Die Oberfläche der Hemisphären ist eine graue Substanz - der Kortex, unter dem die weiße Substanz verborgen ist. Das Organ hat drei Beinpaare, die es mit anderen Abteilungen verbinden: das untere Paar - mit der Medulla oblongata, das mittlere - mit der Waroliumbrücke, das obere - mit dem Mittelhirn.

    Seitenfläche

    Das terminale Gehirn in diesem Bereich umfasst den Roland (zentralen) Sulkus. Mit seiner Hilfe werden die Parietal- und Frontallappen getrennt. Auch an der Oberfläche befindet sich eine Sylvian (seitliche) Rille. Durch sie werden der Parietal- und der Frontallappen vom Temporallappen getrennt. Eine bedingte Linie fungiert als vorderer unterer Rand der Okzipitalregion. Es verläuft vom oberen Rand des Sulcus parieto-occipitalis. Die Linie verläuft zum unteren Ende der Hemisphäre. Die Insel (Insellappen) ist von Bereichen der temporalen, parietalen und frontalen Bereiche bedeckt. Es liegt in der seitlichen Nut (in der Tiefe). In der Nähe des Corpus Callosum befindet sich der limbische Lappen auf der medialen Seite. Es ist durch eine Gürtelfurche von anderen Bereichen getrennt..

    Struktur

    Der Schutz vor mechanischen Schäden und negativen Phänomenen des menschlichen Gehirns ist seine Lage in der Schädelhöhle. Es ist von allen Seiten durch Schädelknochen geschützt. Die Form des Gehirns und seiner Abteilungen während des Wachstumsprozesses ähnelt der Struktur des Schädels. Im Herzen des Gehirngewebes befinden sich Lipide, die dessen Struktur und Farbe bestimmen. Es ist geleeartig und hellgelb gefärbt..

    Weiches, hartes und spinnennetzartiges Gewebe (mit Blutkapillaren verflochten) steht für den Schutz der Gehirnfunktionen. Die vorgeschriebene Verbindung zwischen ihnen war Liquor cerebrospinalis. Dank des unten dargestellten Schemas ist deutlich sichtbar, wie das menschliche Gehirn aussieht.

    Anhand eines Diagramms, das die Struktur des Gehirns widerspiegelt, betrachten wir die Abteilungen und wofür sie verantwortlich sind. Am Beispiel der Interaktion von Neuronen untereinander im Rahmen einer Systemeinheit lassen sich Gehirnfunktionen leicht bestimmen.

    Wie ist die Struktur des menschlichen Gehirns in Bezug auf die Neurowissenschaften? "Erstens unterscheidet es sich weniger in seiner Komplexität als in der mangelnden Kenntnis der funktionellen Aktivität von Neuronen" (A. R. Luria). Unter dem Gesichtspunkt der visuellen Wahrnehmung des Gehirns kann seine Struktur am Beispiel der Hauptkomponente, zwei Teilen der Gehirnhälften, betrachtet werden.

    Sie sind mit einer Reliefsubstanz bedeckt - der Rinde, deren Volumen so dominant ist, dass sie einen großen Teil in einem prozentualen Verhältnis einnimmt. Es wird angenommen, dass die Masse des Anteils des Gehirns durch das Vorhandensein der Anzahl der Windungen bestimmt wird. Im Durchschnitt hat die Rinde bis zu sieben Schichten. Neuronen sind der Hauptbestandteil dieser Schichten. Sie liefern den Informationsfluss vom zentralen Punkt zum Peripheriegerät und umgekehrt.

    Unter den beiden großen Hemisphären befindet sich der Hirnstamm. Dieser „Stamm“ -Name wird durch die Lage der Hemisphären nach dem Prinzip der beidseitigen Äste am Stamm gerechtfertigt.

    Unter den beiden Hemisphären im Rücken befindet sich das Kleinhirn. Die Struktur seines Gewebes unterscheidet sich von der gefurchten Hauptoberfläche. Das Kleinhirn und die Brücke (einer der strukturell funktionellen Blöcke des Gehirns) gehören zum hinteren Teil. Es ist üblich, fünf Fächer zu markieren:

    • Haupt, 82% der Gesamtmasse besetzend, oder endgültig;
    • der hintere Abschnitt umfasst die Brücke und das Kleinhirn;
    • der nächste Teil ist die Mitte;
    • länglich oder Stiel.

    Gemäß der anerkannten Definition ist das Hauptorgan in zwei Hemisphären unterteilt: Kleinhirn und Medulla oblongata.

    Funktionen

    Die Medulla oblongata ist für folgende Hauptfunktionen verantwortlich:

    Afferente Signale an die Kerne der Medulla oblongata kommen von sensorischen Rezeptoren. Dann wird die Signalanalyse durchgeführt:

    • Atmungssysteme - Blutgaszusammensetzung, pH-Wert, aktueller Zustand der Verstauchung des Lungengewebes
    • Durchblutung - Herzfunktion, Blutdruck
    • Signale aus dem Verdauungssystem

    Das Ergebnis der Analyse ist die anschließende Reaktion in Form einer Reflexregulation, die von den Zentren der Medulla oblongata realisiert wird.

    Zum Beispiel die Akkumulation von C02 im Blut und eine Abnahme von O.2 ist ursächlich für die folgenden Verhaltensreaktionen, negativen Emotionen, Erstickung usw. das lässt eine Person nach sauberer Luft suchen.

    Diese Funktion besteht darin, Nervenimpulse sowohl in der Medulla oblongata als auch in den Neuronen anderer Teile des Gehirns zu leiten. Afferente Nervenimpulse kommen entlang der gleichnamigen Fasern von 8-12 Paar Hirnnerven zur Medulla oblongata. Durch diese Abteilung verlaufen auch Wege vom Rückenmark zum Kleinhirn, Thalamus und Rumpfkern..

    Die Hauptreflexfunktionen umfassen die Regulierung des Muskeltonus, Schutzreflexe und die Regulierung der Vitalfunktionen.

    Die Wege beginnen in den Kernen des Hirnstamms, mit Ausnahme des kortikospinalen Weges. Die Wege enden in y-Motoneuronen und Interneuronen des Rückenmarks. Mit Hilfe solcher Neuronen ist es möglich, den Zustand der Muskeln von Antagonisten, Antagonisten und Synergisten zu kontrollieren. Ermöglicht es Ihnen, zusätzliche Muskeln mit einer einfachen Bewegung zu verbinden.

    • Korrekturreflexe - Stellt die Position von Körper und Kopf wieder her. Reflexe wirken mit Hilfe des Vestibularapparates, Muskelverspannungsrezeptoren. Manchmal ist die Arbeit von Reflexen so schnell, dass wir uns mit der Zeit ihrer Wirkung bewusst werden. Zum Beispiel Muskelaktivität beim Ausrutschen.
    • Posenreflexe - erforderlich, um eine bestimmte Körperhaltung im Raum aufrechtzuerhalten, einschließlich der richtigen Muskeln
    • Labyrinthreflexe - sorgen für eine konstante Position des Kopfes. In Tonic und Physical unterteilt. Körperlich - unterstützen Sie die Haltung des Kopfes im Ungleichgewicht. Tonic - Behalten Sie aufgrund der Verteilung der Kontrolle in verschiedenen Muskelgruppen eine lange Kopfposition bei
    • Niesreflex - Aufgrund chemischer oder mechanischer Reizung der Rezeptoren der Schleimhaut der Nasenhöhle kommt es zu einem erzwungenen Ausatmen von Luft durch Nase und Mund. Dieser Reflex ist in zwei Phasen unterteilt: Atmung und Nase. Nasenphase - tritt auf, wenn sie den Geruchs- und Gitternerven ausgesetzt ist. Dann werden afferente und efferente Signale in den "Zentren des Niesens" entlang der leitenden Pfade gefunden. Atemphase - tritt auf, wenn ein Signal in den Kernen des Nieszentrums empfangen wird und sich eine kritische Masse von Signalen ansammelt, um ein Signal an die Atmungs- und Motorzentren zu senden. Das Nieszentrum befindet sich in der Medulla oblongata an der ventromedialen Grenze des absteigenden Trakts und des Trigeminuskerns
    • Erbrechen - Entleerung des Magens (und in schweren Fällen des Darms) durch die Speiseröhre und die Mundhöhle.
    • Schlucken - ein komplexer Vorgang, an dem die Muskeln des Pharynx, der Mundhöhle und der Speiseröhre beteiligt sind
    • Blinken - mit Reizung der Hornhaut des Auges und seiner Bindehaut

    Sprecher

    Der Durchmesser der mittleren Säule erreicht 50 Mikrometer. Die Rinde ist so angeordnet, dass benachbarte Säulen eng miteinander verbunden sind und die gleichen Funktionen erfüllen. Einige von ihnen verlangsamen den Impuls, während andere aufregen.

    Wenn ein Stimulus auf Neuronen wirkt, sind viele Spalten in der Antwort enthalten, und die resultierenden Stimulationen werden synthetisiert und analysiert. Dieses Prinzip nennt man Abschirmung. Jede Zone ist streng für ihren eigenen Arbeitsbereich verantwortlich..

    Vertikale Säulen werden als Hauptfunktionskomponente des Kortex angesehen. Sein Durchmesser beträgt 500 Mikrometer. In jeder Spalte gibt es eine Verzweigung der aufsteigenden Faser. Jedes enthält ungefähr 1000 neuronale Verbindungen. Wenn die Säule angeregt wird, werden die benachbarten abgebremst. Der aufsteigende Spaltenpfad verläuft durch alle Ebenen.

    Zwischen den Basalganglien und der Kortikalis befindet sich eine weiße Medulla. Es besteht aus einer Vielzahl von Fasern, die in alle Richtungen gerichtet sind. Sie werden die Wege des endlichen Gehirns genannt. Es gibt drei Arten solcher Pfade:

    1. Projektion. Es ermöglicht die Kommunikation mit dem Zwischenhirn und dem Zentralnervensystem..
    2. Kommissural. Diese Fasern erzeugen Gehirnkommissuren, die die linke und die rechte Hemisphäre verbinden. Kommissuren finden sich auch im Corpus Callosum..
    3. Assoziativ. Verbindet Teile einer Halbkugel.

    Die gesamte Oberfläche des Kortex ist mit Signalsystemen verbunden, so dass sich eine große Anzahl von Neuronen darin befindet (Wissenschaftler nennen die Zahl etwa 15 Milliarden). Die Prozesse erfüllen eine Schließfunktion und helfen bei der Übertragung von Impulsen.

    Die Rinde ist einzigartig in ihrer Zellzusammensetzung. Seine Zellen sind in der Lage, eine Vielzahl von Funktionen auszuführen, sie sind eng miteinander verbunden. In verschiedenen Zonen ist die Dichte der Neuronen individuell, sie können in Schichten unterschiedlich verteilt sein.

    Rindenschichten

    Die Funktionen der Rinde werden häufig von der Struktur bestimmt. Die Struktur der Großhirnrinde zeichnet sich durch ihre Merkmale aus, die sich in unterschiedlicher Anzahl von Schichten, Größen, Topographie und Struktur der den Kortex bildenden Nervenzellen ausdrücken. Wissenschaftler unterscheiden verschiedene Arten von Schichten, die miteinander interagieren und vollständig zur Funktionsweise des Systems beitragen:

    • molekulare Schicht: Es entsteht eine große Anzahl zufällig gewebter dendritischer Formationen mit einem geringen Anteil an Zellen in Form einer Spindel, die für die assoziative Funktion verantwortlich sind.
    • äußere Schicht: ausgedrückt durch eine große Anzahl von Neuronen, die eine vielfältige Form und einen hohen Gehalt haben. Dahinter befinden sich die äußeren Grenzen von Strukturen, die in ihrer Form einer Pyramide ähneln;
    • äußere Schicht der Pyramidenform: Enthält Neuronen mit kleinen und signifikanten Dimensionen beim tieferen Auffinden großer. In ihrer Form ähneln diese Zellen einem Kegel, Dendrit, der maximale Abmessungen hat, vom oberen Punkt abweicht und Neuronen, die graue Substanz enthalten, durch kleine Teilungen binden. Wenn sich die Hemisphären der Kortikalis nähern, sind die Zweige dünn und bilden eine Struktur, die in ihrer Form einem Fächer ähnelt.
    • die innere Schicht vom körnigen Typ: enthält Nervenzellen, die klein sind, sich in einem bestimmten Abstand befinden, zwischen denen sich gruppierte Strukturen vom faserigen Typ befinden;
    • innere Schicht vom Pyramidentyp: Beinhaltet Neuronen mit mittleren und großen Dimensionen. Die oberen Enden der Dendriten können die molekulare Schicht erreichen;
    • eine Abdeckung, die Nervenzellen mit einer Spindelform enthält. Es ist charakteristisch für sie, dass ihr Teil, der sich am tiefsten Punkt befindet, das Niveau der weißen Substanz erreichen kann.

    Die verschiedenen Schichten, zu denen auch die Großhirnrinde gehört, unterscheiden sich in Form, Lage und Zweck der Elemente ihrer Struktur. Die kombinierte Wirkung von Neuronen in Form eines Sterns, einer Pyramide, einer Spindel und einer verzweigten Spezies zwischen verschiedenen Schichten bildet mehr als 50 Felder. Trotz der Tatsache, dass es keine klaren Grenzen für die Felder gibt, ermöglicht ihre Wechselwirkung die Regulierung einer Vielzahl von Prozessen, die mit dem Empfang von Nervenimpulsen, der Verarbeitung von Informationen und der Bildung einer Gegenreaktion auf Reize verbunden sind.

    Die Struktur der Großhirnrinde ist recht komplex und hat ihre eigenen Eigenschaften, ausgedrückt in unterschiedlicher Anzahl von Integumenten, Dimensionen, Topographie und Struktur der Zellen, die die Schichten bilden.

    Cortex-Funktionen

    Die Großhirnrinde hat eine durchschnittliche Dicke von ungefähr 0,3 cm und ein ziemlich beeindruckendes Volumen, da Verbindungskanäle mit dem Zentralnervensystem vorhanden sind. Informationen werden wahrgenommen, verarbeitet, eine Entscheidung wird aufgrund der großen Anzahl von Impulsen getroffen, die wie durch einen Stromkreis durch Neuronen laufen. Abhängig von verschiedenen Zuständen in der Großhirnrinde werden elektrische Signale erzeugt. Das Ausmaß ihrer Aktivität kann durch das Wohlbefinden einer Person bestimmt und mittels Amplituden- und Frequenzindikatoren beschrieben werden. Es ist eine Tatsache, dass viele Bindungen in Bereichen lokalisiert sind, die an der Bereitstellung komplexer Prozesse beteiligt sind. Darüber hinaus wird die Großhirnrinde eines Menschen in seiner Struktur nicht als vollständig angesehen und entwickelt sich während der gesamten Lebensphase im Verlauf der Bildung menschlicher Intelligenz. Beim Empfangen und Verarbeiten von Informationssignalen, die in das Gehirn gelangen, wird eine Person aufgrund der Funktionen der Großhirnrinde mit physiologischen, Verhaltens- und psychischen Reaktionen versorgt. Diese beinhalten:

    • Das Zusammenspiel von Organen und Systemen im Körper mit der Umwelt und untereinander, der richtige Ablauf von Stoffwechselprozessen.
    • Der richtige Empfang und die Verarbeitung von Informationssignalen, deren Wahrnehmung durch Denkprozesse.
    • Aufrechterhaltung der Beziehung zwischen verschiedenen Geweben und Strukturen, aus denen die Organe im menschlichen Körper bestehen.
    • Bildung und Funktion des Bewusstseins, intellektuelle und kreative Arbeit eines Individuums.
    • Kontrolle der Sprachaktivität und -prozesse, die mit psycho-emotionalen Situationen verbunden sind.

    Es muss über eine unvollständige Untersuchung des Ortes und der Bedeutung der vorderen Abschnitte der Großhirnrinde für die Sicherstellung der Funktion des menschlichen Körpers gesprochen werden. Über solche Zonen ist die Tatsache ihrer geringen Anfälligkeit für äußere Einflüsse bekannt. Zum Beispiel äußert sich der Einfluss des elektrischen Impulses auf diese Abschnitte nicht in lebhaften Reaktionen. Nach Ansicht einiger Wissenschaftler sind ihre Funktionen das Selbstbewusstsein, das Vorhandensein und die Natur spezifischer Merkmale

    Menschen mit betroffenen Frontzonen des Kortex haben Probleme mit der Sozialisation, sie verlieren das Interesse an der Arbeitswelt und sie achten nicht auf ihr Aussehen und die Meinungen anderer. Andere mögliche Auswirkungen:

    Verlust der Konzentrationsfähigkeit;
    teilweise oder vollständig aus kreativen Fähigkeiten herausfallen;
    tiefe psychoemotionale Störungen des Individuums.

    Das erste und zweite Signalisierungssystem

    Die Rolle der Großhirnrinde bei der Verbesserung des ersten Signalsystems und der Entwicklung des zweiten ist von unschätzbarem Wert. Diese Konzepte wurden von I. P. Pavlov entwickelt. Unter dem Signalsystem als Ganzes wird der gesamte Satz von Prozessen des Nervensystems verstanden, die Informationen wahrnehmen, verarbeiten und auf den Körper reagieren. Es verbindet den Körper mit der Außenwelt.

    Erstes Alarmsystem

    Das erste Signalsystem bestimmt die Wahrnehmung sinnlich spezifischer Bilder durch Sinnesorgane. Es ist die Basis für die Bildung konditionierter Reflexe. Dieses System existiert sowohl bei Tieren als auch bei Menschen..

    In der höheren Nervenaktivität des Menschen entwickelte sich ein Überbau in Form eines zweiten Signalsystems. Es ist nur dem Menschen eigen und manifestiert sich in verbaler Kommunikation, Sprache, Konzepten. Mit dem Aufkommen dieses Signalsystems wurde abstraktes Denken und die Verallgemeinerung unzähliger Signale des ersten Signalsystems möglich. Laut I.P. Pavlov wurden Wörter zu „Signalsignalen“..

    Zweites Alarmsystem

    Die Entstehung des zweiten Signalsystems wurde dank der komplexen Arbeitsbeziehungen zwischen Menschen ermöglicht, da dieses System ein Kommunikationsmittel ist, kollektive Arbeit. Verbale Kommunikation entwickelt sich nicht außerhalb der Gesellschaft. Das zweite Signalsystem führte zu abstraktem (abstraktem) Denken, Schreiben, Lesen, Zählen.

    Wörter werden auch von Tieren wahrgenommen, unterscheiden sich jedoch grundlegend von Menschen. Sie nehmen sie als Töne wahr und nicht als ihre semantische Bedeutung als Menschen. Daher haben Tiere kein zweites Signalsystem. Beide menschlichen Signalsysteme sind miteinander verbunden. Sie organisieren menschliches Verhalten im weiteren Sinne des Wortes. Darüber hinaus veränderte das zweite das erste Signalsystem, da die Reaktionen des ersten in hohem Maße vom sozialen Umfeld abhingen. Der Mensch ist in der Lage geworden, seine bedingungslosen Reflexe, Instinkte, d.h. erstes Alarmsystem.

    Cortex-Funktion

    Die Kenntnis der wichtigsten physiologischen Funktionen der Großhirnrinde zeigt ihre außerordentliche Bedeutung für das Leben. Die Rinde ist zusammen mit den ihr am nächsten gelegenen subkortikalen Formationen eine Abteilung des Zentralnervensystems von Tieren und Menschen.

    Die Funktionen der Großhirnrinde sind die Umsetzung komplexer Reflexreaktionen, die die Grundlage für die höhere Nervenaktivität (Verhalten) einer Person bilden. Es ist kein Zufall, dass er die größte Entwicklung von ihm erhalten hat. Die außergewöhnliche Eigenschaft des Kortex ist das Bewusstsein (Denken, Gedächtnis), das zweite Signalsystem (Sprache), die hohe Organisation von Arbeit und Leben im Allgemeinen.

    Weiße Substanz

    Es wird in Form zahlreicher Fasern präsentiert. Sie sind in drei Gruppen unterteilt:

    • Projektion. Diese Kategorie wird durch Bündel von efferenten und afferenten Fasern dargestellt. Durch sie bestehen Verbindungen zwischen den Projektionszentren und den Basal-, Stamm- und Wirbelsäulenkernen.
    • Assoziativ. Diese Fasern stellen die Verbindung von kortikalen Bereichen innerhalb der Grenzen einer Hemisphäre her. Sie sind in kurz und lang unterteilt.
    • Kommissural. Diese Elemente verbinden die kortikalen Zonen der gegenüberliegenden Hemisphären. Kommissurale Formationen sind: Corpus Callosum, hintere und vordere Kommissur und Bogenkommissur.

    Umhangoberfläche

    In jedem Segment ist dieser Teil des Gehirns durch tiefe Rillen und Spalten in Lappen unterteilt. Primär beziehen sich auf die permanenten Formationen des Körpers. Sie werden im embryonalen Stadium (im fünften Monat) gebildet. Die größten Risse umfassen Längsrisse (trennt Segmente) und Querrisse (trennt sich von den Hinterhauptlappen des Kleinhirns). Sekundäre und insbesondere tertiäre Formationen bestimmen das individuelle Relief der Segmente (es ist auf dem Foto sichtbar). Das menschliche Gehirn entwickelt sich nicht nur in der pränatalen Phase. Beispielsweise bilden sich sekundäre und tertiäre Rillen bis zu 7-8 Jahre nach der Geburt. Das Relief, das ein endliches Gehirn hat, der Ort permanenter Formationen und große Windungen bei den meisten Menschen sind ähnlich. In jedem Segment werden sechs Lappen unterschieden: limbisch, Insel, zeitlich, okzipital, parietal und frontal.

    Tabelle Struktur und Funktion des Gehirns

    Befindet sich vom Hinterhaupt bis zum Stirnbein. Es besteht aus zwei Hemisphären, die viele Furchen und Windungen haben. Von oben sind sie mit einer Rinde bedeckt, die aus Lappen besteht..

    Die rechte Hemisphäre ist für die linke Körperseite verantwortlich und die linke - für die rechte Seite. Der Temporallappen der Großhirnrinde reguliert das Hören und den Geruchssinn, der Okzipitallappen reguliert das Sehen, der Parietallappen reguliert den Geschmack und die Berührung; frontal - Sprache, Denken, Bewegung.

    Besteht aus Hypothalamus und Thalamus.

    Der Thalamus vermittelt die Übertragung des Reizes auf die Hemisphären und hilft, sich angemessen an Umweltveränderungen anzupassen..

    Der Hypothalamus reguliert die Arbeit von Stoffwechselprozessen und endokrinen Drüsen. Leitet die Arbeit des Herz-Kreislauf- und Verdauungssystems. Reguliert Schlaf und Wachheit, verwaltet Ernährungs- und Trinkbedürfnisse.

    Es besteht aus einem Kleinhirn und einer Brücke, die in Form einer weißen dicken Walze über dem länglichen Abschnitt dargestellt ist.

    Das Kleinhirn befindet sich hinter der Brücke, hat zwei Hemisphären, die untere und obere Oberfläche und den Wurm.

    Diese Abteilung bietet eine Leiterfunktion bei der Übertragung von Impulsen. Das Kleinhirn steuert die Koordination der Bewegungen.

    Befindet sich von der Vorderkante der Brücke bis zum Optiktrakt.

    Verantwortlich für das latente Sehen sowie die Arbeit des Orientierungsreflexes, der sicherstellt, dass sich der Körper in Richtung des hörbaren scharfen Geräusches dreht.

    Präsentiert als Verlängerung des Rückenmarks.

    Es steuert die Koordination von Bewegungen, das Gleichgewicht, reguliert Stoffwechselprozesse, Atmung und Durchblutung. Verwaltet den Prozess des Hustens und Niesens.

    Feige. 3. Die Funktionen des Gehirns.

    Der Stammteil des Gehirns besteht aus einem länglichen, mittleren, Zwischenhirn und einer Brücke. Der Rumpf ist das Verbindungsglied zwischen dem Rücken- und dem Kopfteil des Zentralnervensystems. Zu seinen Funktionen gehört die Steuerung der artikulierten Sprache, des Herzschlags und der Atmung..

    Was haben wir gelernt??

    Das Gehirn ist ein komplexer Mechanismus, der die Arbeit aller inneren Systeme des Körpers steuert. Es besteht aus fünf Abteilungen, von denen jede bestimmte Funktionen ausführt. Ohne die Arbeit dieser Abteilung des Zentralnervensystems ist die lebenswichtige Aktivität des gesamten Organismus schwer vorstellbar.