Haupt / Hämatom

Aneurysmen der Gehirngefäße: Ursachen, Symptome und Behandlung

Hämatom

Die Entwicklung von Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems ist die Ursache für jeden 6. Tod, und das Auftreten von Aneurysmen trägt zur Zunahme der Zahl toter Patienten bei.

Was ist zerebrales Aneurysma? Dies ist ein Defekt in der Gefäßwand, der durch das Auftreten von Vorsprung und Ausdünnung aller Schichten der Arterie im Gehirn gekennzeichnet ist. Abhängig von der Größe des Aneurysmas können Sie Annahmen über eine Notfalloperation treffen. Zum Beispiel schädigen die Anfangsstadien der Entwicklung kleiner Läsionen im Gegensatz zu großen Formationen nicht die Gesundheit: Die Manifestationen des zerebralen Aneurysmas werden nicht ausgeprägt sein.

Merkmale der Bildung von Aneurysmen

Arterielle Aneurysmen des Gehirns - ein sakkulärer (manchmal kugelförmiger) Vorsprung der Wand eines Blutgefäßes. Basierend auf den anatomischen Merkmalen der Struktur der Arterienwand können wir sagen, dass der Prozess ihrer Bildung alle drei Schichten des Gefäßes betrifft: die innere Intima, die Muskelschicht und die äußere Adventitia. Die Entwicklung degenerativer Prozesse, die Verletzung der Entwicklung einer bestimmten Schicht kann zu einem Elastizitätsverlust eines bestimmten Bereichs führen. Die Hauptfolge solcher Verstöße ist das Herausragen eines Teils des Gefäßes aufgrund des Drucks, den der Blutstrom auf es ausübt. Aneurysmen befinden sich in der Regel an der Stelle der Bifurkation (Bifurkation des Hauptstamms) der Arteriengefäße, da in diesem Abschnitt der Druck sein Maximum erreicht.

Laut Statistik kann das Vorhandensein eines zerebralen Aneurysmas mit angemessener Forschung bei fast allen 20 Personen festgestellt werden.

Meistens ist seine Entwicklung jedoch asymptomatisch. Im Laufe der Zeit wird eine Ausdünnung der Wände des Vorsprungs beobachtet, was zu einem Bruch und der Entwicklung eines hämorrhagischen Schlaganfalls führen kann.

Die Hauptkomponenten des Vorsprungs selbst sind der Hals, der Körper und die Kuppel. Der erste Teil der zerebralen Aneurysmen besteht wie die Arterie selbst aus drei Schichten. Die Kuppel ist der schwächste Punkt, der nur aus Intimität besteht, in der Regel tritt die Lücke in diesem Bereich auf. Bei Patienten ab 50 Jahren wird häufig eine Verletzung der Integrität des Beutels beobachtet. Vor dem Hintergrund der Entstehung von Atherosklerose und eines konstanten Blutdruckanstiegs hält der Vorsprung einer solchen Belastung nicht stand und seine Wand bricht in die Schädelhöhle ein.

Hämorrhagischer Schlaganfall ist die häufigste Erkrankung, deren Hauptmerkmale auf Störungen der Blutversorgung des Gehirns zurückzuführen sind. In fast 85% aller Fälle ist das Aneurysma ein provozierender Faktor für den Durchbruch der Arterien..

Klassifikation von Aneurysmen

Es gibt verschiedene Klassifikationen, deren Merkmale die folgenden Parameter sind:

  1. Form: sacculäres, spindelförmiges und fusiformes Aneurysma.
  2. Größe: miliary (klein), dessen Durchmesser 3 mm nicht überschreitet, mittel - 4-14 mm, groß - 15-25 mm, riesig - über 26 mm.
  3. Abhängig von der Anzahl der Gefäßkammern: Einzelkammer oder Mehrkammer.

Abhängig vom Ort der Läsion des Gefäßes:

  • Bett des vorderen zerebralen arteriellen Gefäßes;
  • Bett der A. carotis interna;
  • das Bett des mittleren zerebralen arteriellen Gefäßes;
  • vertebrale Arteria basilaris;
  • In etwa 10% der Fälle finden sich mehrere Formationen, die auf verschiedenen Gefäßen lokalisiert sind.

Ursachen

Die Ursachen des Aneurysmas mögen unterschiedlich sein, aber ein spezifischer Faktor, der die Ausdünnung der Gefäßwand beeinflusst, wurde bis heute nicht identifiziert..

Die Ursachen für zerebrale Aneurysmen sind:

  • Vorgeschichte von Gefäßschäden;
  • frühere Hirnverletzungen;
  • atherosklerotische Erkrankung;
  • Hyalinose der Gefäßwand;
  • das Auftreten einer Embolie bakteriellen, mykotischen oder Tumorursprungs;
  • Folgen der übertragenen radioaktiven Wirkungen auf den Körper.

Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung von zerebralen Aneurysmen gehören auch:

  • älteres Alter;
  • Rauchen;
  • arterieller Hypertonie;
  • häufiges Trinken.

Krankheitsbild

Die Hauptmanifestationen der Entwicklung einer Protrusion des Aneurysmas sind die Daten klinischer oder instrumenteller Studien. Eine neurologische Untersuchung ist selten von großer diagnostischer Bedeutung, da bei den meisten Patienten Gehirnaneurysmen nicht vor einer Ruptur auftreten. Nur bei einigen von ihnen können Funktionsstörungen des Nervensystems durch Anzeichen einer Kompression eines bestimmten Bereichs des Gehirngewebes manifestiert werden:

  • Kopfschmerzen;
  • sich langsam entwickelnde Parese oder Lähmung der Gliedmaßen;
  • Sehbehinderung (Blindheit, deren Fortschreiten lang sein wird);
  • kognitive Beeinträchtigung;
  • Sprachbehinderung (Unschärfe, Missverständnis dessen, was von anderen gesagt wurde usw.).

Symptome einer lokalen Läsion

Typischerweise entwickelt sich eine Aneurysma-Ruptur mit starken Schmerzen in der Stirn und den Schläfen, die die Patienten als scharfen Schlag beschreiben. Parallel zu Schmerzen können Erbrechen, Bewusstseinsstörungen, Fieber und psychomotorische Erregung beobachtet werden.

Basierend auf dem Ort des zerebralen Aneurysmas können die ersten Symptome nach einer Verletzung seiner Integrität in den folgenden Manifestationsformen beobachtet werden:

  1. Für einen Durchbruch eines Aneurysmas an der A. carotis interna ist eine bestimmte Schmerzlokalisation charakteristisch. In der Regel tritt es im Frontal- und Periorbitalbereich auf. Es können Sehstörungen auftreten, die von einer Parese des N. oculomotorius, einer kontralateralen Parese und einer beeinträchtigten Empfindlichkeit im Bereich von 2 Zweigen des Trigeminusnervs - dem Orbital und dem Oberkiefer - begleitet werden.
  2. Die Entwicklung von psychischen Störungen kann auftreten, wenn die Arterie an der Stelle der Ausdünnung der vorderen Hirnarterie reißt. Oft fehlen emotionale Reaktionen auf Ereignisse, eine Abnahme der intellektuellen und kognitiven Funktionen, eine beeinträchtigte Aufmerksamkeitskonzentration usw. Es können auch Elektrolytstörungen, die Entwicklung von Diabetes insipidus und eine Parese der Extremität auf der gegenüberliegenden Seite beobachtet werden..
  3. Wenn das Gefäß an der Stelle seiner Ausdünnung in der mittleren Hirnarterie reißt, entwickelt sich in den meisten Fällen eine kontralaterale Hemiparese, deren Schweregrad durch eine größere Intensität im Bereich der oberen Extremität gekennzeichnet ist. Es können sich auch motorische oder sensorische Aphasie, Krampfanfälle usw. entwickeln..
  4. Wenn das Aneurysma der Hauptarterie reißt, kann sich eine Parese des N. oculomotorius entwickeln, ein Parino-Symptom, das sich in der Unfähigkeit äußert, die Augen nach oben oder unten zu bewegen. Bei der Entwicklung eines Hämatoms kann eine Bewusstseinsdepression bis zu einem Koma beobachtet werden, bei dem eine Fehlfunktion des Atmungszentrums vorliegt und die Pupillen nicht auf die Photoreaktion reagieren.
  5. Ein Durchbruch eines Aneurysmas aus der Wirbelarterie äußert sich in einer Verletzung des Schluckvorgangs, Schwierigkeiten bei der Artikulation, Atrophie einer Zungenhälfte, Verletzung oder vollständigem Verlust des Vibrationsgefühls und einer Abnahme der Oberflächenempfindlichkeit in den Beinen. In den meisten Fällen treten Komplikationen nach einer Verletzung der Integrität des Aneurysmas der Gehirngefäße auf. Die Symptome sind wie folgt: Es kann sich ein Koma entwickeln, Atemversagen bis hin zur Hemmung des Atmungszentrums.

Nach der Ruptur gibt es eine ausgeprägte neurologische Symptomatik in Form von Kopfschmerzen, Krampfanfällen, Lähmungen der oberen und unteren Extremitäten, mangelnder freundlicher Bewegung der Augäpfel, verschwommener Sprache des Patienten und Bewusstlosigkeit. Anzeichen eines Aneurysmas der Gehirnhälften hängen vom Ort des betroffenen Bereichs ab.

Das Aneurysma des Gehirns ist eine Verletzung der Struktur der Gefäßwand, die zur Entwicklung einiger Komplikationen beitragen kann:

  • Blutung in Strukturen unter der Pia Mater;
  • Subarachnoidalblutung.

Diagnose

In einigen Situationen kann die Identifizierung von Symptomen eines Gefäßaneurysmas im Gehirn vor einer Ruptur während der Diagnose anderer pathologischer Zustände auftreten, deren Schwerpunkt in diesem Bereich liegt.

Einige Merkmale der Diagnose eines Aneurysmas (z. B. die Ernennung einer Tomographie) liefern detailliertere Informationen über die Lokalisation der Läsionsstelle, ihren Zustand und die am besten geeignete Methode zur chirurgischen Behandlung. Typischerweise werden die nachstehend beschriebenen Verfahren zum Nachweis von Aneurysmen verwendet, um die Diagnose einer Blutung aus einem Aneurysma eines Gefäßes zu bestätigen.

Die Diagnose eines Aneurysmas umfasst auch die Angiographie - eine Röntgenmethode, die in Kombination mit der Verwendung von Kontrastmitteln durchgeführt wird. Dank dieser Studie ist es möglich, den Grad der Verengung eines bestimmten Gefäßes zu bestimmen, die Ausdehnung der Gefäße des Gehirns und die Lokalisierung seiner Zerstörung aufzudecken. Der Bereich der diagnostischen Fähigkeiten der Angiographie umfasst auch das Erkennen von Schwächen, dh vaskulären Aneurysmen.

Die Computertomographie (CT) des Gehirns mit Kontrastmittel ist eine schnelle, schmerzlose und nicht-invasive Diagnosemethode. Dank seiner Verwendung ist es möglich, das Vorhandensein eines Aneurysmas oder die Folgen seiner Ruptur (Blutung) in wenigen Minuten zu erkennen. Typischerweise erhält ein CT-Scan unter der Annahme einer Integritätsverletzung des Aneurysmas erste Priorität. Die erhaltenen Untersuchungsbilder ermöglichen es uns, den Zustand der Blutgefäße und anatomischen Strukturen des Gehirns in zwei Projektionen zu beurteilen.

Die Durchführung der Magnetresonanztomographie bietet dem Spezialisten die Möglichkeit, den Zustand der Blutgefäße und des Gehirns in Schichtschnitten zu beurteilen. Dank der starken Wirkung von Radiowellen und eines Magnetfelds auf Schichtscheiben werden alle Strukturen des Schädels klar sichtbar gemacht. Der dreidimensionale Schnitt des Zustands der Blutgefäße und der anatomischen Formationen der Schädelbox ermöglicht Ihnen eine genaue Diagnose.

Chirurgische Behandlung

Der effektivste Weg, eine verdünnte Gefäßwand eines Gefäßes zu behandeln, ist eine Operation, die auf traditionelle oder minimal invasive Weise durchgeführt wird.

Das Clipping-Aneurysma wird mit direktem chirurgischen Zugang durchgeführt (dh der Schädel wird geöffnet). Während des Eingriffs wird der Bereich des Gefäßes, in dem sich das Aneurysma befindet, vom allgemeinen Kreislaufsystem abgeschaltet (Klammern werden auf beiden Seiten angebracht), aber die Durchgängigkeit anderer Arterien, die Gewebe in diesem Bereich versorgen, bleibt erhalten. Eine obligatorische Maßnahme während der Operation ist die Entfernung sämtlichen Blutes und Blutgerinnsel im Subarachnoidalraum oder die Drainage des intrazerebralen Hämatoms.

Diese Art von chirurgischem Eingriff gilt als einer der schwierigsten und gefährlichsten unter allen chirurgischen Eingriffen in der neurochirurgischen Praxis. Bei der Durchführung von Clipping ist es erforderlich, den günstigsten chirurgischen Zugang auszuwählen und äußerst genaue mikrochirurgische Geräte und ein Mikroskop zu verwenden.

Zusätzlich zu dem oben beschriebenen Verfahren kann die Gefäßwand des Aneurysmas selbst gestärkt werden. Hierzu wird der Bereich des betroffenen Gefäßes mit chirurgischer Gaze umwickelt, wodurch das Bindegewebe in Form einer Kapsel geschichtet wird. Der Hauptnachteil dieser Methode ist das hohe Risiko einer postoperativen Blutung.

Die endovaskuläre Chirurgie gewinnt heute aufgrund der gezielten Verletzung der Durchgängigkeit des beschädigten Gefäßabschnitts immer mehr an Beliebtheit. Die gesamte Operation wird unter der Kontrolle der Angiographie durchgeführt. In diesem Fall wird die Durchgängigkeit im Gefäß durch die Verwendung spezieller Mikrospulen künstlich blockiert. Im Vergleich zu den oben beschriebenen Verfahren ist diese Operation weniger traumatisch und erfordert kein Öffnen des Schädels.

Die Hauptsache ist, sich daran zu erinnern, dass Ihre Gesundheit in Ihren Händen liegt und nur ein rechtzeitiger Besuch bei einem Spezialisten viele Komplikationen verhindern kann, die mit einem Aneurysma-Bruch verbunden sind.

MedGlav.com

Medizinisches Krankheitsverzeichnis

Zerebrale Aneurysmen.

Gefäßgefäßaneurysmen.


Arterielle Aneurysmen des Gehirns sind eine der häufigsten Ursachen für lebensbedrohliche, oft tödliche intrakranielle Blutungen. Arterielle Aneurysmen sind eine begrenzte oder diffuse Ausdehnung des Lumens einer Arterie oder ein Vorsprung ihrer Wand.

Die häufigsten Arten von Aneurysmen sind:

  • sogenannte sacculäre Aneurysmen mit dem Aussehen eines kleinen dünnwandigen Beutels, in dem Sie den Boden, den Mittelteil (Körper) und den Hals unterscheiden können;
  • seltenere Formen sind kugelförmig,
  • Fusioform (spindelförmig) oder S-förmig.

Die Wand des Aneurysmas ist in der Regel eine Platte aus Narbenbindegewebe unterschiedlicher Dicke. In der Höhle des Aneurysmas können sich Blutgerinnsel verschiedener Verschreibung befinden.

Lokalisation von Aneurysmen.

Die häufigste Lokalisation von arteriellen Aneurysmen sind die Arterien der Basis des Gehirns, normalerweise an den Stellen ihrer Teilung und Anastomose. Besonders häufig sind Aneurysmen an der vorderen Verbindungsarterie, in der Nähe des Ausflusses der hinteren Verbindungsarterie oder im Bereich der Äste der mittleren Hirnarterie lokalisiert. In 80-85% der Fälle befinden sich Aneurysmen im System der inneren Halsschlagadern, in 15% im System der Wirbeltiere und Hauptarterien.

Ursachen.

Die Ursache für die Bildung von arteriellen Aneurysmen ist nur bei einer kleinen Anzahl von Patienten bekannt. Etwa 4-5% der Aneurysmen entwickeln sich aufgrund der Aufnahme infizierter Embolien in die Arterien des Gehirns. Dies sind die sogenannten mykotischen Aneurysmen. Atherosklerose spielt eine unbestreitbare Rolle bei der Entstehung großer kugelförmiger und S-förmiger Aneurysmen. Das Auftreten von sacculären Aneurysmen ist mit einer angeborenen Minderwertigkeit des arteriellen Systems des Gehirns verbunden. Atherosklerose und Hypertonie sowie Trauma spielen eine bedeutende Rolle..


Aneurysmen können sein:

  • Single oder
  • mehrere.

Krankheitsbild.

Es gibt zwei Formen der klinischen Manifestation von arteriellen Aneurysmen - Apoplexie und tumorähnliche. Die häufigste Form ist die Apoplexie mit der plötzlichen Entwicklung einer Subarachnoidalblutung, meist ohne Vorläufer. Manchmal sind Patienten vor einer Blutung besorgt über begrenzte Schmerzen im Frontoorbitalbereich, eine Parese der Hirnnerven wird beobachtet.

Das erste und Hauptsymptom einer Aneurysma-Ruptur sind plötzliche akute Kopfschmerzen.
Zuerst kann es einen lokalen Charakter entsprechend der Lokalisation des Aneurysmas haben, dann wird es diffus. Fast gleichzeitig mit Kopfschmerzen, Übelkeit, wiederholtem Erbrechen kommt es zu Bewusstlosigkeit verschiedener Dauer. Das Meningeal-Syndrom entwickelt sich rasant! Manchmal werden epileptiforme Anfälle beobachtet. Oft gibt es psychische Störungen - von ein wenig Verwirrung und Orientierungslosigkeit bis hin zu schweren Psychosen. In der akuten Phase - ein Temperaturanstieg, eine Veränderung des Blutes (mäßige Leukozytose und eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links) - in der Liquor cerebrospinalis - eine Beimischung von Blut.

Bei einem Bruch der basalen Aneurysmen sind die Hirnnerven betroffen, meistens okulomotorisch. Mit dem Bruch des Aneurysmas kann zusätzlich zur Subarachnoidalblutung eine Blutung in die Substanz des Gehirns (Subarachnoidal-Parenchym-Blutung) auftreten. Das klinische Bild wird in solchen Fällen durch Symptome einer fokalen Hirnschädigung ergänzt, deren Erkennung aufgrund der Schwere der zerebralen Symptome manchmal schwierig ist.

Bei einem Durchbruch von Blut in die Ventrikel des Gehirns (Subarachnoidal-Parenchym-Ventrikel-Blutung) verläuft die Krankheit sehr ernst und endet schnell mit dem Tod.

Die Symptome einer Hirnschädigung während einer Aneurysmenruptur werden nicht nur durch eine Gehirnblutung verursacht, sondern auch durch eine zerebrale Ischämie, die aus einem verlängerten arteriellen Krampf resultiert, der für eine Subarachnoidalblutung charakteristisch ist, sowohl in der Nähe des gebrochenen Aneurysmas als auch in einiger Entfernung. Identifizierte lokale neurologische Symptome bieten häufig eine wichtige Hilfe bei der Bestimmung der Lokalisation von Aneurysmen. Eine seltenere Komplikation ist die Entwicklung eines normotensiven Hydrozephalus aufgrund einer Blockade der Basalmembranen der Gehirnmembranen, die Blut vergossen haben und die Liquor cerebrospinalis resorbieren.

In einigen Fällen verursachen langsam ansteigende arterielle Aneurysmen Hirnschäden und tragen zum Auftreten von Symptomen bei, die für gutartige Tumoren der basalen Teile des Gehirns charakteristisch sind. Ihre Symptome variieren je nach Lokalisation. Am häufigsten sind Tumoraneurysmen im Sinus cavernosus und im Chiasmalbereich lokalisiert..

Aneurysmen der A. carotis interna sind in folgende Gruppen unterteilt:

  1. Aneurysmen im Sinus cavernosus (Infraclinoid - unterhalb der keilförmigen Fortsätze des türkischen Sattels),
  2. Aneurysmen des supraclinoiden Teils der Arterie,
  3. Aneurysmen in der Nähe der Bifurkation der Halsschlagader.

Aneurysmen im Sinus cavernosus.
Je nach Lokalisation werden drei Sinussyndrome unterschieden.

  • posterior, der durch die Niederlage aller Äste des Trigeminus in Kombination mit okulomotorischen Störungen gekennzeichnet ist;
  • mittelgroße Schädigung der I- und II-Äste des Trigeminus und okulomotorische Störungen; Frontschmerz und Empfindlichkeit in der Innervationszone des I-Astes des Trigeminusnervs und Lähmung der Nerven III, IV und VI.

Große und lang anhaltende Aneurysmen der Halsschlagader im Sinus cavernosus können zerstörerische Veränderungen der Schädelknochen verursachen, die auf dem Röntgenbild sichtbar sind. Mit dem Bruch von Aneurysmen im Sinus cavernosus kommt es aufgrund ihrer extraduralen Lage zu keiner Blutung in der Schädelhöhle.

Aneurysmen des supraclinoiden Teils der A. carotis interna.
Sie befinden sich in der Nähe des Abgangs der hinteren Bindearterie und sind zusätzlich zu den für alle Aneurysmen typischen Symptomen einer Subarachnoidalblutung durch eine selektive Schädigung des N. oculomotorius in Kombination mit lokalen Schmerzen im Frontoorbitalbereich gekennzeichnet.

Aneurysmen der Karotisgabelung verursachen häufig Sehstörungen aufgrund ihrer Lage in der äußeren Ecke des Chiasmas.

Aneurysmen der A. cerebri anterior gekennzeichnet durch psychische Störungen, Parese der Beine, Hemiparese mit extrapyramidalen Veränderungen im Ton in der Hand aufgrund von Krämpfen der vorderen Hirnarterien und ihrer Äste.

Aneurysmen der mittleren Hirnarterie mit einer Pause verursachen sie die Entwicklung einer Parese der gegenüberliegenden Gliedmaßen, Sprachstörungen, seltener Empfindlichkeitsstörungen.

Aneurysmen des vertebrobasilaren Systems treten normalerweise bei Symptomen von Läsionen der Strukturen der hinteren Schädelgrube auf (Dysarthrie, Dysphagie, Nystagmus, Ataxie, Parese der Nerven VII und V, alternierende Syndrome).

Multiple Aneurysmen machen etwa 15% aller Aneurysmen aus. Merkmale des klinischen Verlaufs werden durch die Lokalisation des Aneurysmas bestimmt, aus dem die Blutung hervorgegangen ist.

Arteriovenöse Aneurysmen (arteriovenöse Angiome, Gefäßfehlbildungen oder Fehlbildungen) können auch intrakranielle Blutungen verursachen. Hierbei handelt es sich um Gefäßverwicklungen unterschiedlicher Größe, die durch zufällige Verflechtung von verschlungenen und erweiterten Venen und Arterien gebildet werden. Ihre Größe reicht von wenigen Millimetern bis zu gigantischen Formationen, die den größten Teil der Gehirnhälfte einnehmen. Meistens sind sie in den frontoparietalen Abteilungen lokalisiert.

Arteriovenöse Aneurysmen sind eine angeborene Anomalie der Gehirngefäße. Ein charakteristisches Merkmal der Struktur dieser Aneurysmen ist das Fehlen von Kapillaren in ihnen, was zu einer direkten Arterie und einem venösen Blutshunt führt. Arteriovenöse Aneurysmen lenken einen erheblichen Teil des Blutes „auf sich selbst“ und sind somit „Parasiten des Gehirnkreislaufs“..
Die wichtigsten klinischen Symptome von arteriovenösen Aneurysmen sind intrazerebrale Blutungen und epileptiforme Anfälle..

Diagnose.

Die Diagnose von arteriellen und arteriovenösen Aneurysmen ist mit gewissen Schwierigkeiten verbunden. Bei der Erkennung werden anamnestische Indikationen für übertragene Subarachnoidalblutungen, vorübergehende Hemianopsie, ophthalmoplegische Migräne und epileptische Anfälle berücksichtigt. Die Kraniographie ist von großer Bedeutung und zeigt die charakteristischen dünnen ringförmigen Schatten, die auf den Bildern wie versteinerte Aneurysmen wirken.
Einige große Aneurysmen können die Knochen der Schädelbasis zerstören. Das EEG ist von besonderer Bedeutung.

Die endgültige Diagnose eines Aneurysmas der Hirnarterie, die Bestimmung seiner Lage, Größe und Form ist nur mit Hilfe der Angiographie möglich, die auch in der akuten Periode eines Schlaganfalls durchgeführt wird. In einigen Fällen ist die Computertomographie des Kopfes mit Kontrastverstärkung informativ..

BEHANDLUNG DES ANALURISMUS VON SCHIFFEN DES GEHIRNS.


Die konservative Behandlung der Aneurysma-Ruptur ist die gleiche wie bei der Gehirnblutung (zerebrovaskulärer Unfall, akut). Es ist notwendig, eine strenge Bettruhe von 6-8 Wochen einzuhalten.

Wiederholte Lumbalpunktionen zu therapeutischen Zwecken sind nur zur Linderung schwerer Kopfschmerzen gerechtfertigt, bei denen Medikamente unwirksam sind. Krämpfe der intrakraniellen Arterien, die häufig zu einer starken Erweichung führen, einschließlich der Stammabschnitte des Gehirns, wurden durch konservative Maßnahmen noch nicht beseitigt.

Die einzige radikale Behandlung für sacculäre Aneurysmen ist die Operation - das Abschneiden des Aneurysma-Halses. Manchmal stärken sie die Wand des Aneurysmas, indem sie es mit Muskeln oder Gaze „umwickeln“.

In den letzten Jahren wurde eine Reihe von Verbesserungen und neuen Methoden zur chirurgischen Behandlung von Aneurysmen vorgeschlagen: mikrochirurgische, künstliche Thrombose des Aneurysmas mit Gerinnungsmitteln oder Suspension von Eisenpulver in einem Magnetfeld, stereotaktische Elektrokoagulation, Thrombose mit fallengelassenem Katheter, stereotaktisches Abschneiden.

Bei arteriovenösen Fehlbildungen die radikalste Extirpation des gesamten Gefäßbündels nach Abschneiden der führenden und entwässernden Gefäße.

Prognose.

Die Prognose für eine Ruptur des Aneurysmas ist häufig ungünstig, insbesondere bei subarachnoidal-parenchymalen Blutungen: 30-50% der Patienten sterben. Die Gefahr wiederholter Blutungen, die häufiger in der 2. Krankheitswoche beobachtet wird, bleibt konstant. Die Prognose ist am ungünstigsten für multiple arterielle und große arteriovenöse Aneurysmen, die nicht chirurgisch entfernt werden können. Bei Blutungen aufgrund von Angiomen (Missbildungen) ist die Prognose etwas besser.

Aneurysma der Arteria basilaris

a) Präoperative Vorbereitung auf zerebrales Aneurysma. Vor der Operation muss der Chirurg die verfügbaren Bilder auswerten, um Folgendes festzustellen:
• die Breite des Halses des Aneurysmas und die Konfiguration der umgebenden Gefäße;
• Optimale Anflugwege;
• Möglichkeit der proximalen Kontrolle;
• Die potenzielle Notwendigkeit einer Bypass-Anastomose.

3D Digital Rotation oder CTA sind ideale Methoden zur präoperativen Beurteilung des Aneurysma-Halses. Das geschätzte Abschneiden kann bewertet werden, vorzugsweise in der Ebene des distalen Gefäßes, um Knicke zu verhindern oder zu minimieren, und es können Maßnahmen ergriffen werden, um dieses Ziel optimal zu erreichen. Aneurysmen des vorderen Bindekomplexes können von beiden Seiten angegangen werden, manchmal mit Zugang zur vorderen Hemisphäre. Es ist notwendig, nicht nur die Konfiguration der Gefäße zu berücksichtigen, sondern auch die Seite der dominanten Füllung (zur proximalen Kontrolle) oder die Schädigung des Hämatoms des direkten Gyrus auf einer Seite (dann ist diese Seite für den Zugang vorzuziehen)..

Aneurysmen, die an der Mündung der Augenarterie auftreten, sind häufig medial ausgerichtet, und der laterale Zugang kann einen ungehinderten Weg zum Aneurysmenhals bieten.

b) Allgemeine Grundsätze für chirurgische Eingriffe:

1. Präparation. Wenn möglich, muss beim Präparieren zuerst der proximale Teil des Gefäßes identifiziert und dann in Richtung des Aneurysma-Halses bewegt werden. Bei starrem Gewebe in der Nähe des Aneurysmas sollte nur eine akute Dissektion angewendet werden..

2. Direktes Abschneiden. Das direkte Abschneiden sollte darauf gerichtet sein, den Aneurysma-Beutel vollständig zu verschließen. Wenn möglich, sollte die Kuppel des Aneurysmasacks punktiert werden, um eine vollständige Klemmung des Halses des Aneurysmas zu gewährleisten. Die postoperative Angiographie zeigt, dass sich in 2-10% der Fälle der verbleibende Hals außerhalb des Clips befindet.

3. Ein einhüllendes Aneurysma. Das Umhüllen des Aneurysma-Bodens mit dem Muskel bietet einen gewissen Schutz, schließt jedoch das Risiko eines erneuten Auftretens von Blutungen nicht aus. Diese Technik kann nur angewendet werden, wenn keine direkten Clipping- und endovaskulären Methoden verfügbar sind..

4. Einfangen / extra-intrakranielle Anastomose. Das Einfangen von Aneurysmen in Kombination mit der Anwendung einer extra-intrakraniellen Mikroanastomose (EIKMA) minimiert das Risiko ischämischer Komplikationen in Fällen, in denen Größe und Form des Aneurysmas (z. B. spindelförmig) die Verwendung von Clipping oder endovaskulärem Verschluss beeinträchtigen.

5. Temporäres Abschneiden. Ein vorübergehendes Abschneiden des proximalen Teils des Stützgefäßes kann zur Zuordnung des Aneurysma-Halses und dann zum Verschluss seines Beutels beitragen. Bei Verwendung dieser Technik sollte das Gefäß nicht länger als 3 bis 5 Minuten geschlossen sein. Danach ist eine ähnliche Reperfusionsdauer erforderlich, bevor temporäre Clips erneut angebracht werden. Wenn der Zugang zum proximalen Teil des Gefäßes nicht möglich oder schwierig ist (z. B. geringe Bifurkation der Arteria basilaris oder Aneurysma des supraclinoiden Abschnitts der A. carotis interna), kann mit einem intravaskulären Ballon eine vorübergehende Okklusion erreicht werden.

6. Intraoperative Mikrodopplerographie. Ein Doppler-Mikrosensor im distalen Teil des Trägergefäßes kann dazu beitragen, dass der Blutfluss distal zum abgeschnittenen Aneurysma erhalten bleibt..

7. Drainage von Liquor cerebrospinalis. Ungefähr 50% der Patienten nach SAH haben Hindernisse für den Abfluss von Liquor cerebrospinalis. Fast die Hälfte von ihnen erfordert die Entfernung von Liquor cerebrospinalis durch externe ventrikuläre Drainage oder durch lumbale Drainage, wenn Blutgerinnsel den dritten oder vierten Ventrikel nicht verstopfen. Die Lumbaldrainage während eines chirurgischen Eingriffs verbessert den Zugang und minimiert die Gehirntraktion. Das Öffnen der Anschlussplatte während der Operation kann die Notwendigkeit einer dauerhaften Drainage von Liquor cerebrospinalis verringern.

A. Pterionaler Zugang - Hautlappen (durch Punkte markiert) und Knochenresektionsbereich.
B. Supraorbitaler Zugang - der Bereich der Knochenresektion. A. Transzygomatischer Zugang.
B. Orbito-zygomatischer Zugang.

c) Aneurysmen des vorderen Kreislaufs - Operationstechnik - pterionaler Zugang. Der pterionale Zugang bleibt der Standardansatz für Aneurysmen des vorderen Kreislaufs. Der Kopf des Patienten ist leicht angehoben, der Jochbeinknochen befindet sich am höchsten Punkt, der Kopf dreht sich um 45 ° zur Seite (mehr oder weniger, abhängig von der beabsichtigten Zugangsrichtung). Die folgende Abbildung zeigt die Schnittlinie der Kopfhaut (gestrichelte Linie). Es ist notwendig, auf die Ecke zwischen dem Jochbein und dem Stirnbein zuzugreifen. Der schattierte Bereich zeigt die Menge des entfernten Knochens..

Ein supraorbitaler Schnitt in Kombination mit einem 2 x 3,5 cm großen Knochenlappen („Schlüsselloch“) kann den Zugang zu den meisten Aneurysmen über einen Standard-Pterionszugang ermöglichen. Die geringe Lappengröße begrenzt jedoch den Annäherungswinkel und es ist unklar, ob eine Zunahme des kosmetischen Defekts aufgrund eines eingeschränkten Zugangs gerechtfertigt ist. Die supraorbitale Zugangslinie bietet einen guten Überblick über den Willis-Kreis, und wir empfehlen immer, den Knochendefekt in diese Richtung zu erweitern und uns nicht auf die Kraniotomien mit Kraniotomie zu beschränken. Die äußeren Flügelabschnitte des Keilbeinknochens werden entweder mit einer Zange oder mit einem Bohrer entfernt, der bündig mit der Basis der vorderen Schädelgrube abschließt. Bei supraklinoiden Aneurysmen ziehen es einige Chirurgen vor, den anterioren schrägen Prozess extradural zu entfernen, um Zugang zum Sinus cavernosus zu erhalten, während andere es vorziehen, ihn intradural zu entfernen. Wenn ein Chirurg einen Zugang mit geringer Flugbahn benötigt, kann die Entfernung des Jochbogens mit oder ohne Entfernung des oberen Augenhöhlenrandes den Zugang verbessern und die Gehirntraktion minimieren, obwohl diese Methoden selten erforderlich sind.

1. Aneurysmen der A. carotis interna. Bei Aneurysmen, die im Bereich des Mundes der hinteren Bindearterie auftreten, sollte die Position des Kopfes durch die Richtung des Bodens des Beutels bestimmt werden. Bei einem nach hinten gerichteten Aneurysma liegt die Position des Kopfes auf der Seite. Wenn das Aneurysma seitlich gerichtet ist, drehen Sie den Kopf um 45 °. Die Arachnoidalmembran wird oberhalb der Halsschlagader ohne Rückzug des Temporallappens präpariert. Ein Rückzug kann zum Bruch des Aneurysmasacks führen, wenn sein Boden auf den Zugang gerichtet ist und das Aneurysma verlötet werden kann. Das Entfernen des anterioren schrägen Prozesses kann den Zugang zu tief liegenden Aneurysmen erleichtern. Vor dem Abschneiden müssen die hinteren Bindehaut- und vorderen Aderhautarterien identifiziert werden. Ein Verschluss oder eine Stenose der hinteren Bindearterie wird am besten vermieden, obwohl dies nicht schädlich sein sollte, wenn die hintere Hirnarterie normal funktioniert, aber ein Verschluss der vorderen Aderhaut führt zu einem Kapselinfarkt. Bei anterioren Aderhaut- und Aneurysmen ist die Gabelung der A. carotis interna wichtig, um sicherzustellen, dass die Perforationsgefäße nicht zwischen die Clipäste fallen.

Paraklinoide Aneurysmen (einschließlich ophthalmischer, oberer Hypophysen- und posteriorer paraklinoider Aneurysmen) erfordern eine umfassende Entfernung des anterioren schrägen Prozesses, um den Zugang zum Sinus cavernosus zu ermöglichen und eine proximale Kontrolle zu ermöglichen. Der von Dolenc beschriebene transkavernöse Zugang bietet einen bequemen Zugang zum intrakavernösen Segment der A. carotis interna. Zusätzlich kann die Halsschlagader um den Hals freigelegt sein..

2. Aneurysma der anterioren cerebralen / anterioren Verbindungsarterie. Eine Bifurkation der A. carotis interna und der A. cerebri anterior, die sich nach vorne erstreckt, wird identifiziert. Die Genauigkeit ist für das Zurückziehen des Frontallappens erforderlich. Das Aneurysma der vorderen Verbindungsarterie ist nach vorne und unten ausgerichtet und kann an die Schädelbasis gelötet werden. Durch Entfernen des direkten Gyrus medial vom Riechnerv wird der Zugang zum Komplex der vorderen Verbindungsarterie verbessert, insbesondere bei Aneurysmen, deren Boden zwischen den distalen Gefäßen nach hinten und oben gerichtet ist.

Sie müssen sicherstellen, dass die Hubner-Arterie nicht beschädigt ist, da der Patient sonst in der postoperativen Phase einen Kapselinfarkt entwickelt. Als nächstes ist es notwendig, die proximalen und distalen Gefäße auf jeder Seite vor dem Abschneiden zu bestimmen und auf den Einschluss von hypothalamischen Perforanten in die Klammern zu achten. Durch die Perforation der Anschlussplatte wird vermieden, dass in Zukunft eine Shunt-Operation erforderlich ist. Bei einigen Aneurysmen des anterioren Bindearterienkomplexes kann der Chirurg den interhemisphärischen Ansatz wählen, aber bei diesem Zugang besteht die Möglichkeit, zur Kuppel des Aneurysmas zu gehen, bevor die Bedingungen für die proximale Kontrolle vorliegen. Aneurysmen, die zu Beginn der Perikallarterie auftreten, erfordern immer einen anterioren interhemisphärischen Zugang.

3. Aneurysmen der mittleren Hirnarterie. Bei einem Aneurysma mit komplexer Struktur oder mangels ausreichender Erfahrung mit einem Neurochirurgen ist es sinnvoll, eine Autopsie in den proximalen Abschnitten der Sylvianlücke zu beginnen, bevor mit der distaleren Arbeit begonnen wird. Es muss darauf geachtet werden, die lentikulostriaren Perforanten auf der Oberseite der mittleren Hirnarterie nicht zu beschädigen. Alternativ ist das Öffnen des Sylvian-Spaltes seitlicher möglich, es ist auch möglich, Kochsalzlösung durch ein kleines Loch im lateralen Spalt des Gehirns zu injizieren. Manchmal teilt sich die Lücke nicht und um Zugang zur mittleren Hirnarterie zu erhalten, ist es notwendig, durch den oberen Gyrus temporalis einzutreten.

Idealerweise sollten sich die Clips beim Abschneiden eines Aneurysmas in der Ebene des distalen Gefäßes befinden, um das Risiko von Knicken und Verstopfung des Blutflusses zu minimieren. Bei Aneurysmen der mittleren Hirnarterie ist es in der Regel erforderlich, den gesamten Aneurysmasack zu isolieren, da dieser mit dem Hirngewebe verlötet ist. Bei größeren Aneurysmen sollte die Verwendung von temporären Clips die Spannung im Aneurysma-Beutel verringern und das Clipping erleichtern. Einige Chirurgen verwenden während der Dissektion des Aneurysmas ein vorübergehendes Abschneiden, das jedoch auf etwa fünf Minuten begrenzt ist, was eine ähnliche Reperfusion erfordert. Sie müssen sicherstellen, dass der temporäre Clip keine perforierenden Gefäße enthält, die mit unsichtbaren Oberflächen der mittleren Hirnarterie verbunden sind.

d) Aneurysmen des Rückkreislaufs - eine Operationstechnik. Der Ansatz für Aneurysmen der Rückzirkulation hängt davon ab, wo sich das Aneurysma auf dem Arterienbaum befindet.

I. Obere basiläre / obere Kleinhirn- / hintere Hirnarterie:

1. Aneurysmen der Gabel der Hauptarterie. Die Gefahren einer chirurgischen Behandlung von Aneurysmen dieser Lokalisation sind hauptsächlich mit dem Risiko einer Schädigung der Perforatoren des Mittelhirns und des Thalamus verbunden. Sie kommen von P1, einige Millimeter von der Gabelung entfernt, aber einige von ihnen können direkt von der Hauptarterie abweichen und an der Rückseite des Sacks des Aneurysmas haften. Der subtemporale Ansatz ist normalerweise für posterior orientierte und tief liegende basiläre Bifurkationsaneurysmen anwendbar. Ein linearer oder bogenförmiger Einschnitt beginnt an der Verbindung des Jochbeins mit dem Schläfenbein. Dies liefert eine Richtlinie für die Projektion der basilaren Gabelung. Lumbaldrainage und Mannit helfen beim Zurückziehen des Temporallappens, es muss jedoch darauf geachtet werden, die Brückenvenen, insbesondere die Labbe-Vene, nicht zu beschädigen.

Die Präparation des Zeltrandes (Erhaltung des vierten Nervs) vor dem Öffnen der Arachnoidalmembran der Fossa interfemoralis verbessert die Sichtbarkeit. Es ist wichtig zu versuchen, die linke hintere Hirnarterie vor dem Abschneiden zu identifizieren und alle Perforanten vom Nacken und vom Boden des Aneurysmas zu trennen. Anterior orientierte Aneurysmen sind in der Regel frei von Perforatoren und bergen beim Clipping das geringste Risiko. Aneurysmen nach oben und hinten erfordern normalerweise fenestrierte Clips, die die rechte hintere Hirnarterie und manchmal den III-Nerv umgeben. Die Backen des Clips sollten nur die distale Kante des Halses erreichen, da sonst die Clips die mit dem linken P1 verbundenen Perforanten überlappen können.

Der transsilvianische pterionale Zugang wurde zuerst von Yasergil beschrieben. Die Sylvianfissur, der Frontallappen, die A. carotis interna und die A. cerebri media öffnen sich in medialer Richtung weit und der Temporallappen in lateraler Richtung. Nach der hinteren Verbindungsarterie befinden sich die Arteria basilaris und ihre Gabelung in anterolateraler Position. Die Dissektion wird entweder seitlich der hinteren Bindearterie oder medial zwischen den Ästen ihrer Perforanten fortgesetzt. Die Präparation der hinteren Bindearterie zwischen den übereinanderliegenden Clips kann den Zugang verbessern. Dies ist jedoch nicht möglich, vorausgesetzt, dieses Gefäß ist die Hauptquelle für die Füllung der rechten hinteren Hirnarterie.

Der transsilvianische pterionale Zugang bietet einen guten Überblick über beide hinteren Hirnarterien, aber sein Nachteil ist die unzureichende direkte Visualisierung der Perforanten, die sich hinter dem Aneurysmasack befinden. Dieser Ansatz erfordert weniger Zurückziehen des Temporallappens als ein subtemporaler Zugang, jedoch ist der Zugang für Aneurysmen, die mehr als 10 mm über dem posterioren geneigten Prozess liegen, schwierig. In solchen Fällen ist ein orbitozygomatischer Zugang vorteilhafter, da er eine kürzere Flugbahn mit weniger Rückzug ermöglicht. Aneurysmen unterhalb des posterioren schrägen Prozesses schließen die Verwendung eines transsilvianischen pterionalen Zugangs aus, es sei denn, er wird mit dem von Dolenc beschriebenen transkavernösen Zugang kombiniert.

Der Tempo-Polar-Zugang bietet eine Kombination von Routen. Wenn die Richtung des Zurückziehens des Temporallappens geändert wird, kann sich der Chirurg bei Bedarf dem anterior oder lateral ausgerichteten Aneurysma nähern. Posterior orientierte Aneurysmen haben ein höheres Risiko für Komplikationen aufgrund einer direkten Verbindung mit perforierenden Gefäßen. Bei diesen Aneurysmen sollte die Identifizierung solcher Gefäße den sichersten Ansatz für den subtemporalen Zugang bieten.

Aneurysmen der Bifurkation der Hauptarterie, die 10 mm tiefer liegen als der hintere schräge Prozess und mehr, erfordern einen der im nächsten Abschnitt beschriebenen Zugänge.

2. Aneurysmen der A. cerebellaris superior. Der subtemporale Zugang erfordert einen Aneurysma-Ansatz, und der pterionale Zugang ermöglicht es Ihnen, Aneurysmen von beiden Seiten abzuschneiden. Bei diesen Aneurysmen ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sich Perforatoren mit dem Hals oder der Unterseite des Aneurysmas verbinden. Der Nerv III wird häufig verlötet, der vor dem Abschneiden freigegeben werden muss.

3. Aneurysmen der A. cerebri posterior. Aneurysmen, die vor dem Mittelhirn auftreten (entweder P1 oder P2), können durch subtemporalen, pterionalen Transsilvia oder temporopolaren Zugang angegangen werden. Aneurysmen, die im Bypass-Tank liegen und aus dem P2-Segment stammen, erfordern einen subzeitlichen Zugang. Aneurysmen in den distalen Abschnitten des P3-Segments können mit dem okzipitalen interhemisphärischen Ansatz erzielt werden. Verschlüsse der distalen hinteren Hirnarterie distal zur Entladung von Perforanten des Mittelhirns oder der hinteren Aderhautarterie verursachen selten ein signifikantes neurologisches Defizit.

Rückzirkulationsaneurysmen - Online-Zugang.

II. Aneurysmen des Rumpfes der Hauptarterie / Vertebro-Basilar-Gelenk / niedrige Basilar-Bifurkation. Der subtemporale transtentorielle Zugang bietet einen Zugang zu Aneurysmen bis zu 18 mm unterhalb der Höhe des Rückens des türkischen Sattels (d. H. Bis zur Höhe des inneren Gehörgangs). Die zeitliche Kraniotomie wird posterior durchgeführt, zentriert über dem Mastoidprozess. Während des Zurückziehens ist besondere Vorsicht geboten, um die Vena anastomose inferior nicht zu beschädigen. Das knöcherne Kleinhirn wird hinter dem Austrittspunkt von Nerv IV präpariert und erweitert sich in Richtung des Sinus transversum. Wenn sich der Chirurg nach hinten entlang der Tentorialkante bewegt, sieht er die mediale Wand des steinigen Teils des Schläfenbeins. Aneurysmen können medial oder lateral des Trigeminusnervs liegen (schwarze und graue Pfeile). Kawase et al. beschrieben extraduralen transpetrosalen Zugang, bei dem der steinige Abschnitt zwischen dem inneren Gehörgang, der Cochlea am Rücken und dem Trigeminusganglion anterior gebohrt wird, das Operationsfeld jedoch durch schmale knöcherne Löcher begrenzt ist (weißer Pfeil). Diese Technik kann mit intraduralem transtentoriellem Zugang angewendet werden, wenn ein anteriorerer Ansatz erforderlich ist..

Zusätzlich können unten Aneurysmen des Wirbel-Basilar-Gelenks und des Rumpfes der Hauptarterie angegangen werden. Der standardmäßige laterale subokzipitale Zugang bietet selten eine ausreichende Sichtbarkeit, kann jedoch durch verschiedene Methoden verbessert werden. Die Erweiterung des Bereichs umfasst eine begrenzte Mastoidektomie mit Freilegung des Sinus sigmoidale. Das Öffnen der Dura mater des Sinus und das Zurückziehen des vorderen Sinus (Retro-Sigmoid-Zugang) oder sogar die Ligation und das Zurückziehen des vorderen Sinus (Trans-Sigmoid-Zugang) verbessern die Sicht sowohl auf den Repontinous Space als auch auf den Cerebellopontin-Tank und verringern den Abstand zur Mittellinie. Darüber hinaus bietet die Verwendung des suprainfratentoriellen Zugangs einen umfassenden Überblick über den Stamm der Hauptarterie und den vertebro-basilaren Übergang. Al-Mefty et al. beschrieben einen transpetrosalen Ansatz, bei dem die Mastidektomie zusätzlich zu einer großen zeitlich-okzipitalen Trepanation einen präsigmoidalen Retrolabyrinthweg zur hinteren Schädelgrube bietet.

Die Trennung des Sinus stonyus superior und des Kleinhirns des Kleinhirns sowie das Zurückziehen der Sinus transversum und des Sigmoid in medialer Richtung bieten eine weite Sicht, bieten den kürzesten Weg zum Aneurysma und minimieren die Traktion der Brücke und des Kleinhirns. Bei allen oben genannten infratentoriellen Ansätzen liegen die Hirnnerven VII-XII zwischen dem Chirurgen und dem Gefäß, daher besteht die Gefahr einer Beschädigung. Ein transklivaler Ansatz, entweder durch transfazialen oder transoralen Zugang, vermeidet die Traktion des Hirnstamms und der Hirnnerven. Solche Methoden stellen jedoch eine erhebliche Gefahr dar: Der Betriebskorridor ist lang und schmal und der Aktionsraum ist normalerweise nur 5 mm von der Mittellinie entfernt. Anterior orientierte Aneurysmen können während der Dissektion der Dura Mater reißen, während trotz der Verwendung moderner Gewebeklebstoffe auch das Risiko einer postoperativen Liquor cerebrospinalis besteht.

III. Aneurysmen der Wirbelarterien. Die meisten Aneurysmen der Wirbelarterien treten im Bereich des Mundes der hinteren unteren Kleinhirnarterie (WINTER) auf. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Aneurysmen der Wirbelarterien können ab der Höhe des Foramen occipitalis auftreten. In seltenen Fällen liegen Aneurysmen extrakraniell und treten entweder an der Stelle der Entladung der vorderen Wirbelsäulenarterie oder an der Stelle einer sehr geringen Entladung von WINTER auf. Der standardmäßige laterale subokzipitale Zugang bietet normalerweise eine ausreichende Sichtbarkeit für die meisten dieser Aneurysmen. Die Kranioektomie verläuft von der Mittellinie bis zum Rand des Sinus transversum / sigmoidale und umfasst den hinteren Rand des Foramen occipitalis major. Bei tief liegenden Aneurysmen kann die proximale Kontrolle durch extrakranielle Ausscheidung der Wirbelarterie am Schnittpunkt des C1-Bogens sichergestellt werden, bis die Arterie in die Dura mater eintritt.

Beim lateralen suprakondylären Zugang wird ein Drittel oder sogar die Hälfte des okzipitalen Kondylus entfernt, was den Zugang zu den sublingualen und jugulären Bereichen ermöglicht und eine kaudal-rostrale Flugbahn und einen kürzeren Weg zur Mittellinie bietet. Je größer das Aneurysma ist und je näher es an der Mittellinie liegt, desto größer ist die Notwendigkeit einer Knochenresektion in lateraler Richtung. Bei beiden Ansätzen ist es häufig erforderlich, zwischen den Ästen der kaudalen Gruppe der Hirnnerven zu arbeiten, um den Hals des Aneurysmas zu erreichen, und Nervenschäden können nur mit äußerster Vorsicht vermieden werden.

Zugang zur basilaren Gabelung. Zugang zur Arteria basilaris und zum Gelenk vertebro-basilaris. Knochenresektion (durch Punkte markiert) für den lateralen transkondylären Zugang.

Zerebrales Aneurysma

Beschreibung

Aneurysma der Gehirngefäße - Merkmale der Krankheit

Aneurysma ist eine sehr gefährliche Krankheit, die mit einer Beeinträchtigung der Gehirndurchblutung verbunden ist. Damit tritt ein Vorsprung des Arterienabschnitts auf. Dies kann aus verschiedenen Gründen geschehen, und die Pathologie entwickelt sich in jedem Alter, obwohl sie bei Kindern sehr selten ist. Statistiken zeigen, dass sich die Krankheit häufig bei Frauen entwickelt. Aus unbekannten Gründen wird ein großer Prozentsatz der Patienten mit Aneurysma in Japan und Finnland registriert..

Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass die Diagnose schwierig ist. Oft ist es asymptomatisch und wird nur erkannt, wenn das Aneurysma reißt. Ohne rechtzeitige Behandlung kann dieser Zustand tödlich sein, da er intrakranielle Blutungen oder Blutungen verursacht. Derzeit gibt es keine wirksamen Methoden zur Vorbeugung von Aneurysmen. Sie können nur versuchen, die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs zu verringern. Die Krankheit wird hauptsächlich mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs behandelt. Es ist sehr wichtig, auf Ihren Zustand zu achten und einen Arzt zu konsultieren, wenn störende Symptome auftreten..

Krankheitsbeschreibung

Das zerebrale Aneurysma gehört laut ICD zur Gruppe der Erkrankungen des Kreislaufsystems. Während seiner Bildung tritt eine Beschädigung der Gefäßwand auf. Ein Teil davon ragt hervor und bildet einen mit Blut gefüllten Sack. Es kann Druck auf benachbarte Gefäße und Nerven ausüben und verschiedene neurologische Störungen verursachen.

In den meisten Fällen verursacht ein Aneurysma dem Patienten jedoch keine Unannehmlichkeiten. Die Gefahr liegt in der Tatsache, dass die Wand des Gefäßes an der Stelle des Vorsprungs dünner ist und unter bestimmten Bedingungen ein Bruch auftreten kann. In mehr als der Hälfte der Fälle führt dieser Zustand zum Tod des Patienten.

Aneurysma kann sich auf fast jedem Gefäß bilden. Am häufigsten erfolgt der Vorsprung jedoch in der Nähe der Schädelbasis. Ähnliche arterielle Aneurysmen der Gehirngefäße entstehen aufgrund der Tatsache, dass der Blutdruck höher ist als in anderen Gefäßen. Und wenn eine der Schichten der Arterienwand leicht beschädigt ist, ragt ein Teil davon unter dem Druck von Blut hervor.

Arten von zerebralen Aneurysmen

Um die Krankheit genauer zu beschreiben und die richtige Behandlung vorzuschreiben, unterscheiden Ärzte viele Arten von Aneurysmen. Sie werden nach Ort des Auftretens, in Form und sogar nach Alter des Auftretens klassifiziert.

Manchmal gibt es ein angeborenes Aneurysma der Gehirngefäße, aber hauptsächlich handelt es sich um eine erworbene Krankheit. Der Vorsprung der Gefäßwände kann klein, mittel und groß sein. Es ist auch wichtig zu bestimmen, wo sich das Aneurysma entwickelt..

Verschiedene Arten der Krankheit unterscheiden sich in ihrer Form, das sacculäre Aneurysma entwickelt sich am häufigsten in den Gehirngefäßen. Es tritt aufgrund einer lokalen Läsion der Gefäßwand auf, in deren Bereich sich ein mit Blut gefüllter Sack bildet. Es kann jederzeit wachsen und brechen..

Bei der Diagnose und Auswahl der richtigen Behandlung ist es wichtig zu wissen, wie viele Aneurysmen sich in den Blutgefäßen des Patienten gebildet haben. Meist treten einzelne Defekte auf. Es gibt aber auch multiple Aneurysmen der Gehirngefäße, aufgrund derer die Blutversorgung bestimmter Bereiche beeinträchtigt werden kann.

Gehirnaneurysma: Ursachen

Warum kommt es zu Schäden an den Wänden der Blutgefäße? Es kann durch viele Faktoren verursacht werden. Der Hauptgrund für die Entwicklung eines Aneurysmas ist Bluthochdruck. Bei Bluthochdruck kann es jederzeit zu einer Ausbeulung der Gefäßwand an einer Schwachstelle kommen. Und warum entsteht so ein Defekt?

Nach einer Verletzung des geschlossenen Kopfes wird häufig eine Schichtung der Gefäßwand beobachtet. An diesem Punkt kann sich ein Aneurysma bilden. Defekte in den Wänden der Blutgefäße können sich nach einer durch eine Infektion verursachten Entzündung der Gehirnmembranen bilden.

Die Entwicklung von Aneurysmen wird auch durch verschiedene Krankheiten hervorgerufen: Krebstumoren, polyzystische Nierenerkrankungen, Atherosklerose und andere. Gefäßschäden können durch eine systemische Infektion verursacht werden, die sich über den Blutkreislauf ausbreitet. Dies ist beispielsweise Syphilis oder Endokarditis.

Verschiedene angeborene genetische oder Autoimmunerkrankungen führen zu einer Schwächung des Bindegewebes. Dies schafft auch die Voraussetzungen für das Auftreten eines Aneurysmas. Der Konsum von Drogen und Alkohol sowie das Rauchen stören die Durchblutung und schwächen die Wände der Blutgefäße, wodurch ihre Abschnitte hervorstehen.

Manchmal entwickelt sich eine Krankheit bereits bei der Geburt. Obwohl die Anzahl solcher Fälle sehr gering ist, können wir sagen, dass es eine Veranlagung für ihr Auftreten gibt. Meistens wird das zerebrale Aneurysma jedoch nicht von selbst vererbt, sondern in Form von genetischen Anomalien und Defekten des Bindegewebes.

Manifestation der Krankheit

Oft sind Aneurysmen im Gehirn klein und verursachen keine negativen Folgen. Der Patient kann lange leben, ohne diesen Defekt zu bemerken. In einigen Fällen sind die Symptome eines Aneurysmas jedoch sehr ausgeprägt. Dies geschieht, wenn:

  • die Größe des Aneurysmas ist groß;
  • der Patient hat Pathologien im Herz-Kreislauf-System;
  • Das Aneurysma ist in einem wichtigen Bereich des Gehirns lokalisiert.
  • Der Patient beachtet keine vorbeugenden Maßnahmen.

Die Folgen eines zerebralen Aneurysmas

Das Vorstehen eines Teils der Gefäßwand führt zu verschiedenen Störungen des Gesundheitszustands des Patienten. Und je mehr Aneurysmen im Gehirn, desto schlimmer ist es. Wozu führt die Bildung des Beutels an der Gefäßwand??

Dadurch verlangsamt sich der Blutfluss und die Gewebe hinter dem Aneurysma werden schlechter mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Aufgrund von Turbulenzen in der Blutbewegung steigt das Risiko von Blutgerinnseln. Mit dem Wachstum des Aneurysmas komprimiert es die umgebenden Gewebe, Blutgefäße und Nerven. Die gefährlichsten Folgen werden in der Pause beobachtet..

Ruptur des zerebralen Aneurysmas

Wenn die Gefäßwand reißt, kommt es zu Blutungen, die das Nervensystem schwer schädigen, einen hämorrhagischen Schlaganfall verursachen und sogar zum Tod führen. Daher ist es bei Vorliegen dieser Krankheit sehr wichtig, die vom Arzt empfohlenen Maßnahmen zu befolgen, um ein solches Ergebnis zu verhindern.

Wenn Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, können Sie Blutungen vorbeugen. Dazu müssen Sie alle Empfehlungen befolgen: Nehmen Sie die verschriebenen Medikamente ein, essen Sie richtig, überarbeiten Sie nicht und lassen Sie sich regelmäßig untersuchen.

Chirurgische Entfernung von Aneurysmen

Nach der Untersuchung und Bestimmung der Art der Krankheit entscheidet der Arzt, welche Operation zur Behandlung verwendet werden soll. Um ein Brechen des Aneurysmas zu verhindern, muss es abgeschnitten werden. Mit Hilfe eines Metallclips wird das Bein des hervorstehenden Teils des Gefäßes eingeklemmt. Daher wird häufig ein Aneurysma der Gehirngefäße behandelt. In den meisten Fällen erhält der Patient anschließend eine Behinderung. Nach einer solchen Behandlung müssen viele Einschränkungen beachtet werden, dies verhindert jedoch nicht das Auftreten neuer Aneurysmen.

In schwierigen Fällen, wenn es viele Verformungen gibt, hilft das Abschneiden nicht. Dann erfolgt ein endovaskulärer Verschluss von Aneurysmen der Gehirngefäße. Ein spezieller Metallstent wird in den Hohlraum eingeführt und schützt die Gefäßwand vor Bruch. Die Erholung nach der Operation kann mehrere Tage dauern. Danach muss der Patient seinen Lebensstil ändern.

Die Folgen einer Gehirnaneurysma-Operation

Eine solche Behandlung führt den Patienten fast vollständig zu einem normalen Lebensstil zurück. Bei ordnungsgemäßer Rehabilitation nach der Operation wird die Leistung vollständig wiederhergestellt. Wenn die Behandlung pünktlich durchgeführt wird, kann ein Rückfall der Krankheit vermieden werden. Zur Kontrolle ist eine regelmäßige ärztliche Untersuchung erforderlich.

Manchmal kann eine Operation Komplikationen verursachen. Dies geschieht häufiger bei älteren und geschwächten Patienten mit chronischen Begleiterkrankungen. Vielleicht die Entwicklung einer Gefäßobstruktion, ihre häufigen Krämpfe. All dies führt zu Sauerstoffmangel..

Schwangerschaft mit zerebralem Aneurysma

Aneurysma-Ruptur ist für das Leben des Patienten am gefährlichsten. Und während der Schwangerschaft steigt die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses. Schließlich spiegeln sich alle Veränderungen, die im Körper einer Frau auftreten, in den Gefäßen wider. Darüber hinaus nimmt das Blutvolumen zu diesem Zeitpunkt zu, was zu einer Zunahme des Aneurysmas und seiner Ruptur führen kann.

Die Gefahr besteht darin, dass eine Frau häufig kurz vor der Schwangerschaft von einem Aneurysma erfährt und eine chirurgische Behandlung zu diesem Zeitpunkt nicht durchgeführt werden kann. Daher sollte eine Frau ständig von einem Arzt überwacht werden.

Von zentraler Bedeutung bei dieser Krankheit ist die Aktualität der Kontaktaufnahme mit einem Arzt. Die Symptome von Aneurysmen können nicht ignoriert werden, da dies fatale Folgen haben kann..

Symptome

Symptome eines zerebralen Aneurysmas

Ärzte unterscheiden die folgenden Symptome eines zerebralen Aneurysmas:

Scharfe Sehbehinderung;

Gabelung in den Augen;

Taubheit der Körperteile, hauptsächlich auf einer Seite;

Hörprobleme;

Ärzte empfehlen dringend, sofort ins Krankenhaus zu gehen, wenn mindestens eines dieser Symptome auftritt. Je früher ein Aneurysma erkannt wird, desto einfacher ist die Heilung.

Kopfschmerzen mit Aneurysma der Gehirngefäße sind meistens paroxysmal, ähnlich wie Migräne. Der Schmerz ist an verschiedenen Stellen lokalisiert, manifestiert sich aber vor allem im okzipitalen Teil. Eines der Anzeichen ist pulsierendes Rauschen im Bereich des Kopfes. Wenn sich der Blutfluss beschleunigt, nimmt der Lärm zu.

Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas, die nicht als schwerwiegend angesehen werden, aber dennoch beachtet werden sollten:

Scharfer Tinnitus;

Stark erweiterte Pupillen;

Prolaps des oberen Augenlids;

Hörverlust einerseits;

Solche Sehprobleme wie Verzerrung von Objekten, schlammiger Schleier;

Plötzliche Schwäche in den Beinen.

Wenn das Aneurysma reißt, wird ein unerträglicher scharfer Schmerz beobachtet.

Sehr häufig tritt Aneurysma bei Kindern auf, hauptsächlich bei Jungen unter zwei Jahren. Es befindet sich in der hinteren Schädelgrube und ist ziemlich groß. Die Symptome sind ähnlich wie bei Erwachsenen..

Die Hauptgründe, die ein Aneurysma der Gehirngefäße verursachen können:

Hoher atrerialer Druck;

Verschiedene Arten von Infektionen;

Atherosklerose (Probleme mit Blutgefäßen, die mit der Tatsache einhergehen, dass sich Cholesterin an den Wänden von Blutgefäßen ablagert);

Andere Krankheiten, die sich nachteilig auf die Blutgefäße auswirken;

Drogen und Zigaretten.

Was tun, wenn Sie eines der Symptome eines zerebralen Aneurysmas haben?

Wenn Sie mit einem der Symptome eines zerebralen Aneurysmas konfrontiert sind, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der eine Liste von Tests verschreibt und eine Reihe von Untersuchungen durchführt, um die Krankheit zu diagnostizieren und eine wirksame Behandlung zu verschreiben.

Die Diagnose eines Aneurysmas ist ein ziemlich komplizierter Prozess, da sich die Bildung vor dem Bruch in keiner Weise manifestiert. Die Diagnose erfolgt mittels Röntgenuntersuchung der Blutgefäße. Studien zeigen die Zerstörung oder Verengung der Gefäße des Gehirns und Teile des Kopfes. Die Diagnose wird auch mittels Computertomographie des Kopfes und Magnetresonanztomographie (MRT) durchgeführt. Die MRT liefert das klarste Bild der Blutgefäße und zeigt die Größe und Form des Aneurysmas.

Diagnose

Diese Diagnose wird von einem Neuropathologen während der Erstuntersuchung gestellt. Die Diagnose von zerebralen Aneurysmen erfolgt mittels Röntgenuntersuchung der Schädelbox, Untersuchung der Rückenmarksflüssigkeit mittels tomographischer Untersuchung. Es ist viel schneller, Anzeichen eines Aneurysmas des Gehirns zu erkennen..

Symptomatische Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas.

Sehr oft werden Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas in keiner Weise ausgedrückt, bis es besonders groß wird oder durchbricht.

Wenn die Krankheitssymptome einen Platz haben, dann äußern sie sich in der Regel in folgenden Erscheinungsformen:

  • schmerzende Augen;
  • Lähmungssyndrom;
  • Schwächung der Gesichtsmuskulatur;
  • verschwommene Sicht;
  • vergrößerte Pupillen.

Die Symptome eines ausgebrochenen zerebralen Aneurysmas äußern sich in einigen Episoden in starken und durchdringenden Kopfschmerzen, Erbrechen, Übelkeit und Nackenschmerzen (erhöhter Tonus der Nackenmuskulatur). Manchmal äußern sich die Krankheitssymptome des Patienten in Migräne, die kontinuierlicher Natur sein kann. Weniger häufig können Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas ausgedrückt werden in:

  • Herabhängen eines Jahrhunderts;
  • erhöhte Anfälligkeit für helles Licht;
  • Verletzung der Stabilität der Psyche;
  • erhöhte Angst;
  • Krämpfe.

Alle diese Symptome sind ein „Weckruf“. In diesem Fall sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Es muss daran erinnert werden, dass nur ein Spezialist eine diagnostische Schlussfolgerung ziehen kann; Alle diese Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas bestimmen das Vorhandensein dieser Krankheit nicht vollständig. Schlussfolgerungen können nur von einem Neurologen auf der Grundlage der Untersuchung und der Ergebnisse der Untersuchung gezogen werden..

Diagnose von Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas

Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas erfordern eine ärztliche Untersuchung. Nur ein Arzt kann das Vorhandensein einer Krankheit bei einem Patienten bestätigen oder leugnen.

Die Untersuchung ist sehr wichtig, da das Risiko einer Blutung aufgrund der erkannten Pathologie sehr hoch ist. Die Wahrscheinlichkeit dieser negativen Prognose wird von vielen Faktoren beeinflusst: der Größe der Pathologie, ihrer Lage, dem Zustand der Gefäße und auch der allgemeinen Vorgeschichte. Ein Rückfall der Blutung erfolgt in einer komplexeren Form und erhöht das Todesrisiko. Aus diesem Grund sind Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas ein schwerwiegender Grund, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wenn die Symptome heller werden und der Patient die Spezialisten kontaktiert, sind folgende Arten von Untersuchungen möglich:

  • Wenn ein Neurologe einen Patienten untersucht, werden entsprechende Schlussfolgerungen gezogen. Die Untersuchung des Arztes hilft bei der Identifizierung meningealer (Symptome einer Reizung der Gehirnmembran) und fokaler (Mängel, die aufgrund lokaler Hirnschäden beginnen) symptomatischer Anzeichen. Demnach kann ein Spezialist bestätigen, dass die beobachteten Probleme Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas sind.
  • Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas werden durch eine Röntgenaufnahme des Schädels bestätigt oder widerlegt. Das Verfahren "zeigt" Gerinnsel in den Gefäßen sowie eine Verletzung der Integrität der Knochen der Schädelbasis, was zur Identifizierung der Krankheit beiträgt.
  • Die CT ermöglicht es, die Gehirnstruktur und ihre Struktur schnell zu scannen. Die Diagnose von Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas mit dieser Methode ermöglicht es Ihnen, die geringsten abnormalen Veränderungen im Gehirn aufzuzeichnen und die Krankheit zu bestimmen. Der CT-Scan „erkennt“ sofort die Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas. Die MRT hilft auch bei der Bewältigung dieser Aufgabe..
  • Die MRT hilft auch dabei, Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas im Frühstadium zu erkennen. Das Verfahren ermöglicht es, die Struktur eines Organs (Gehirns) zu „betrachten“ und abnormale Formationen zu „sehen“. Die MRT erkennt ab dem ersten Eingriff in der Regel Anzeichen eines zerebralen Gefäßaneurysmas, sofern die Pathologie nicht vernachlässigbar ist. Anschließend wird die Diagnose von Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas mittels CT durchgeführt. Bei primären Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas wird die MRT jedoch am häufigsten von Spezialisten verschrieben..
  • Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas sind die Grundlage für die Ernennung einer ärztlichen Untersuchung der Liquor cerebrospinalis. Die Diagnose von Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas nach der vorgestellten Methode erfolgt anhand von Labortests. Experten prüfen, wie klar die Flüssigkeit ist.
  • Bei Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas wird auch eine angiographische Untersuchung der Gefäße vorgeschrieben. Es bestimmt, wo sich die Pathologie entwickelt, bestimmt ihre Form und Abmessungen, scannt die Venen des Gehirns.
  • Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas werden lange Zeit nicht exprimiert;
  • Die Diagnose hilft, die Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas nur dann zu untersuchen, wenn der Patient mit einer speziellen Ausrüstung untersucht wird.
  • Wenn sich Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas manifestieren, hat die Krankheit eine schwerwiegende Form angenommen.
  • Die an der Stelle angegebenen Anzeichen eines zerebralen Aneurysmas bestimmen nicht das Vorhandensein der Krankheit, nur ein Spezialist kann die Diagnose bestimmen. Die Diagnose von zerebralen Aneurysmen kann nur von einem Arzt gestellt werden.

Neben all diesen Methoden ist die Sammlung von Informationen über die Anamnese für die Diagnose der Krankheit von großer Bedeutung. Vor der Ernennung von Untersuchungen fragt der Neurologe den Patienten oder seine Angehörigen und die folgenden wichtigen Faktoren:

  • die Symptome, die im Moment am besorgniserregendsten sind;
  • erste Manifestationen der Krankheit;
  • begleitende chronische oder erworbene Krankheiten;
  • vorherige Behandlung, ob sie überhaupt durchgeführt wurde;
  • Verletzungen
  • Allergien
  • erbliche Krankheiten.

Manchmal kann diese Krankheit völlig zufällig erkannt werden, wenn der Patient im Zusammenhang mit Beschwerden über andere Umstände untersucht wird. Ähnliche diagnostische Untersuchungen werden auch bei Verdacht auf Tumorbildung im Gehirn durchgeführt. Häufiger wird diese Krankheit leider erst nach dem Bruch des Aneurysmas erkannt. In diesem Fall wird der Patient dringend ins Krankenhaus eingeliefert.

Behandlung

Behandlung von zerebralem Aneurysma

Es gibt verschiedene Arten der Behandlung von zerebralen Aneurysmen:

Blockierung der Blutversorgung mit Embolien einer Körperstruktur. Dies führt zu einer Verringerung der Größe des Aneurysmas..

Operativer Eingriff. Wenn das Aneurysma noch nicht gebrochen ist, werden die folgenden Operationen ausgeführt:

Clipping-Vorgang. Die Quintessenz ist, dass Quetschklammern angewendet werden, die letztendlich das Aneurysma aus dem Blutkreislauf entfernen.

In 14 Prozent der Fälle führt ein Bruch des Neoplasmas zu einem Blutabfluss in die Ventrikel. In diesem Fall wird das Hämatom entfernt..

Eine ventrikuläre Blutung ist ebenfalls möglich, dann führt der Arzt eine ventrikuläre Drainage durch.

Die Verwendung von Volksheilmitteln bei der Behandlung von Aneurysmen ist nicht ausgeschlossen. Infusionen von Weißdorn, Dill, Holunder und Gelbsucht helfen.

Vorhersagen für die Behandlung dieser Krankheit hängen von vielen Faktoren ab. Es hängt alles von der Position und Größe des Aneurysmas ab..

Wenn ein Neoplasma platzt, sind die Prognosen nicht tröstlich. Die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung: 25-37% und die Wahrscheinlichkeit des Todes ist noch höher: 35-52%.

Das Aneurysma der Gehirngefäße (mit anderen Worten das intrakranielle Aneurysma) wird als kleiner Tumor im menschlichen Gehirn angesehen, der sofort zu wachsen beginnt und sich mit Blut füllt. Einige Arten von Aneurysmen, nämlich die kleinsten Aneurysmen, verursachen jedoch keine Blutungen, und die Entfernung hat fast keine Konsequenzen. Aneurysma befindet sich häufig dort, wo sich alle Arterien befinden, nämlich entlang des unteren Teils des Gehirns und der Schädelbasis, und es wird angenommen, dass eine Behandlung ohne Operation sehr wahrscheinlich ist.

Eine bestimmte Kategorie von Ärzten ist der Ansicht, dass die Einnahme von Medikamenten das Aneurysma nur verschlimmern kann. Daher wird manchmal empfohlen, Volksheilmittel zu verwenden, jedoch nur nach eingehender Konsultation eines Spezialisten.

Nach Ansicht einiger Experten ist die Operation eines zerebralen Aneurysmas unerwünscht, da die Folgen am unvorhersehbarsten sein können und die Ergebnisse immer individuell sind.

Chirurgie für zerebrales Aneurysma

Die endovaskuläre Operation von zerebralen Aneurysmen wird nur unter strenger Aufsicht von Ärzten durchgeführt, die dann den Genesungsprozess des Körpers noch lange überwachen werden. Die Rehabilitation nach einer Operation wegen zerebraler Aneurysmen erfolgt in medizinischen Krankenhäusern. Das Clipping-Aneurysma des Gehirns wird unter Vollnarkose durchgeführt..

Pro hunderttausend Menschen pro Jahr treten etwa zehn offiziell registrierte Aneurysmenbrüche auf, was in Amerika etwa siebenundzwanzigtausend Menschen pro Jahr entspricht. Die Entwicklung eines Aneurysmas kann auch durch Faktoren wie Bluthochdruck, häufigen Alkoholkonsum, narkotische Substanzen (insbesondere Kokain) und Zigaretten beeinflusst werden.

Darüber hinaus hängen die Entwicklung der Krankheit, das Bruchrisiko und die Wirksamkeit der Behandlung von Aneurysmen direkt von ihrer Größe ab.

In jedem Fall sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden, der Ihnen bereits die entsprechende Behandlung verschreibt.

Medikament

Wenn seltsame und scharfe Kopfschmerzen auftreten, muss sich eine Person sofort an die nächstgelegene medizinische Einrichtung wenden, um qualifizierte Hilfe zu erhalten. Medikamente heilen die Krankheit nicht, aber es gibt Prävention und Rehabilitation nach der Operation.

Die Chirurgie ist heute die einzige und vielversprechendste Behandlung für Aneurysma. Eine spezielle Behandlung wird nur zur Stabilisierung des Patienten oder in einer Situation angewendet, in der eine Operation kontraindiziert oder überhaupt nicht möglich ist.

Chemikalien sind nicht in der Lage, das Aneurysma zu beseitigen, sondern verringern nur die Wahrscheinlichkeit eines Gefäßbruchs, indem sie kritische Faktoren beseitigen. Einige Medikamente sind im Komplex der allgemeinen Therapie enthalten, der in erster Linie darauf abzielt, die Symptome der anfänglichen Pathologie bei Patienten zu lindern. Welche Vitamine und Medikamente werden für das zerebrale Aneurysma eingenommen??

Kalziumkanalblocker

Der Hauptvertreter der Gruppe ist Nimodipin. Das chemische Medikament blockiert zuverlässig Kalziumkanäle in den Muskelzellen der Gefäßwände. Die Gefäße dehnen sich aus. Die Durchblutung der Hirnarterien ist stark verbessert. Diese Medikamente sind einfach unverzichtbar, um gefährliche arterielle Krämpfe zu verhindern..

Antazida

Das Wirkprinzip ist die Blockierung von H2-Histaminrezeptoren im Magen. Infolgedessen nimmt sein Säuregehalt ab und die Sekretion von Magensaft wird signifikant verringert. Diese Gruppe umfasst Ranitidin..

Antikonvulsiva

Heute ist Fosphenytoin der Hauptvertreter dieser Gruppe. Medikamente bewirken eine zuverlässige Stabilisierung der Membranen in Nervenzellen. Pathologische Nervenimpulse verlangsamen sich spürbar und breiten sich nicht aus.

Antiemetika

Prochlorperazin wird hauptsächlich verwendet. Der Würgereflex wird reduziert, indem die postsynaptischen Dopaminrezeptoren im mesolimbischen Kompartiment des Gehirns blockiert werden.

Schmerzmittel

Morphin ist sehr effektiv bei der Beseitigung von Schmerzen. Das Schmerzniveau nimmt infolge der Exposition gegenüber spezifischen Opioidrezeptoren ab.

Antihypertensiva

Kürzlich wurden drei Hauptmedikamente verwendet: Labetalol, Captopril, Hydralazin. Aufgrund der Wirkung auf Enzyme und Rezeptoren nimmt der Gesamttonus der Arterien ab, ein Bruch wird verhindert.

Hausmittel

Aneurysma der Gehirngefäße. Treffen Volksheilmittel zu??

Gehirnaneurysma bezieht sich auf jene physiologischen Störungen, für die eine medizinische Behandlung allein nicht ausreicht. Gleiches gilt für Volksheilmittel. In der Volksmedizin verwendete Medikamente können jedoch den Blutfluss in den Hirnarterien beeinflussen. In vielen Fällen reicht dies aus, um die mit einem hämorrhagischen Schlaganfall und einem Bruch des Aneurysmas verbundenen Risiken zu verringern..

Die Hauptbedingung für die Anwendung von Volksmethoden

Alternative Methoden sind nur anwendbar, wenn sie von einem Arzt genehmigt wurden. Aneurysmen von Hirngefäßen mit Volksheilmitteln werden erst nach einer Untersuchung behandelt und bestimmen den Entwicklungsgrad einer gefährlichen Krankheit.

Bevor Sie mit der Behandlung von Aneurysmen mit traditioneller Medizin beginnen, müssen Sie feststellen, welche Wirkung die Medikamente auf den Körper haben und ob sie allergische Reaktionen hervorrufen.

Angesichts des hohen Komplikationsrisikos empfehlen Experten, Medikamente zu bevorzugen. Die Behandlung des zerebralen Aneurysmas mit Volksheilmitteln ist nur zulässig, wenn der Arzt die Verwendung alternativer Medizin genehmigt hat.

5 Rezepte, die Risiken reduzieren können

Das erste, was die Behandlung mit alternativen Medikamenten geben sollte, ist eine Senkung des Blutdrucks. Die vorgeschlagenen 5 Rezepte werden nicht nur nach Zeit, sondern auch nach Labor getestet. Es ist erwiesen, dass sie das Herz-Kreislauf-System positiv beeinflussen und gleichzeitig den Körper stärken, indem sie ihn mit den notwendigen Substanzen sättigen, wodurch Sie die Krankheit eindämmen und weniger gefährlich machen können.

Die effektivsten Methoden umfassen:

  • Abkochung der schwarzen Johannisbeere. Zur Herstellung dieses Produkts werden trockene Beeren verwendet. 100 Gramm werden genommen und mit einem Liter heißem kochendem Wasser gegossen. Es wird ein leises Feuer gemacht, auf dem die Beeren 10 Minuten lang schmachten. Das gefilterte und abgekühlte Mittel wird 50 g entnommen. dreimal pro Tag.
  • Rübensaft mit Honig zu gleichen Anteilen gemischt. Nehmen Sie dreimal täglich 3 Esslöffel ein.
  • Ein Sud aus Kartoffelschalen. Die Kartoffeln werden ungeschält gekocht und dann die gepresste Flüssigkeit getrunken. Es ist auch gut, gekochte Kartoffeln ungeschält zu essen.
  • Linkshänder werden mit kochendem Wasser gegossen und infundiert. 2 Esslöffel werden in ein Glas Wasser genommen. Es wird 4 oder 5 Mal am Tag ein Esslöffel eingenommen.
  • Maismehl. Ein Esslöffel Mehl wird mit einem Glas kochendem Wasser gemischt und über Nacht stehen gelassen. Am Morgen auf nüchternen Magen müssen Sie ausgedrückte Flüssigkeit trinken.

Es gibt andere bemerkenswerte Methoden. Die Wahl sollte von einem Spezialisten getroffen werden. Ohne seine Zustimmung sollte man nicht auf Volksheilmittel zurückgreifen.