Haupt / Tumor

Ist es möglich, Migräne mit Aspirin zu behandeln??

Tumor

07. Mai 2010

Eine Dosis Aspirin in einer Menge reduziert Migränekopfschmerzen 2 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels bei mehr als 50% der Patienten signifikant. Aspirin reduziert auch Begleitsymptome: Übelkeit, Erbrechen, Foto und Phonophobie. Die Einnahme von 900 mg Aspirin in Kombination mit 10 mg des Antiemetikums Metoclopramid reduziert Übelkeit und Erbrechen im Vergleich zu Placebo signifikant..

Diese Schlussfolgerungen wurden von Wissenschaftlern aus dem Cochrane Central Register of Controlled Studies nach einer Metaanalyse von 13 Studien mit 4222 Patienten gezogen.

Migränekopfschmerzen sind leichte oder schwere pochende Kopfschmerzen, die normalerweise nur eine Hälfte des Kopfes betreffen. In einigen Fällen können solche Kopfschmerzen von Übelkeit, Erbrechen und einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Licht und Geräuschen begleitet sein..

Ungefähr 18% der Frauen und 6% der Männer leiden an Migräne, die meisten Anfälle treten einmal im Monat und zuletzt auf. Migräne betrifft den aktivsten Teil der Bevölkerung - Menschen im Alter und hat daher schwerwiegende wirtschaftliche und soziale Auswirkungen..

Alle Menschen, die an Migräne leiden, möchten zweifellos, dass der Anfall so schnell wie möglich endet und nie wiederholt wird. Leider quälen viele Migränekopfschmerzen tagsüber und kehren nach einiger Zeit zurück. Trotz der Prävalenz der Migräne und der damit verbundenen Probleme bevorzugen die meisten Patienten rezeptfreie Medikamente oder verwenden rezeptfreie Medikamente in Kombination mit verschreibungspflichtigen Medikamenten.

Bis vor kurzem hatten Wissenschaftler keine verlässlichen Daten zur Wirksamkeit von OTC-Arzneimitteln bei der Behandlung von Migräne, aber eine Metaanalyse, die im April dieses Jahres von Forschern des Cochrane Central Register of Controlled Studies durchgeführt wurde, beleuchtet das Problem von Patienten, die rezeptfreies Aspirin einnehmen.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass eine Einzeldosis von Aspirin 900-1000 mg bei 25% der Patienten 4 Stunden nach der Aufnahme und zwei Stunden nach der Aufnahme bei 25% der Patienten schwere und mittelschwere Migränekopfschmerzen lindert. Bei 52% der Patienten sinken die Schmerzen auf mild. Aspirin reduziert auch die begleitenden Symptome von Migräne - Übelkeit, Erbrechen, Foto- und Phonophobie. Ein signifikanteres Ergebnis kann jedoch erzielt werden, wenn 900 mg Aspirin mit 10 mg Metoclopramid kombiniert werden.

Es wurde auch gefunden, dass die Kombination von 900 mg Aspirin mit 10 mg Metoclopramid in der Wirksamkeit mit 50 mg Sumatriptan (einem Serotoninrezeptoragonisten) vergleichbar ist, aber Sumatriptan in einer Dosis von 100 mg 2 Stunden nach der Verabreichung die Schmerzen signifikant wirksamer lindert.

Ein noch wirksameres Medikament zur Behandlung von Migräne ist ein verschreibungspflichtiges Medikament aus der Klasse der Triptane - Eletriptan (Relpax). In einer russischen klinischen Studie linderte Eletriptan zwei Stunden nach der Einnahme die Schmerzen bei 49% der Patienten vollständig und verringerte die Schmerzintensität bei 70% der Patienten. In einer großen europäischen Vergleichsstudie aus dem Jahr 2000 zeigte er auch eine höhere Wirksamkeit im Vergleich zu Sumatriptan.

Eine einzelne Dosis der in der Studie analysierten Medikamente verursachte in einigen Fällen Nebenwirkungen, die jedoch alle leicht waren und schnell verstrichen waren. Aspirin verursachte häufiger Nebenwirkungen als Placebo, und Sumatriptan war wahrscheinlicher als Aspirin + Metoclopramid.

- Prim Aspirin in Kombination mit Metoclopramid zur Linderung von Migräneattacken ist gerechtfertigt, aber für die meisten Patienten wird es nicht wirksam genug sein, sagt der Studienautor Andrew Moore vom John Radcliffe Hospital in Oxford, Großbritannien.

Derzeit werden Metaanalysen klinischer Studien mit anderen rezeptfreien Arzneimitteln durchgeführt, die von Patienten zur Linderung von Migräne eingesetzt werden. Wissenschaftler möchten Patienten zuverlässige Informationen über die Wirksamkeit oder Ineffektivität von OTC-Medikamenten liefern, um die Qualität der Behandlung von Migräne zu verbessern.

WIRD ASPIRIN BEI MIGRAIN HELFEN?

Laut einer kürzlich im American Journal of Medicine veröffentlichten Übersicht bestätigen eine Reihe von Beweisen die Wirksamkeit der Verwendung hoher Aspirin-Dosen zur Behandlung von akuter Migräne und niedriger Aspirin-Dosen zur Verhinderung eines erneuten Auftretens.

Dr. Bianca Biglione vom Charles E. Schmidt College für Medizin an der Florida Atlantic University in Boca Raton (USA) und ihre Kollegen untersuchten Daten, um die Verwendung von Aspirin zur Behandlung von akuter Migräne und zur Prävention wiederkehrender Anfälle zu untersuchen.

Wissenschaftler, die die Daten randomisierter Studien analysiert hatten, kamen zu dem Schluss, dass hohe Aspirin-Dosen (von 900 bis 1300 mg), die bei Auftreten von Symptomen eingenommen werden, bei akuter Migräne wirksam und sicher sind. Eine tägliche Einnahme niedriger Aspirin-Dosen (von 81 bis 325 mg) kann wirksam und sicher sein, um wiederholte Anfälle von akuten Kopfschmerzen zu verhindern..

„Durch Migräne verursachte Kopfschmerzen sind eine der häufigsten und potenziell schwächenden Erkrankungen, mit denen viele Menschen konfrontiert sind. Tatsächlich leidet ungefähr jeder zehnte Patient, der eine Grundversorgung mit Kopfschmerzen sucht, an Migräne. Aspirin ist ohne Rezept erhältlich und ein kostengünstiges Medikament. Basierend auf unserer Überprüfung wurde gezeigt, dass es bei vielen Patienten mit Migräne wirksam ist “, sagen die Autoren der Überprüfung. Es bleibt zu verstehen, welche Eigenschaften von Aspirin an der Kette der Schmerzunterdrückung beteiligt sind. Und dafür sind zusätzliche Forschungsarbeiten erforderlich..

Andererseits sollte man überhaupt nicht denken, dass Aspirin als harmlose biologische Ergänzung genommen werden kann. Aspirin ist ein Medikament. Und alle Medikamente haben Indikationen und Kontraindikationen zur Anwendung. In einigen Fällen kann Aspirin schädlich sein..

Beispielsweise verschreiben viele Ärzte Patienten nach einem Schlaganfall oder Herzinfarkt die tägliche Einnahme einer Aspirin-Tablette, da diese das Blut verdünnt und dadurch das Risiko einer erneuten Thrombose und Verstopfung des Gefäßes verringert, was ein erneutes Auftreten eines Schlaganfalls oder eines Herzinfarkts bedeutet. In diesem Fall wirkt Aspirin als Gefäßschutz..

Gleichzeitig kann Aspirin bei gesunden Menschen über 70 Jahren eine potenziell tödliche innere Blutung hervorrufen, meistens Magenblutungen.

Daher empfehlen Ärzte nicht, Aspirin "selbsternannt" einzunehmen. Falls erforderlich, wird der Arzt das Arzneimittel verschreiben.

Professor Peter Rothwell von der Universität Oxford glaubt, dass „die Einnahme von Aspirin, wenn Sie gesund sind, über 70 Jahre alt sind und keinen Herzinfarkt erlitten haben, praktisch nutzlos ist.

Migränebehandlung: Eine Liste von Heilmitteln gegen Migräne und Kopfschmerzen

Migräne ist eine Erbkrankheit, bei der die Gefäße des Gehirns überempfindlich und unter dem Einfluss nachteiliger äußerer und / oder innerer Faktoren entzündet sind. Migräneattacken gehen mit starken Schmerzen, Photophobie und Übelkeit einher. Es gibt keine dauerhaften degenerativen Veränderungen im Gehirn, Vasodilatation und Entzündung treten nur während eines Angriffs auf und hören dann auf.

Migräne stellt kein Gesundheitsrisiko dar, außerdem behalten Menschen, die darunter leiden, länger Klarheit und ein gutes Gedächtnis. Aber bei qualvollen Anfällen möchte man nicht über die positiven Aspekte der Krankheit nachdenken. Wie Sie verstehen, ob Sie eine Migräne oder Kopfschmerzen haben, sind anderer Natur?

Folgendes müssen Sie über Migräne wissen:

Angriffe haben normalerweise vier Stadien: das Prodrom, die Aura, den Schmerz selbst und die postnormale Periode;

Das Prodrom ist die Angst und Vorahnung eines Anfalls, die Aura ist die visuelle, taktile, olfaktorische und Sprachstörung vor dem Anfall, der Migräneschmerz ist immer sehr stark, pulsierend und in einem bestimmten Teil des Kopfes lokalisiert, und die postnormale Periode ist ein Gefühl von Blutergüssen nach dem Anfall;

Manchmal gibt es Migräne ohne Aura, aber ihre Abwesenheit hebt die Diagnose nicht auf;

Schwere Migräneattacken können von Erbrechen, Schwindel, Doppelsehen und Verdunkelung der Augen und sogar Lähmungen der Gliedmaßen begleitet sein. Wiederholte Bauchschmerzen und Erbrechen mit unbekannter Ätiologie bei Kindern können ebenfalls eine Manifestation von Migräne sein.

Bei Mädchen erklärt sich die Migräne erst im Alter von 13 bis 23 Jahren, häufig ist ihre Ankunft mit der ersten Geburt verbunden. Junge Männer leiden viel seltener an dieser Krankheit, aber sie beginnen früher zu leiden - von 8 bis 10 Jahren, und es ist schwer vorherzusagen, wann die Anfälle enden werden. Migräne wird nur bei 6% der gesamten männlichen Bevölkerung diagnostiziert. Bei Frauen leidet jede fünfte, aber bei fast allen Migräne tritt sie nach den Wechseljahren zurück.

Es ist unmöglich, Migräne vollständig zu heilen, ihre Ursachen zu erklären oder die Entwicklung zu verhindern. Aber die Krankheit kann und sollte unter Kontrolle gebracht werden. Idealerweise sollten Sie nicht mehr als zwei Anfälle pro Monat haben und diese sollten nicht länger als zwei Stunden dauern. Diejenigen, die es gewohnt sind, sich vor Schmerzen zu winden und zwei oder drei Tage zur Toilette zu rennen, scheinen solche Worte ein unerreichbarer Traum zu sein. Aber beeil dich nicht zu verzweifeln. Wir werden versuchen, Ihnen das Leben beizubringen, damit Sie nicht von Migräne beherrscht werden, sondern von Ihnen.

Um die Kontrolle über eine Migräne zu übernehmen, müssen Sie:

Berechnen Sie die provozierenden Faktoren und vermeiden Sie sie sorgfältig.

Verstehen Sie die Vielfalt der Schmerzmittel, finden Sie das richtige Medikament und nehmen Sie es richtig ein, um Schmerzen schnell zu lindern.

Geben Sie Ihr Bestes, um die Anfallshäufigkeit zu reduzieren.

Jeder dieser drei Punkte werden wir nun im Detail analysieren.

Migräne löst aus: Stelle dich dem Feind

Migräne ist an sich kein Kopfschmerz, sondern nur eine erhöhte Empfindlichkeit des Gehirns. Um den Schmerz auszulösen, sind Auslöser erforderlich, die als Migräneauslöser bezeichnet werden. Eine Person kann einen oder mehrere dieser Auslöser haben, und manchmal treten Anfälle nur bei einer bestimmten Kombination von ihnen auf..

Was stellt sich heraus: Wenn es keinen Grund gibt, wird es keine Angriffe geben? Das ist richtig, es ist nur schwer, sich vollständig vor Auslösern zu schützen - sie sind buchstäblich überall. Jemand hat mehr Glück - seine Migräne überwindet nur vor dem Hintergrund von Stress, und jemand leidet unter einem Unterschied im Luftdruck.

Beeilen Sie sich nicht, um Schlussfolgerungen zu ziehen, und versuchen Sie, einen Monat lang ein „Migränetagebuch“ zu führen. Zeichnen Sie eine Tabelle, markieren Sie die Daten oben und schreiben Sie alle möglichen Auslöser auf die Seite. Wenn ein Angriff auftritt, setzen Sie die Pluspunkte in die Spalte gegenüber den provozierenden Faktoren, die an diesem bestimmten Tag stattgefunden haben. Zum Beispiel: Sie tranken - plus, bekamen nicht genug Schlaf - plus, es regnete - plus, stritten sich mit jemandem - plus und so weiter. Basierend auf den Ergebnissen dieser Mini-Studie wird klar, welche Auslöser (oder Kombinationen von Auslösern) Ihre Migräneattacken auslösen.

Um Ihnen zu helfen, Ihre Feinde zu entdecken, listen wir hier alle möglichen internen und externen Migräneauslöser auf:

Alkohol Zuallererst sollten Sie auf Rotwein und Champagner achten. Jeder Alkohol erweitert die Blutgefäße und löst Migräne aus, aber Rotwein enthält auch Flavonoide, und Champagner enthält Kohlendioxidblasen, so dass die vasodilatierende Wirkung dieser starken Getränke am ausgeprägtesten ist.

Das Essen. Hier in erster Linie Produkte mit Tyramin - geräuchertem Fleisch, Blauschimmelkäse, Bier. Etwas seltener wirken Zitrusfrüchte, Bananen und Schokolade als Auslöser. Kürzlich hat sich gezeigt, dass Migräneattacken das allgegenwärtige Mononatriumglutamat auslösen können - ein Nahrungsergänzungsmittel, das den Geschmack der meisten fertigen Lebensmittel verbessert. Was Koffein betrifft, so ist seine Rolle bei der Auslösung des Migränemechanismus nicht eindeutig. Einerseits verengen Kaffee und starker Tee die Blutgefäße, andererseits verursacht der regelmäßige Konsum von Koffein Sucht. Und eine scharfe Ablehnung führt zu unerwünschten Veränderungen des Gefäßtonus und infolgedessen zu einem Migräneanfall.

Diät. Tatsächlich ist es nicht so wichtig, was genau Sie essen, sondern wie regelmäßig Sie es tun. Eine lange Pause zwischen den Mahlzeiten führt zu einem kritischen Abfall des Blutzuckerspiegels. Und wer ist der gefräßigste in unserem Körper? Natürlich das Gehirn. Und wenn er anfällig für Migräne ist, wird er Ihren Hungerstreik mit einem Anfall qualvoller Schmerzen rächen. Denken Sie daran, alle 3-4 Stunden einen Snack zu sich zu nehmen.

Allergie Die individuelle Unverträglichkeit gegenüber Nahrungsmitteln, Medikamenten oder äußeren Faktoren (Staub, Pollen) hängt direkt mit der Häufigkeit von Migräneattacken zusammen. Diese Tatsache wurde durch eine medizinische Studie bestätigt, in der eine Gruppe von Patienten drei Monate lang von allen Allergenen isoliert wurde, die sie hatten. Bei allen Probanden nahm die Häufigkeit von Anfällen ab und die Schmerzen wurden weniger intensiv und länger;

Fluid. Wer an Migräne leidet, muss täglich 1,5 Liter reines Wasser trinken. Dadurch können biochemische Reaktionen im Körper korrekt ablaufen, und der Abfall dieser Reaktionen sammelt sich nicht in Geweben und Gefäßen an. Wenn Sie Sport treiben oder körperliche Arbeit verrichten, sollten Sie den zunehmenden Bedarf Ihres Körpers an sauberem Wasser berücksichtigen. Nicht in Tee, Kaffee oder Saft, nämlich in klarem Wasser;

Medikament. Arzneimittel mit vasodilatierender Wirkung (z. B. Nitroglycerin, Curantil usw.) lösen mit ziemlicher Sicherheit den Migränemechanismus und einen Anfall aus. Lesen Sie daher die Anmerkungen zu allen Arzneimitteln sorgfältig durch, bevor Sie sie einnehmen.

Schlaf Ein Erwachsener muss 6 bis 8 Stunden am Tag schlafen, nicht weniger. Angenommen, Sie wechseln Ihren Arbeitsplatz und schlafen statt der üblichen 8 Stunden nur noch 5. Die Anpassung an einen solchen Zeitplan wird zwangsläufig von Migräneattacken begleitet. Dasselbe kann einer Person passieren, die in den Urlaub gefahren ist und sich entschlossen hat, vor Mittag zu schlafen - es ist sehr wahrscheinlich, dass Ihre Sybarismus zu schrecklichen Kopfschmerzen wird.

Emotionaler Stress. Es ist schwer, sich den Alltag ohne Stress vorzustellen, aber Sie können lernen, sich richtig zu entspannen und den Seelenfrieden wiederherzustellen. Für Menschen mit Migräne ist dies besonders wichtig. Während des Stresses selbst, wenn der Körper konzentriert ist, gibt es keinen Angriff - er überholt Sie nach einigen Stunden oder am nächsten Tag. Bemühen Sie sich daher nach einem nervösen Schock oder Konflikt, das Negative zu vertreiben und sich von Spannungen zu befreien.

Sport und Outdoor-Aktivitäten. Den ganzen Tag im Garten, das erste Fitnesstraining, lange Einkäufe - und jetzt sind Sie mit einem Migräneanfall gestürzt. Ein bekanntes Bild, nicht wahr? Wenn Sie sich im Leben wenig bewegen, beeilen Sie sich nicht, sich selbst zu belasten, sondern trainieren Sie im Gegenteil regelmäßig, fahren Sie im gleichen Geist fort und verlangsamen Sie niemals scharf;

Das Wetter. Unterschiede im atmosphärischen Druck können nicht als die beliebtesten Auslöser von Migräne bezeichnet werden - diese Faktoren betreffen nur Menschen mit instabilem Blutdruck. Das eine stört jedoch nicht das andere, und es ist wahrscheinlich, dass Sie hypertensiv sind und an Migräne leiden.

Umgebung. Der Angriff kann durch andere externe Faktoren ausgelöst werden: ein langes lautes Geräusch (Bau, Produktionswerkstatt, Rockkonzert, Fußballspiel), ein starker Geruch (Parfüm, Farbe, Lack, Lösungsmittel), schmutzige Luft (ein rauchiger oder staubiger Raum);

Hormone. Hier ist die Antwort auf die Frage, warum Migräne den schönen Sex so "liebt". Während des Lebens unterliegt der Körper jeder Frau unter dem Einfluss von Sexualhormonen gravierenden Veränderungen: Das Mädchen reift, menstruiert, wird schwanger, gebiert, füttert und verliert die Fruchtbarkeit. Und Hormone wirken in jeder Phase. Es ist kein Wunder, dass fast alle Frauen mit Migräne am Vorabend der Menstruation, in der Zeit nach der Geburt und in den Wechseljahren von schweren Anfällen berichten..

Wie man Kopfschmerzen loswird?

Nun, endlich zum Wichtigsten gekommen - Sie sagen und listen alle Fragen auf, die Sie zu dieser Seite geführt haben:

Muss ich Schmerzmittel nehmen, um Migräne zu behandeln??

Wie oft kann ich das machen??

Und wie man Übelkeit loswird?

Sind Kopfschmerztabletten schädlich??

Wie unterscheiden sie sich bis auf den Preis??

Wann ist das Medikament einzunehmen? Während der Aura, nach dem Einsetzen der Schmerzen oder wenn es bereits unmöglich ist, es zu ertragen?

Oder nehmen Sie eine Pille für alle Fälle, wenn Sie einen Angriff zum ersten Mal erwarten?

Lassen Sie uns alles in Ordnung bringen. Beginnen wir mit einer vollständigen Liste aller Medikamente gegen Migräne und Kopfschmerzen mit einem Hinweis auf ihre wahre Zusammensetzung. Vielleicht ist es eine große Überraschung für Sie, dass sie Ihnen für dieselbe Substanz in der Apotheke eine Menge abnehmen können, die sich um das 10-fache oder mehr unterscheidet. Ebenso wichtig ist es, zu lernen, Pillen, die zur Behandlung von Migräne geeignet sind, von völlig ungeeigneten Pillen zu unterscheiden und die Schwere möglicher Nebenwirkungen zu beurteilen.

Einfache Schmerzmittel

Die offizielle Medizin nennt solche Medikamente die Abkürzung für NSAIDs - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die Entzündungen ohne die Hilfe von Hormonen lindern. Im Folgenden finden Sie eine detaillierte Liste dieser Medikamente. Auch wenn Sie den Namen Ihrer Tabletten nicht darin finden, lesen Sie deren Zusammensetzung - es gibt sicherlich völlig vertraute Begriffe.

Absolut alle NSAIDs lindern Kopfschmerzen aufgrund der Linderung von Entzündungen in den Gefäßwänden. Mit anderen Worten, diese Medikamente beseitigen die eigentliche Ursache des Schmerzes, was sehr gut ist. In einigen Tabletten gibt es jedoch zusätzliche Komponenten, die beruhigend oder krampflösend wirken. Wie relevant die Behandlung von Migräne ist, werden wir im Detail diskutieren.

Und für den Anfang werden wir alle Kopfschmerzmittel in zwei große Gruppen aufteilen:

Einkomponenten-Analgetika

Einfache Einkomponenten-Analgetika umfassen Acetylsalicylsäure, Ibuprofen, Paracetamol, Naproxen, Ketorolac, Xefocam, Lornoxicam und Diclofenac.

Bisher sind in Russland folgende Medikamente registriert:

Acetylsalicylsäure (Aspirin, Upsarin). Für die Behandlung von Migräne ist eine Dosierung von 500 mg oder höher relevant. Die beste Option ist, zwei 500-mg-Tabletten gleichzeitig zu trinken. Brausetabletten sind viel besser, weil sie schneller einziehen, was bei Übelkeit sehr wichtig ist. In Apotheken finden Sie das sogenannte Herzaspirin (Thrombo ACC, Aspirin cardio), das Patienten mit Schlaganfall- und Herzinfarktgefahr prophylaktisch verschrieben wird, da Acetylsalicylsäure die Blutgerinnung verringert. Seien Sie vorsichtig: Solches Aspirin ist absolut nicht für die Behandlung von Migräne geeignet, seine Dosierung ist zu gering;

Paracetamol (Paracetamol). Wir sind es gewohnt, Paracetamol als Heilmittel gegen hohes Fieber bei Kindern zu betrachten. An sich ist es sicher, aber nicht sehr wirksam, daher sind für die Behandlung von Migräne Mehrkomponentenanalgetika unter Zusatz von Paracetamol besser geeignet. Reines Paracetamol wird auch unter den Namen Panadol, Tylenol, Efferalgan verkauft;

Ibuprofen (Nurofen 200 mg; Nurofen forte 400 mg; Mig 200; Mig 400; Brufen; Advil). Es hat analgetische, fiebersenkende und entzündungshemmende Wirkungen. Es wird von Patienten gut vertragen, lindert schnell Kopfschmerzen. Wenn Migräne in einer Dosierung von 500 mg verschrieben wird;

Metamizol-Natrium (Analgin 500 mg; Baralgin 500 mg). Wir haben die Liste nicht mit diesem beliebten Analgetikum begonnen, da es sich in den letzten Jahrzehnten stark diskreditiert hat. Die regelmäßige Anwendung von Metamizol-Natrium wirkt sich negativ auf die Blutzusammensetzung, die Leber- und Nierenfunktion aus. In der gesamten zivilisierten Welt wurde eine reine Substanz in einer Dosierung von 500 mg schon lange nicht mehr freigesetzt, sondern der Zusammensetzung von Mehrkomponenten-Schmerzmitteln werden nur 100 bis 250 mg zugesetzt. In Russland wird Penny Analgin immer noch mit einer Pferdedosis Metamizol hergestellt, die Kopfschmerzen bei Migräne lindert, bei regelmäßiger Anwendung jedoch irreparable Gesundheitsschäden verursacht.

Naproxen (Naproxen 250 mg, Nalgesin 275 mg, Nalgesin forte 550 mg). Zur Behandlung von Migräne wird es sowohl unabhängig in einer Dosierung von 500-750 mg als auch als Teil kombinierter Präparate gegen Kopfschmerzen angewendet. Wird auch häufig zur Bekämpfung wiederkehrender Schmerzen bei Frauen eingesetzt.

Diclofenac (Voltaren) - entzündungshemmende Substanz, die erfolgreich bei Rücken- und Gelenkschmerzen eingesetzt wird. Es gibt viele Handelsnamen für Diclofenac, und Voltaren ist vielleicht der berühmteste von ihnen. Zur Linderung akuter Kopfschmerzen und zur Behandlung von Migräne werden Diclofenac-Tabletten oder Voltaren-Pulver verwendet.

Ketorolac (Ketanov, 10 mg);

Lornoxicam (Ksefokam, Ksefokam Rapid) Ketanov und Ksefokam sind leistungsstarke Analgetika, mit denen Sie sogar pochende Zahnschmerzen oder Schmerzen bei Leberkoliken beseitigen können. Beide Medikamente werden aktiv bei der Behandlung von Migräne eingesetzt, darüber hinaus nicht nur in Tabletten, sondern auch in injizierbarer Form..

Mehrkomponentenanalgetika

Solche Schmerzmittel können einen oder mehrere Hauptwirkstoffe (zum Beispiel Metamizol-Natrium und Paracetamol) sowie eine oder zwei zusätzliche Substanzen (zum Beispiel Codein, Koffein oder Phenobarbital) enthalten..

Wie Sie wissen, hat Koffein eine vasokonstriktorische Wirkung, die bei Migräne sehr wichtig ist. Codein und Phenobarbital beruhigen das Nervensystem und verringern die Erregbarkeit der Großhirnrinde. Phenobarbital wurde früher in großen Dosen zur Behandlung von Epilepsie angewendet, und diese Praxis hat ihre schwerwiegenden Nebenwirkungen aufgedeckt und den Sucht-Effekt aufgezeichnet. Denken Sie daran, dass Codein und Phenobarbital süchtig machen, was bedeutet, dass Tabletten mit solchen Zusatzstoffen nicht für die regelmäßige Behandlung von Migräne geeignet sind.

Wir listen die beliebtesten kombinierten Präparate gegen Kopfschmerzen auf:

Citramon (Paracetamol 180 mg + Koffein 30 mg + Acetylsalicylsäure 240 mg). Askofen hat die gleiche Zusammensetzung. Diese Medikamente eignen sich zur Behandlung von Migräne bei Patienten, die keine Probleme mit Bluthochdruck und Vasospasmus haben. Um den Angriff zu stoppen, müssen Sie mindestens 2 Tabletten gleichzeitig trinken.

Migrenol, Panadol extra (Paracetamol 500 mg + Koffein 65 mg). Hier ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie man Geld von unwissenden Menschen zieht, die unter wilden Kopfschmerzen leiden. Sie kommen in die Apotheke, wo sie ein spezielles Heilmittel gegen Migräne anbieten, das Migrenol heißt und natürlich mehrere hundert kostet. In der Tat sind dieses Migrenol, dieses Panadol Extra ein Paracetamol-Blister aus Papier mit zehn Rubeln und eine Tasse Kaffee. Und aufgrund von Migräne helfen diese Medikamente schlimmer als Citramon (übrigens auch zehn Rubel);

Pentalgin. Unter diesem Markennamen werden 4 Medikamente verkauft, die sich in Zusammensetzung und Zweck geringfügig unterscheiden. Die ersten drei sind zur Schmerzlinderung bei seltenen (nicht mehr als zweimal im Monat) Migräneattacken geeignet, und die vierte wirkt krampflösend und soll Koliken, Schmerzen, Zahnschmerzen, Muskel-, Gelenk- und Menstruationsschmerzen beseitigen:

Pentalgin N (Metamizol-Natrium 300 mg + Naproxen 100 mg + Koffein 50 mg + Codein 8 mg + Phenobarbital 10 mg);

Pentalgin ICN (Metamizol-Natrium 300 mg + Paracetamol 300 mg + Koffein 50 mg + Codein 8 mg + Phenobarbital 10 mg). Die Medikamente Sedal M und Sedalgin Neo haben die gleiche Zusammensetzung;

Pentalgin plus (Propiphenazon + Paracetamol + Koffein + Codein + Phenobarbital);

Pentalgin (Paracetamol 300 mg + Naproxen 100 mg + Koffein 50 mg + Drotaverin 40 mg + Pheniraminmaleat 10 mg).

Caffetin (Propiphenazon 210 mg + Paracetamol 250 mg + Koffein 50 mg + Codein 10 mg) ist gut, da es kein Analgin enthält, aber nicht zur dauerhaften Behandlung von Migräne aufgrund von Codein geeignet ist.

Tempalgin (Metamizol-Natrium 500 mg + Triacetonamin 4 Toluolsulfonat 20 mg). Dies sind alles bekannte "grüne Pillen vom Kopf". In der Tat lindern sie die Schmerzen gut, dank einer großen Dosis Analgin und einer nicht narkotischen Beruhigungsmittelergänzung.

Spazmalgon (Spazgan, Bral, Metamizol-Natrium 500 mg + Pitophenon 2 mg + Fenpiveriniumbromid 20 mg). Die fortlaufende Behandlung dieses Arzneimittels zur Behandlung von Migräne ist ein großer Fehler. Es hat einen ganz anderen Zweck. Natürlich werden 500 mg Analgin jede Art von Schmerz lindern, aber wir haben bereits über seinen Schaden gesprochen. Und die verbleibenden Bestandteile von Spazmalgon haben eine krampflösende Wirkung, die für Migräne nicht relevant ist, da die Gefäße im Gehirn eher erweitert und entzündet als komprimiert sind. Wir entlarven den Mythos bis zum Ende: Drotaverinum (No-shpa) ist auch bei Migräne nutzlos. Es wirkt ausschließlich krampflösend und nicht entzündungshemmend und es treten keine Krämpfe während eines Migräneanfalls auf.

Andipal (Metamizol-Natrium 250 mg + Dibazol 20 mg + Papaverin 20 mg + Phenobarbital 20 mg). Ein sehr wirksames Medikament zur Linderung von Kopfschmerzen bei Menschen mit Migräne vor dem Hintergrund von Bluthochdruck und erhöhter nervöser Erregbarkeit. Aufgrund der Tatsache, dass eine Andipal-Tablette nur eine halbe Tablette Dipyron enthält, müssen Sie zwei Tabletten gleichzeitig trinken, um Migräne zu behandeln. Dies sind 40 mg Phenobarbital. Infolgedessen ist Sucht unvermeidlich.

Wir werden nun die "Feuerwehrleute" diskutieren, Injektionsmethoden zur Linderung schrecklicher Kopfschmerzen während eines Migräneanfalls. Sie müssen auf sie zurückgreifen, wenn eine Person absolut ungeeignete Pillen genommen hat, die ihm nicht geholfen haben und wertvolle Zeit verpasst haben, oder wenn sie mutig Schmerzen hatte, bis sie anfing, die Wand zu erklimmen. Natürlich sollten Sie dies nicht tun, aber wenn die Situation immer noch auftritt, muss eine Injektion machen.

Für intramuskuläre Injektionen zu Hause werden am häufigsten die folgenden Analgetika verwendet:

Baralgin - 2500 mg Dipyron in 1 Ampulle. Das Äquivalent von fünf Tabletten Analginum gelangt sofort in den Blutkreislauf. In dem Stadium, in dem die Kopfschmerzen unerträglich sind und von Übelkeit begleitet werden, ist dies der beste Ausweg.

Ketorol - 30 mg Ketorolac in 1 Ampulle. Es hilft schneller und besser als Baralgin, schadet der Gesundheit weniger, kostet aber viel mehr und steht Notärzten niemals zur Verfügung. Wenn Sie an schwerer Migräne leiden, kaufen Sie Ketorol am besten selbst in der Apotheke zusammen mit geeigneten Spritzen und halten Sie es griffbereit.

Eine wirksame und schmerzlose Alternative zu Injektionen sind rektale Zäpfchen. Wenn große Gefäße das Rektum passieren, gelangen Schmerzmittel schnell in den Blutkreislauf und umgehen den Verdauungstrakt, der von Übelkeit bedeckt ist.

Die folgenden Zäpfchen werden zur Behandlung von Migräne verwendet:

Voltaren 50 und 100 mg (Diclofenac);

Cefecone D (Paracetamol);

Indomethacin 50 und 100 mg.

Wenn Übelkeit nicht sehr stark ist und nicht mit Erbrechen einhergeht, ist es sinnvoll, Diclofenac in Pulverform einzunehmen - Voltaren Rapid Sachet. Es zieht sehr schnell in den Magen ein und reizt die Schleimhaut nicht, daher verschlimmert es die Übelkeit nicht..

Am Ende des Gesprächs über kombinierte Schmerzmittel zur Behandlung von Migräne möchte ich näher auf verschreibungspflichtige Medikamente eingehen. Sie können solche Pillen nicht einfach so in einer Apotheke kaufen, weil sie unsichere Suchtmittel enthalten. Zum Beispiel Zaldiar (Tramadol 37,5 mg + Paracetamol 325 mg). Wir haben oben Paracetamol erwähnt, und Tramadol ist eine semi-narkotische Substanz, die Endorphinrezeptoren aktiviert. Mit anderen Worten, nach der Einnahme von Tramadol hat eine Person das Gefühl, dass viel Blut in ihrem Blut enthalten ist - Endorphin. Die Ursache des Schmerzes wird nicht beseitigt, aber es werden analgetische Mechanismen im Gehirn ausgelöst. Zaldiar wird nur zur Behandlung schwerer unkontrollierter Formen der Migräne und nur nach Anweisung eines Arztes angewendet.

Spezielle Anti-Migräne-Analgetika

Wie viele Migräne gibt es, so viele Wissenschaftler versuchen weiterhin, ein spezielles Medikament zur Behandlung dieser mysteriösen Krankheit zu finden. Ein signifikanter Prozentsatz der Patienten im Allgemeinen kann kein Analgetikum unter den verfügbaren und beliebten Analgetika auswählen - keine Pillen helfen ihnen nur. Deshalb war ein wissenschaftlicher Durchbruch bei der Behandlung von Migräne nur eine Frage der Zeit und hat kürzlich stattgefunden..

1989 entwickelte das deutsche Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline das erste spezielle Medikament gegen Migräne, Sumatriptan. Es verengt die erweiterten Gefäße, blockiert die Freisetzung von Calcitonin-gebundenem Peptid und Substanz P von den Enden des Trigeminusnervs und stoppt dadurch den Migräneanfall vollständig. Bis heute gilt Sumatriptan als "Goldstandard" bei der Behandlung von Migräne - dieses Medikament verbessert die Lebensqualität von mehr als 70% der Patienten, die es selbst ausprobiert haben, radikal..

Triptane

Sumatriptan wurde der erste Vertreter der Familie der Medikamente gegen Migräne. In den letzten 30 Jahren hat sich diese Familie mit mehreren wirksameren Mitteln aufgefüllt. Es ist wichtig zu verstehen, dass Triptane keine anderen Kopfschmerzen als die durch Migräne verursachten lindern. Gleichzeitig zeigt kein anderer Arzneimitteltyp eine so hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Migräne wie Triptane..

Die folgenden Triptane werden in russischen Apotheken verkauft:

Sumatriptan und seine Generika (Arzneimittel mit demselben Wirkstoff):

Imigran in Tabletten von 50 und 100 mg und in Form eines Sprays von 20 mg (Einzeldosis);

Amigrenin 50 und 100 mg (Russland);

Sumamigren 50 und 100 mg (Polen);

Rapimed 50 und 100 mg (Island);

Zolmitriptan (Zomig 2,5 mg);

Eletriptan (Relpax 40 mg);

Naratriptan (Naramig 2,5 mg).

Generika kosten im Vergleich zu den Originalmedikamenten bis zu viermal billiger und haben gleichzeitig die gleiche hohe Effizienz. In unserem Land genießt Amigrenin (Sumatriptan-Generikum), das im Durchschnitt für 150 bis 200 Rubel gekauft werden kann, die verdiente Liebe bei Migränepatienten..

Das Auftreten von Triptanen auf dem Pharmamarkt ist für Millionen von Menschen, die an qualvollen Migräneattacken mit Übelkeit und Erbrechen leiden, zu einer Rettung geworden. Aber wie so oft im Leben hat jedes Gute seine Nachteile. Triptane sind keine Ausnahme. Da sie die entzündeten Gefäße stark verengen, können manche Menschen diese Medikamente einfach nicht einnehmen.

Wichtig: Triptane sind bei Patienten mit chronisch erhöhtem oder schlecht kontrolliertem Blutdruck, koronarer Herzkrankheit sowie Myokardinfarkt oder Schlaganfall streng kontraindiziert.

Obwohl Triptane eine punktuelle, selektive Wirkung auf die Gefäße des Gehirns haben, ist es unmöglich, ihre Wirkung auf die Herz- und peripheren Gefäße vollständig auszuschließen. Daher verschreiben Ärzte keine Behandlung von Migräne mit Triptanen für relativ gesunde und junge Patienten, bei denen bei intensiver körperlicher Anstrengung Stichschmerzen im Herzen oder ein Gefühl der Bleigewichtigkeit in den Beinen auftreten. Eine Vorgeschichte von Krampfadern und Thrombophlebitis sind ebenfalls Faktoren, die Triptane nicht begünstigen..

Wenn Sie Migräne mit Aura haben, ist es sehr wichtig, den richtigen Zeitpunkt für die Einnahme von Triptan zu wählen. Während der Aura werden die Gefäße des Gehirns verengt und der Beginn des Schmerzes signalisiert ihre Expansion und Entzündung. Deshalb sollten Sie auf keinen Fall im Aura-Stadium eine Pille trinken, um den Schmerzen einen Schritt voraus zu sein. Sie werden also nicht weiterkommen, sondern nur die Aura verlängern und Ihre Qualen während eines Angriffs verstärken.

Es ist besser, die Migränebehandlung mit Sumatriptan oder Zomig nach Rücksprache mit einem Arzt und einer Grunduntersuchung einschließlich eines Elektrokardiogramm-Bluttests zu beginnen. Natürlich werden Ihnen diese Medikamente in der Apotheke ohne Rezept verkauft, aber beeilen Sie sich nicht, ohne einen Arzt aufzusuchen. Die Tatsache, dass Triptane in 2 oder 3 Tabletten in einer Packung verkauft werden, deutet darauf hin, dass ihre Überdosierung oder unsachgemäße Anwendung schwerwiegende negative Folgen hat.

Wichtig: Triptane können seltene schwere Formen der Migräne nicht mit aurahemiplegischer und basilarer Migräne behandeln. Darüber hinaus sind diese Medikamente bei Kindern unter 18 Jahren, schwangeren und stillenden Frauen kontraindiziert.

Normalerweise werden Triptane gut vertragen, nur manchmal bemerken Patienten ein Gefühl von Gänsehaut auf ihrer Haut, Schweregefühl in der Brust und Konzentrationsstörungen. Die 30-jährige Praxis der Behandlung von Migräne mit Triptanen ermöglicht es uns, mit Zuversicht über ihre Sicherheit und hohe Effizienz zu sprechen. Wenn Sie keine Kontraindikationen haben, gibt es daher nichts zu befürchten - Sie können sicher mit der Behandlung fortfahren.

Ergotaminderivate

Es gibt eine andere, ältere Klasse spezieller Anti-Migräne-Analgetika - Ergotaminderivate. Im Gegensatz zu Triptanen verengen sie nur die Blutgefäße und können daher sehr stark und schnell gefährlich sein, insbesondere in großen Dosierungen. In den meisten Ländern werden diese Medikamente nicht zur laufenden Behandlung von Migräne verschrieben. Ergotaminderivate gelten nur dann als Reservesubstanzen, um schwere Anfälle zu stoppen, wenn keine anderen Methoden funktionieren.

Zum Beispiel ist das Medikament Dihydroergotamin in Ampullen im Arsenal westlicher Ärzte vorhanden, wenn ein Patient mit Migränestatus in Notfällen behandelt wird (dh mehrere Tage lang unter Kopfschmerzen leidet, wenn die Wirkung herkömmlicher Analgetika fehlt). Dihydroergotamin kann nicht ohne Rezept in einer Apotheke gekauft werden, aber Sie können kombinierte Schmerzmittel mit einem niedrigen Ergotamingehalt kaufen..

Drei solcher Analgetika sind in Russland registriert:

Nomigrene (Ergotamintartrat 0,75 mg + Koffein 80 mg + Propiphenazon 200 mg + Camilofinchlorid 25 mg + Mecloxamincitrat, 20 mg). Ergotamin verengt die Blutgefäße, Koffein strafft die Wände und beschleunigt die Aufnahme von Tabletten, Propiphenazon wirkt analgetisch und Mecloxamin neutralisiert Übelkeit.

Syncapton (Ergotamintartrat 1 mg + Koffein 100 mg + Dimenhydrinat 25 mg);

Cofetamin (Ergotamintartrat 1 mg + Koffein 100 mg).

Mit zwei Nomigren-Tabletten können Sie einen Migräneanfall mit ungefähr der gleichen Geschwindigkeit und Wirksamkeit wie eine Zomig-Tablette stoppen. Beim Vergleich dieser Medikamente hinsichtlich der Sicherheit ist Triptan jedoch vorzuziehen. Und Sie müssen auch berücksichtigen, dass die kombinierte Verwendung von Ergotaminderivaten und Triptanen kategorisch kontraindiziert ist, da dies zu einer kritischen Verengung der Gefäße des Gehirns führt!

Wichtig: Wenn Sie Nomigen oder ein anderes Kombinationsanalgetikum mit Ergotamin eingenommen haben, können Sie Triptane frühestens 24 Stunden später anwenden!

Ergotaminderivate haben ein ziemlich breites Spektrum an Kontraindikationen:

Periphere Blutgefäßerkrankung;

Wie man mit Übelkeit während eines Migräneanfalls umgeht?

Ein Migräneanfall geht fast immer mit Übelkeit und manchmal wiederholtem Erbrechen einher. Dies ist nicht nur sehr unangenehm, sondern beeinträchtigt auch die rechtzeitige Aufnahme der akzeptierten Schmerzmittel. Wenn Sie eine Pille getrunken und sich dann übergeben haben, können Sie davon ausgehen, dass Sie das Arzneimittel überhaupt nicht eingenommen haben. Sobald Sie sich Übelkeit nähern, nehmen Sie sofort ein Antiemetikum (Tserukal, Raglan), das Sie direkt mit dem Analgetikum einnehmen können.

Doch selbst zu Beginn eines Migräneanfalls, wenn es zu früh ist, um über Übelkeit und pochende Schmerzen zu sprechen, funktioniert der Magen bereits falsch, nicht mit voller Kraft, und das am Vortag verzehrte Essen ist verzögert. Das gleiche Schicksal erwartet höchstwahrscheinlich Ihre Schmerzmittel. Es wird dort liegen und die Schleimhaut angreifen, was zu Übelkeit führt. Um dies zu vermeiden, nehmen Sie eine Motilium-Tablette - ein Arzneimittel gegen übermäßiges Essen, das einen Komplex von Magenenzymen enthält, die den Verdauungsprozess beschleunigen.

Wie man das richtige Medikament gegen Migräne wählt?

Bei der Vielzahl der oben vorgestellten Schmerzmittel ist es nicht überraschend, verwirrt zu sein: Welche Tabletten sind zu wählen und wo soll mit der Behandlung von Migräne begonnen werden? Am korrektesten ist ein konsequenter Ansatz - sozusagen vom geringsten Übel ausgehen und sich allmählich dem größten zuwenden, und nur dann, wenn einfache Analgetika nicht helfen. Es ist wichtig, eine angemessene Dosierung zu wählen, sonst trinken Sie in einer Stunde weitere 2 Tabletten, zwei weitere in wenigen Stunden. Infolgedessen wirken sie nicht so, weil der Moment verpasst wird und Sie das Medikament unverdient in "unwirksam gegen Migräne" schreiben..

Von allen einfachen NSAIDs lindert Aspirin am besten Kopfschmerzen, die durch Migräne verursacht werden. Rechtzeitige Einnahme von 1000 mg Aspirin in Bezug auf die Wirksamkeit ist vergleichbar mit Triptanen, aber viel günstiger. Vergessen Sie jedoch nicht die ätzende Wirkung von Acetylsalicylsäure auf den Magen. Aufgrund dieses Minus ist die Aspirinbehandlung von Migräne bei Patienten mit Gastritis und Magengeschwüren kontraindiziert..

Wie oben erwähnt, wurde in Europa aufgrund von schädlichen Suchtmitteln (Codein, Phenobarbital) ein echter Köder für kombinierte Analgetika deklariert. Wenn der Kopf sehr wund ist, muss man sich daher mit dem üblichen Aspirin zufrieden geben.

Unternehmer haben sich einen speziellen „Anti-Migräne-Cocktail“ ausgedacht, der aus einfachen und erschwinglichen Zutaten besteht:

Ein Glas Wasser mit aufgelösten 1000 mg sprudelndem Aspirin;

Eine Tasse frisch gebrühten süßen schwarzen Kaffee oder eine Dose Cola;

Wie es funktioniert? Zunächst nehmen Sie eine große Dosis Aspirin in schnell einziehender Form ein. Zweitens versorgen Sie den Körper mit Flüssigkeit und Glukose, die den Magen füllen und das Gehirn beruhigen. Drittens erhalten Sie eine Portion Magenenzyme, die so schnell wie möglich helfen, den Mageninhalt zu verdauen und in den Darm zu transportieren, wo Aspirin absorbiert wird. Dieser "Cocktail" funktioniert wirklich! Probieren Sie es aus, und wenn Sie ein Geschwür oder eine Gastritis haben, ersetzen Sie Aspirin durch Nalgesin oder Naproxen in einer Dosierung von 500-750 mg.

Triptane sind Ihre Medikamente der ersten Wahl bei Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren sowie bei Verschlimmerung der Gastritis oder vorausgesetzt, Aspirin tritt 45 Minuten nach der Verabreichung nicht auf. In diesem Fall beginnen Sie sofort mit der Einnahme von Triptanen, gleich zu Beginn der folgenden Anfälle. Erinnern wir uns noch einmal: Für die Behandlung von Migräne mit Triptanen benötigen Sie die Erlaubnis eines Arztes!

Einkomponenten-Analgetika (Ibuprofen, Analgin, Paracetamol, Diclofenac) sollten nicht in reiner Form verwendet werden, insbesondere Analgin. Versuchen Sie, die Wirkung von Ibuprofen (600-800 mg) oder Ketorolac (20 mg) selbst zu überprüfen. Vielleicht reicht dies aus, um Kopfschmerzen während eines Angriffs schnell und vollständig zu beseitigen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Paracetamol und Diclofenac hinsichtlich der Wirksamkeit bei der Behandlung von Migräne mit Aspirin verglichen werden können. Obwohl, wie Sie wissen, jede Person individuell ist.

Kombinierte Analgetika (Citramon, Pentalgin) werden viel häufiger eingesetzt, um Migräneattacken zu lindern und besser zu wirken. Vergessen Sie jedoch nicht, dass wir über schädliche Nahrungsergänzungsmittel und Sucht gesprochen haben. Medikamente, die Codein und Phenobarbital enthalten, können nur zur Behandlung von leichter Migräne mit 2-3 Anfällen pro Monat verwendet werden.

Das ausgewählte Medikament gegen Migräne kann als wirksam angesehen werden, wenn:

Es lindert Kopfschmerzen vollständig spätestens 4 Stunden nach der Verabreichung;

Während der ersten 2 Stunden verschwinden Übelkeit und Photophobie, und der Schmerz geht von pochend zu stumpf und lässt allmählich nach;

Es hilft Ihnen, den Angriff immer oder fast immer zu stoppen.

Die Kopfschmerzen treten am nächsten Tag nicht wieder auf.

Sie müssen die Einnahme dieses Arzneimittels während eines Angriffs nicht wiederholen oder ein anderes hinzufügen.

Wie man Schmerzmittel gegen Migräne einnimmt?

Nein, es geht nicht darum, die Anweisungen genau zu befolgen, keine nicht für diesen Zweck bestimmten Tabletten zu kauen und sie mit viel Wasser zu trinken. Das ist selbstverständlich. Bei der Behandlung von Migräne ist möglicherweise die Medikationszeit und nicht deren Zusammensetzung die wichtigste. Jedes Analgetikum, einfach oder kombiniert, regelmäßig oder speziell, kann starke Kopfschmerzen stoppen, egal was sie verursacht. Bei Migräne haben Sie jedoch einige Minuten Zeit, um ihm eine solche Gelegenheit zu geben.

Expansion und Entzündung der Gefäße des Gehirns sind die einzige Ursache für Kopfschmerzen nur in den ersten 40 bis 120 Minuten nach Beginn des Anfalls (abhängig davon, wie schnell der Schmerz steigt). Wenn Sie es also schaffen, in den ersten zwei Stunden Schmerzmittel einzunehmen, haben Sie die Möglichkeit, den Angriff zu stoppen. Andernfalls wird die Chance verpasst..

Wenn Übelkeit, Angst vor hellem Licht und Unverträglichkeit von lauten Geräuschen zu pochenden Kopfschmerzen führen, deutet dies darauf hin, dass Schmerzimpulse bereits durch die Fasern des Trigeminusnervs gegangen sind und die Großhirnrinde erreicht haben. Die Schmerzmechanismen haben sich verstärkt, was für Analgetika sehr schwer zu stoppen ist, insbesondere angesichts der Sinnlosigkeit der oralen Verabreichung.

Wichtig: Schmerzmittel, die unabhängig von Art und Zusammensetzung zu spät eingenommen werden, helfen Ihnen nicht, Migränekopfschmerzen loszuwerden, aber Sie erhalten alle negativen Folgen und Nebenwirkungen. Überschreiten Sie nicht die Dosierung und wiederholen Sie den Empfang nicht jede Stunde, in der Hoffnung auf Erleichterung. Wenn ein Migräneanfall mit wiederholtem Erbrechen einhergeht, macht es keinen Sinn, Pillen einzunehmen - nur Injektionen.

Kombinierte Analgetika helfen Ihnen eher, wenn der optimale Zeitpunkt für die Aufnahme verpasst wird. Dies liegt jedoch nur daran, dass die darin enthaltenen beruhigenden Nahrungsergänzungsmittel die Empfindlichkeit der Großhirnrinde beeinträchtigen und nicht mehr die Ursache, sondern die Wirkung bekämpfen. Da die Konzentration von Codein und Phenobarbital in solchen Zubereitungen gering ist, ist der Erfolg nicht garantiert. Die unkontrollierte Behandlung von Migräne mit kombinierten Analgetika wird jedoch definitiv zu einer Abhängigkeit von ihnen führen. Es wird empfohlen, Medikamente mit Zusatz von Phenobarbital oder Codein nicht mehr als zweimal im Monat einzunehmen.

Unzeitgemäß eingenommene Schmerzmittel führen normalerweise dazu, dass die Person den ganzen Tag unter schrecklichen Kopfschmerzen leidet, und verursachen am Ende einen Krankenwagen. Ärzte injizieren ihm intramuskulär Baramgin, Diphenhydramin, manchmal sogar Relanium, wodurch der erschöpfte Patient schnell einschläft. Versuchen Sie, sich niemals in einen solchen Zustand zu versetzen: Erstens ist es gesundheitsschädlich und zweitens führt es in Zukunft zu einer Zunahme von Migräneattacken.

Wichtig: Sie können schreckliche Kopfschmerzen nicht stoisch ertragen und sich weigern, Schmerzmittel einzunehmen, wenn Sie sich auf deren Schaden beziehen. Je länger und schmerzhafter die Anfälle sein werden, desto häufiger treten sie erneut auf.

Natürlich können Sie überhaupt nichts tun und nur aushalten: Im Gehirn gibt es schützende analgetische Mechanismen, die den Schmerz ausschalten, wenn er für Sie als Besitzer des Körpers keinen Alarm mehr darstellt und eine Bedrohung für den Körper selbst darstellt. Nach maximal 72 Stunden sammelt sich eine große Konzentration des Hormons Serotonin im Blut an und das Schmerzsyndrom wird gelindert.

Die Reserven des Gehirns sind jedoch nicht unendlich - es kann nicht ständig Serotonin in wilden Mengen produzieren, und auf einen Anstieg folgt zwangsläufig ein Rückgang. Und der verringerte Spiegel dieses Hormons im Blut lässt eine Person aus irgendeinem Grund starke Schmerzen verspüren, selbst aus dem unbedeutendsten Grund. Mit anderen Worten, die Schmerzschwelle wird gesenkt und unter Migränebedingungen ist es eine Katastrophe.

Schmerzmittel: helfen oder schaden?

Absolut alle Analgetika zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen stören die Synthese des Cyclooxygenase-Enzyms. Dieses Enzym ist aber nicht nur an der Entstehung von Entzündungen beteiligt, sondern auch in der Schleimhaut eines gesunden Magens vorhanden. Ein Mangel an Cyclooxygenase führt zu einer Ausdünnung und Ulzeration der Schleimhaut, so dass der Missbrauch von NSAIDs mit der Entwicklung von Gastritis und Geschwüren behaftet ist. Diese Medikamente haben eine schlechte Wirkung auf die Funktion von Leber und Nieren, da sie über eines dieser Organe oder sogar über beide aus dem Körper ausgeschieden werden.

Der zweite negative Punkt ist die physiologische Sucht. Der Körper gewöhnt sich daran, dass etwas in ihm leicht krank ist, eine „gute Pille“ erscheint aus dem Nichts und beseitigt Entzündungen. Er möchte selbst weniger tun und immer mehr dieser Pillen bekommen. Wenn Sie früher mit 500 mg Aspirin die Migräne loswerden konnten, können jetzt nur noch 1500 mg helfen. Die Anzahl der Medikamente nimmt zu, daher nehmen die Nebenwirkungen zu. Es gibt einen Teufelskreis, aus dem man manchmal so schwer herauskommt wie auf Drogen zu verzichten.

In der Medizin gibt es einen speziellen Begriff für drogeninduzierten Kopfschmerz - Missbrauch (aus dem Englischen "Missbrauch" - Missbrauch). Sobald eine Person mit einem solchen Problem die Konzentration von Analgetika im Blut verringert, treten Schmerzen auf, ebenso als Reaktion auf die Tatsache, dass sie die Pille nicht rechtzeitig getrunken hat. Er folgt seiner Sucht und erhöht weiterhin die Einnahme von Schmerzmitteln, bis es zu einem Krankenhausaufenthalt mit der Diagnose einer akuten Drogenvergiftung kommt.

Wichtig: Laut WHO leidet 1 von 50 Einwohnern des Planeten an missbräuchlichen Kopfschmerzen, und Frauen werden fünfmal häufiger Opfer von Drogenabhängigkeit als Männer.

Fast alle Menschen, die lange und regelmäßig auf die Behandlung von Migräne mit Analgetika zurückgegriffen haben, entwickeln auch eine anhaltende psychische Abhängigkeit von Pillen. Sie haben immer Angst vor einem Angriff, tragen ein paar Kisten und Blasen mit sich, senken einen erheblichen Teil ihres Einkommens für Medikamente, nehmen einfach so Pillen, "um Schmerzen vorzubeugen". Haben Sie sich in dieser Beschreibung wiedererkannt? Bitte versuchen Sie aufzuhören!

Sie können Schmerzmittel nicht mehr als zweimal pro Woche einnehmen. Während eines Migräneanfalls muss dies pünktlich und streng mit einer therapeutischen (nicht unterschätzten!) Dosis erfolgen. Sie können den Empfang nicht früher als in der Anleitung angegeben wiederholen, mehr Tabletten pro Tag als empfohlen trinken oder stattdessen andere Tabletten trinken, da Sie die Dosierung jedes einzelnen Arzneimittels nicht überschritten haben. Sie werden euch alle zusammen vergiften, aber der Schmerz wird nicht beseitigt, wenn sie es nicht sofort tun könnten..

Wichtig: Gemäß internationalen medizinischen Standards können Sie ohne Suchtrisiko Einkomponenten-Analgetika nicht mehr als 15 Tage im Monat und kombinierte Halbnarkotika und Triptane - nicht mehr als 10 Tage im Monat - einnehmen.

Das ist natürlich alles wunderbar, sagst du, aber was ist, wenn es weh tut ?! Und nichts hilft? Und die Angriffe werden immer häufiger? Wir werden versuchen, diese Fragen im nächsten Kapitel zu beantworten..

So reduzieren Sie die Häufigkeit von Migräneattacken?

Die erfolgreiche Lösung dieses Problems hängt gleichermaßen von Ihnen und Ihrem Arzt ab. Was können Sie persönlich tun, um Migräneattacken seltener und weniger schmerzhaft zu machen? Zu Beginn unseres Gesprächs haben wir Auslöser besprochen - externe und interne Faktoren, die Anfälle auslösen. Es ist bedauerlich, aber Neuropathologen sagen, dass fast keiner der Patienten mit Migräne ein Tagebuch auf ihren Rat führt und nicht versucht, ihre Auslöser zu identifizieren. Jeder sagt etwas wie "Ich habe Anfälle, wenn ich nervös bin" oder "Ich habe einfach nicht genug Schlaf bekommen", aber sie tun nichts, um sich vor diesen Risiken zu schützen.!

Versuchen Sie, nicht mehr nach dem Prinzip zu argumentieren: "Wir sind nicht so, das Leben ist so." Sie sind durchaus in der Lage, die richtige Art zu arbeiten und sich auszuruhen, nach Stress zu lernen, sich zu entspannen und sich die Liebe zu Licht, gesunder Ernährung, Sport und einem aktiven Lebensstil anzueignen. Wenn Anfälle äußere Faktoren hervorrufen (anhaltende laute Geräusche, verschmutzte Luft, Allergene), beseitigen Sie sie einfach aus Ihrem Leben. Nun, wenn selbst die vorsichtigste Einstellung zu sich selbst es Ihnen nicht erlaubt, die Häufigkeit von Migräneattacken zu verringern, ist es Zeit, einen Arzt für eine ernsthafte Behandlung zu konsultieren.

Nach der Untersuchung wird Ihnen ein Kurs zur Einnahme spezieller Medikamente verschrieben, um die Empfindlichkeit der Gefäße des Gehirns zu verringern. Sie lindern keine Kopfschmerzen, sondern verhindern deren Auftreten. Jeder Person mit schwerer Migräne wird empfohlen, alle 2-3 Jahre, die normalerweise 3-6 Monate dauern, solche vorbeugenden Behandlungen durchzuführen.

Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, wenn:

Jeden Monat haben Sie 3 oder mehr schwere Migräneattacken und dazwischen werden Sie von einem Hintergrund gequält, der Kopfschmerzen verursacht.

Sie sind gezwungen, die empfohlenen Dosierungen und die Häufigkeit der Einnahme von Analgetika zu überschreiten, da diese an Wirksamkeit verloren haben und Ihre Migräne außer Kontrolle geraten ist.

Um die Häufigkeit von Migräneattacken zu verringern, werden Medikamente verschiedener Klassen verwendet:

Antiepileptika - Topamax in einer Dosierung von bis zu 100 mg, Valproinsäure (Depakin), Gabapentin (Neurontin, Tebantin). Diese Medikamente reduzieren die Erregbarkeit des Gehirns, so dass die Auslöser nicht so einfach sind und schnell einen Migräneanfall verursachen.

Antidepressiva - Arzneimittel, die die Konzentration von Serotonin- und Noradrenalinhormonen im Blut erhöhen, z. B. Venlafaxin (Velafax, Efevelon, Venlaxin), Paroxetin (Paxil, Rexetin, Cipramil) und das trizyklische Antidepressivum Amitriptylin. Alle zielen darauf ab, den analgetischen Schutz des Gehirns zu stärken. Wird in minimalen therapeutischen Dosen verwendet;

Betablocker - Propranolol, Anaprilin, Obzidan, zur Blutdrucksenkung. Solche Medikamente verlangsamen auch die Herzfrequenz, so dass sie zur Behandlung von Migräne nur denen verschrieben werden, deren Druck fast immer bei 120/80 gehalten wird und deren Puls stabil ist;

Kalziumkanalblocker - Bei Migräne werden Verapamil und Nimodipin (Nimotop) angewendet. Um den Blutdruck zu senken, sind ausreichend hohe Dosen dieser Medikamente erforderlich, aber im Allgemeinen stabilisieren sie den Gefäßtonus gut;

Medikamente, die die Durchblutung verbessern - Zum Beispiel Vazobral in Tropfen und Tabletten. Bei der Behandlung von Migräne hat es eine mäßige Wirksamkeit, ist jedoch völlig sicher und für fast jeden geeignet.

Magnesiumpräparate - zur Stärkung der Blutgefäße und zur Erhaltung des Herzens.

Der Angriff beginnt: Was tun??

Lassen Sie uns unser Gespräch über die Behandlung von Migräne zusammenfassen, das gesamte Arsenal zusammenstellen und einen klaren Aktionsplan erstellen, um keinen einzigen kostbaren Moment zu verlieren, wenn Sie erneut ergriffen werden.

Also, wenn Kopfschmerzen anfingen:

Geh sofort nach Hause, nimm dir frei von der Arbeit;

Nehmen Sie eine warme Dusche und verwenden Sie aromatische Öle, die Ihnen bei Schmerzen helfen (Lavendel, Patschuli, Bergamotte).

Machen Sie eine Tasse süßen Tee oder Kaffee, lösen Sie 2 sprudelnde Aspirin-Tabletten in einem Glas auf, essen Sie etwas Leichtes, wenn Sie lange nichts gegessen haben, nehmen Sie die Motilium-Tablette und wenn Sie Probleme haben, dann Tserukal;

Schließen Sie sich in den Raum ein, ziehen Sie die Vorhänge zu, legen Sie sich unter die Decke, entspannen Sie sich und versuchen Sie zu schlafen.

Wenn der Schmerz nach 45-60 Minuten nicht nachlässt, verwenden Sie einen Temperaturkontrast: Legen Sie ein kaltes nasses Handtuch auf Ihre Stirn oder Ihren Hals und senken Sie Ihre Füße in ein Becken mit heißem Wasser. Bitten Sie jemanden in Ihrer Nähe, Ihnen eine Massage zu geben, oder greifen Sie selbst auf Akupressurprogramme zurück, die im Internet leicht zu finden sind.

Wenn das Schmerzsyndrom nach 2 Stunden immer noch nicht abgenommen hat, nehmen Sie ein Triptan oder ein kombiniertes Analgetikum mit einer beruhigenden Komponente.

Wenn der Anfall auch nach 2 Stunden nicht aufhörte, begann das Erbrechen, nehmen Sie keine Pillen mehr ein - rufen Sie einen Krankenwagen oder injizieren Sie Baralgin / Ketorolac, wenn möglich, zu Hause.

Wann man einen Krankenwagen ruft?

Es gibt Situationen, in denen ein Krankenwagen unbedingt gerufen werden muss. Obwohl Migräne keine gefährliche Krankheit ist, nimmt sie in sehr seltenen Fällen bedrohliche Formen an und kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Lesen Sie die folgende Liste sorgfältig durch: Auch wenn Sie es gewohnt sind, Anfälle selbst zu verwalten, sollten Sie aufgrund einiger Abweichungen vom üblichen Szenario sofort zum Mobilteil greifen.

Rufen Sie einen Krankenwagen, wenn:

Ein Anfall dauert mehr als drei Tage, dh Sie haben einen sogenannten „Migränestatus“, dessen Ergebnis insbesondere im Erwachsenenalter ein Schlaganfall sein kann.

Sie haben wiederholt Erbrechen, Durchfall und Dehydration;

Die Migräne-Aura dauert länger als 1 Stunde.

Seh-, Sprach-, Berührungs- und Geruchsstörungen bleiben während des gesamten Angriffs bestehen und gehen ihm nicht nur voraus.

Früher war Ihre Migräne nie von einer Aura begleitet, jetzt ist sie plötzlich aufgetreten.

Sie haben starken Schwindel, Verdunkelung der Augen, Krümmung der Umrisse von Objekten, völlige Blindheit, Bewusstlosigkeit, Orientierungslosigkeit im Raum;

Der Verlauf der Migräne hat sich dramatisch verändert, und in der letzten Woche haben Sie einen zweiten oder dritten Anfall.

Sie sind über 55 Jahre alt, haben seit langem eine Migräne und plötzlich wieder starke Kopfschmerzen, ähnlich einer Migräne.

Wir hoffen, dass es uns heute gelungen ist, alle Ihre Fragen zur Migräne zu beantworten, Hoffnung zu finden und Wege vorzuschlagen, um die Kontrolle über diese heimtückische und mysteriöse Krankheit zu übernehmen. Pass auf dich auf und sei gesund!

Bildung: Im Jahr 2005 wurde ein Praktikum an der Ersten Sechenov First Moscow State Medical University absolviert und ein Diplom in Neurologie erworben. Im Jahr 2009 Graduiertenschule in der Spezialität "Nervenkrankheiten".